Schleim im Rachen - Problem mit der Nase oder Reflux?

0 Antworten

Chronisch verstopfte Nase

Hallo zusammen,

ich bin 34 und habe seit ich 16 oder 18 bin (ca., soweit ich mich erinnern kann) eine chronisch verstopfte (und auch manchmal trockene) Nase. Manchmal setzt es sich richtig fest, verkrustet aber selten. Wenn dann gar nichts mehr geht mit putzen an sich, "bohre" ich schon mal mit Taschentuch über dem Finger in meiner Nase, damit ich das ganze weiße Popelzeugs auch raus bekomme. Danach ist sie dann nämlich in der Regel wieder frei. Und wenn halt gar nichts gar nichts geht, dann muss doch Nasenspray her.

Damals war ich beim Kieferchirurgen, der mir den Rest eines Weißheitszahnes entfernen sollte. Nach seiner Behandlung sagte er irgendetwas in der Art wie "Komisch, eigentlich hätte Ihnen jetzt die Kochsalzlösung aus der Nase kommen müssen..." Hm, seitdem ist meine Nase meiner Meinung nach ständig zu oder läuft. Egal ob drinnen, draußen, stehend, liegend, sitzend, Sommer, Winter, Morgens, Abends... Eigentlich gibt es keine bestimmte Zeit, in der sie frei bzw. verstopft ist. Ich kann mich daran erinnern, dass ich dann mit 20 beim HNO war, Allergietest gemacht - negativ auf alles, der mir dann sagte, meine Schleimhäute würden anschwellen!? Es ist schon läger her und die genaue Diagnose weiß ich leider nicht mehr. Jedenfalls müsste ich sie mir lasern lassen. Das tat ich allerdings damals nicht, da es meine Arbeitssituation nicht zugelassen hat, bzw. ich es immer weiter raus geschoben habe. Neulich war ich wegen einer Ohrenentzündung bei einer anderen HNO Ärztin und dachte, ich kann ja gleich mal wegen meiner Nase fragen, wenn ich schon mal da bin. Nun gut, sie schickte mich zum CT. Befund negativ. Heute früh war ich dann nochmal bei ihr wegen dem CT und einem Allergietest. Wieder alles negativ außer Hausstaub minimal (also ich hab da nix gesehen und gemerkt) und bei Histamin hat sie auch 3/4 rauf geschrieben. Als ich bei ihr im Behandlungsraum war fragte sie mich, ob sie mir das Buch "Darm mit Charme" schon empfohlen hätte, es könne nämlich vom Darm kommen, auch wenn sie Hausstaub nicht ausschließen möchte. Cortisonnasenspray habe ich auch verschrieben bekommen (nutze übrigens nach Bedarf Ratiopharm Nasenspray, setze es auch mal wochenlang ab). Nun ja, ich fragte dann, ob es mit der Ernährung zusammen hängt, woraufhin sie sagte, ich solle das Buch lesen, danach sei ich schlauer und es würde jetzt viel zu lange dauern, das zu erklären. So, schlauer bin ich jetzt auch nicht (habe das Buch ja auch noch nicht gelesen :D )... Und eine Darmspiegelung brauche ich jetzt auch nicht unbedingt, wenn ich ehrlich bin. Dann lebe ich lieber mit meiner verstopften/ laufenden Nase :/

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps?

Vielen Dank schon einmal! Nine

...zur Frage

was ist eine gesunde und vernünftige Raumtemperatur im Schlafzimmer?

es heisst immer, je kühler, desto besser. Die Raumtemperatur solle im SZ bei ca. 16 Grad C. liegen. Um diese Temperatur zu erreichen muss man entsprechend lüften, bzw. sogar bei leicht geöffneten Fenster schlafen. Im Winter ist die Außenluft aber sehr trocken und die relative Luftfeuchtigkeit sinkt dann bei16 Grad im SZ, auf ca. 30% rel. LF (habe ich selbst gemessen), was einem Wasserdampfgehalt der Luft von ca. 4,1 g/m3 entspricht.

Laut entsprechender Tabellen liegt der "gesunde" Wassedampfgehalt der Raumluft aber bei 7,5 - 11 g/m3

Damit wäre die LF bei 16 Grad aber viel zu niedrig und somit ungesund (trockene Schleimhäute u.ä.), wie reimt sich das zusammen.

...zur Frage

Starker Schnupfen, zäher Schleim und nun ein Knacksen in der Nase - was ist das?

Guten Tag. Ich hatte vor 3 wichen einen starken schnupfen der ging ca. 2 wochen. Es war sehr zäher schleim bis vor ein paar tagen immer wieder im rachen. Auch richtige dicke klumpen braun gelb. Jetzt ist meine nase eigentlich frei jedich habe ich das Gefühl ich rieche nicht mehr richtig und es knackst ständet in det nase auch beim bücken. Was kann das sein? Vielen Dank für Ihre Antwort

...zur Frage

Ist meine Nase wegen nasenscheidewandverkrümmung oder wegen Milbenallergie verstopft?

