Kann das Drücken an meinen Schläfen und Augen von einem Tumor kommen?

4 Antworten

Was die Migräne angeht, hast Du von @Nelly1433 schon guten Rat bekommen.

Ich vermute jedoch, dass Deine Schmerzen nicht nur daher rühren, sondern dass Du zusätzlich noch eine akute Sinusitis hast (danach hattest Du ja bereits gegoogelt, trotzdem hier noch ein informativer Link: http://www.onmeda.de/krankheiten/nasennebenhoehlenentzuendung-symptome-1292-5.html ).

Ich schließe das daraus, weil Deine Nase "sonst immer zu" ist und Du "nicht viel trinkst". Das sind "beste" Voraussetzungen dafür, dass der Nasenschleim sich verdickt und, statt komplett abzufließen, sich in den Nebenhöhlen ausbreitet, festsetzt und entzündet!

Das beste wäre, Du gehst damit zum Arzt. Zur Sofortlinderung empfehle ich Dir abschwellende Nasentropfen, inhalieren und viel, viel trinken! Wenn sich dann der Schleim (hoffentlich) löst und abgeht, schau mal ins Taschentuch. Ist der Schleim grüngelblich, ist das ein Zeichen für eine bakterielle Infektion.

Gute Besserung (und vergiss den Tumor!!)!

 

Okay Dankeschön die schnelle hilfe. Ja mein Schleim ist grün und manchmal Blut drin :/ Ich hab noch nie Migräne gehabt deswegen kann ich das nich einschätzen. Ich denke immer wenn ich krank bin das ich irgendwas schlimmes hab :D is bei meiner Cousine auch so.. ich werde jetzt auf jedenfall VIEL trinken gehen :)!

Hallo BlueThings,

so, wie du deine Symptome beschreibst, deuten sie nicht auf einen Tumor hin, sondern auf eine Migräne (möglicherweise kombiniert mit einer Erkältung).

Typische Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend – häufig an einem Auge oder Schläfe).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind:

Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Hausarzt und zum Neurologen sein - für die Diagnose (Erkältung / Grippe / Migräne) und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan), falls nötig.

LG Emelina

Stechende Kopfschmerzen rechts über dem Ohr.. Angst vor Hirntumor

Hallo,

Ich weiß, dass niemand eine Ferndiagnose machen kann, wollte aber mal fragen was es seien könnte. Mache mir am Dienstag einen Termin beim Neurologen.

Die Kopfschmerzen (rechte Seite, eher über dem Ohr vorne) hatten im Dezember (2012) angefangen. Es war eher ein stechen, wurde schlimmer wenn ich ohne Mütze in der kälte draußen war. Einige Wochen später bekam ich dann noch ein stechen bis zur Schläfe und im rechten Ohr (manchmal auf über den Augen). Ich war dann schon beim Hausarzt, der meinte ich sollte, wenn es nicht besser wird, wieder zu ihm kommen, um eine Überweisung zum Neurologen zu holen. Da es dann einigermaßen besser wurde (ziehen in die Schläfe und ins Ohr haben teilweise aufgehört) bin ich nicht wieder hingegangen. Das Stechen im Kopf blieb, nahm aber ab. Wenn man auf die Stelle drückte, stach es. Es gab dann auch Tage bis hin zu 1er Woche wo nichts war, zwischenzeitlich dasselbe links.

Jetzt habe ich immer noch diesen "Druck" auf der rechten Seite, und mein rechtes Auge fühlt sich außen rum gereizt an. Wenn man jetzt drückt, gibt es einen kurzen Schmerz, den man kurz danach immer noch spürt.Wenn man Links drückt, dasselbe. Nach dem Reinigen der Ohren (ohrenstäbchen) fühlt sich das Ohr (innen) gereizt an. Manchmal verspreche ich mich.

Ich habe Angst, dass das alles Anzeichen für einen Tumor ist.. Was könnte es sonst noch sein?

Lg Soran

...zur Frage

Blinddarm oder Eileiter oder...?

