Schilddrüsenwerte in Ordnung oder zu hoch/niedrig?

2 Antworten

Für eine Diagnose müsstest Du zum Facharzt. Den Symptomen nach zu urteilen könntest Du an einer Überfunktion leiden.

Meine Erfahrung ist es, dass die Normwerte nicht unbedingt den gefühlten Symptomen entsprechen müssen. Außerdem schwanken die SD Werte übers Jahr. Wenn Du genaueres diskutieren möchtest, empfehle ich Dir http://www.schilddruesenselbsthilfe.de .

Mit Deinen Symptomen solltest Du aber trotzdem bald mal einen Termin beim Facharzt machen. Schilddrüsenprobleme kommen nicht über Nacht und gehen auch nicht über Nacht weg, das braucht seine Zeit, bis sich die Werte eingependelt haben.

Moin,

naja, es ist nichts akutes.

Es in der Tat vollkommen ausreichend das ganze zu beobachten und noch einmal in geraumer Zeit eine Kontrolle zu veranlassen. Das hält sich alles noch in Grenzen. Das bei Dir das ft3 ein wenig erhöht ist, hat auch nicht unbedingt etwas zu sagen. Ist ja auch nicht besonders viel.

Wenn Deine Krankenversicherung läuft, kannst Du Dich aber einfach auch noch einmal bei Deinem Hausarzt (oder zukünftigen Hausarzt) vorstellen.

Viele Grüße

Schilddrüsenunterfunktion bei normalen Blutwerten?

Hallo Liebe Gemeinde,

seit nun einigen Jahren fühle ich mich von Jahr zu Jahr immer antriebsloser, bin permanent Müde, habe trockene Haut und noch einiges mehr was auf eine Schilddrüsenfehlfunktion deutet.

Zur Vorgeschicht: Letztes Jahr im November wurde bei mir im Krankenhaus ein TSH Wert von 5,8 festgestellt. Die Ärztin meinte es könnte sich auf eine Schildrüsenunterfunktionen handeln. Darauf hin wurde ich zu meiner Hausärztin geschickt, diese nahm mir wieder Blut ab und stellte einen TSH Wert von 4,7 fest (Dieser lag innerhalb der von ihr verwendeten Norm und damit war die Sache für Sie gegessen) Zur selben Zeit habe ich nach den Symptomen einer Schildrüsenunterfunktion gegoogelt und festgestellt das fast alle davon bei mir zutreffen.
Daraufhin habe ich einen Termin bei einem Facharzt gemacht. Nach vier Monaten Wartezeit hatte ich meinen Termin, das ganze dauerte 15 min. Ich kam mir vor wie bei einer Massenabfertigung. Ich musste einen Fragebogen ausfüllen mit meinen Beschwerden, danach wurde ein Ultraschall gemacht die Ärztin hörte mir kurz zu und meinte ohne Blutwerte kann sie nicht viel machen. Daraufhin wurden mir wieder Blut abgenommen. Drei Tage später, also heute, hatte ich einen Brief im Briefkasten mit folgenden Befund.

Sonographie: - beidseits normalgroßen und gering isthmusverbreiterten Schilddrüse mit homogenen Echomuster. Schildrüsengesamtvolumen 8ml.

Blutwerte: TSH 3,2 FT4 9,7 FT3 4,18 TPO 21

--> daher kein Verdacht auf latente Hypothyreose.

Eigentlich hatte ich gehofft ich würde nochmal einen Termin bei der Ärztin kriegen wo sie das Ganze mit mir bespricht (aber leider gabs nur Post). Da ich 2010 schon wegen den Problemen (Müdigkeit, etc...) bei meiner Hausärztin war und sie Blutwerte auf Verdacht einer Viruserkrank abnahm. Dabei waren zwei Werte außerhalb der von ihr benutzten Norm:

EBVG-2 94,8 Norm < 1 und EBVN-3 161 Norm < 1

Meine Hausärztin meint es handelt sich hierbei um eine zurückliegende Mandelentzündung und daher sind diese Werte so hoch. Eine Recherche meiner seits ergab einen Zusammanhang mit dem Ebstein Barr Virus (bin mir aber nicht sicher). Nach diesen Werten wollte ich eigentlich nochmal die Fachärztin für Schilddrüsenerkrankungen fragen, aber es gab ja leider keinen zweiten Termin.

