Schlaf- kognitive Fähigkeiten

4 Antworten

Ausreichend Schlaf ist immer wichtig. Nicht nur für den Kopf, das Gehirn und die Nerven sondern für den ganzen Körper. Wenn der Schlaf über längere Zeit hinweg nicht ausreicht, ist der Mensch müde und schlapp, bekommt sozusagen nichts mehr auf die Reihe. Aber wenn er den Schlaf irgendwann wieder hat, den er braucht, findet er zu seiner ursprünglichen Kraft zurück. Auch in Beziehung Kopf und Gehirn.

Das ist richtig, allerdings brauchst du dir keine Sorgen machen, dass reversibel. Wird wieder ausreichend geschlafen, dann sind die kognitiven Fähigkeiten wieder auf ihrem normalen Niveau...

Der Tiefschlaf sorgt für Erholung und wenn er zu kurz ausfällt, leidet das Gedächtnis. Außerdem erhöht man bei chronischem Schlafmangel epileptische Anfälle, also Kurzschlüsse der Nervensynapsen. Bei epileptischen Anfällen gehen Nervenzellen zugrunde, können aber durch andere Verschaltungen wieder ausgeglichen werden. Chronischer Schlafmangel schadet dauerhaft schon die Belastbarkeit und die kognitive Leistung. Der Körper und die Nerven brauchen ausreichend Ruhephasen um sich wieder zu regenerieren.

Bringen Übungen zum Gehirntraining eigentlich wirklich etwas?

Es gibt ja verschiedene Übungen fürs Gehirn, Gehirnjogging, Gehirntraining und dergleichen mehr. Bringt es eigentlich für die allgemeine Gedächtnisleistung wirklich etwas, diese Übungen zu machen? Oder wird man eher nur bei den einzelnen Übungen besser, hat aber keine allgemeinen Auswirkungen?

...zur Frage

Ständig unter Zeitdruck, fühle mich ausgelaugt und was hilft jetzt?

Seit Monaten stehe ich schon unter Zeitdruck, ich arbeite dauernd mit einem hohen Tempo und kann kaum mal Pausen einlegen, weil ich so viel zu tun habe. Ich fühle mich mittlerweile sehr müde. Auf ausreichend Schlaf komme ich: ich schlafe so 7 bis 8 Stunden und nur manchmal weniger als 7 Stunden. Trotzdem bin ich nach dem Aufstehen nach 2-3 Stunden wieder sehr müde und könnte ins Bett gehen. Was hilft? ich muss noch eine Weile durchhalten und dann habe ich es geschafft und kann wieder mit einem normalen Arbeitspensum planen.

...zur Frage

Zu wenig Schlaf und schlechte Laune?

Warum hat man immer so extrem schlechte Laune, wenn man wenig geschlafen hat? So geht es mir, auch völlig ohne anderen äusseren Anlass. Ich frage mich, woher diese üble Laune kommt. Geht da mit den Hormonen irgendwas hoch und runter?

...zur Frage

Wieso fühle ich mich derzeit so verwirrt?

Hallo; In den letzten Tagen fühle ich mich immer ein wenig verwirrt. Das heißt, dass ich mich häufig anstrengen muss wenn ich überlege, was ich gestern gemacht habe oder auch, dass die Erinnerungen teils "verschwommen" sind (bzw. sich so anfühlen).

Ich habe in letzter Zeit nicht Alkohol oder ähnliches konsumiert. Das letzte Mal Alkohol getrunken habe ich vor einer Woche, jeddoch hielt sich das in Grenzen. Ich weiß nicht ,ob ich mich da einfach in was reinsteigere oder ob das ernst zu nehmen ist.

Schließlich habe ich Sommerferien und vllt. schaltet mein Gehirn grad einfach ab ^^

Dennoch hat einer von euch eine Ahnung ,was das sein könnte und ob ich mir Sorgen machen muss?

Würde mich sehr über ernste Antworten freuen! :-)

Gruß, David (16)

...zur Frage

Kommt es mir nur so vor, dass ich im Herbst und Winter mehr Schlaf brauche?

Scheinbar bin ich mehr müde als im Sommer. Ich kann abends nicht so lange wachbleiben und komme morgens nicht so gut aus den Federn. Stellt sich der Körper auf eine Art Winterschlaf ein oder warum ist man in der dunkleren Jahreszeit müder?

...zur Frage

Ein halbes Jahr nach meiner Botox-Stirnbehandlung liess mein Namens- Gedächtnis recht rapide nach

Ein halbes Jahr nach einer Stirn-Botox-Behandlung ( vor einem Jahr ) liess mein Namensgedächtnis recht rapide nach. Kann dies an Botox liegen, das in die Gehirnregion gelangt ist. Habe im familiären Umfeld keine Gedächtnis-Anomalitäten. Bin 59.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?