Schildrüsenfehlfunktion was jetzt?

2 Antworten

Lieber broo97, ich habe selbst eine Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto). Ich gehe mal davon aus, aufgrund Deiner geschilderten Symptome, dass dies auch bei Dir der Fall ist. Ich nehme jeden Tag mein L-Thyroxin ein - das ist wirklich nicht so schlimm, wie Du Dir das vorstellst. Vielleicht dauert es eine Weile, bis Du richtig eingestellt bist, d.h., am Anfang wird Dir öfter mal Blut abgenommen, damit der Arzt sieht, ob die Dosis richtig ist. Aber Du wirst, das kann Du mir glauben, nur davon profitieren. Auch ich habe ständig geschlafen, war unkonzentriert. Seit ich mein Thyroxin nehme, bin ich ein ganz anderer Mensch geworden. Schilddrüsenunterfunktion ist eine der Immunerkrankungen, mit der man sehr gut leben kann. An die kleinen Tabletten gewöhnst Du Dich schnell. Es gibt wirklich schlimmere Erkrankungen, denk mal an Diabetes, Rheuma u.ä. Kopf hoch! Erkundige Dich doch noch mal genau, was sich hinter der Diagnose "Fehlfunktion" verbirgt. Es ist Aufgabe des Arztes dich genau über Deine Krankheit zu informieren. Du darfst z.B. bei Thyroxingabe keine Sojaprodukte zu Dir nehmen. Ich hoffe, das macht Dir nichts aus. Alles Gute von einer "Leidensgenossin", ist alles halb so schlimm. Gerda

Hallo broo97, ich habe noch eine kleine Anmerkung wegen kick boxens zu machen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen , inwiefern diese Sportart Deine Beinform zusätzlich negativ verändern soll. Frag nochmal einen Sportmediziner, lass Dir in Deiner Situation nicht auch noch Dein Freizeitvergnügen vermiesen. Es gibt auch Auskünfte von Ärzten, die jeglicher Vernunft entbehren. Nochmal alles Gute. Gerda

Dicker Hals, schwerer Hals, Schluckbeschwerden, Atembeschwerden, Übelkeit, Nackenschmerzen

Hallo, ich möchte mich kurzfassen und Rat einholen. Habe lange schon Nackenschmerzen, habe Physiotherapien hinter mir, Brachten mäßig Erfolg. Am Donnerstag durchfuhr ein stechender kalter Schmerz meine rechte Schulter bis zum Ohr und im Schlüsselbein, seitdem habe ich das Gefühl mein Hals schwillt zu. Ich bekomme gut Luft, nur wenn ich den Mund öffne dann fühlt es sich an als kramnpft es im Rachen. Schwer zu sagen, tut mir leid. Ich bin nur noch müde, wil schlafen schlafen schlafen und gestern auf einmal, da wurde mir schwindlig und schlecht. Die Übelkeit ging vom Nacken aus. Ich hoffe man versteht wie ich das meine. Heute Morgen beim HA gewesen der meinte nur Wärmen und Sport machen, aber wenn ich den Kopf nach vorn neige, fühlt sich alles direkt unter Kinn und Kieferknochen total dick und schwer an. Was kann das denn sein? Er hat nicht abgetastet nur geguckt? Meine Stimme ist sehr heiser, Halsschmerzen habe ich keine, aber ich leide seit Langem unter chronischen leichten Rachenentzündungen und 'festen Stimmbändern' habe das dicke Gefühl dort schon immer mal wieder. Habe durch einen Bekannten den Verdacht wegen Schilddrüse oder Bandscheibenvorfall, ist das möglich? (bin 29,w, Bürokauffrau) Hat jemand Erfahrung, wie fühlt sich das an? Oder doch nur ein Nerv eingeklemmt? Mir fällt noch ein wenn ich ganz tief einatme fühlt sich Hals und Brustkorb an als sind sie zu klein für so viel Luft. Es drückt und spannt, so wie wenn man ganz viel Luft in einen Luftballong reinpustet der aber aus Plastik ist. Es ist so schwer zu sagen. Mein Kieferknochen selbst ist auch ganz schwer und zu den Ohren und in den Ohren drückt es. Manchmal auch Tinnitus und manchmal wird eine Gesichtshälfte kalt. Habe das alles erwähnt habe aber das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Orthopäde gab mir Termin in drei Wochen. HA meint alles ok - was kann ich tun? Meine Zunge schmeckt manchmal nichts und manchmal habe ich eine Metallgeschmack im Mund. Bin langsam ratlos. Mich belastet nichts, alles super, bis auf das jetzt. Stellt man Krebs im Mund oder Kehlkopf und eine Schilddrüsenkrankheit durch einen HNO Termin fest? Und kann das doch alles ein eingeklemmter Nerv sein? Hab auch seit Donnerstag so ein pulsieren jeweils links und rechts am Hals in den Kopf rein. Das ist wie wenn jemand mit der Hand die Venen zudrückt und das Blut schwer durckommt. KLingt alles ganz komisch, aber weiß es gerade im Eifer nicht anders zu beschreiben. Doch lange geworden, das tut mir Leid hoffe man kann mich verstehen und jemand hat einen Rat.