Daher richten sich meine Fragen an euch: Könnte ich doch eine Fehlfunktion der Schilddrüse habe? und wofür stehen die EBVN und EBG Werte und gibt es einen Zusammenhang mit der Schilddrüse?

LG

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion, Hormone 3,85 THS Wert...

Hallo ich war bei einem endokrinologen und er hat eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und mit l-Thyroxin 50 verschrieben... Davor war mein Wert glaub ich 4.25

Und die Grenze davon ist ja 4

Nun habe ich ein THS Wert von 3,85.....wäre nicht die Mitte eine normale Schilddrüsenfunktion?

Ich nehme jetzt zwar etwas leichter ab aber nehme immernoch extrem leicht zu...das heist das wo einer vl 1 kg zunehmen würde sind bei mir 3

....1kg= 7000 kcal leider nicht bei mir....bei mir sind es 2-3000 =1kg

ich weis nicht was ich tun soll da es ja im " normal Bereich " ist ist ja keine weitere Behandlung nötig.....

Ich wette der Arzt hetzte keinen Finger gerührt wenn es 3,99 wäre da es ja auch nicht notwendig sei

Ich habe auch gedacht die 2 von den Tabletten zu nehmen ....aber trauen zu ich mich da nicht

...zur Frage

Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion? Bin aber unsicher, daher Bitte um Einschätzung meiner Werte!

Habe mich nun schon durch diverse Foren geklickt und bin nun hier gelandet. Vielleicht kann mir jemand eine erste Einschätzung geben?

Ich (weiblich) habe einen Blutuntersuchung machen lassen und folgende Schilddrüsenwerte erhalten:

TSH 2,12 (Norm: 0,35 - 2,5) freies T3: 3,9 pg/ml (Norm: 2,0 - 4,4) freies T4: 0,90 ng/dl (Norm: 0,8 - 1,8) Mikrosomale AK/anti TPO: <10,00 lU/ml (<35)

Damit ist mein T4 Wert grad an der untersten Grenze, aber T3 im oberen Drittel. TPO ist auch ganz am untersten Rand. Eine solche Kombi kann ich nicht finden im Netz, daher frage ich Euch: Wie kann man das in dieser Zusammensetzung bewerten?

Ich bin oft morgens sehr müde, brauche unheimlich lange, bin ich in die Gänge komme, bin manchmal eher etwas niedergeschlagen und antriebslos, was sich erst in den letzten Jahren dahin entwickelt hat, habe Übergewicht, was ich trotz guter Ernährung und einigermaßen Bewegung nicht wirklich wegbekomme. Daher nun langsam meine Vermutung, dass es mit der Schilddrüse zusammenhängen könnte.

Die Antibabypille habe ich früher genommen über einen Zeitraum von etwa 15 Jahren, nun aber seit gut 4 Jahren nicht mehr. (Meine Heilpraktikerin sagte übrigens zu den Werten, die seien ok, aber beovr ich eine Zeitmeinung bei einem anderen Arzt einhole, wollte ich mal hier fragen) Herzlichen Dank!!

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion ?

Hallo ihr lieben, ich würde gerne wissen ob eventuell jemand damit Erfahrung hat und mir weiter helfen kann.

Ich versuche schon seit 4 Monaten etwas abzunehmen, habe meine ganze Ernährung umgestellt, arbeite körperlich und besuche eine Abendrealschule. Abgenommen habe ich bisher nicht sogar zugenommen.

