Schlappheit geht nicht weg.Was tun?

5 Antworten

Mein Rat ist schlaf dich richtig aus und zwar solange, bis es dir wieder besser geht. Ich habe früher alle Grippen mit Schlaf auskuriert und das dauert seine Zeit. Warum hast du Angst zum Arzt zu gehen, der ist doch dafür da zu behandeln, wenn es einen nicht gut geht. Lass dir ein Attest geben und schlafe dich wie gesagt richtig aus. Du kannst doch in der Schule sowieso nicht richtig aufpassen und mitmachen und kannst dir dabei noch schlechte Zensuren einhandeln!

Guten Morgen,

es gibt starke Erkältungen oder grippale Infekte, die länger als eine Woche dauern, manchmal bis zu drei Wochen.

Entweder ist der Infekt noch nicht ausgeheilt, oder der grippale Infekt hat dein Immunsystem so geschwächt.

Auf jeden Fall zum Arzt, um dass abklären zu lassen!

Hilfreich für dein Immunsystem sind ein paar Scheiben Ingwer, mit heißem Wasser aufgekocht (Tasse) und ein Teelöffel Honig.

Du solltest auch viel trinken, am besten Wasser und Tee, dich vitaminreich ernähren. Wenn es dir besser geht, auch mal an die frische Luft, spazieren gehen. Auf regelmäßigen Schlaf achten.

Jetzt klärst du aber bitte erst mal deine Beschwerden ab.

Gute Besserung und liebe Grüße

Du solltest damit unbedingt zum Arzt. Hast du auch Halsschmerzen? Wenn ja, soll der Arzt auf jeden Fall einen Abstrich machen. Gute Besserung wünsche ich dir!

Warum werde ich nicht gesund?

Hallo!

Ich bin nun seit 4 Wochen krank. Es fing an mit ganz normalen Erkältungssymptomen, schlapp, schnupfen, Kopfschmerzen. Bin dann erstmal ein paar Tage nicht arbeiten gewesen, da es nicht besser wurde zum Arzt. War dann die 1. Woche krank. Da es nicht besser wurde Montag wieder zum Arzt, 3 Tage Antibiotika.

Auch nach der 2. Woche keine Besserung. Ich hatte keinen Husten bzw. sehr wenig. Eigentlich habe ich mich nur schlapp gefühlt, hatte leichtes Fieber (leicht über 38°C), habe mich einfach immer gefühlt als hätte ich Fieber und wäre total schlapp. Teilweise war ich auch sehr schnell kaputt vom Treppensteigen und Co.

Mal war es wieder besser, mal wieder schlechter. Nach der 3. Woche krank habe ich nochmal ein Antibiotika bekommen für 5 Tage. Die letzte Woche ging es mir nicht super aber besser. Habe mich nicht mehr so schlapp gefühlt, wenn auf den Wegen zum Einkaufen und Spatziergängen habe ich mich nicht mal mehr so außer Atem gefühlt. Zwar noch etwas schlapp aber nicht schlimm. Hin und wieder hatte ich das Gefühl total kaputt zu sein aber dann wieder nicht.

Aber im Moment fühle ich mich wieder krank (als hätte ich Fieber, aber habe keins). Warum werde ich nciht gesund? Ich habe mich nun 4 Wochen wirklcih geschont. Viel geschlafen, nichts anstrengendes gemacht, außer kurze Spaziergänge nur ausgeruht.

Meine größtes Problem im Moment ist glaube ich die Angst vor einer Herzmuskelentzündung. Da ich mich oft so kaputt und außer Atem fühle und immer wenn ich so außer Atem bin oder mal was anstrengend im Moment denke ich sofort ans Herz.

Man muss dazu sagen ich hatte vor einigen Jahren eine lange Phase mit großer Angst vor Herzproblemen. Hatte sehr viele Symptome von Herzerkrankungen von Herzstolpern über Atemnot und Druckgefühl, Schmerzen in der Brust, Herzrasen etc. aber trotz vieler Untersuchungen kam dort nichts raus, mein Herz war top gesund.

