Schluckbeschwerden und Atemnot ?? Erahrungsaustausch

2 Antworten

Gegen vier Uhr morgens fliegen die meisten Pollen, Deine Schleimhaut schwillt an und es verursacht die Beschwerden. Ich würde Dir empfehlen, vor dem schlafen gehen zu duschen und besonders die Haare zu waschen. Dort verfangen sich ebenfalls Pollen und können nachts Atembeschwerden verursachen. Die Bekleidung, die Du tagsüber getragen hast, nicht ins Schlafzimmer legen. Es gibt für die Fenster spezielle Pollenvliese, die man wie ein Fliegengitter anbringen kann, dann könntest Du auch bei offenem Fenster schlafen. Die Allergene, auf die Du allergisch reagierst, möglichst meiden, dann sollten sich Deine Beschwerden mit den Medikamenten bessern.

Hallo und vielen Dank für eure beiden Antworten!

Also Allergietest wurde sofort gemacht und meine bekannten Allergene sind Gräser, bzw. Beifuß, Birke und diverse Tiere. In meiner Umgebung alles beim alten sowie auch bei der Ernährung. Allerdings hatte ich zuvor einen sehr starken Reizhusten der nicht so recht weggehen wollte.

Verdauung ist unauffällig, fest und dunkel sowie regelmäßig. Habe aber etwas Ringe unter den Augen. Manchmal geht mir die Sprache aus. Heute Nacht wieder um 4 Uhr wach, da ich etwas gemerkt habe und konnte dann nicht schlafen, da ich das Gefühl hatte es wird wieder schlimmer wenn ich liege. Bin dann 1h wach geblieben. Naja nach dem Beifuß Pollenflug werde ich einen detailierten Test machen und dann mit einer desensibilierung einleiten.

Vielen Dank Derk

HILFE!!!ich weis einfach nicht mehr weiter :-(

Hallo ihr da draußen :D

Also erstmal zu mir: Ich bin 22 jahre jung,bin sehr übergewichtig,bin 1.55 m groß und wiege 110kg.Seit januar Trinke ich kein Alkohol mehr.Nikotin seit 6 Jahren 20stk am tag.

Letztes Jahr im dezember bekam ich aufeinmal einen anfall,ich bekam keine luft mehr habe hyperventiliert musste spucken und ich bin karussel gefahren.Ich bin dann einfach nur ins bett weil ich dachte ich es käme vom Alkohol.Seit diesem tag an fuhr ich jeden tag karussel... ich dachte mir es lag daran das ich als der anfall passierte zu viel getrunken habe...falsch gedacht... im januar kam ich ins krankenhaus weil bei mir Bluthochdruck fest gestellt wurde.. All meine organe wurden untersucht und mein Kopf (weil ich sehr oft kopfschmerzen habe) war aber alles in ordnung.tabletten gegen den hohen blutdruck bekam ich nicht (mein hausarzt ist dumm und tut nix)ich musste mich so rumquälen... mein freund musste des öfteren den Notarzt anrufen weil ich sehr oft einen anfall bekommen habe. Ich wache morgens schon auf und habe kopfschmerzen...naja es fühlt sich nicht an wie kopfschmerzen ich hab eher das gefühl das mein kopf zu viel spannung hat oder so..manchmal wache ich sogar auf und kann mich kaum bewegen,meine füße fühlen sie wie gelehmt/taub an...hab extreme bewegungsstörungen... seit august habe ich endlich Tabletten gegen den Bluthochdruck bekommen...mein blutdruck ist zwar bisschen besser geworden doch mir geht es dadurch schlechter,ich habe extremen druck auf den ohren,muss dauernd gähnen damit meine ohren wieder frei sind,habe schluckbeschwerden (war deswegen schon beim HNO arzt aber war alles ok) mein hals ist wie zu,ich habe zu viel speichelfluss kann schlecht schlucken und muss manchmal so komisch machen -es klingt als würde ich schnarchen manchmal auch wie eine katze wo schnurrt oder wie ein grunzendes schwein. ich kann nicht mal mehr richtig essen...ich habe angst zu ersticken...ich esse kaum noch was habe dadurch schon 10 kg abgenommen (ja ist schön und gut...) In meiner brust fühlt es sich so komisch an...ich kann es nicht erklären...aber ich habe das gefühl als würde was mit meinem herz oder lunge nicht stimmen.... nachts wenn ich im bett liege und schlafen will schon halber schlafe schreck ich auf weil das gefühl in der brust schlimmer wird...als würde ich gleich ein herzinfarkt bekomm oder meine lunge hört auf zu arbeiten... und des öfteren hab ich ein ziehen im kopf als würde ein blitz einschlagen und zu dem habe ich sehr oft probleme beim denken... ich kann einfach nicht mehr richtig denken... ich würde mal sagen es fühlt sich eher an als wäre ein nerv verstopft und das blut kann nicht richtig durchlaufen und dann das es so lange drückt bis es weiter laufen kann... Ich weis einfach nicht mehr weiter...ich will endlich wieder glücklich sein und wieder richtig leben können.... ich habe jeden tag angst...seit dem das alles ist leide ich unter depressionen... könnt ihr mir vielleicht weiter helfen??

