Schlag auf Wade?

5 Antworten

Mein Mann hat beim Ästeaussägen im Wald nach einem Sturm ein Stück Holz in die Seite bekommen. Erst war es nur bisschen rot, dann schwarz und dann hat sich das langsam wieder gegeben. Ich bin mit dem Fuß umgeknickt und da war alles geschwollen und blau, habe trotzdem meine Sportstunde abgehalten, wenn es weh tat, hab ich nachgegeben. Jetzt sieht man nur noch paar blaue Flecken bis zu den Zehen, das vergeht auch wieder. Kann den Fuß wieder voll belasten.

Was sollen da für Langzeitfolgen entstehen, es heilt wieder ab und fertig. Bis dahin die Stelle gut einreiben mit Arnika Salbe oder Gel. Was du sportlich machen kannst entscheidet deine Wade. Tut sie dabei weh, dann lass es, tut sie nicht weh, dann kannst du die Übung machen.

Ja, das ist nicht mal ein blauer Fleck. Nur noch eine leichte Verhärtung/Schmerz. Geht sowas auch weg?

0
@NewNutzer

Hab bisschen Geduld und es wird alles gut! Immer mit Arnika Salbe oder ähnlicher einreiben. Wenn der Schmerz nachlässt, ist das doch ein gutes Zeichen.

1
@Winherby

Ich verstehe nicht, dass man sich mit einer Prellung auf den Stand setzt von einem Krebskranken. Langzeitfolgen! Bin ganz deiner Meinung.

1

Langzeitfolge? Was ist mit einem Krebspatienten.

Nun zu dir, hast du Heparin Gel im Haus, mache es auf die Prellung. Ansonsten kann es 3-4 Tage dauern, bis die Prellung sich kaum noch bemerkbar macht.

Klar gibt es Schlimmeres, aber trotzdem macht man sich auch Sorgen um seinen eigenen Körper ?

0
@NewNutzer

Oder wie meinst du das mit den Krebspatienten..

0
@NewNutzer

Sie meint, deine blauen Flecken heilen ab, Krebs nicht von allein. Das sind dann Langzeitfolgen!

1
@NewNutzer

Lese mal deine Frage. Sicher, dass etwas einem weh tut. Aber Langzeitfolgen, da denke ich an einen Krebspatienten oder Leute bei einem Unfall mit Schädelhirntrauma, auch an Diabetiker. Deine Prellung ist normal nach 3-4 Tagen weg. Aber deshalb von Langzeitfolgen sprechen?

1
@kllaura

Ja Ja Leute.. mich regt es eben auf, dass der Muskel da wieder ganz verkrampft ist und ich ihn nicht mehr ganz druchstrecken kann. Dann ist wohl warten angesagt. Ich wollte eben mal ne neue Sportart ausprobieren an meiner Uni. Deshalb kam das jetzt ziemlich ungünstig. Vorallem wenn da so ein fester Schlag direkt auf die Muskeln eingewirkt hat, krieg ich Angst, dass da irgendwelche Muskelfasern abreissen und das ist nun mal etwas ernster.

0
@NewNutzer

Ganz ruhig. Nicht aufregen. Das erhöht den Blutdruck. Folgen sind nicht abschätzbar. Die bekanntesten sind Herzinfarkt und Schlaganfall. Langzeitfolgen bei beiden möglich.

1
@NewNutzer
....eingewirkt hat, krieg ich Angst, dass da irgendwelche ....bla, bla....

Genau diese Angst gilt es zu behandeln, denn wer bei solch einem Pillepalle gleich Angst vor Langzeitfolgen hat, der ist ein behandlungsbedürftiger Hypochonder. Wann wirst Du das endlich begreifen? Du bist doch angeblich (was ich inzwischen bezweifle) auf einer Uni, ich soll annehmen als Student, da solltest Du doch eine anständige Portion Intelligenz besitzen. Deine ganze Fragerei hier seit 8 Monaten passt nicht zu einem intelligenten Menschen, Deine Fragen haben das Niveau eines Achtjährigen.

2
@Winherby

Die Person jat aber extrem hart zugeschlagen mit einem festen Holzbrett.. Und die Bewegung ist beim gehen etwas asynchron, mein rechtes Bein vollführt die Schritte viel schneller, mit dem linken muss ich etwas hinterherkommen. alos das linke ist langsamer. Muss ich was befürchten, soll ich noch zum Arzt?? Oder werden beide Beine wieder gleich schnell?

0
@NewNutzer

Meinst jetzt wohl, mich auf den Arm nehmen zu können? Musste früher für aufstehen.

