Schilddrüsenwerte - Wer kann erklären?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zur Sicherstellung bitte bestätigen:

FT4 (90-170ng/dl) Nov 12: 1,22 , April 12: 1,15

TSH (0,27-4,20mU/l) Nov 12: 2,39 , April 12: 3,49

MAK/TPO (<34 IU/ml) Nov 12: 575

Calcitonin (<1,4 pmol/l) Nov 12: <0,3

Ja genau so! Sorry! Ist etwas unleserlich geworden in der Darstellung

0
@Dinie

Da der Referenzbereich des FT4-Wertes falsch ist (er wird hier wahrscheinlich 0,9 - 1,7 ng/dl sein) kann ich Dir aber sagen, dass sämtliche Werte völlig im Normbereich sind.

Der TSH Wert ist die Grundbestimmung für eine Diagnostik. Durch ihn werden die Schilddrüsenhormone zur Bildung angeregt. Gebildet wird das TSH von der Hirnanhangsdrüse (im deutschen Sprachgebrauch besser bekannt).

Calcitonin regelt den Kalziumhaushalt. Er senkt den Kalziumspiegel im Blut. Er wird auch gerne als "Tumormarker" genutzt um ein Schilddrüsenkarzinom feststellen zu können.

TPO (früher als MAK bezeichnet) ist ein Test auf Antikörper

Viele Grüße Nic129

0
@Nic129

DANKE Schön! :-)

Sehe ich das aber richtig das der TPO normal kleiner al 34.0 IU/ml sein sollte? Und ich habe 575 IU/ml? Huuuiiii! Falls ich noch ne kleine Zwischenfrage einschieben darf: Soll man Iod vermeiden oder nicht? Es gibt hierzu total widersprüchliche Aussagen.

0
@Dinie

Stimmt. Jetzt wo Du es sagst. Du bist Dir sicher, dass alle Werte, die ich dir oben geschrieben habe (alle Kommasetzungen, alls Dimensionen usw.) richtig sind?

Wenn ja, hatte der Arzt schon mit Dir gesprochen?

Denn ein so massiv erhöhter TPO-Wert deutet auf eine Autoimmunerkrankung hin. Die nennt sich Hashimoto-Thyreoiditis und führt in den meisten Fällen zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse. Hierfür wäre es mit Sicherheit klug, eine kleine Gewebeprobe zu entnehmen, denn diese kann letztendlich das bestätigen.

Solange noch nicht klar ist, weshalb der TPO-Wert so erhöht ist, wäre eine Einnahme von Jod nicht empfohlen, da ein Überschuss an Jod ebenfalls eine Entzündung der Schilddrüse fördern kann.

Wie gesagt, ich kenne Deine Krankengeschichte nicht. Ich weiß auch nicht, was Dein behandelnder Arzt mit Dir besprochen hatte und was nicht. Deswegen sind alle Aussagen nur pure Theorie ohne genauere Kenntnis. Also bitte nicht gleich vom Sofa kippen ;-)

Kann auch gut möglich sein, dass das ganze eine andere Ursache hat ;)

0
@Nic129

:-) Danke!

Nur bei den FT4 Werten habe ich ein Komma vergessen. Aber das hattest du ja direkt selbst richtig erkannt. Ansonsten sind es exakt so die Angaben. Das der TPO Wert nicht so gut ist, dachte ich mir, weil ein Ausrufezeichen auf den Laborbericht steht! :-)

Meine Hausärztin meinte alles kein Grund zur Panik. Und das Menschen mit Autoimmunerkrankung eben sensibel wären.

In meiner Familie haben alle eine Überfunktion der Schilddrüse gehabt und diese wurde sogar herausgenommen. Ich soll eine Unterfunktion haben? Symptome wie Müdigkeit, Gewichtszunahme, reizbar kann ich bestätigen.

