Schilddrüsenunterfunktion seit Jahren unbemerkt?

2 Antworten

Hallo,

also Gewichstzunahme, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und depressive Verstimmungen können auf eine Schildrüsenunterfunktion (Hypothyreose) hindeuten. Die Schilddrüsenwerte sollten auf jeden Fall untersucht werden. 

http://www.apotheken-umschau.de/Schilddruesenunterfunktion

Fühlst Du Dich denn England wohl oder hast vielleicht Heimweh? 

Es könnte sich schließlich auch um psychosomatische Beschwerden handeln. 

Gehe in England zu einem general practitioner (GP / Hausarzt) und schildere ihm Deine Beschwerden. Den Termin hast Du ja zum Glück schon.

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

Ob es an der Schilddrüse liegt, wirst Du hoffentlich in den nächsten Tagen erfahren.


Für mich liest sich Deine Schilderung, als stündest Du vor einer Depression oder wärest schon mittendrin. Obwohl es doch so viele schöne und interessante Dinge um Dich herum gibt, kreist Dein Fühlen und Denken unablässig um Dein Gewicht und, wie Du wieder zu Deinem alten "Traumgewicht" zurückfinden kannst. Wie ernst war (und ist) es Dir eigentlich mit dem Modeln - ist das immer noch ein Wunschtraum von Dir?

Was Deine Ernährung angeht, vermisse ich bei Dir jegliche Freude am Essen. Das ist sogar verständlich bei jemandem, der schon jahrelang nicht mehr das gegessen hat, auf was er vielleicht Appetit hat, sondern nur das, was ach-so-gesund ist und nicht dick macht. "Ich esse seit fast einem Jahr nur noch selten richtige Mahlzeiten oder gar richtig zu Mittag aus Angst immer dicker zu werden." Deutlicher geht es nicht...

Auch Dein jetziger Auslandsaufenthalt, für andere eine aufregende Zeit voller Inspirationen und "Horizonterweiterung", scheint für Dich nur eine Belastung zu sein. Wie lange bist Du denn noch in England?

Ich schlage vor, Du beschäftigst Dich mal näher mit dem Thema "Depression": https://www.palverlag.de/depression-test.php . Wenn Du meinst, Dich dort wiederzufinden, scheue Dich nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen! Eine echte Depression ist nämlich nichts, was man im Alleingang heilen könnte.

Ich wünsche Dir baldige Besserung Deines Befindens!

Hallo Evistie, 

danke für deine Antwort. Das Modeln liegt mir schon länger nicht mehr am Herzen, weil es doch mehr Schein als Sein ist. In England bin ich jetzt noch bis nächstes Jahr im Juli. 
Ich habe auch schon länger mit dem Gedanken gespielt, dass ich wohl an einer Depression leide aber aus Angst mich nicht getraut es irgendwie anzusprechen oder jemanden zu sagen, weil man doch dann öfters belächelt wird. Ich weiß das ist kein Grund es für mich zu behalten und dadurch wird es ja noch schlimmer. Danke für deinen Anstoß, der Test ergab das ich in einer leichten bis mittleren Depression wäre! Also ich muss jetzt echt mal was ändern!!

4

Abnehmen von 85 Kilo auf 70 Kilo, wie trotz Typ 1 Diabetes?

Hallo,

bin 1.79 Meter groß und wiege 85 Kilo. Ich will in zwei Monaten schon das Gewicht verlieren aber weiß nicht wie Es soll halt gesund sein das abnehmen.

Ich habe noch Diabetes Typ 1, ich muss halt immer auf Unterzucker achten, wenn ich Sport treibe.

Bitte gebt mir Ratschläge!!!!!!

MfG

...zur Frage

in 2 Tagen 4 kilo abgenommen !!

Hallo... ich (15) hab mich heute auf die Waage gestellt und war geschockt! Ich wiege mich mehrmals täglich... und mein Gewicht hat sich nie wirklcih verändert, doch vor einer woche waren es plötzlich 2 kilo mehr, aber ich hatte auch mehr sport gemacht und alle versicherten mir das das muskeln sind. Gestern hatte ich irgendwie kaum hunger, (seeeehr seltsam für mich) .... erst am abend hab ich dann ne Pizza verdrückt und heute war es ähnlich.... doch heute Abend hatte ich schreckliche bauchkrämpfe (vor hunger) .. hab möglichst viel gegessen und getrunken damit es besser wird.... bin dann wie gewohnt auf die Waage und.. 4 kg weniger... (meinte auch eine zweite Waage) Kann das daran liegen, dass ich letzter zeit darauf geachtet habe mehr wasser zu trinken?? ich mach mir irgendwie sorgen....

lg Peache

...zur Frage

Schilddrüsenerkrankung trotz normaler Blutwerte?

Ich brauche mal dringend euren Rat. Seit einiger Zeit, rückblickend schon ca 2 Jahre, merke ich, dass sich was an mir und meinem Körper verändert. Ich habe enorm an Gewicht zugenommen, ohne irgendwas verändert zu haben. Ich war nie übergewichtig. Natürlich habe ich versucht wieder abzunehmen. Habe die Ernährung komplett umgestellt, 5mal die Woche Sport -aber es tat sich nichts. Ich bin sehr viel müde, geschafft,habe Stimmungsschwankungen, ständig einen "Frosch" im Hals. Und und und... Die Blutergebnisse waren alle ok. Schilddrüse 4/3 ml. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.Ich merke nur, dass definitiv was nicht stimmt und es immer schlechter wird.

Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank im Voraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Zu dicke Oberschenkel - Gewicht reduzieren.

Hallo,

Wie meine Überschrift schon zeigt, bin ich mit meinen Beinen und meinem Gewicht unzufrieden. Ich habe am Montag auch schon angefangen, viel Sport zu treiben (Hula Hoop, Cross Trainer,.Heimtrainer, Seilspringen) und nur noch Wasser anstatt süßgetränke zu trinken.

Mal meine Daten: Weiblich 1,70m groß 66 Kilo Bauchumfang: 74 cm Oberschenkelumfang: 59 cm

Was würdet ihr für einen geeigneten Oberschenkelumfang bei mir halten?

Und ich weiß ja, dass man nicht gezielt abnehmen kann, aber welche Übungen unterstützen besonders?

Danke!

...zur Frage

Sport mit Schilddrüsenunterfunktion?

Hallo Leute.

Zu aller erstmal, ich hab eine Schilddrüsenunterfunktion. Ich glaub die Krankheit heisst irgendwas mit Hashimoto... es fällt mir grade nicht ein. jedenfalls muss mein Gehirn, laut Arzt, unheimlichen Druck ausüben damit sie überhaupt was macht.... eine kleine Gewichtszunahme ist da wohl vorprogrammiert.

Ich bin etwa 1,75 groß, 20 Jahre alt, weiblich und wiege zwischen 76 und 80 Kilo, wobei ich die 80 noch nir auf der waage gesehen hab. Nicht grade wenig ich weiss, aber ich bin nicht fett oder so... aber naja meinem freund ist der Bauch etwas zu viel und es ist ja auch nicht grade schön, und auch wenn er mich nicht soooo sehr stört will ich nun doch mal versuchen ihn wegzubekommen. Gut... nun zu meiner Frage.

Mein Arzt erzählte auch etwas davon, dass ich merken müsste, dass ich aufgrund der Krankheit oft müde bin. Nun, das stimmt, ich kann mich garnicht daran erinnern wann ich zuletzt mal richtig fit war... zumal die schichten in meiner arbeit da keine hilfe sind. ein tag früh, dann spät, auf ne spätschicht folgt ne frühschicht (zwischenzeit 7 stunden), dann mal mittags und das alles innerhalb weniger tage.

Nun ist die Frage... ich sport da empfehlenswert oder würde mich das eher noch mehr schwächen? Und was ist mit meinem Job? sollte ich mir eher was suchen wo ich regelmäßig arbeite oder macht das wenig aus?

...zur Frage

FSHD(Muskelschwäche) Zusammenhang zwischen Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsentablette und Pille

Bei meiner Tochter wurde am 20.06.13 mithilfe eines EMG (Nervenleitgeschwindigkeitstest) eine Muskelerkrankung (FSH-Dystrophie) festgestellt.

Es liegt eine Hashimoto Erkrankung der Schilddrüse seit ein paar Jahren vor. Seit September 2012 nahm sie gegen die Schilddrüsenunterfunktion L-Thyroxin 50 μg ein. Da sie laufend Magen-Darm-Probleme, Durchfall hatte und trotz ihrer dünnen Figur zusätzlich 4 Kilo abnahm, wurde die Tablette im Januar 2013 abgesetzt. Seitdem ist der TSH Wert im Blut immer mehr angestiegen und das Gewicht so niedrig geblieben. (1,70 m bei 50 kg) Seit Mitte Mai nimmt sie wieder eine neue Schilddrüsentablette namens Eutyrox 50 μg, die sie im Bauch etwas besser verträgt, aber sie leidet immer noch an diesen Beschwerden.

Ab August 2012 hat sie mit einer Kombinationspille namens Yasminelle angefangen, die sie allerdings überhaupt nicht vertragen hat und Ende Sept 2012 nach 5 Wochen wieder abgesetzt hat. Seit März 2013 nimmst sie eine neue Pille namens Evaluna*30.

Seit ihrer Pubertät leidet sie an abstehenden Schulterblättern. Ihr Physiotherapeut hat festgestellt, dass ihr im Schulterbereich die Muskeln fehlen und auch durch Krankengymnastik nicht wieder aufgebaut werden können.

Im März 2013 stellte sie fest, dass der linke Oberschenkel dünner ist als der rechte (Umfang 4,5 cm Unterschied). Anhand eines MRTs wurde festgestellt, dass rechts mehr Muskelmasse ist als links (hier sind fast keine Muskeln vorhanden). Das war früher anders! Eine EMG Messung beim Neurologen ergab, dass meine Tochter angeblich an einer seltenen Muskelerkrankung namens FSHD leidet. Diese sei unheilbar und kann im Laufe des Lebens immer mehr Muskeln befallen. Aufgrund dieser überraschenden Diagnose sind wir geschockt, wir wollen alles tun, damit sich das nicht noch mehr verschlimmert.

Meine Frage wäre daher, ob es einen Zusammenhang zwischen der Schilddrüsenunterfunktion und den Medikamenten und der Pille gibt? Wie kann man das Voranschreiten dieser Muskelerkrankung stoppen oder heilen? Bitte antworten Sie, vielen Dank !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?