Schlimme Nebenwirkungen von Antibiotika...wie lange noch?

1 Antwort

Hallo Lataja,

Du hast nicht geschrieben warum Du das Kombinationspräparat (Antibiotika) bekommen hast? Das Medikament wird zumeist bei Harnwegsinfekten und Lungenentzündungen angewendet! Nun kann man sich vorstellen das es Dir bei solch einer Erkrankung nicht ganz so gut geht!

Hier stehen alle Nebenwirkungen drin, auch sehr seltene

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Cotrim-960-1A-Pharma-Tabletten-A83505.html

Wenn Du eine Lungenentzündung hast und deswegen das Medikament bekommen hast können solche Nebenwirkungen schon vorkommen. Bei einer Blasenentzündung oder ...eher weniger. Wenn der Körper mit einer schweren Infektion kämpfen muss kann es zu solchen Nebenwirkungen kommen. Ich habe kürzlich auch ein Antibiotika bekommen da ging es mir anfangs auch nicht viel besser. Ich hatte aber Angst es könnte noch schlimmer werden wenn ich das Antibiotika so einfach absetze. (Resistenzen). Allerdings ist das nach ca. einer Woche dann besser geworden.

VG Stephan

Hallo nochmal... Habe das in Kombination mit Clarlind 500mg bekommen,Wegen einem Magenkeim. Magen, ja da habe ich nun keine Beschwerden mehr,nur die Nebenwirkungen hauen mich sehr um:-(

Danke für die Antwort

0
@lataja

Hallo lataja,

es kann zwischen Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen. Das ist auch mitunterwenn auch selten bei Antibiotika der Fall. Das heißt Wenn ein Arzt Dir Antibiotika verschreibt sollte der schon wissen, dass Du von einem anderen Arzt (Gastroenterologen ?) bereits Medikamente verschrieben bekommen hast!

Da kann man, wenn doch einmal Wechselwirkungen auftreten entsprechend reagieren. Wenn man das hier durchliest (Link) in Bezug auf die Wechselwirkungen von Clarlind 500mg dann sollte man schon einiges beachten.

Nun um heraus zu bekommen ob es hier eine (seltene) Wechselwirkungen gibt zwischen den beiden Antibiotika bzw. anderen Medikamenten die Du evtl. noch bekommst. wäre es sinnvoll beim nächsten Arzttermin einmal nach zu fragen. Oder schlicht einmal in einer Apotheke nach zu fragen.

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Clarilind-500mg-Filmtabletten-A95249.html

VG Stephan

0
@StephanZehnt

Hi Komme gerade vom Arzt...diesmal hatte ich eine Ärztin (Gemeindschaftspraxis) Sie meinte das es Menschen gibt wie mich die extrem auf Antibiotka reagieren...und ich noch Geduld haben muß,bis der ganze Kram raus ist...eine Wechsekwirkung war es nicht aber das Cotrim war viel zu heftig für meinen Körper.Nun viel viel trinken.Und Geduld haben....aber das kann doch nicht alles sein!??

0
@lataja

Nun ich weis nicht was sie zu Dir gesagt hat ob Du zumindest ein Antibiotika weiter nehmen sollst. Ansonsten würde ich einmal hier mich schlau machen

http://www.sanitudo.com/de/antibiotika.html

Aber das mit der Geduld ist schon nicht verkehrt. Bei dem Trinken 2-3 Liter Blasen Nieren-Tee usw..

Da bleibt mir nur noch Dir gute Besserung zu wünschen Stephan

0

Brauche dringend Rat. Überdosierung lthyroxin :(

Hallo zusammen. Ich habe eine Schilddrüsenüberfunktion. Da mein Körper extrem auf lthyroxin reagiert, gerate ich sehr schnell in eine überfunktion. Bzw. Bin dann sehr schnell überdosiert. Da ich jetzt gerade noch in der einstellungszeit bin, muss ich noch schauen welche Dosierung für mich die richtige ist. Leider habe ich zu schnell gesteigert, und rutschte wieder mal in die Überdosierung. Heute ist der 6. Tag an dem ich keine Tablette eingenommen habe. Merke allerdings immer noch die Symptome einer überfunktion. Herzklopfen, schneller Puls, Übelkeit, Zittern der Hände, innerliche Unruhe und meine Finger bzw. Hände sind durchgehend am schwitzen. Auch allgemein ist mir immer sehr warm. Lthyroxin hat ja eine Halbwertszeit von ca. 8 tagen. Aber sollte ich denn nicht trotzdem am 6. tablettenfreien Tag eine Besserung bemerken? meine muskelschmerzen und Kopfschmerzen die ich Anfang der Woche noch hatte sind zwar bereits verschwunden, aber mein Darm macht mir noch echt Probleme.

