SChimmliger toast -> innere unruhe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese innere Unruhe kommt 100% von dem Kaffee, wenn du den nicht gewohnt bist, und dem geringen Schlaf. Trotzdem solltet ihr in Zukunft keine schimmeligen Lebensmittel verzehren, (hier war es ja nicht soviel, und auch nur 1x) denn das belastet auf lange Sicht die Leber. Wer regelmäßig bewusst schimmelige Lebensmittel verzehrt, kann ein Leberkarzinom bekommen.

Denke du hast recht. Mir gehts mittlerweile auch ein ganzes Stück besser. Nur vorhin wars ziemlich unangenehm, ums milde auszudrücken. 

Und dass man keine schimmligen Lebensmittel essen soll, soweit bin ich schon. War ja ein versehen. :p

0
@Rockglf

ok, das ist gut :-) ich reagiere auch immer ziemlich auf Koffein, auch so ähnlich wie du. Hab da nach einer starken Tasse Kaffee öfter zittrige Hände gehabt und auch schon mal leicht hyperventiliert. 

Durch die kleinen unscheinbaren Stellen am Toast dürfte nichts passiert sein. 

Dir und deinem Bruder alles Gute!

0

Mach Dir keine Sorgen - ich würde Deine Unruhe auch auf den Kaffee zurückführen. Und ansonsten: wenn der Toast wirklich wieder raus will, bahnt er sich schon seinen Weg (oben oder unten). Auch das wirst Du überleben.

Übertreibst du da nicht etwas?

Du hast vielleicht etwas schimmligen toast gegessen. Das ist keine indikation fürs krankenhaus. Ich denke dir gehts etwas mulmig wegen kopfkino. Du weisst du hast was schimmliges gegessen und jetzt hast du Unruhe und dies suggeriert symptome.

entspann dich.. alles palettii

Schwindel, Arme taub, Gesicht schwer

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt und männlich.

Ich fang mit meinem Problem mal von ganz vorne an:

Heute vor 3 Wochen habe ich ganz normal gearbeitet (Bürojob), plötzlich ohne Vorwarnungen wurde mir schwindelig, so dass ich fast umgekippt wäre. Konnte mich aber noch abfangen. Aber danach war mein linker Arm ganz taub und fühle sich gefühlslos an und so als würde er gar nicht richtig zum Rest meines Körpers gehören.

In der Woche nach diesem Vorfall hatte ich dann ständig mit diesem Schwindel und auch eine Art Druck zu kämpfen. Er war nicht immer da aber doch oft. Auch dieses Taubheitsgefühl im linken Arm blieb bestehen. Auch dieses war nicht immer aber doch oft da. Mir kam es so vor als würde dieser nicht richtig durchblutet werden. Ich hatte auch das Gefühl, dass es im Sitzen fast schlimmer wäre als im Stehen.

Eine Woche nach diesem Vorfall waren die eben genannten Symptome unverändert und mehr denn je da. Zudem hatte ich auf dem linken Ohr plötzlich einen Pfeifton (wobei ich nicht sicher bin ob der vorher schon da war oder nicht) und ich hab plötzlich ein Problem wenn es sehr laut ist (z.B. Sportplatz bei Geschrei) dass ich mir am Liebsten die Ohren zuhalten würde. Also bin ich zum Hausarzt, der einige Untersuchungen gemacht hat, und mich danach umgehend ins Krankenhaus geschickt hat.

Dort wurden verschiedene Dinge gemacht: CT, MRT, EEG. Zudem Untersuchungen wie, kann ich auf einem Bein stehen oder die Finger zur Nasenspitze führen usw. Auch eine Logopädin hat mich untersucht.

Herausgekommen ist im Grunde nichts. Die Ärzte sagten, mit dem Kopf sei alles in Ordnung (also kein Tumor oder eine Hirnblutung). Und aus neurologischer Sicht gibt es keinen Grund, dass ich weiter im Krankenhaus bleibe.

Also bin ich wieder nach Hause und war die folgende Woche erstmal krankgeschrieben. Im "Ruhezustand" waren die Symptome zwar nach wie vor da, aber nicht so extrem wie im Arbeitszustand. In dieser Woche (also Woche 2 nach oben genannten Vorfall) bin ich zudem noch zum HNO, der allerdings auch nichts feststellen konnte. Er meinte falls es nicht besser wird, dann kann man einen Gleichgewichts- und Hörtest machen.(Habe ich bisher noch nicht gemacht) Und ich bin zu einem Orthopäden, der meinen Rücken/Wirbelsäule geröntgt hat und dann meinte dass diese soweit in Ordnung sei, aber eine kleine Krümmung zu sehen ist. Er verschrieb mir Massagen.

Nach einer Woche krank geschrieben habe ich wieder gearbeitet und musste feststellen, dass die Symptome nach wie vor da waren aber sich auch plötzlich leicht veränderten: Plötzlich hatte auch mein rechter Arm leichte "Ausfallerscheinungen" und wirkte unkoordiniert, zudem fühlt sich seit Vorgestern mein Gesicht anders an: Es wirkt schwer, und manchmal habe ich das Gefühl,als könne ich meinen Mund kaum noch öffnen. Der Kiefer fühlt sich ebenfalls "schwer" an.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Die Symptome sind mal stärker, mal schwächer vorhanden. Was könnte das sein? Wer hat einen Tipp oder Ratschlag für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?