1
@Winherby

Ruhen sie sich aus. Ich wollte sie nie und nimmer auf den Arm nehmen, ich bin wohl etwas psychisch krank/perfektionistisch und auf ihnen mach ich dann wohl den Eindruck, als würd ich sie nur verarschen wollen. Mir ist es eben unangenehm, wegen solchen Sachen zum Arzt zu gehen, ich bin also schüchtern bei sowas. Deshalb frag ich hier. Ich wollte hier nie jemanden auf den Sack gehen. Entschuldigung an alle, die sich angegriffen gefühlt haben von meinen Fragen. Ich bitte nur um ernste Antworten, oder sollt ich mich einfach zum Arzt überwinden??

0

Hallo, sorry aber ich musste wirklich schmunzeln bei so einer Frage, das handelt sich um eine ganz normale Prellung, die gelbe Farbe bedeutet das es fast abgeheilt ist, erst rot, dann dunkelblau (das nennt man Hämatom= blauer Fleck) beim abheilen wird es dann gelb und verschwindet ganz . - Eigentlich kennt man das als Erwachsener aus der Kindheit, eine richtige Prellung kann oft mehr wehtun als ein Bruch, ist aber im Grunde harmlos, zum auflösen des "blauen Flecks" kann man zur Unterstützung eventuell allenfalls eine Salbe gegen Prellungen auftragen, aber wenn es schon gelb ist braucht man das auch nicht mehr. - "Spätfolgen" einer Prellung gibt es eigentlich beim gesunden Menschen nicht.- Eine Prellung kann wehtun ist aber eher harmlos, z.B. Kinder haben fast ständig blaue Flecken...! - Habe mein Leben lang in der Ambulanten Krankenpflege gearbeitet und bin Mutter, da ist so etwas alltäglich , deshalb auch meine Verwunderung. - 😉Gute Besserung!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Jaa, hatte selber schon zahlreiche Blaue Flecken und Quetschungen. einmal ne Hantel aufn kleinen Finger, wodurch dieser lila wurde und nussgroß anschwill. Ist Gott sei Dank verheilt.

Bei meiner Wade ist das Problem, dass ich beim Gehen einfach merke, dass ich das linke Bein etwas hinterherziehe, während ich mit dem rechten voll durchtreten kann. Meine einzige Sorge ist, dass das linke jetzt etwas gelähmt bleiben könnte?? Wie gesagt, zwei harte Schläge mit nem langen Holzbrett waren das, könnte der Muskle gequetscht sein?

0

Hast Du mal in seinem Profil all seine anderen Fragen gelesen, da kann einem das Schmunzeln vergehen. In Sachen Langzeitfolge könnte er richtig liegen, wenn er seinen Schädel meint. Da kann es sein, dass er irgendwann mal sehr heftig hart aufgeschlagen ist mit schwerer Prellung des Hinterkopfes und schwerer Gehirnerschütterung, die Langzeitfolgen bekommen wir jetzt hier seit 8 Monaten zu lesen.

1

Bin ich jetzt psychisch krank bzw. habe ich soziale Phobie oder ist das normal?

Zu meiner Person bzw. einige Daten von mir vorab:

Ich bin ledig, weiblich, hatte noch nie eine richtige Beziehung, immer noch Jungfrau mit rund 30jahren. Ich bin zierlich, 158 cm klein und 42kg leicht. Ich habe leider keine Schwester oder Bruder . Freunde habe ich mittlerweile keine mehr, weil die alle gar keine Zeit haben. Wenn es denen schlecht geht sind die auf einmal für mich da. Aber wenn es bei denen bergauf geht hinblicklich Beruf oder Beziehung, bin ich irgendwie aus den Augen aus dem Sinn.... Jetzt ist meine Freundin verheiratet und meldet sich seit über einem Jahr gar nicht mehr.

Meine berufliche Situation ist mehr schlecht als recht. Ich angel mich derzeit von einer zeitarbeitsfirma zur anderen als (Sachbearbeiterin) durch. Ich habe zwar die Fachhochschulreife erlangt, jedoch mit einer unerwünschten Durchschnittsnote, deshalb habe ich es regelrecht mit absagen zu tun. Sei es Fachhochschulen, sei es ausbildungsbetriebe. Ich war in der Schule nie faul, ich habe mich am Unterricht regelmäßig beteiligt und Hausaufgaben habe ich immer gemacht, weil ich eben unbedingt diesen Abschluss wollte. Aber leider konnte ich meine Noten nicht mehr halten, weil der familiäre Druck eine sehr große Last für mich war. Ich habe in dieser schweren Zeit viel geweint und könnte meinen Kopf nicht freikriegen. Ich kannte bzw. keine Liebe in meiner Familie.. Immer nur reibereien und Hass..