Kann mir wer was dazu sagen? Bin verzweifelt und habe echt keine Lust mehr auf die Symptome :(

...zur Frage

Antidepressiva. Ja oder Nein? (Gladem)

Hi. Also meine Freunden leidet seit längerem Zeitraum an Magenschmerzen, Übelkeit, usw(Hier näher beschrieben: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/bauchschmerzen-uebelkeit-unregelmaessiger-stuhlgang-seit-laengerem-zeitraum). Sie hat eine Histamin und Fruktose Lebensmittelunverträglichkeit. Außerdem leidet sie an Emetophobie und hat Angst sich irgendwo etwas einzufangen. Sie hat von einem Psychiater Antidepressiva verschrieben bekommen und meinte sie solle es mal probieren, was nicht sehr überzeugend klingt. Bei einer örtlichen Apotheke die sich mit solchen Problemen auskennen und bei einem anderen Doktor wurde ihr davon abgeraten. Was soll sie jetzt tun? Woher soll sie wissen was richtig ist? Der Wirkstoff von Gladem ist Sertralin und hat als Nebenwirkungen:* Häufig können unter Sertralin zentralnervöse Störungen wie Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Schwindel, Störungen des Magen-Darm-Systems wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie Störungen des vegetativen Nervensystems wie Mundtrockenheit beobachtet werden. Auch erweiterte Pupillen, Sehstörungen und sexuelle Funktionsstörungen zählen zu den häufigen Nebenwirkungen. Es kommt ebenfalls häufig zu Herzklopfen und Schmerzen in der Brust, weitere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem wurden im Vergleich zu trizyklischen Antidepressiva nur selten beobachtet.* || Sie ist Suizidgefährdet. (Sie ist 17; bei weiteren Fragen bitte melden) Brauchen dringen Hilfe!!

...zur Frage

Antibiotika 3 Wochen?

Hallo Leute, ich werde in 3 Wochen operiert (laterale Halszyste). Die Ärztin im Krankenhaus meinte,ich solle bis dahin erstmal Antibiotika nehmen,weil ich vorher von Arzt zu Arzt gerannt bin & mir keiner Medikamente gab.

Meine Frage: Kann man echt 3 Wochen Antibiotika nehmen? Es sind nicht gerade wenig (finde ich), also 2x am Tag 500mg Cefurax,,...also hat das nicht irgendwelche Folgen?(außer die möglichen Nebenwirkungen) Ich musste dank Weisheitszahn-OP schonmal 2Wochen Antibiotika nehmen und da meinte der Arzt,dass das ziemlich lang ist.

...zur Frage

Wann nach Antibiotika bedingten Durchfall wieder etwas normales essen?

Hallo,

Ich habe Cefurax aufgrund einer Mittelohrentzündung verschrieben bekommen, letzte Woche Samstag (5.03.16) habe ich starken Durchfall bekommen und der Arzt sagte ich soll das Medikament absetzen. Habe dann Eubiol verschrieben bekommen. Ich habe seit Dienstag Mittag (08.03.16) keinen Durchfall mehr und muss nur noch einmal am Tag auf die Toilette. Meine Frage ist nun könnte ich jetzt langsam wieder etwas normales Essen? Habe seit Samstag nichts außer Weißbrot, Kartoffeln und Reis gegessen und kann das irgendwann nicht mehr "sehen" :/

Ich habe manchmal noch so stechen im Bauch, ich denke das das ist wenn ich zu viel Luft im Bauch habe, sicher auch durch das Eubiol bedingt.

Danke für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Angststörung, mit dem Herzen oder doch was schlimmes?

