Schlafstörungen durch Gewichtsabnahme?

3 Antworten

Du hast ein BMI von 32,2. Ab 30 ist man fettleibig. Selbst mit mehr Muskeln solltest du nicht mehr als BMI 24 haben, da würde ich noch sagen, dass 25 in Ordnung ist. Das wäre 90-90 kg mit leichtem Übergewicht. Versuche in jedem Fall unter die 107 kg zu kommen, da zählst du zwar als übergewichtig, bist aber nicht fettleibig.

Das nächste ist ganz normal Anfangs mit der Schlafstörung. Kohlehydrate wirken auf dem Körper ähnlich wie Heroin. Es werden die Glückshormone ausgeschüttet. Das hast du aktuell auf Sparflamme. Das ist auch gut. Denn gerade Zucker als Kohlehydratspender hat viele Kalorien. Nach 1-2 Wochen müsste sich das aber wieder geben.

Ich würde vermuten, dass die Schlafstörungen eher nichts mit deiner Gewichtsabnahme zu tun haben.

Als ich vor einigen Jahren deutlich abgenommen habe, hatte ich keine Schlafstörungen, eher im Gegenteil. Dem Körper fehlte Energie und ich war ständig müde und habe viel geschlafen.

Ich könnte mir vorstellen, dass das mit der Schlafstörung auch eine Kopfsache ist. Wenn du wach wirst, darfst du nicht denken "so ein Mist" oder die Stunden zählen, die du noch hast, bis der Wecker klingelt o.ä. Je mehr du in der Situation anfängst, darüber nachzudenken, desto schlechter kannst du wieder einschlafen.

Wenn ich mal nachts wach werde und nur schlecht wieder einschlafen kann, dann stehe ich auf, gehe auf Toilette (auch wenn ich nicht unbedingt muss), lege mich dann wieder ins Bett und mach leise Musik an und dann schlafe ich normalerweise wieder schnell ein. Vielleicht kannst du dir ja auch irgendein Ritual schaffen, dass dir hilft, wieder schneller einzuschlafen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das Körpergewicht hat auf dem Schlaf nur einen geringen Einfluss. Oft sind psychische Gründe (Grübeln) oder zu, späte Nahrungsaufnahme Schuld.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?