Hallo, an sich stört es nicht wirklich, aber ich habe seit Sonntag ein seltsames Gefühl im Körper rechts ganz unten im Unterbauch, als ob dort schräg nach unten und innen hin ein dünner, praller Schlauch wäre, den man zur Zeit besser nicht allzu sehr dehnen sollte. Jetzt habe ich die Frage, was ist das? Es tut nicht weh, wenn man dort drückt. Kann das der Wurmfortsatz sein und sollte ich mir was zum Abführen in der Apotheke besorgen, bevor er sich noch davon entzündet, dass er von Nahrung derart aufgebläht ist? Ist das eine Eileiterentzündung oder was sonst kann es sein? Ich komme mir mit meiner Frage hier ein bisschen dumm vor, aber ich frage besser, bevor ich demnächst noch heftige Schmerzen bekomme und dann plötzlich wegen Blinddarmentzündung operiert werden muss... ;)

...zur Frage

Knubbel Bauch (rechts)

Ich habe unten am Bauch einen Knubbel. Er befindet sich sehr weit rechts. Ich bin der Meinung, das ich diesen schon sehr lange habe. Hatte ihn (da ich früher keinen Sport gemacht hatte) vielleicht 1 oder 2x im Jahr durch Zufall bemerkt und am nächsten Tag wieder vergessen. Da keine Schmerzen oder sonstwas. Im Internet liest man ja so einiges, von Zyste, Tumor, Bruch, usw. Größer ist der Knubbel nicht geworden, denke ich. Die letzten Tage habe ich etwas mehr Sport (u.a. Situps) gemacht und spüre jetzt etwas. Aber KEINE Schmerzen.

Ich bin Freitag sowieso bei einer chrirugischen Sprechstunde, da bei mir was anderes gemacht werden muss und werde dann natürlich nachfragen.

Kann man einen Bruch haben, den man nie bemerkt hat ?

...zur Frage

Druck im Kopf Linksseitig

Hallo zusammen, ich hab da mal eine Frage... und zwar seit ein paar Tagen habe ich so einen komischen Druck im Kopf ober dem Linken Auge, und seit längeren leichte Ohrenschmerzen, und ab und zu, das Gefühl kann ich nicht so richtig beschreiben so ein abfallen im Ohr als würde man einen Stein in einen Brunnen fallen lassen und dann ein Pfeifen im Ohr. Linke Halsseitenstrang ist verhärtet Die Symptome sind nur Links seitig. Was kann das sein? Ich wäre euch sehr Dankbar für eine Antwort. PS: Ich hatte vor ca. 3Jahren eine schwere Gehörgangentzündung am Linken Ohr hängt das vielleicht zusammen?

LG Danke

...zur Frage

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft - was könnt ihr empfehlen?

Die Frauenärzte raten ja mittlerweile zu allem möglichem, je nach Pharmavertreter ;) Was ist wirklich sinnvoll und nötig in der Schwangerschaft? Kann ständige Migräne auf einen Mangel hinweisen? Wer kennt sich aus?

...zur Frage

Sehe komische Flecken mit einem Auge

Hallo, ich hab folgendes Problem: Wenn ich z.B. mein linkes Auge zumache und mit dem rechten einen Punkt vor mir fokussiere, sehe ich links eine Art Schatten/dunklen Fleck. Dieser verschwindet dann wieder wenn ich auf meine Nase schaue. Wenn ich mit dem rechten Auge nach rechts schaue, verschiebt sich dieser Fleck entsprechend auch nach rechts. Manchmal hab ich auch das Gefühl, dass wenn ich lange mit einem Auge einen Punkt fokussiere, dieser Fleck seine Größe ändert, also mal größer mal kleiner wird und auch wandert. Mit dem linken Auge passiert das gleiche, wenn ich das rechte schließe, nur sehe ich den Fleck dann rechts, also immer zur Nase hin. Wenn ich mit beiden Augen schaue, sehe ich diese Flecken nicht. Was mich aber stört ist, dass ich seit einer Weile immer meine Nase rechts und links unten sehe, was mich sehr stört. Dazu muss ich auch sagen, dass ich kurzsichtig bin. Auf dem linken Auge mehr als auf dem rechten. Manchmal hab ich Schmerzen hinter dem linken Auge und vor ein paar Monaten hab ich einmal für eine kurze Zeit einen bunten Fleck gesehen, der von oben nach unten gewandert ist und wegen dem ich für ca eine halbe Stunde nicht richtig sehen konnte, da der Fleck immer im Weg war. Der ist aber dann komplett verschwunden und tauchte seitdem nie mehr auf. Kennt vielleicht einer von euch auch solche Symptome? Ich bedanke mich schon mal im Voraus für jede Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?