Ich wohne derzeit noch bei meinen Eltern und mein Vater will mich aus der Wohnung weghaben. Er sagt dass er mich hasst nur weil ich jetzt arbeitslos geworden und er keine 1000 Scheine von mir bekommt, ist leider so. Ich komme mir etwa so vor... Hast du Geld bist du was, hast du nichts bist du eben ein nichts...! Aber das kann doch wohl nicht wahr sein, dass es sowas in einer Familie existiert?! Ich bin doch keine rund um die Uhr funktionierende zweibeinige Geldmaschine, ich bin doch nur ein Mensch. Jeder Mensch durchlebt eine ungewollte Arbeitslose Phase... :( ich bin so traurig über alles.. Ich weine heiimlich sehr viel. Letzte Woche haben meine Sorgen auf meinen Magen geschlagen, so dass ich nichts essen konnte, aber geht's wieder.. mir ist noch an mir etwas aufgefallen.. Ich bin ruhig und resignierend geworden.

Letzte Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch und der personaler hat direkt seinen Unmut über mein auftreten Luft gemacht. Er hat mir folgendes vorgeworfen, ich lächle überhaupt nicht, mir würde die Motivation fehlen und ich mich würde keiner zwingen diese Stelle anzutreten.. (Ich hatte plötzlich soziale Phobie und ein Tag zuvor gab es viel Stress mit meinem Vater) leider ist er alkoholkrank und beleidigt mich und meine Mutter, wenn spät nach Hause kommt. Ich bete jeden Abend zu gott, das mein Vater davon die Finger lässt und er uns wieder liebt :( Früher konnte ich meine innere gefühlswelt geschickt verbergen und keiner hat es gemerkt, aber was soll ich machen? Ich habe mir diese Situation nicht ausgesucht.

...zur Frage

Handgelenksschmerzen nahezu komplett abgeheilt?

Hey Leute.

Ich hatte ne Zeit lang( ich schätze 1-2 Monate) Schmerzen im Bereich des Handgelenks bei einigen Übungen( Latziehen, Stirndrücken etc), aber vorallem bei Bizepscurls. Die Schmerzen waren unerträglich, sodass ich die Übung immer abbrechen musste und der Zielmuskel kaum gereizt wurde. Dann hab ich angefangen, meine Ausführung zu hinterfragen und irgendwie festgestellt, dass ich immer viel Kraft aus den Handgelenken geholt hatte bei Übungen wie Latziehen oder Rudern im Sitzen. Hab mich dann darauf konzentriert, nur mit dem Zielmuskel das Grewicht zu bewegen und es wurde schon mal etwas besser. Zusätzlich hab ich angefangen, meine Handgelenke zu dehnen und kräftigen.

Die Schmerzen waren so gut wie weg bei nahezu allen Übungen, nur die Bizepscurls mit der SZ-Stange (frei und auf dieser Ablage für die Arme) machen mir noch Probleme, aber auch nur noch im rechten Handgelenk. Zuvort wars nur im linken. (Ich vermute, es kam daher, dass mir mal ein Gewicht von der rechten Hand abgerutscht ist und ein paar Finger dabei überdehnt hatte, ich weiß es aber nicht genau)

Naja, ich merkte, dass ich die Schmerzen bei den Bizepscurls mit einer besseren Haltung auch nochmal reduzieren konnte, Pausen hatte ich auch immer wieder mal gemacht für 5 Tage maximal, was aber nicht besonders half. Da ich dann auch nicht Kraftverluste einbüßen wollte und ich sowieso frustriert war, da ich schon so oft Trainingspausen einlegen musste( sei es wegen Urlaub, Labortagen an der Uni bis 18:30 und dann musste ich noch 1:30 mit dem Zug gnach Hause + Vorbereitung für den morgigen nächsten Labortag, oder wegen Fastentagen), hatte ich auch keinen Bock, jedes mal aufs Neue meine Fortschritte wieder zu verlieren.

Also hab ich dann weitertrainiert, die Schmerzen wurden zum Glück mit jedem Training besser( hatte aber jedes mal ein schlechtes Gewissen, in dem Schmerz etwas reinzutrainineren, sie waren aber erträglich). Die Schmerzen sind nun so gut wie verschwunden, wollte nur fragen, ob dadurch aber irgendein permanenter Schaden aufgetreten sein könnte oder so?? Dadurch, dass ich in den Schmerz reintrainiert hatte? Und an meinem rechten Handgelenk guckt der Knochen auch einen Ticken mehr raus als beim Linken, ist das normal oder kann das durch Verletzung bedingt sein? Sieht aber nicht nach so nem Überbein/Ganglion aus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?