Schleudertraumer und Halswirbelsäule ausgerenkt. Wie sieht es aus mit Sport?

3 Antworten

Wenn du überhaupt schon Sport treiben willst, dann nur solche Dinge, die absolut unschädlich sind für die Wirbelsäule. Kegeln, ist ja kein Sport, ich will es nur erwähnen, solltest du nie wieder. Alles was auf die Arme, den Schulterbereich und den Nacken nur den geringsten Stress ausübt, solltest du meiden. Im Moment ist für dich eigentlich nur ein leichter Spaziergang empfehlswert bis das mit der Wirbelsäule besser ausgeheilt ist. Ich wünsche dir baldige Besserung.

Ich traue mich ehlich gesagt nicht, dir einen Ratschlag zu einer portart zu geben. Es hört sich so an, als seien die Verletzungen nocht nicht ausgeheilt und eher noch in der Regenerationsphase. Daher ist es schon richtig, dass du aufpassen musst, welcher Bewegungsform du momentan nachgehen kannst um dir nicht weiteren Schaden zuzufügen. Für mich hört sich dein Fall so an, als sei gerade eher Physiotherapie angebracht. Du solltest deinen Arzt darum bitten und dabei deine Beschwerden auch nicht verharmlosen.

Du solltest schonenden Sport machen, z.B. vorsichtig schwimmen oder Rad fahren. Es eignet sich da natürlich kein Mountain Biking!

Also wäre Joggen auch nicht unbedingt das richtige?

0

Beinahe tägliche Kopfschmerzen - was könnte die Ursache sein und wie kann man sie loswerden?

Hallo,

Seit einiger Zeit habe ich so ziemlich jeden Tag Kopfschmerzen. Es ist ein allgemeiner untertöniger Schmerz, mir ist dabei nie eine bestimmte Stelle oder Form des Schmerzes aufgefallen. Teilweise treten sie sofort nach dem Aufwachen auf, ansonsten kommen sie im Laufe des Tages.

Mit Schmerzmitteln wie Ibu 600 lassen sie sich in den Griff kriegen, sind jedoch nie ganz weg. Zudem schießt mir fast immer wenn ich aufstehe ein Kopfschmerz ein, sobald ich darauf achte, ist es immer in der linken Seite zur Schläfe. Dieser Schmerz klingt jedoch nach einigen Sekunden ab, seltener bleibt ein Pochen.

Zwar bin ich gefühlt immer müde und selten fühle ich mich trotz mehr als 8 Stunden Schlaf selten ausgeschlafen, aber ich war noch nie ein Morgenmensch.

Ich hatte in letzter Zeit keine Traumata wie Stürze, mein Stresspegel ist nie besonders gering, aber an sich gleichbleibend. Schmerzmittel nehme ich auch nur selten, um Leberschäden o.Ä. Zu vermeiden. Ich bin etwas ratlos und habe in 3 Wochen einen Termin beim Orthopäden wegen meines Handgelenks, war kürzlich beim Radiologen wegen eben diesem. Dieser konnte keinen Nervenschaden feststellen, wies mich jedoch auf die Halswirbelsäule hin, da ich eine echt miserable Haltung habe und meine Hand des Öfteren einschläft (ich habe aber auch Ganglion in eben diesem, muss also nichts heißen).

Ich bin nun etwas verunsichert, ob es da irgendwo einen Zusammenhang gibt. Hat vielleicht Jemand eine Idee, was das sein könnte oder hat zumindest Tipps, wie man ohne Schmerzmittel diesen täglichen Kopfschmerzen entfliehen kann?

Vielen Dank

...zur Frage

Wirbel renken sich ständig aus!

Hallo ihr lieben,

ich bin eine fast zwanzig jährige junge Frau und habe seit einem Jahr starke Rückenprobleme. Das liegt vermutlich meinem einem Unfall zusammen den ich am 7. April 2013 hatte. An dem Tag wurde ich überfallen und gegen eine Art Wand/Holzwandzaun geschubst. Danach hatte ich erst keine schmerzen, vermutlich durch den Schock. Doch knapp eine bis zwei Wochen später bekam ich immer öfters starke Rückenschmerzen und konnte kaum noch schlafen. Mein Hausarzt überweiste mich zu einem Orthopäden, doch dieser meinte nur zu meinen Röntgenaufnahmen, dass er nichts erkennen könnte. Danach bekam ich sechs Massagen verschrieben und dann ging es auch wieder... doch nach einem Monat fing es langsam wieder an. Mein Arzt meinte ich solle Schmerztabletten nehmen und dann ging auch alles wieder.

Doch nun bekomme ich seit einem Monat schlecht Luft beim schlafen. Mein Arzt untersuchte mich und es stellte sich heraus das ich zwei ausgerenkte Wirbel ausgerenkt hatten, nachdem er sie wieder eingerenkt hatte bekam ich eine Wärmebestrahlung, doch nach ca. einer Woche bekam ich die Probleme wieder.. mein Arzt meint... das er sich das kaum erklären kann... denn immer wieder renken sich meine Wirbel aus und dazu noch mein Nacken. Ebenso habe ich jetzt noch Probleme mit meinem rechten Arm/Hand. Denn die tut schrecklich weh. Wenn ich auf meinen Unterarm drücke... zieht der Schmerz sich bis zur Hand vor. Und auch ohne meine Hand/Arm zu berühren, habe ich schreckliche schmerzen.

Kann mir einer bitte helfen und mir vielleicht sagen, woran das liegt und was ich machen sollte? Diese schmerzen sind wirklich schrecklich! Ich danke euch schon jetzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?