Schluckbeschwerden und Atemnot ?? Erahrungsaustausch

2 Antworten

Gegen vier Uhr morgens fliegen die meisten Pollen, Deine Schleimhaut schwillt an und es verursacht die Beschwerden. Ich würde Dir empfehlen, vor dem schlafen gehen zu duschen und besonders die Haare zu waschen. Dort verfangen sich ebenfalls Pollen und können nachts Atembeschwerden verursachen. Die Bekleidung, die Du tagsüber getragen hast, nicht ins Schlafzimmer legen. Es gibt für die Fenster spezielle Pollenvliese, die man wie ein Fliegengitter anbringen kann, dann könntest Du auch bei offenem Fenster schlafen. Die Allergene, auf die Du allergisch reagierst, möglichst meiden, dann sollten sich Deine Beschwerden mit den Medikamenten bessern.

Hallo und vielen Dank für eure beiden Antworten!

Also Allergietest wurde sofort gemacht und meine bekannten Allergene sind Gräser, bzw. Beifuß, Birke und diverse Tiere. In meiner Umgebung alles beim alten sowie auch bei der Ernährung. Allerdings hatte ich zuvor einen sehr starken Reizhusten der nicht so recht weggehen wollte.

Verdauung ist unauffällig, fest und dunkel sowie regelmäßig. Habe aber etwas Ringe unter den Augen. Manchmal geht mir die Sprache aus. Heute Nacht wieder um 4 Uhr wach, da ich etwas gemerkt habe und konnte dann nicht schlafen, da ich das Gefühl hatte es wird wieder schlimmer wenn ich liege. Bin dann 1h wach geblieben. Naja nach dem Beifuß Pollenflug werde ich einen detailierten Test machen und dann mit einer desensibilierung einleiten.

Vielen Dank Derk

Nasen OP Kassenleistung?

Hallo, ich spiele mit dem Gedanken, mir meine Nasenscheidewand begradigen zu lassen, vorrangig aus ästhetischen Gründen. Solange ich mich nicht sonderlich bewege, bekomme ich genügend Luft durch die Nase. Sobald ich aber beispielsweise zur Arbeit gehe (1km) oder Sport mache, muss ich durch den Mund atmen. Auch habe ich ziemlich häufig eine Erkältung und eine verstopfte Nase.

Ich habe nächsten Monat einen Termin beim HNO, wollte aber schon davor wissen, ob diese Beschwerden für eine Kassenleistung ausreichen. LG und Danke für eure Antworten:-)

...zur Frage

Bei Verschlucken plötzlich krampfartige Atemnot

Ich habe mich neulich beim Trinken von Saft verschluckt - und plötzlich hat sich mein Hals irgendwie verkrampft (kann es nicht anders beschreiben). Ich habe zwar ausatmen können, aber kaum ein (hat sich angefühlt, als wenn nur ein dünner Spalt frei war im Hals, durch den natürlich nicht genug Luft kam). Das war total grässlich, ich habe natürlich schreckliche Angst bekommen und es hat einfach nicht aufgehört. Mir wurde schon richtig schwindelig. Erst als mein Freund mir auf den Rücken geklopft hat, hat sich dieser Krampf irgendwie gelöst und ich konnte wieder freier atmen. Allerdings hat es eine ganze Weile gedauert, ehe ich wieder sprechen konnte.

Was kann das sein? Kann das wiederkommen? Sollte ich zum Arzt oder war das eine einmalige Sache?

...zur Frage

Stechen in linker Brust wird immer heftiger!

Seit knapp 2 Wochen habe ich täglich in der linken Brust (Herzgegend) starke stechende Schmerzen die mindestens 10 Minuten anhalten. Sie sind auch mit dem Atmen verbunden und ich leider dann manchmal unter Atemnot, weil ich keine tiefen Atemzüge machen kann. Wenn ich dann dagegen "Anatmen" will, weil ich nach Luft schnappe, dann strahlt es bis in die linke Schulter. Es passiert immer Urplötzlich! Im liegen, beim laufen, beim aufstehen, aber dann ziemlich heftig und seit 2 Wochen mindestens 3x täglich.

Was kann das sein? Ich bin übrigens 20 Jahre alt und habe ein wenig Übergewicht, bin aber sportlich aktiv.

...zur Frage

Sodbrennen,Schleim,Atemnot Hilfe !!

Hi,

Ich kämpfe seit paar jahren mit Atemnot und Sodbrennen doch letztens hat es sich stark verschlechtert.

Ich habe ein gefühl als ob im Hals etwas verstopft wäre, kann nicht rülpsen was zu Atemnot führt, dabei habe ich fast immer Sodbrennen.