Wegen extremer Müdigkeit und ständigen Erbrechen hatte ich mal einen Hausazt aufgesucht. Aber das wurde nichts gefunden und auch nicht groß getestet. Letztendlich hatte ich mal eine Fußreflexzonenmassage geschenkt bekommen und die meinten ich soll mal meine Schilddrüse untersuchen lassen. Etwas schräg...aber so wars! :-) Erst dann wurde dies auf mein Bitten hin gecheckt. Und nun beim 2. Blutwert-Check: Diagnose auf Autoimmun-Thyreoditis.

Bis jetzt ist nichts weiter geplant außer einmal jährlich Blutwerte checken zu lassen und Synthografie (oh je schreibt man das so?). Und L-Thyroxin 50 nehme ich täglich. Aber diese Werte sollen ja im Normal-Bereich liegen.

Reicht dies aus? Ich meine "heilbar" ist es ja nicht.
Oder wäre es schon erforderlich zumindest die Enzündung etwas näher checken zu lassen? Anderer Hausarzt oder direkt zu nem Experten?

0
@Dinie

Genau, der TPO-Wert ist wirklich nicht gut. Daher sind die Ausrufezeichen schon berechtigt. Aber das ist wirklich kein Grund zur Panik.

Du hast richtig gesagt, die Diagnose Autoimmun-Thyreoditis ist im Grunde das, was ich eben schon einmal geschrieben habe (Hashimoto-Thyreoditis). Ist nicht heilbar, aber man sehr gut damit leben.

Korrekt, es ähnelt einer Schilddrüsenunterfunktion, da sie in Deinem Fall vergrößert ist.

Das ist die richtige Planung. Jährlich die Werte checken lassen und sich mal einer Szintigrafie unterziehen und dann ist man immer auf der sicheren Seite.

Deine Werte liegen ansonsten alle komplett im Normalbereich. Also machen die kleinen bunten Pillchen ihre Arbeit richtig ;)

Hast Du bei den Blutwerten Leukozyten, oder CRP dabei? Wenn ja, sind sie im Normbereich? Wenn sie im Normbereich sind, ist alles in Ordnung. Dann brauchst Du nichts weiter zu tun, als abzuwarten und deinen Arzt machen lassen.

Viele Grüße Nic129

0

Kannst auch auf der Seite morbusbasedow.de genaueres lesen. Dort ist aich ein Forum, die helfen gerne, sowie Namen und Adressen von Ansprechpartnern.

Bei der Szintigrafie werden diese Knoten ganz genau untersucht. Das Knoten gefunden wurden, heißt für sich allein auch noch nicht viel, es kommt auf die Art der Knoten an. Da sind Radiologe und Endokrinologe tatsächlich die Spezialisten. Hausärzte kennen sich damit meist nur allgemein aus, deshalb überweist man dich ja an Fachleute.

Nach der Szintigrafie sieht man dann auch klarer, und kann eine Richtung der Behandlung einschlagen.

Hba1c wert von 12

Hatte bisher immer einen Grenzwertigen HBa1c wert, doch nun hatte ich bei der letzten Blutabnahme einen Wert von 12. Mein Hausarzt kan sich dies kaum vorstellen, ist aber jetzt auch erstmal Wochen in Urlaub. Er hat mir vor seinem Urlaub noch einmal Blut abgenommen und zur vorsicht sollt ich Metformin 500mg einnehmen. Jetzt hab ich aber seit 3 Tagen Mega Kopfschmerzen und einen unerträglichen Juckreiz. Hängt dies mit dem hohem Wert zusammen oder müsste der jetzt nach 1 Woche Metformin schon besser sein? Soll ich darauf warten bis der hausarzt wieder da ist, oder sollte ich doch früher zum Vertretungsarzt gehen? Würd mich über antworten freuen

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert: TSH Wert extrem hoch - Wert von 73!

