Schilddrüsenunterfunktion Bericht Radiologie

2 Antworten

Hallo,

um es etwas genauer zu erklären:

Du hast eine Autoimmunerkrscankung der Schilddrüse namens Hashimoto-Thyreoiditis, auch Autoimmunthyreoiditis oder Schilddrüsenentzündung genannt. Bei dieser Erkrankung zerstört der Körper die eigene Schilddrüse im Laufe der Zeit, so dass eine Unterfunktion entsteht. Die Schilddrüsenhormondosierung sollte engmaschig kontrolliert werden, da sie häufiger angepasst werden muss. Du befindest Dich z. Z. bereits in einer Unterfunktion.

Für späteres Posten von Werten ein Tipp: Du musst zu den Werten immer die Referenzbereiche angeben. Es nutzt nichts, einen fT4-Wert anzugeben ohne den Referenzbereich zu kennen. Man kann das dann nicht interpretieren. Lediglich beim TSH-Wert benötigt man keinen oberen Referenzbereich, da dieser laborunabhängig bei 2,5 liegt. Hashimoto-Patienten sollten idealerweise auf einen TSH-Wert von 1 eingestellt werden, falls dies möglich ist.

Ein Tipp zur Blutentnahme: Eine Blutkontrolle sollte frühestens nach 6 Wochen nach gleichbleibender Dosierung des Schilddrüsenhormones (z. B. L-Thyroxin) erfolgen. Die Blutentname sollte früh morgens ohne vorherige Einnahme des Schilddrüsenhormones erfolgen, da die Werte sonst verfälscht sind. Du kannst die Tablette mit zum Arzt nehmen und direkt nach der Blutentnahme einnehmen..

Ich hoffe, dass ich Dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen konnte. Schau doch mal in das Forum www.ht-mb.de/forum rein oder lese einfach vorher mal auf hashimotothyreoiditis.de nach, welche Erkrankung Du da eigentlich hast.

Alles Gute und ganz liebe Grüße

Catlyn

Das bedeutet du hat eine Schilddrüsen unterfunktion, auf Grund einer Autoimmunerkrankung. Das kann nun erstmal mit L-Thyroxin behandlet werden und im Verlauf kann vllt die Autoimmunerkrankung therapiert werden.

Hat jemand Erfahrungen mit den Augentropfen DorzoComp-Vision 20mg/ml +5mg/ml und kann man diese auch bei leichten Herzrhytmusstörungen einnehmen ?

...zur Frage

Rote striche bei neben einem schnarken stich?

Ich wurde vor 2 tagen gestochen, warscheinloch von einer Schnarke. Morgens bin ich aufgewacht und habe einen langen strich aus der einstich wunder heraus bemerkt... aussere ist es auch rund herum rot und brennt höllisch, aber gekratzt habe ich nicht.. kann mir einer da weiter helfen?

...zur Frage

Könnt ihr mir helfen? Müde, Schwindel, Kopfschmerzen, Frösteln, Druckgefühl, blaue Flecke,...

Hallo ihr Lieben! In letzter Zeit fühle ich mich nicht so gut... Mir ist sehr kalt, ich bin müden und mir wird dauernd angemerkt das ich blass bin. Ich habe starke Kopfschmerzen, mir ist dauernd schwindelig und habe so ein komisches Druckgefühl im Oberen Bauchbereich. Zeit ein paar Tagen habe ich auch blaue Flecke bekommen und seit ca. 1 Monat Zahnfleischbluten. Ich habe auch Knochenschmerzen, meine Rheuma Werte waren auch erhöht.

Habt ihr eine Idee was ich haben könnte?

LG Julia (14)

...zur Frage

Hilfe, chronische EBV Infektion seit 17 Monaten!