Oft bin ich müde und habe einfach praktisch keine Lust auf nichts. Ich habe ständig Krämpfe in den Waden auf Magnesiummangel ist das aber nicht zurück zuschließen. Lange Zeit habe ich probleme mit Zyklusstörungen und Zysten gehabt, mittlerweile nehme ich die Antibabypille und habe das somit ganz gut im Griff. Desweiteren ist meiner Frauenärztin aufgefallen das mein Hals an den Seiten und vorne sehr dick ist und sie war es auch die diesen Verdacht geäußert hatte.

Ich bin 17 Jahre alt war eigentlich immer schlank bis ich dann irgentwann immer mehr zugenommen habe. Mittlerweile wiege ich bei einer Körpergröße von 1,58 70kg.

Eventuell hat von euch ja jemand schon Erfahrung gemacht und kann mir weiter helfen. Danke im Vorraus

...zur Frage

Kann eine Schilddrüsenunterfunktion für eine verminderte Knochenbildung trotz erhöhtem sehbaren Testosteronausschuss sorgen?

Hallo ich bin 20 Jahre alt und habe seitdem ich 13 bin eine Schilddrüsenunterfunktion. Vorerst nahm ich erstmal Iod-Tabletten ein, die allerdings keine normalen Schilddrüsenwerte lieferten. Später bekam ich L-Thyroxin verabreicht. Mein Testosteronhaushalt ist durch meinen WIRKLICH EXTREM starken Haarwuchs aber nicht sehbar beeinträchtigt gewesen?Die Einnahme von L-Thyroxin erfolgte mit 15-16 mit 50µg und später mit 75µg. Ich gehe davon aus dass meine Werte normal sind, da sidh zuletzt mein Arzt nicht mehr meldete..Dennoch bin ich seit 14 nicht mehr gewachsen. Ich weiß, dass das ein weites Spektrum umfasst, allerdings könnte man doch annehmen dass der zu hohe extreme Überschuss an Testosteron(wenn ich hier falsch liege den Testosteron-Gehalt mit der Menge an Haaren zu vergleichen, dann muss man neu überlegen) das Wachstum zusammen mit der Unterfunktion beeinflusst hat. Müsste sich das nicht widersprechen, da die Schilddrüse für den Hormonhaushalt verantwortlich ist?

Mich interessiert gerade die Art und Weise wie sich mein Körper noch entwickeln wird. Ein Orthopäde, Kieferorthopäde kann mir natürlich bezüglich der Epiphysen mehr sagen. Richtet sich die Genetik hier nach der ihr maximal verschriebenen Größe oder wie kann man das verstehen?

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion Anfangsdosis 100mcg?

Hey zusammen,

Kurz zu mir: Bin 24 Jahre und habe schon länger immer mal wieder Problem mit ständiger Müdigkeit, Antriebslosigkeit, leichten Depressionen, Angstzuständen, leichter Benommenheit...

Bei mir wurde jetzt letzte Woche eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt mit dem TSH Wert 6,8. Die Hausärztin hat mir dann L-Thyroxin Henning 100 Plus verschrieben und das soll ich jetzt 3 Wochen erstmal jeden Tag 1x morgens 30min vor dem Frühstück nehmen. Nach den 3 Wochen gibts nochmal Blutbild und Ultraschall.

Wie man das so macht, liest man natürlich viel im Internet und da steht immer man sollte mit niedrigen Dosen einschleichen also so 25-50 mcg... jetzt mach ich mir natürlich schon bissl Sorgen ob meine 100mcg plus 75mcg Iod(die auch noch da in den Tabletten sind) nicht zu viel sind!

Nehme die Tabletten jetzt seit 4 Tagen und merke noch nicht viel außer das ich letzte Nacht irgendwie kaum geschlafen habe, aber weiß nicht obs davon kommt. Fühl mich sonst immer noch leicht benommen im Kopf. Ich will nächste Woche mal zu einem Spezialisten gehen und den nochmal fragen, aber vielleicht könnt ihr mich ja bisschen beruhigen oder mir einen Tipp geben? Soll ich jetzt einfach die 3 Wochen die 100mcg nehmen oder nochmal nachfragen?

Danke!

Grüße Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?