Ich habe seit ein paar Tagen wieder so ein komisches Gefühl. Und zwar hat mein linker arm ein bisschen gezogen und in der brustgegend hab ich was gespürt und seitdem habe ich wieder diese gefühl, angstgefühl. das ist jetzt so schlimm, das ich mich an den beinen schwach fühle. ich habe diese ohnmachtsgefühl, das gefühl ich würde gleich umkippen. wenn ich abgelenkt bin geht doch wenn ich dann in mich gekehrt bin. bei jeden zucken merke ich dan was. habe auch dieses gefühl, als würde ich atemnot haben obwohl ich luft bekomme. habe das gefühl von schwindel obwohl mir nicht schwindelig ist. ich mache gerade eine ausbildung als pflege und betreuungsassistentin. mir wurde auch blutdruck gemessen gestern. der wert war 115 / 70. meine dozentin sagte, ich soll mehr trinken. ok ich trinke nicht sehr viel. ich habe im allgemein diese schwäche und die angst vor herzinfarkt macht mich verrückt. ich habe ach wie so eine innere unruhe. das gefühl mir bleibt die luft weg. so eine richtige panikattacke. vielleicht liegt das auch an der verspannung, weil ich vielleicht zu oft am pc sitze. ich bin kein risikofaktor für ein herzinfarkt. ich werde am 19.01. 27 jahre alt, bin 173 cm groß und wiege 60 kg. ich trinke keinen alkohol und rauche nicht. was ist das nur mit mir. ich habe auch eine schilddrüsenunterfunktion und nehme gerade euthyroxin 88. war im november erst beim arzt zur kontolle und meine ärztin meinte, dass meine werte voll in ordnung sind sodas ich erst im november 2016 wiederkommen soll. zwischendurch merke ich wie mich wieder beruhige aber dann wird es wieder schlimm. ich hab echt anngst das es was mit dem herzen ist. gut wenn man aufgeregt ist, dann schlägt das herz auch schneller. ich bin auch stress mit meine zwei kindern (bin alleinerziehend) mache gerade die ausbildung und gerade den führerschein. ich habe auch ab und zu rücken und nackenschmerzen udn am lendenwirbel tut es auch weh wenn ich zu lange stehe. ich muss immer tief luft holen, aber wenn ich mich ablenke dann geht es. aber diese angst macht mich einfah verrückt. ist denn sowas normal? bin ich vielleicht in hypochonder oder was ist mit mir los. ich will das einfach nur los werden. und stimmt es wenn man sich einbildet man hat was mit dem herzen, das man wirklich die symptome hat obwohl da nichts ist? ich hatte es glaub ich 2012 zum ersten mal als mein onkel an einem herzinfarkt starb, genau die selben symptome. war auch im krankenhaus, aber sie konnten nichts finden, war beim hausarzt und sie meinte, ich wäre total verspannt. was ist das alles nur, ich will das es besser wird. hab echt das gefühl ich falle gleich um, weil cih diese schwäche merke

...zur Frage

Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" - Nebenwirkungen - Was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich bin bereits seit dem 22.11. mal mehr, mal weniger, stark erkältet. Da ich ungern zum Arzt gehe, habe ich mich selbst mit Medikamenten eingedeckt, habe ich bisher immer so gemacht und nach ner Woche war alles rum. Nur diesmal nicht, als nach 17 Tagen immer noch keine Besserung eintrat bin ich nun doch endlich mal zum Arzt gegangen. Dort wurde, u.a., eine Bronchitis diagnostiziert woraufhin man mir ein Rezept für das Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" verschrieb. Das war diese Woche Mittwoch, ich habe dann, wie von meiner Ärztin empfohlen, direkt eine genommen. Bis dato alles gut, die nächste abends vorm schlafen gehen. Da merkte ich schon, dass ich nix essen will, da mir bei allein beim Gedanken daran irgendwie komisch wurde. Habe mir dann trotzdem ein Brot reingezwungen. Am nächsten Morgen, schon aus Routine, die 1. Antibiotika genommen aber dummerweise nix gegessen, weil mir einfach nicht danach war. Ich weiß, ziemlich dämlich, aber habe gar nicht weiter drüber nach gedacht da mich normal nix so leicht umhaut. An dem Tag gings mir auch recht gut, habe meine Mutti zum Bahnhof gebracht, geputzt, gesaugt, etc. Mittags fing es an mit leichten Krämpfen die immer schlimmer wurden, mein Magen zog sich regelrecht zusammen. Habe mich hingelegt, dann wurde mir übel und ich bekam Durchfall. Habe mich dann die komplette Nacht von Donnerstag auf Freitag übergeben, nicht mal Wasser drin behalten. Das Übergeben ist nun rum aber die Übelkeit nach die vor da. Ich bin extrem geruchsempfindlich, muss bei allem sofort würgen. Noch schlimmer ist für mich der Durchfall, habe extrem Durst durch den großen Flüssigkeitsverlust aber nach jedem Schluck Wasser renne ich sofort aufs Klo. Bin völlig fertig und habe keine Kraft mehr, seit fast 3 Wochen krank und nun auch noch das. Meine Frage, hatte das einer auch schon mal und weiß, wie lang das ungefähr noch anhält? Kann ich irgendwas tun um das Ganze zu beschleunigen? Habe Dienstag einen wichtigen Termin und wäre bis dahin gern wieder halbwegs fit.. Das Antibiotikum habe ich natürlich abgesetzt. Wollte auch mit meiner Ärztin sprechen, habe sie aber noch nicht erreicht, muss wohl bis Montag warten. Durch die Übelkeit, die Krämpfe und den ständigen Durchfall kann ich auch kaum schlafen, habe zum Teil auch Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Ich bin so kraftlos und erschöpft das ich es kaum schaffe meine Katze zu versorgen. Bin auch vor kurzem erst umgezogen, kenne hier noch niemanden, Eltern und Familie sind 400 Km entfernt, also auch keiner da der mal schnell helfen könnte.. bin wirklich am Ende :(

Danke für's lesen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?