schilddrüsenunterfunktion erstverschlimmerung?!

1 Antwort

Hallo ginaa, ich habe eben erst gesehen, dass Du wegen Deiner Probleme zweimal angefragt hast. Ich hatte anfangs auch wochenlang Muskelschmerzen - ich habe dagegen erfolgreich Magnesium 400 (1 x tgl.) eingenommen. Damit wurde es viel erträglicher. Was mich etwas stutzig macht, dass Du noch müder bist. Welche Form der Unterfunktion liegt denn bei Dir vor? Ist es vielleicht eine Autoimmunthyreoditis? Was steht denn auf dem Befundblatt? Ein TSH-Wert von 5,4 ist recht hoch. Hast Du auch die anderen Werte vorliegen? LG Gerda

Hallo Gerdavh, das ist ja das Schlimme, denn das ist das einzige was sie weiß. Sie hat noch keine anderen Werte genannt wie den THS-Wert.

1

das mit dem müde sein ist nicht mehr so doll ich denke mal das kommt von dem herzrasen das ich hatte..kann das sein?

die anderen werte : freies T3 3,03 ,freies T4 0,87

0
@ginaa123

achja und kann es auch sein das diese nebenwirkungen/erstverschlimmerungen gar nicht weggehen?:'(

0

Schilddrüsenunterfunktion bei normalen Blutwerten, wer kann mir helfen?

Guten Tag, ich habe nun seid über einen halben Jahr ziemliche Probleme. Ich fülhle mich so Benommen, wie wenn ich immer leicht bedrunken wäre, und stehe dadurch total neben mir. Bei mir wurde vor ein Paar Jahren eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festegestellt und nehme seither thyronajod 25, letztes Jahr im Sommer haben wir die Dosis auf 50 erhöht, (TSH Wert bei 2,79 Wert vom 12. Juli 2012) da zu dem Zeitpunkt schon leicht diese Benommenheit zu spüren war. Im Januar hat mir meine Apotheke nicht mehr die Thyronajod von Henning gegeben sondern die l thyroxin Jod aristo (sie meinten das sind die gleichen Tabletten) In den letzten vier Monaten ist es immer schlimmer geworden. Daraufhin war ich beim Arzt und haben einen Bluttest gemacht mein TSH Wert war bei 1,19 (15.Mai 2012) laut Arzt ganz normal. Wir haben dann noch ein Schädel MRT, Ultraschal, alles ganz normal. Ich habe dann einfach die Tabletten abgesetzt, und siehe da, die Symthome sind immer schlimmer geworden, so habe ich nach ein paar Tagen gleich wieder die Tabletten genommen. Auf meine bitte hin, hat der Arzt nochmals einen Bluttest gemacht mit folgenden Werten. TSH 1,62 (0,27-4,2); fT4 1,35 (0,93-1,71); fT3 2,38 (1,95-6,04) (Wert vom 29. Mai 2012). Er sagt es ist alles normal. Da die Symthome allerdings immer noch auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten (Benommenheit, Müdigkeit, Frieren, niedriger Blutdruck, Schlafstörungen) wurde die Dosis nochmals um 0,25 erhöht. Da meine Tabletten aus waren wollte ich ein neues Rezept, mein Arzt meinte dass es nicht gut war dass mir die Apotheke einfach die anderen Tabletten gegeben hat, er hat nun auf das Rezept draufgeschrieben dass Sie mir keine anderen Tabletten aushändigen dürfen nur die "thyronajod henning". Ich nehme nun seit gestern 0,75 thyronajod henning. Was meinen Sie dazu, kann es sein dass ich sändig unter einer leichter Schilddrüsenunterfunktion leide und deshalb so starke Symthome zeige. Kann es was damit zu tun haben dass ich die falschen Tabletten genommen habe. Bitte geben Sie mir einen Rat, ich heirate in drei Wochen und möchte einfach dass diese Benommenheit endlich weg geht. Liebe Grüße Sam

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion falsch Diagnostiziert?

Ich fange ganz vorne an. Im August 2011 wurde anhand einer Blutuntersuchung eine Schilddrüsenunterfunktion fest gestellt. Der TSH war damals nur Grenzwertig bei 2,84 und ich vertraute meinem Arzt. August 2011 meine Größe 1,72 weiblich 60kilo sportlich zufrieden lediglich Schlafprobleme und eine abnorme Trinkmenge von bis zu 6 Litern am Tag liessen mich zum Arzt gehen. Er fing an 25mcg L-Thyroxin zu geben. Mein TSH sank mein Gewicht stieg meine körperliche Verfassung sank ebenfalls. Ich wurde müder, ungelenk, faul, matschig und schlapp. Schlafen konnte ich nach weitere Bluttests, weiteren Steigerungen innerhalb des nächsten Jahres. Wir kletterten auf einen Wert von 88mcg L-Thyroxin im Dezember 2011 bei einem TSH von 0,8 Mir ging es schlechter ich wurde immer aufgeblähter und mauliger. Sport? Kaum mehr zu schaffen. Im Januar setzte ich dann die Pille ab und nahm weniger L-Thyroxin. Der TSH stieg wieder auf 2,5 bei 50mcg L-Thyroxin , die Trinkmenge wurde weniger, der Körper hingegen immer mehr. Ich zwang mich bis zum Juni weiter Sport zu machen ich habe im Juni 2012 die L-Thyroxin abgesetzt nachdem mein TSH wieder bei 0,5 war und ich nur noch platt war. Im Juli stieg er ohne L-Thyroxin auf 5,9 , nach weiteren 4 Wochen auf 2,8 nach weiteren 4 Wochen hörte ich auf den Doc der mir ein anderes Präparat empfahl. Ich stieg also wieder ein mit Euthyroxin. Egal welche Dosis ich nehme mein TSH pendelt bei 2,4 - 2,5 und mir geht es schlechter. Ich habe nun von 60kilo auf 72kg zugenommen und komme kaum mehr aus dem Bett ich schlafe 10std und kann im Büro kaum die Augen offen halten, Gartenarbeit? Undenkbar, Joggen?Radfahren? Schaff ich nicht ich kann nur noch da sitzen und Fern schauen und am liebsten Schokolade essen. Süßes, Salziges egal ich habe das Gefühl das mich Nahrung kurz wacher macht danach kommt ein Tief das ich fast weg kippe. Kann mir jemand einen Tip geben was ich machen kann? Mein Arzt sagte bei der letzten Blutuntersuchung ich solle erst in ein paar Monaten wieder kommen denn selbst wenn wir das Ergebnis haben testen wir ja nur rum!?! Schön das er mir freie Hand läßt meine Dosis zuu testen aber es verunsichert mich da ich langsam zweifel ob ich überhaupt Terapierbar bin? Ich bin Privatvpatient und nach meinen Recherchen ist TSH 2,5 (2,5-4,9) kein hoher Wert. Komm ich aus dem Levothyroxin-Kreis wieder raus? Bekomme ich meinen Körper und meine Energie irgendwann wieder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?