Schlimme Nebenwirkungen von Antibiotika...wie lange noch?

1 Antwort

Hallo Lataja,

Du hast nicht geschrieben warum Du das Kombinationspräparat (Antibiotika) bekommen hast? Das Medikament wird zumeist bei Harnwegsinfekten und Lungenentzündungen angewendet! Nun kann man sich vorstellen das es Dir bei solch einer Erkrankung nicht ganz so gut geht!

Hier stehen alle Nebenwirkungen drin, auch sehr seltene

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Cotrim-960-1A-Pharma-Tabletten-A83505.html

Wenn Du eine Lungenentzündung hast und deswegen das Medikament bekommen hast können solche Nebenwirkungen schon vorkommen. Bei einer Blasenentzündung oder ...eher weniger. Wenn der Körper mit einer schweren Infektion kämpfen muss kann es zu solchen Nebenwirkungen kommen. Ich habe kürzlich auch ein Antibiotika bekommen da ging es mir anfangs auch nicht viel besser. Ich hatte aber Angst es könnte noch schlimmer werden wenn ich das Antibiotika so einfach absetze. (Resistenzen). Allerdings ist das nach ca. einer Woche dann besser geworden.

VG Stephan

Hallo nochmal... Habe das in Kombination mit Clarlind 500mg bekommen,Wegen einem Magenkeim. Magen, ja da habe ich nun keine Beschwerden mehr,nur die Nebenwirkungen hauen mich sehr um:-(

Danke für die Antwort

0
@lataja

Hallo lataja,

es kann zwischen Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen. Das ist auch mitunterwenn auch selten bei Antibiotika der Fall. Das heißt Wenn ein Arzt Dir Antibiotika verschreibt sollte der schon wissen, dass Du von einem anderen Arzt (Gastroenterologen ?) bereits Medikamente verschrieben bekommen hast!

Da kann man, wenn doch einmal Wechselwirkungen auftreten entsprechend reagieren. Wenn man das hier durchliest (Link) in Bezug auf die Wechselwirkungen von Clarlind 500mg dann sollte man schon einiges beachten.

Nun um heraus zu bekommen ob es hier eine (seltene) Wechselwirkungen gibt zwischen den beiden Antibiotika bzw. anderen Medikamenten die Du evtl. noch bekommst. wäre es sinnvoll beim nächsten Arzttermin einmal nach zu fragen. Oder schlicht einmal in einer Apotheke nach zu fragen.

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Clarilind-500mg-Filmtabletten-A95249.html

VG Stephan

0
@StephanZehnt

Hi Komme gerade vom Arzt...diesmal hatte ich eine Ärztin (Gemeindschaftspraxis) Sie meinte das es Menschen gibt wie mich die extrem auf Antibiotka reagieren...und ich noch Geduld haben muß,bis der ganze Kram raus ist...eine Wechsekwirkung war es nicht aber das Cotrim war viel zu heftig für meinen Körper.Nun viel viel trinken.Und Geduld haben....aber das kann doch nicht alles sein!??

0
@lataja

Nun ich weis nicht was sie zu Dir gesagt hat ob Du zumindest ein Antibiotika weiter nehmen sollst. Ansonsten würde ich einmal hier mich schlau machen

http://www.sanitudo.com/de/antibiotika.html

Aber das mit der Geduld ist schon nicht verkehrt. Bei dem Trinken 2-3 Liter Blasen Nieren-Tee usw..

Da bleibt mir nur noch Dir gute Besserung zu wünschen Stephan

0

Von Schilddrüsenunterfunktion zu überfunktion, Arzt hat zu hohe dosierung verschrieben.

Hallo..

Ich bin männlich, 23 Jahre alt.

Ich habe dringenden Informationsbedarf!

Bei meiner letzten Blutuntersuchung wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Mein wert war 4.4 norm (0.27 - 4.2)

Mein Hausarzt hat mir L-Thyrox / Jod verschriebn. In einer Tablette sind 75µg/150µg. Ich habe sie ohne nachzudenken eingenommen, 8 Tage lang je eine Tablette.

In den 8 Tagen bekam ich schon komisches gefühl wie unruhe, nervosität und starkes schwitzen. Am 8. Tag hats dann angefangen, sehr starkes Herzklopfen/rasen, keine kraft, sehr müde, zittern. Nach 3 Tagen hab ich mich zusammengerissen und bin zu einem anderen Arzt gegangen um mich zu prüfen. (ich habe nach dem 8. Tag die Tabletten abgesetzt, weil ich es gefühlt habe das es von den Tabeletten kommt) Mein Arzt schüttelte nur den Kopf nach meiner erzählung, und meinte wo der Arzt sein Diplom gekauft hat.....

