Schlechtes Gedächtnis... HILFE benötigt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast sehr plastisch beschrieben, wo überall das Gedächtnis Dir einen Streich spielt. Das kann, muss aber nicht besorgniserregend sein, denn es hängt unter anderem auch davon ab, wie alt Du bist, ob Du irgendwelche Erkrankungen hast, welche Medikamente Du nimmst, was (und wieviel) Du trinkst und isst, ob Du beruflich stark engagiert bist ... vielleicht magst Du uns dazu ja noch was sagen.

Auf eines möchte ich doch noch eingehen: "negative Erinnerungen vergesse ich nie..." - heißt das, Du bist nachtragend, grüblerisch, kannst nicht loslassen, ...? Speicherst Du denn auch positive Erinnerung im Langzeitgedächtnis ab, oder nur negative? Das wäre interessant zu wissen.

22072014 10.10.2014, 19:26

Hallo evistie,

danke für deine Antwort. Zu deinen Fragen: Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion (angeboren) und nehme 125 mkg Eferox täglich. Evtl hat es damit was zu tun? Trinken eher weniger, da ich nie Durst habe, beruflich stark engagiert. Ich erinnere mich auch an positive Erinnerungen, dabei aber eher mehr an negative. Und ich bin 21 Jahre alt, Ernährung hauptsächlich gesund, teilweise jedoch aber auch Fast-Food. Was ich sonst noch sagen kann: Bis jetzt brachte keine Methode mir ein spürbar besseres Erinnerungsvermögen und ich denke da persönlich eher an irgend einen Mangel im Körper (Vitamin?! etc.), was dies verursachen könnte. Meine Eltern / Familie / Gene z. B. haben dieses Problem gar nicht.

0
evistie 10.10.2014, 20:25
@22072014

"So jung" würde ich mich mit der Vergesslichkeit auch nicht abfinden wollen. Mal eine Frage: was kannst Du Dir besser merken, das Gehörte oder das Gesehene? Bei mir ist es oft so, dass das Gehörte zum einen Ohr rein- und zum anderen wieder rausgeht. Notiere ich mir aber das Wesentliche dazu, kann ich später quasi meine eigene Notiz visuell abrufen. Ich habe also ein optisches, (leider) kein akustisches Gedächtnis. Aber wenn man sich erst einmal selbst auf die Schliche gekommen ist, kann man das ja für seine Zwecke nutzen. Soll heißen, ich schreib mir alles mögliche sofort auf, und es ist mir (immer noch) schietegal, ob mich andere dafür für tüdelich halten - Hauptsache, ich merk mir das Betreffende auf die Art und Weise! Wäre ich der akustische Typ, würde mir sicher entsprechendes einfallen, per Diktiergerät und so. Dies vielleicht als Tipp für jetzt und gleich.

Nichtsdestotrotz würde ich an Deiner Stelle tatsächlich Ursachenforschung betreiben, um organische Gründe auszuschließen (Arzt...). Vielleicht gibt Dir dieser Link ein paar Denkanstöße, in welche Richtung Du weiter forschen könntest:

http://www.netdoktor.de/symptome/vergesslichkeit/

3

Eine gewisse Vergesslichkeit haben wir alle zu verarbeiten. Davor ist niemand gefeit. Du kannst deine Gedächtnisleistung durch gezieltes Üben verbessern. Das solltest du tun. Wenn du dir etwas umfangreicheres, oder auch nicht so viel, ins Langzeitgedächtnis befördern willst, dann benutze eine Mind Map. Du kannst hier schauen, wie das funktioniert: http://de.wikipedia.org/wiki/Mind-Map Mit so einer Mind Map verbesserst du deine Gedächtnisleistung um ein Wesentliches. Vermutlich hat dir bis jetzt einfach nur die richtige Lerntechnik gefehlt.

Warst du schon beim Arzt? Nicht dass es was Ernstes ist. Ansonsten: Versuch mal Gehirnjogging zu machen - Logikübungen, Sudoku, Kreuzworträtsel...

Was möchtest Du wissen?