Daher weiß ich einfach nicht ob es die Psyche ist oder ich mir wirklich Sorgen machen muss. Wenn ich nicht drüber nachdenke kann ich alles machen ohne das Gefühl zu haben es ist etwas. Aber wenn ich dran denke ich bin krank und es könnte aufs Herz gehen, dann habe ich gleich das Gefühl da ist was und das Herz schlägt schwer und ich muss mich schonen. Denke ich nicht über sowas nach kann ich machen was ich will ohne Beschwerden in dem Bereich.

Muss ich mir Sorgen machen eine Herzmuskelentzündung zu haben? Sollte ich nochmal zum Arzt gehen bzw. was könnte dieser machen außer mich weiter krank schreiben, das möchte ich nämlich nicht unbedingt.

Danke für Tipps!

...zur Frage

Abgeschlagenheit vom Antibiotikum?

Hallo zusammen!

Leider habe ich seit Samstag eine eitrige Mandelentzündung, deswegen hat mir mein Arzt gestern ein Antibiotikum (Amoxicillin) verschrieben. Die ersten Tage (Samstag und Sonntag) hatte ich es noch mit Hausmitteln bzw. Sachen, die ich zuhause hatte (Tonsipret, Locabiosol-Spray) versucht, aber es ist eher schlechter statt besser geworden. Da gestern dann die Mandeln auf beiden Seiten eitrig belegt waren, bin ich dann doch sicherheitshalber zum Arzt gegangen und dieser hat mir dann das AB verschrieben.

Ich soll das 3x/Tag nehmen. Gestern habe ich dann schon 2 Tabletten genommen, heute morgen die dritte.

Aber irgendwie fühle ich mich heute total schlapp und müde und komme kaum in die Gänge. Kann das von dem Antibiotikum kommen? Denn zumindest am Wochenende hatte ich außer Schluckbeschwerden keine Beeinträchtigungen durch die Mandelentzündung, habe mich nicht weiter krank oder schlapp gefühlt.

Ich musste ja leider schon öfter Antibiotika nehmen, aber so k.o. habe ich mich da irgendwie noch nie gefühlt.

Kann da ein Zusammenhang bestehen? Andere Nebenwirkungen merke ich nicht.

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Wie werde ich schnell wieder fit nach heftigem Magen-Darm-Infekt mit 6 Tagen Krankenhaus

Hallo zusammen! Letzte Woche habe ich ziemlich plötzlich sehr hohes Fieber bekommen. Ich hatte innerhalb von nur 2 Stunden eine Temperatur von 39,5°C, und das, wo ich Fieber bei mir eigentlich überhaupt nicht kenne. Da das Fieber auch mit Wadenwickeln nicht sank und ich erbärmliche Kopf- und Magenschmerzen hatte und auch so ein bißchen neben mir stand, haben meine Eltern mich ins Krankenhaus gefahren (Mi. Nachmittag). Erbrechen oder Durchfall hatte ich allerdings (noch) nicht. Dort wurde ich gleich stationär aufgenommen und bekam auch relativ schnell eine Infusion. Zum Glück konnte eine Hirnhautentzündung schnell ausgeschlossen werden.

Eigentlich sollten dann am Donnerstag gleich mehrere weitere Untersuchungen gemacht werden, die vom aufnehmenden Arzt am Mittwoch Abend geplant wurden. Aber da ich mit dem Magen ja in einem Spezialzentrum in Behandlung bin, wollte der behandelnde Chefarzt am nächsten Tag dann nichts mehr machen und meinte, ich solle Freitag nach Hause und dann meinen behandelnden Spezialisten aufsuchen. Das Fieber war zum Glück bis Donnerstag schon wieder runter. Es wurde dann nur noch ein Herzecho gemacht um auch eine Endokarditis auszuschließen.

Da ich am Donnerstag Nachmittag und Nachts wieder mehr Bauchschmerzen hatte, entschied er dann aber doch am Freitag morgen, dass ich doch noch dableiben soll und Montags dann eine Magenspiegelung gemacht werden sollte. Das ganze Wochenende bekam ich Infusionen mit Flüssigkeit und MCP. Eine Ursache für das Fieber war aber erstmal so nicht erkennbar.