Danke!

...zur Frage

Taube/kribbelnde Finger, Verspannungen & das Gefühl, neben mir zu stehen. Was ist nur los?

Hallo Zusammen!

Seit Sonntag habe ich das Gefühl, dass mit mir irgendetwas nicht stimmt. Angefangen hat es irgendwann am Vormittag. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die kleinen Finger und teilweise die Handaußenkanten wie taub waren. Sie waren es nicht tatsächlich (Empfindungen wie Hitze/Kälte/Schmerz konnte ich nach wie vor ganz normal spüren) aber es fühlte sich so an, ganz seltsam einfach.

Dieses Gefühl hielt bis jetzt an. Teilweise kribbeln die Fingerspitzen/Handaußenkanten kurze Zeit leicht. Zusätzlich habe ich das Gefühl, irgendwie neben mir zu stehen, wie automatisiert zu handeln und werde durch all diese Symptome innerlich immer unruhiger und ängstlicher weil ich Angst habe, dass etwas schlimmes sein könnte.

Desweiteren habe ich die letzten Tage auch Kopfschmerzen im Bereich des Hinterkopfes ("hinter den Ohren"), die leicht in den Nacken ziehen und einen extrem verspannten Nacken-/Schulterbereich und Rücken.

Ich habe gerade wirklich große Sorgen, dass es etwas schlimmes ist (es gab bereits einen Fall von MS in der Familie) und hoffe, dass es doch nur von den extremen Verspannungen kommt oder wieder eine der seltsamen und vielschichtigen Symptome meiner Hashimoto-Erkrankung ist... Hat jemand mit diesen oder ähnlichen Symptomen schon Erfahrungen gemacht?

LG

...zur Frage

Was ist mit mir los, alle nur psychosomatisch?

Guten Tag und danke an jedem der sich die Zeit nimmt das alles hier zu lesen.

