Schmerzen am Fersenbein: zu „harte“ Schuhe schuld?

4 Antworten

Hallo atrju,

so, wie Du die Frage formulierst, kann es eigentlich nur eine Reizung/Entzündung der Achillessehne im Ansatzbereich sein, oder bereits ein gereizter/entzündeter Fersensporn. Besonders der Hinweis auf die harte Schuhe spricht Bände. Es gibt eben Menschen, die vertragen harte Schuhe nicht auf Dauer, - andere schon. Es ist ja auch immer eine Frage der Häufigkeit der Belastung. Versuche es mit polsternden Einlagen, oder lass Dir bei Mister Minit zusätzlich eine weiche, federnde Lage Schuhsohlen aufkleben, das ist preiswerter als deswegen gleich neue Schuhe. Eine sehr ähnlich Frage hatten wir vor wenigen Tagen, lies das mal durch, vielleicht findest Du dort noch weitere hilfreiche Antworten. Alles Gute wünscht Herbert

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/starke-fersenschmerzen---was-hilft#answer441927

Es kann schon von harten Schuhen kommen, denn der ganze "Aufprall" geht ja dann über die Fersen. Man kann davon einen Fersensporn bekommen. Versuche es mal mit Einlagen und wechsle öfter mal die Schuhe, also verschiedene Absatzhöhen tragen, verschiedene Härten, usw.

Du könntest einen Fersensporn haben. Ich habe gehört, das kann wirklich von harten Schuhen kommen (muß aber nicht).

Meiner ging weg durch Lebertran: innerlich 1 EL vor dem Mittagessen, äußerlich mit etwas L. (auf die Hand schütten und mit dem Finger der andern Hand tippen, oder gleich alles an die Ferse schmieren) behandeln + Wollsocken drücber, mehrmals täglich.

Mein Fersensporn war weg, bevor ich die Einlegesohlen vom Schuhmacher bekam...

Lebertran wirkt gegen Entzündungen.

Wie lange dauert in der Regel die Heilung von der Fersegewebe?

Hallo, durch ein härtere Aufprall auf der Ferse, habe ich viel Schmerzen an der Ferse. Ich kann kaum auftreten: In Kernspin ist zu sehen: ein Ödem und eine Fibrosis in dem fettige Polster der Ferse. Es hat nix mit Fersensporn zu tun. Es tut mir seit 8 Monaten weh und es geht nicht besser, ich kann kaum mich bewegen da nur sehr weiche Schuhe tragen kann. Wenn ich schwimme, die Gewebe wird weicher und tut noch mehr weh. Ich bin ein bisschen skeptisch was man durch den Kernspin sehen kann. Wenn eine Verletzung an der Knochenhaut wäre, würde man auch in Kernspin sehen?.

Ich habe in internet nach Fersenschmerz gesucht und der Hauptteil der Berichte befassen sich mit der Fasziitis und dem Fersensporn, aber es gibt nichts was mit Entzündung der Gewebe oder Knochenhaut zu tun hat. Ich möchte gerne Beratung.

Meine Frage ist: Dauert so lange die Heilung bei dieser Art von Ödem?

...zur Frage

Plantarsehne oder Ferse beschädigt: ein lebenslanges Problem?

Hallo,

ich bin mittlerweile sehr verzweifelt und verusche es nun auf diesem Weg. Evtl hatte jemand schonmal eine ähnliche Verletzung.

Ich bin unter 30 und habe letztes Jahr im Oktober vor lauter Wut mehrmals mit meiner rechten Ferse gegen die Kante eines hölzernen Möbelstücks geschlagen. Im selbigen Moment und im Verlauf des Tages verspürte ich soweit ich mich erinnern kann keinen Schmerz.

Ein paar Tage nach diesen Schlägen hatte ich dann starke Schmerzen beim belasten meines rechten Fußes. Anfangs dachte ich nicht einmal daran dass die Schmerzen auf die ausgeübten Schläge zurückzuführen waren. Ich dachte eher meine Schuhe sind ausgelatscht.