Hallo! Ich war wegen meiner rheumatoiden Arthritis zu einer üblichen Blutuntersuchung. Mein neuer Hausarzt hat dann mal die Schilddrüse mit überprüft und plötzlich bekam ich solche Werte mitgeteilt: TSH 73,04 (Norm 0,4-4), FT3 3,02 (Norm 2,3-4,2), FT4 0,71 (Norm 0,89-1,76), TPO 9,0 (Norm bis 16). Er sagte, er hatte noch NIE so einen hohen TSH Wert!!! Hashimoto sei es nicht, auch keine Entzündung und die FT3 und FT4 Werte wären auch nicht so schlecht... Was ist denn da los mit mir? Ich werde jetzt auf L-Thyroxin eingestellt und beginne nun mit 25 Dosis. Dazu muss ich sagen, dass ich mich wirklich schon länger sehr müde und schlapp fühle. Aber ich habe erst vor 5 Monaten ein Kind bekommen und haben noch ein 2. Kind, welches ich noch zu Hause betreue. Da dachte ich, dass die Erschöpfung daher kommt :-(

...zur Frage

Schilddrüse Anti-TPO Wert bei 5870 - Hashimoto?

Hallo, meine Mutter hat mir heute ihre Befund von den Schilddrüsenwerten gezeigt , die sie bei ihrem Hausarzt hat machen lassen. TSH, fT3 und fT4 Werte waren alle im Normbereich ( neue Norm). Nur der Anti-TPO Wert war bei 5870 ( bei einem Normwert von 60). Kann man automatisch Hashimoto daraus schließen oder gibt es da noch andere Möglichkeiten. Ihr Hausarzt sagte es könnte evtl. Hashimoto sein, konnte aber keine klare Aussage machen. Der Termin bei ihrem Radiologen ist erst in 3 Montaten.

LG

...zur Frage

Wie kann ich Schildrüsenwerte (TSH und FT4) mit unterschiedlichen Einheiten umrechnen und vergleichen (z.B. mlU/l in ulU/ml)?

Ich möchte gerne TSH BASAL umrechnen!

Habe zwei Messungen.

  1. in uIU/ml
  2. in mlU/l Wert: 3.51 mlU/l = ? uIU/mL

Ausserdem FT4: 1. pmol/l 2. ng/dL Wert: 13,8 pmol/l = ? ng/dL 3.51 mlU/l = ?

Danke!

...zur Frage

Hashimoto - neue Blutwerte - Bedeutung???

Da ich wegen meiner immer stärker werdenden Schwellungen an der Fußunterseite und meiner Zehen bei einer Kardiologin war, hat sie mehrere Blutwerte bestimmen lassen. Hier ein paar Werte, mit deren Bedeutung ich nichts anfangen kann. Warum ist der TPO-AK- Wert plötzlich so hoch? Habe leider erst kommenden Monat einen Termin beim Endokrinologen. Nur zur Ergänzung: Ich habe im Dez. 2012 die Diagnose Hashimoto bekommen und nehme seitdem L-Thyroxin Tropfen, derzeit 50 µg

freies T4 1.1 ng/dl (Normwert: 0,7-1,5)

TSH basal 1,82 mU/l (Normwert: 0,35 - 3,5) - damit bin ich ganz zufrieden

AK gg. thyr. Perox / TPO 48,6 IU/ml (Normwert: bis 5,6) ??????

Meine Leukozytenanzahl steigt auch immer mehr an, inzwischen ist sie bei 12,7 (Normwert: 4,0 - 11,0). Im Dezember 2014 lag er bei nur 11,0 - nur zur Ergänung: Ich bin derzeit nicht erkältet.

Bei meinem ersten Befund lag der AK-Wert bei 21 iU/ml (Untersuchung 12/2012). Welche Bedeutung hat das? Kann es da einen Zusammenhang geben mit meinen zunehmend geschwollenen Füßen? Ich kann kaum noch laufen, an Sport ist gar nicht mehr zu denken. lg Lilo

...zur Frage

Eisenwert bei der Blutspende. Ist mein Wert normal?

Ich war heute beim Blutspenden und beim Pieks in den Finger hatte ich laut dem Rote-Kreuz Mitarbeiter einen Wert von "2,4". Ich glaube das misst den Hämoglobinwert, aber die Normalwerte liegen doch bei ca 12-17? Meinte er vielleicht, dass ich einen Wert von 12,4 habe? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?