Schlafen unter Atemmaske?

2 Antworten

Du solltest erst einmal die Untersuchung in dem Schlaflabor abwarten, ob das " Rüsselmonster " wirklich Realität werden muss.

Die Nacht mit der Atemmaske bedarf einer Zeit der Gewöhnung. Ich bin mit dieser Maske nach 2 Stunden eingeschlafen. Bei mir war dann ein weiteres Tragen der Maske nicht notwendig.

Sollte bei Die die Maske notwendig sein, wird Deine Frau sich daran gewöhnen wenn sie weiß, dass sie Dir ein weiteres Leben ohne Beschwerden möglich machen kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

vielen dank Tigerkater für deine Antwort, denke das du da Recht hast, sollte erst einmal das Ergebnis abwarten. Mit meiner Frau war auch ehr ironisch gemeint. Sie kommt selber aus der Medizin und ich denke das ich in ihren Händen gut aufgehoben bin.

vielen Dank und bleib gesund......

0

Warte Mal das Ergebnis ab.

Zu viele männliche Hormone was kann ich tun?/ Erfahrungen?

Hallo! Ich bin fast 18 Jahre alt und vor Kurzem bei der FA gewesen da meine Periode sehr unregelmäßig ist (d.h. eher nur alle 3/4 jahre kommt, seitdem ich ungefähr 16 war). Mir wurde Blut abgenommen und die Befunde zeigten, dass ich eben zu viele männliche Hormone habe und es deswegen nicht zum Eisprung kommt. Das äußert sich auch in leichter Akne. Als ich nach Ursachen fragte wurde mir gesagt, dass es nicht meine Schilddrüse ist, man es aber sonst nicht sagen kann woher das kommt. Dann hat mir die Ärtzin angeboten, die Pille zu nehmen, und ein Rezept ausgestellt. Bis jetzt habe ich sie aber noch nicht genommen da die FA meinte, dass sich das in meinem Alter auch noch einpegeln könnte (vor ein paar Tagen habe ich nach einem Jahr (!) wieder meine Regel bekommen was natürlich ein wenig Hoffnung auslöste) und da damit ja auch nur die Symptome behandelt werden, wenn ich es richtig verstanden habe, außerdem habe ich generell eine gewisse Abneigung gegen "Hormonsteuerung", was aber in meinem Fall anscheinend unvermeidbar ist. Jetzt wollte ich Fragen ob hier jemand Erfahrungen mit dem Thema hat und/ oder in der gleichen Situation ist, und ich die Pille nehmen oder vielleicht doch, um die Ursachen zu klären und bekämpfen, zu einem Endokrinologen gehen sollte. Ich habe einerseits etwas Angst, dass die Pille nicht helfen könnte und ich nur deren negative Begleiterscheinungen abbekomme, andereseits aber auch dass sich mein "Zustand" verschlechtert wenn ich sie nicht nehme und am Ende eventuell noch ganz unfruchtbar werde.

Ich freue mich auf jede Antwort und bedankte mich schonmal! lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?