Es fing alles mit einem "unrealem" Gefühl an, alles war wie in einem Videospiel und ich konnte mich selber nicht mehr richtig "fühlen". Ich bin darauf zum Arzt und man hat keine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, gegen die ich L-Thyroxin 50 nehme. Ich habe nun vor 4 Monaten meine Tablette sehr unregelmäßig genommen und habe seit dem sehr seltsam gefühle und symptome wie z.B. Vergesslichkeit, Verwechsle dinge, Wortfindungsstörrungen, Manchmal verdreh ich komplette sätze oder denke sie sind Gramatikalisch falsch. Ich war auch schon bei einem Neurologen, da sich meine linke Gesichthäfte komisch anfühlte, der aber nach einem MRT (ohne kontrastmittel) meinte, dass alles nur psychosomatisch sei. Ich habe mich in der Zeit zurückgezogen und keine interesse mehr an meinem Hobbys gefunden, war nurnoch zuhause und habe keinen Kontakt mehr zu freunden (was sich aber nun wieder bessert) ich denke das sind Depressionen ^^. Momentan ist es so, dass wenn ich aufwache, sind manchmal meine Arme Taub (Manchmal ganz, manchmal nur ein Arm, manchmal nur etwas Taub) danach aber über den Tag nicht. Kann ein Arm Taub werden obwohl man nicht darauf liegt?.. Ich verwechsle leider immer noch manche dinge und komme mir selber Fremd vor im Spiegel.. Mir kommen dann immer Fragen in den Kopf wie "Wer bin ich?", "Was mache ich hier?". Ich hatte ebenfalls Streptokokken in Rachen worauf ich nun eine chronisch dicke Mandel haben und Schlafapnoe festgestellt wurde. Werde am 27.08 Operiert.
Bilde ich mir alles ein? Ich bin so langsam am verzeifeln und weiß nicht wie es weiter gehen soll.. Mir kommen immer wieder Krankheiten in den Kopf wie MS, Demenz, Schlaganfall etc.

Hat jemand einen Ratschlag oder vermutungen wieso es mir so geht? Vor 2 Jahren ging es mir super, keine probleme, einfach nichts.

...zur Frage

Blutuntersuchung der Schilddrüse zeigt erst Überfunktion, dann Unterfunktion an ohne dass Medikamente genommen wurden - wieso?

Hallo, da wir seit längerer Zeit versuchen schwanger zu werden und es nicht klappt, wurde ich bezgl. der Schilddrüse untersucht. Die erste Blut- Untersuchung zeigte einen TSH Wert unter 0,1 an und meine Ärztin sagte, es weise auf eine Überfunktion hin und schickte mir zur weiteren Diagnostik zum Hausarzt. Die Blutuntersuchung wurde wiederholt und diesmal lag der TSH Wert bei 18 und spräche laut Hausarzt für eine deutliche Unterfunktion. Wie kann das sein? Zwischen beiden Blutabnahmen liegen knapp vier Wochen. Medikamente habe ich zu keiner Zeit genommen. Ich habe nun L- Thyrox Jod für die Unterfunktion verschrieben bekommen. Aber nun bin ich mir unsicher. Die Schilddrüse selbst ist laut Ultraschall unauffällig. Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Thyroxin 88 (Hexal) gegen Schilddrüsenunterfunktion über ca. 2 Wochen nicht eingenommen, jetzt starke psychische Nebenwirkungen. Wann Besserung?

Hallo! Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Seitdem nehme ich Thyroxin 88 von Hexal ein und es ging mir damit eigentlich die ganze Zeit über ganz gut. Jedoch sind mir innerhalb der letzten Wochen meine Tabletten ausgegangen und ich war sehr beschäftigt, wodurch ich es verschwitzt habe, mir neue zu besorgen. Dadurch war ich ca. 10 Tage ohne Tabletten. Nach ca.5 Tagen machten sich bei mir auf einmal starke psychische Nebenwirkungen bemerkbar. Ich bin total antriebslos, ständig traurig, habe ein Angstgefühl und innere Nervosität. Auch kann ich meiner Arbeit kaum nachgehen, da sich bei dem Gedanken, das Haus zu verlassen die Angst vor einer Panikattacke breitmacht. Auch sozialen Kontakt (wie z.B. zu Freunden) muss ich leider meiden. Seit knapp 3 Tagen nun nehme ich wieder meine Tabletten, jedoch kann ich leider noch keine Verbesserungen bezüglich meiner Symptome feststellen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Und wann wirkt das Medikament endlich?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Bei Schilddrüsenunterfunktion immer Progesteronmangel??

Eine Freundin sagte mir, dass man bei einer Schilddrüsenunterfunktion immer auch einen Progesteronmangel hat. Im Umkehrschluss würde mein guter Progesteronwert somit eine Schilddrüsenfunktionsstörung ausschließen?

Lieben Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?