Mir wurde geraten mich zu schonen, keine Vitamine zu nehmen (ich nahm multivitamin sirup jeden tag ein) und zu warten. Ich bin jetzt im 6. Tag. Müdigkeit ist weg, kraft ist wieder da auch wenn nur zu hälfte. Zittere ab und zu. Doch die meißte Angst ist dieses starkes herzklopfen. Ich kann nicht mal ruhig im bett liegen tagsüber, weil es mich hin pulsiert jede sekunde.

Wie soll ich weiter vorgehen? Geht dieses Herzklopfen weg???!!! Wer hat gleiches erlebt? Soll ich was gegen meinen Arzt vornehmen? Anwalt?

Ich könnte jeden moment losheulen, da ich psysisch durch diese sache unstabil bin. Bitte gebt mir einen Rat!

...zur Frage

Antidepressiva. Ja oder Nein? (Gladem)

Hi. Also meine Freunden leidet seit längerem Zeitraum an Magenschmerzen, Übelkeit, usw(Hier näher beschrieben: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/bauchschmerzen-uebelkeit-unregelmaessiger-stuhlgang-seit-laengerem-zeitraum). Sie hat eine Histamin und Fruktose Lebensmittelunverträglichkeit. Außerdem leidet sie an Emetophobie und hat Angst sich irgendwo etwas einzufangen. Sie hat von einem Psychiater Antidepressiva verschrieben bekommen und meinte sie solle es mal probieren, was nicht sehr überzeugend klingt. Bei einer örtlichen Apotheke die sich mit solchen Problemen auskennen und bei einem anderen Doktor wurde ihr davon abgeraten. Was soll sie jetzt tun? Woher soll sie wissen was richtig ist? Der Wirkstoff von Gladem ist Sertralin und hat als Nebenwirkungen:* Häufig können unter Sertralin zentralnervöse Störungen wie Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Schwindel, Störungen des Magen-Darm-Systems wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie Störungen des vegetativen Nervensystems wie Mundtrockenheit beobachtet werden. Auch erweiterte Pupillen, Sehstörungen und sexuelle Funktionsstörungen zählen zu den häufigen Nebenwirkungen. Es kommt ebenfalls häufig zu Herzklopfen und Schmerzen in der Brust, weitere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem wurden im Vergleich zu trizyklischen Antidepressiva nur selten beobachtet.* || Sie ist Suizidgefährdet. (Sie ist 17; bei weiteren Fragen bitte melden) Brauchen dringen Hilfe!!

...zur Frage

Nasenscheidewand schief und Ärzte wollen nichts tun.

Ich bin zurzeit 16 Jahre alt. Im Mai hatte ich eine OP an meiner Nase,weil sie gebrochen war, aber irgendwas muss da schiefgelaufen sein und meine Nasenscheidewand ist genauso krumm wie vorher. Ich hab meinen OP-Arzt 4 Tage nach der Behandlung gefragt und angeblich kommt das von der''Schwellung'' nach der OP. Toll, meine Nasenscheidewand ist jetzt nach 3 Monaten genauso schief wie vorher.

So, vor einer Woche dann bei meinem HNO Arzt, ich bin halt 16 und hab nicht viel verstanden,der meinte dann, es kann sich wegen meiner schiefenen Nasenscheidewand ein Knubbel bilden und ich könnte Atembeschwerden kriegen. Dann hat er mir eine Überweisung gegeben zu einem Krankenhaus, wo ich dort in der HNO-Abteilung mit einem Arzt sprechen sollte.

Das ist dann auch gestern passiert, aber irgendwie kamen mir die Ärzte dort ziemlich blöd vor. Da sagte mir die Ärztin,das bei jedem Menschen die Nasenscheidewand etwas schief ist und das was ganz normales ist. Ich habe ihr daraufhin gesagt,dass meine Nasenscheidewand vorher normal war und sie erst nach dem Bruch so schief geworden ist. Dann fragte sie mich, wie ich es denn merke,dass meine Nasenwand schief ist. Richtig dumme Frage meiner Meinung nach, kann ihr doch egal sein.Dann fragte sie mich, ob ich irgendwelche Atembeschwerden habe. Ich sagte nein, aber wenn ich aus der Nase atme kommt aus einem Nasenloch fast gar keine Luft raus und aus dem anderen Nasenloch sehr viel Luft.

Dann hatte sie sich meine Nase angeschaut, sagte,dass sie wirklich etwas schief ist,aber wenn ich keine Beschwerden hätte ist alles ganz normal. Und mit 16 würden sie mir eh meine Nase lieber nicht operieren, weil da noch irgendwas im Wachstum ist.

Nun, was sagt ihr zu der Sache und was soll ich machen ? Ich bin echt besorgt,wegen meiner schiefen Nasensscheidewand und ich weiß jetzt echt nicht mehr was ich machen soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?