Nach längerer Zeit, ca. 8 Wochen wurde mir dann klar dass ich mich wohl blöderweise bei den Schlägen verletzt haben muss. Ich fing an zum Arzt zu gehen. Mittlerweise habe ich zwei MRTs hinter mir und den Befund dass ich keine Brüche aber ein sehr ausgeprägtes Knochenmarködem und eine mögliche Plantarsehnenentzündung habe.

Außerdem habe ich mehrmals 6-tägige Krankengymnastiksitzungen hinter mir. Zur Zeit bin ich am überlegen mich mit Stoßwellen oder Laser\Magnetfeld behandeln zulassen. Meine Verletzung ist mittlerweile fast ein Jahr alt und ich habe immernoch Schmerzen wie am ersten Tag. Ich kann meine Ferse nicht belasten und bis dato nicht richtig gehen. Um es in Prozent auszudrücken kann ich ca nicht mehr als 20 Prozent meines Körpergewichts mit dem rechten Fuß tragen. Deshalb gehe ich mit meinem rechten Fuß nur noch auf dem Ballen/den Zehen.

Zum Schmerzgefühl kann ich folgendes sagen: Ich habe unten an der Fußsohle bei der Ferse an zwei konkreten Punkten schmerzen(einmal die knöcherne Innenseite der Ferse und einmal Ferse mittig), wenn ich wirklich mit den Daumen reindrücke. In Ruhelage habe ich generell keine Schmerzen. Und morgens sind die Schmerzen stärker. Wenn ich morgens aufstehe humpel ich eine halbe Stunde sehr heftig. Selbiges passiert wenn ich längere Strecken gehe. Natürlich habe ich auch sämtliche entzündungshemmenden Medikamente versucht und meine Ernährung auf basische Ernährung umgestellt.

Ich bin ratlos, ich habe Angst mein Leben lang nicht mehr richtig gehen zukönnen. Ich bereue meinen Ausraster zutief.

Über jede Hilfe bin ich dankbar!

Lg macccy

...zur Frage

Bösartige Fußschmerzen beim Abrollen, evtl. durch Lederfalte im Schuh - was schafft Abhilfe?

Ich trage wegen allerlei Fußbeschwerden seit einiger Zeit Finncomfortschuhe aus Leder mit eigenen Einlagen (Knick-Spreiz-Senkfuß und Schuherhöhung um 0,5 cm). Manche Beschwerden sind weg, manche nicht, aber ich komme gut zurecht damit.

Nun habe ich neuerdings eine neue Sorte Schmerz oben auf dem Fuß, etwa auf der Mitte in Höhe des kleinen Zehendes. Bei jedem Schritt schießt ein Schmerz ein, nicht brennend / stechend, nicht dumpf oder ziehend, sondern so bösartig, als würde jemand in den Ellenbogen beim Musikknochen bohren. Dieser Schmerz verursacht jedesmal Schauder über die Schulterblätter und hintere Oberarme, und nach einer Stunde unterwegs hatte ich abends Blutergüsse (braun) am 4. Zeh, also ein paar cm weiter.

Zunächst dachte ich, die Zunge sei von innen merkwürdig festgenäht, da ist ein leichter hubbel von innen. Aber der war bestimmt vorher schon da. Einzige Möglichkeit scheinz mir noch zu sein, daß inzwischen der Schuh etwas weich geworden ist und beim Abrollen eine Falte schlägt, einen Knick, quer über dem Beginn der Zehen- und dadurch eine Druckbelastung darstellt.

Hat jemands eine Idee, was man tun kann, entweder um den Schmerz erträglicher zu gestalten, oder um am Schuh etwas zu ändern?

Ich würde den Schuh gerne weitertragen, weil er sonst sehr bequem ist und auch über Stunden angenehm zu tragen. Meine anderen Schuhe mit eingepaßten Einlagen sind leider aus Kunststoff und beginnen nach einer Weile zu schwitzen.

(Ich soll für den Knickfuß mit zweitem Knöchel schräg unter dem tatsächlichen, und einer entzündeten Sehne zwischen Knöchel und Achillessehne ständig feste hochgehende Schuhe tragen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?