Und Freitag mittag ging es dann mit Durchfall los, Samstag kam auch noch Erbrechen dazu. Den ganzen Samstag ging es mir richtig schlecht, ich habe da auch fast nur geschlafen. Sonntag ging es zum Glück schon wieder besser und sowohl das Erbrechen als auch der Durchfall waren wieder weg.

Montag wurde dann die Magenspiegelung gemacht (das ist eine andere "Geschichte") und gestern durfte ich dann wieder nach Hause. Der Arzt meinte bei der Entlassung, dass das Fieber durch einen Magen-Darm-Keim kam.

Leider bin ich bei weitem immer noch nicht fit. Ich fühle mich sehr schlapp und mir ist sehr oft schwindelig, die kleinste Aktivität strengt mich an. Ich habe in den Tagen im Krankenhaus auch schon wieder 2 kg abgenommen und wiege jetzt nur noch 49,5 kg! Das ist natürlich entschieden zu wenig und dürfte eigentlich nicht sein. Ich habe natürlich auch gleich gestern wieder mit meiner Astronautennahrung und dem Maltodextrin angefangen. Aber so schnell geht das ja leider auch nicht. Und wirklich viel essen kann ich auch noch nicht, dann wird mir schnell auch wieder schlecht (trotz Medikament gegen Übelkeit).

Wie kann ich denn jetzt so schnell wie möglich wieder fit werden? Habt ihr da Tipps und Ideen?

Vielen Dank (und sorry für den langen Text)!

...zur Frage

herzmuskelentzündung sportler!!

Hallo, ich habe angst vor einer Herzmuskelentzündung. Ich habe jetzt 4 ekg´s in 5 monaten durch und vor 6 wochen den letzten Bluttest!! Alles war bisher nehativ dennoch fühle ich mich schlapp und habe angst vor einer Herzmuskelentzündung. Das letzte mal krank war ich im März!! Wie kann man diese feststellen?? Das letzte ekg ist 1 1/2 wochen jetzt her!! Kann man eine Entzündung im EKG feststellen!! eine Überweisung zum Kardiologen habe ich auch bekommen doch habe erst termin am 16.August!! Kann ich davon ausgehen das ich nichts am Herz habe??

...zur Frage

Krank nach Grippeimpfung?

Hallo.

Vor 3 Tagen hatte ich eine Grippeimpfung und ein paar Stunden später, am Abend, ging es mir aufeinmal ganz komisch, als würde ich krank werden. Kaum Hunger, Gliederschmerzen und solch komische Hitzewallungen - die vorallem nachts doll sind. Das habe ich jetzt noch, aber es ist schon etwas besser geworden. Vor der Impfung ging es mir prima. Das letzte Mal, als ich eine Grippeimpfung bekommen habe, ist schon ewig her... Voriges Jahr habe ich eine Impfung gegen Tetanus bekommen, da ging es mir gut.

Was mein Ihr, kann das wirklich von so einer Impfung kommen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Ich bin seit über 2 Wochen erkältet. Was kann ich denn noch tun?

Vor 2 Wochen hat es so ungefähr angefangen, dass ich Schnupfen hatte und verschleimt war. Dann kam Halsweh und leichter Husten noch dazu. Ich habe dann auch gleich Vitamin C und Ferrum Phosphoricum eingenommen und mich augeruht. Auch keinen Sport gemacht und ausreichend geschlafen. Dann ging es mir letzte Woche wieder gut. Bin dann vergangenen Freitag wieder zum Sport gegangen und jetzt wieder krank. Mit einem stärkeren Schnupfen als davor und geschwollenen Lymphknoten. Seither nehme ich Esberitox und Gelomyrtol. Aber es wird nicht besser. Klar, richtig krank bin ich nicht, aber gesund fühle ich mich genausowenig. Wisst ihr, was ich unternehmen kann, damit es mir bald wieder gut geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?