Bei mir wurde sowohl eine schiefe Nasenscheidewand, als aych eine Milbenallergie diagnostiziert.. Kann nachts kaum schlafen, weil meine Nase vorallem dann verstopft ist, wenn ich mich hinlege. Meine Kinderärztin tut nicht besonders viel, die schreibt mir nur irgendwelche Sprays auf. Für eine Nasenscheidewand OP sei ich zu jung sagte sie (bin m16). Wäre Impf-Therapue gegen meine Milbenallergie hilfreich?

...zur Frage

Wieder Kehlkopfentzündung? Oder Folge der Untersuchung?

Hallo zusammen! Seit gestern ist meine Stimme (mal wieder) weg. Ich habe allerdings keine Halsschmerzen oder sonst irgendwelche Erkältungssymptome. Außer vielleicht, dass ich mich etwas schlapp fühle, aber das muss nicht davon kommen.

Ich befürchte so ein bißchen, dass es mal wieder eine Kehlkopfentzündung durch meinen Reflux sein könnte. Denn der Reflux, das Aufstoßen und Sodbrennen ist in der letzten Zeit wieder mehr geworden. Und ich hatte in den letzten Wochen auch immer wieder mal morgens Halsschmerzen und Heiserkeit, was sich dann im laufe des Vormittags aber immer wieder gelegt hat. Ich habe den wieder zunehmenden Reflux auch diese Woche bei einem Termin bei meinem Facharzt angesprochen und nun soll ein Wechsel des Medikaments (Pariet statt Pantoprazol) gemacht werden, weil der Doc meint, dass es ggf. zu einer Gewöhnugn gekommen ist, das käme schonmal vor und dann würde Pantozol nicht mehr so gut wirken.

Andererseits wurde da am Donnerstag auch eine Untersuchung gemacht (Manometrie der Speiseröhre), bei der ich eine Sonde durch die Nase bis in die Speiseröhre bekommen habe. Und diese Sonde ging ja auch am Kehlkopf vorbei. Könnte es auch sein, dass das mit der Heiserkeit jetzt noch mit der Untersuchung zusammenhängt? Irgendwie eine Reizung? Direkt nach der Untersuchung hatte ich längere Zeit so ein Kratzen im Hals und hatte den ganzen Tag immer wieder irgendwie so einen Räusperzwang.

Was meint ihr, könnte die Heiserkeit auch durch diese Untersuchung ausgelöst worden sein? Oder ist eine Refluxbedingte Entzündung wahrscheinlicher?

Das blöde ist ja so oder so, dass ich dann nicht so viel machen kann gegen die Heiserkeit. Wenn es von der Untersuchung kommt, müssen sich die Stimmbänder wahrscheinlich einfach nur wieder erholen, und wenn es vom Reflux kommt, ist ja auch nicht viel zu machen. Ich lutsche Salbeibonbons und trinke viel, insbesondere Tee, versuche nicht zu sprechen und nehme jetzt ab heute den neuen Säurehemmer.

Habt ihr sonst noch eine Idee, was ich machen könnte? Ich müsste heute Abend nämlich dringend einen Termin (erstes Date) wahrnehmen und da wäre es auch gut, wenn ich wenigstens etwas sprechen könnte (ich weiß, dass das eigentlich nicht so gut ist).

So oder so kann man ja an der Heiserkeit nicht viel machen, also egal ob Untersuchungsfolge oder Reflux, sollte ich eurer Meinung nach denn trotzdem am Montag zum HNO gehen? Ich würde ja eher nicht gehen, aber eine Freundin meinte, ich solle auf jeden Fall gehen, wenn es nicht besser wird.

Oh je, hab mal wieder Fragen über Fragen. Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Danke!

Viele Grüße

...zur Frage

Nasen-Verdacht!! :D

Guten Tag,

also: ich hatte vor 6 Monaten eine Nasenscheidewand Begradigung (OP) und alles verlief gut, die Nase ist wieder gerade. Habe mir aber heute beim Schnäuzen eine Seite etwas fester zugedrückt und das hat dann etwas wehgetan in der Nase. Könnte sich dadurch die Nasenscheidewand wieder verkrümmt haben, weil ich gelesen habe, dass das auch aufgrund einen Schlag auf die Nase passieren kann ...? Ich hatte ja nicht wirklich nen Schlag äug auf die Nase, nur halt ein Nasenloch etwas zu fest kurz zugedrückt. Habe nun irgendwie Angst, dass das wieder verschoben ist ...! Könnt ihr mit bitte helfen, Termin bei HNO hab ich erst in 3 Wochen! :D

Vielen Dank für Antworten!! :D :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?