...zur Frage

Nach Lungenembolie 6 Monate später immer noch Beschwerden?

Meine Mama (61) hatte Mitte April 2016 eine beidseitige Lungenembolie aufgrund eines Gen-Defekts. (D68.5G2 Primäre Thrombophilie Heterozygote Mutation des Protthrombin Gens. Nach weiteren Krankenhausaufenthalten und Beschwerden beim Atmen und Bluthochdruck wurden mittels Herzkatheter Herzzellen verödet. Dies geschah im Juli 2016. Seitdem geht es ihr etwas besser, aber seit zwei Tagen klagt sie über starke Atemnot und Herzrasen. Ist das normal nach so einer Krankengeschichte?

...zur Frage

Atemnot und Herz schlägt komisch - was ist das?

Ich hatte 24 std. Ekg dran und Bin gestern recht früh eingeschlafen weil ich müde war. Heute Nacht wachte ich auf und mein Herz schlug komisch dazu bekam ich Atemnot beim Versuch den kopf zu heben schwindel.

Dann schlief ich wieder ein und gegen 7 Uhr heute morgen wachte ich wieder so auf. Hatte zuvor einen komischen Traum.

Dann schlief ich wieder ein. Das eng wurde gemacht weil seit letzte Woche Samstag mir diese herz stolpern und unregelmäßig puls spürbar aufgefallen sind. Was war das?

Man müsste im ekg was sehen da ich gestern mehrfach das hätte oft Mit Probleme ein zu atmen. Kennt das wer?

...zur Frage

Codein wirkt nicht. Was steckt dahinter?

Habe schon seit ca. 6/7 Wochen einen hartnäckigen, trockenen Reizhusten der einfach nicht abklingen will, besonders Nachts habe ich unerträgliche Anfälle (teilweise auch mit Atemnot) und es wird immer schlimmer! Nun war ich gestern beim Arzt (wieder mal), und der hat mir Sanopin Tropfen zum inhalieren und Codein Tabletten verschrieben um den Hustenreiz in der Nacht zu unterdrücken.

Die 1. Tablette hab ich gestern Abend dann geschluckt, vorm Schlafengehen und war voller Hoffnung, endlich wieder mal ne Nacht ruhig durchschlafen zu können. Doch trotz Tablette hab ich mich wie die Nächte zuvor rum gequält. Mir taten heute früh richtig die Bauchmuskeln weh, so sehr hab ich mich verausgabt. Auch erhöhtes Liegen, brachte keinen Erfolg.

Was kann ich jetzt noch tun wenns nicht besser wird? Schleimlösende Mittel, wie ACC Akut und Soledum forte nehme ich noch oben drauf 2x am Tag. Weiß echt nicht mehr weiter.. Könnte es vielleicht doch asthmatisch sein?

...zur Frage

Wieso habe ich Atemnot ohne körperliche Anstrengung?

Hallo,

Ich habe seit einiger Zeit (seit ca. 2 Jahren) das Problem, dass ich manchmal eine Art Atemnot bekomme. Es kommt eigentlich nur zur Atemnot, wenn ich irgendwo für eine lange Zeit (30 Minuten oder mehr) sitzen oder stehen muss, ohne dass ich mich körperlich oder geistig anstrengen muss (z.B. im Theater oder im Kino). Es fühlt sich dann so an, als ob ich nur wenig Luft bekommen würde und ich fast nicht mehr Atmen könnte. Sobald ich mich bewegen kann oder meinen Geist anstregen muss, geht die Atemnot aber weg. Ich wollte fragen, ob ich mir sorgen machen muss, oder ob das normal ist. Liebe Grüsse,Colaa :)

...zur Frage

Woher kommen die nächtlichen Schmerzen in den Beinen?

Nachts gegen drei uhr bekomme ich häufig Schmerzen in den Beinen, eine Art Ziehen. Wenn ich dann aufstehe werden die Schmerzen weniger, und tagsüber habe ich keinerlei Beschwerden. Woher kommen diese Schmerzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?