Habe auch ein gefühl viel zu viel Luft/Gase in mir zu haben, habe auch oft Blähungen die auch nicht immer rauskommen wollen.

Süßigkeiten,Fettige Nahrung,Kohlensäurehaltige Getränke oder Alkohol kommen letztens garnicht in Frage.

Ich weiß nicht ob das auch damit was zu tun hat oder einfach immer noch von meiner letzten Erkältung vor paar Monaten ist aber ich muss mich auch ständig abhusten, Schleim ist meist weiß und selten gelb.

Wenn ich so einer Atemnot attacke ausgesetzt bin, kriege ich panische Angst und denke fast immer an das schlimmste. Ich bin ziemlich nervöser und ängstlicher Mensch wenns um meine Gesundheit geht.

Jetzt weiß ich nicht ob ich die Atemnot wegen dem Schleim oder wegen dem Sodbrennen usw. bekomme.

Ich war schon bei meinem Hausarzt leider habe ich kein vertrauen mehr in ihm da er meiner Meinung nach sich keine zeit mehr für seine Patienten lässt und mit dem Medikamenten/Antibiotika zu leichtsinnig umgeht ohne eine richtige Diagnose zu stellen.

Ich versuche bei einem anderen Arzt einen Termin zu bekommen doch bis dachin könnt ihr mir vielleicht bei der Diagnose weiterhelfen. Vielleicht hatte einer von euch solche Symptome oder weiß etwas drüber. Ich bedanke mich im voraus.

...zur Frage

Atemnot, Brustschmerzen, aber vom Arzt nicht ernst genommen. Was nun?

Hallo, ich erkläre mal kurz. Ich bin Raucherin und seit dem ich denken kann bekomme ich schwer Luft. Beim schlafen kann ich nicht auf dem Rücken liegen da ich dann ein erstickungsgefühl habe, nach Aussage meines Mannes mach ich auch sehr laute atem Geräusche und schnarche. Vor zwei drei jahren War ich beim Hausarzt um ein Lungenfunktionstest zu machen, der lief so ab, ich musste gefühlt 1000 mal rein pusten bis sie mit dem Ergebnis zufrieden waren. Ich konnte danach nicht mehr, mir War schwindelig und ich hatte das Gefühl zu ersticken. Da ich dann "gute" Werte hatte hab ich mir nichts weiter gedacht. Auch dass stechen in der brust War halt da, nicht immer aber hin und wieder. Aber jetzt War es was anderst als sonst, ich hatte immer wieder dieses herzstechen und das atmen ging auch immer schwerer. Ich hab mich hingelegt und mir gedacht, ein bisschen ausruhen kann nicht schaden. Am Sonntag morgen bin ich aufgewacht ans Fenster gerannt um frische Luft zu holen da ich von diesem Gefühl zu ersticken aufwachte. Die frische Luft wollte aber nicht rein, es War als würde in meinem Hals eine Blockade sein. Ich War jetzt beim Arzt und konnte grad mal sagen dass ich schwer atmen kann und meine brust schmerzt. Schon hat sie mich abgehört und ich hatte Rezepte in der Hand für Antibiotika und so ein spray. Ich konnte nicht mal erwähnen das es in der Familie mehrere Fälle von lungenemphysem gibt. Ich fühle mich nicht richtig behandelt. Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen?

...zur Frage

Hilfe! Atemnot & Unterleibsschmerzen

Hallo, Ich bin gerade mal 16 Jahre alt und habe gerade schreckliche Angst. Ich leide seit ein paar Monate an Atemnot aber es war nie so schlimm wie heute und konnte nach 1-2 Minuten gleich wieder normal atmen. Heute war es schlimm indem ich zuerst aufeinmal sehr starke schmerzen an den Unterleib spürrte ( an Tage kann es eigentlich nicht liegen habe seit 4 Tagen keine Tage mehr ) dann plötzlich bekam ich leichte schmerzen an den Brustbereich aber hörte auch gleich auf. Dann bekam ich plötzlich keine Luft und es wurde einiger Minuten nicht besser, es wurde immer schlimmer ich erstickte halbe daran. Dann wurde mir auch sehr schwindelig plötzlich und hatte immernoch wie zuvor starke Unterleibsschmerzen.. aber dann nach cirka 5 Minuten hörrte es endlich auf und konnte langsam immer besser atmen .. hat das jemand von euch auch schon genau das gleiche erlebt? oder kennt sich jemand da gut aus? oder besser noch weis jemand was das für Krankheit sein kann? und ja ich weis zum Arzt werde ich auch gehen aber ich würde gerne wissen ob jemand das gleiche erlebt hatte und was er/sie dagegen gemacht hatte oder weiss was für Krankheit deutet..

Danke im Vorraus :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?