Schilddrüsenwerte (Hashimoto)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Jod ist bei Hashimoto kontraproduktiv. Die von Dir geposteten Blutwerte sind nicht geeignet, um etwas dazu sagen zu können. Es müssen die Werte fT4 und fT3 und nicht nur T4 und T3 bestimmt werden. Des weiteren sagt das TSH alleine eben nicht so viel aus, besonders nicht bei Hashimoto.

Übrigens: Man kann auch Hashimoto haben, wenn keine Antikörper nachgewiesen sind. Ein guter Endokrinologe sollte unter anderem mit einem Utraschall und allen Blutwerten eine ordentliche Diagnose stellen.


Aber wie gesagt: Die Einnahme von Jod bei Hashimoto ist kontraproduktiv, weil der Zerstörungsprozess der Schilddrüse dadurch noch mehr angeheizt wird.

Aufpassen, wenn Du mit dieser Krankheit beim Heilpraktiker bist: Die Heilpraktiker sehen da meist kein Problem mit Jod. Bin selber zusätzlich bei einer Heilpraktikerin, die von mir schon lernen musste, dass so einiges, was sie vorschlug, nicht geht.

Gehe doch einfach mal auch in das Forum www.ht-mb.de/forum. 

LG

Catlyn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von takeru22
18.08.2017, 14:27

Vielen dank für deine Antwort. Ich habe einen Fehler gemacht, die oben genannten Werte sind die freien Werte (also ft3 und ft4). Kann man da dann schon Rückschlüsse ziehen? 

0
Kommentar von takeru22
18.08.2017, 14:30

Also :

fT3: 4,9 pmol/l

fT4: 16,5 pmol/l

TSH: 1,19 uU/ml

0
Kommentar von takeru22
18.08.2017, 14:33

fT3: 4,9 pmol/l - normbereich: (3,1 - 6,5)

fT4: 16,5 pmol/l - normbereich: (10,3 - 21,9)

TSH: 1,19 uU/ml -  normbereich: (0,30 - 3,00) 

Und drunter steht : unauffällige Konstellation der peripheren schilddrüsenparameter

0

Habe im obigen Beitrag ein Fehler gemacht. Es sind die freien t werte, die bei mir gemessen wurden. Also: : fT3: 4,9 pmol/l

fT4: 16,5 pmol/l

TSH: 1,19 uU/ml

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?