Hallo,

ich hoffe hier jemanden zu finden, der sich mit einer chronischen EBV Infektion auskennt. Vor 17 Monaten wurde ich ziemlich krank über 6 Wochen. Ich hatte alle Anzeichen einer EBV Infektion, jedoch wurden in meinem Blut nie Antikörper nachgewiesen, die meiner Ärtztin bzw. mehreren Ärzten zeigen konnten oder wollten das ich eine EBV Infektion habe/hatte. Man gab mir damals ein Antibiotikum welches mir Ausschlag brachte. Darauf hin fuhr ich ins Krankenhaus und der Arzt dort sagte mir es kann nur eine EBV Infektion sein, sonst hätte ich keinen Ausschlag auf das Antibiotikum bekommen. Sooo.. Ich habe das dann einfach irgendwann so hingenommen, das es keine genaue Diagnose gibt. Mir ging es nach 6 Wochen deutlich besser, also war wieder Alttagstauglich. Jedoch seit dem leide ich unter extremer Müdigkeit. Ich kann 6 Std schlafen oder 12Std schlafen. Ich bin andauernd müde! Ich kann nie genug schlafen, am liebsten den ganzen Tag. Wenn ich aus der Schule komme, muss ich mich erstmal hinlegen und schlafen. Auch wenn ich nicht schlafen kann oder möchte, ich schlafe auch beim lernen ein wenn es ganz schlimm ist. Ich bin innerlich total unruhig, schnell gereizt und gerate super schnell in stess. Das alles ist erst seit dem ich diese 6 Wochen Krank war. Ich war nun wieder beim Arzt, es wurde Blutabgenommen und siehe an, es waren endlich Antikörper einer EBV im Blut! Meine Ärtzin hat mir erklärt, das es aber so sei, das ich nicht nur Antikörper habe sindern auch noch Viruszellen. Also eine chronische EBV Infektion. Gleichzeitig waren meine Schilddrüsenwerte hoch worauf hin sie mich zu einem speziallisten überwies. Dort wurde mir gesagt es sei eine seltene Form von Schilddrüsenüberfunktion, die von selber weggehe. Sie kann entstehen durch eine übermenge an Jod oder an einer Entzündung am Körper. Das mit dem Jod konnte ich ausschließen, da ich keine behandlungen mit Jod hatte oder keine Kontrastmittel veravreicht bekommen habe in den letzten 10 Jahren. Wenn ich raus gehe in die kälte, oder mich anstrenge (zb beim Sport) dann schwillt mein ganzer Hals an. Es tut auch ein bisschen weh. Meine Ärtzin wirkt eher verzweifelt anstatt zu wissen was zu tun ist schickt sie mich von einem Arzt zum andern. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Was kann ich endlich gegen mein Haarausfall mit 18 Jahren tun??? Bitte helft mir!!!

Hallo. Ich bin 18 Jahre alt. Mein Haarausfall hat mit 16 1/2 Jahren angefangen. Ich sehe wie ein alter Opa aus mit 18 Jahren!!!! Ich bin sehr verzweifelt. Ich sehe nun sehr hässlich aus und ich kriege auch Depressionen deswegen. Ich habe ein Blutprobentest durchgeführt. Es war alles in Ordnung. Danach war ich beim Endokrinologen und er hat folgende Diagnosen: Autoimmunthyreopathie, Euthyreote Stoffwechsellage und Verdacht auf kortikotrope Dysfunktion (leider weiss ich nicht was das alles mit dem Haarausfall zu tun haben könnte). Der Tg-AK Wert ist zu hoch (mein Wert: 1454.00 lU/ml, Normwert <20-50), Thyreoglobulin Wert niedrig (Mein Wert: <0.20 µ/ml, Normwert 1.7-55.6) und TG-Wiederfindung ist zu niedrig (mein Wert: 13.63%, Normwert 75-125%). Der Endokrinologe meint, dass es androgenetische Alopezie sei. Zudem war ich noch bei einem Naturheilpraktiker (Hausarzt). Der hat bei mir ein Urin Hg Schnelltest (Quecksilbertest) durchgeführt für 24 Euro. Er hat bei mir 0,05mg/l (50µg/l) Quecksilber gefunden. Er meint es sei viel. Zudem wurde noch im Urin viel Zink und Kupfer gefunden. Ich habe mir für 180 Euro Medikamente gekauft, die dann mein Quecksilber aus dem Körper ausleiten (Vitamin C 500mg Kapseln, Vitamin B-Komplex Kapseln, Selen 200µg Kapseln, Zink 15mg Kapseln, L-Cystein 500mg Kapseln, Biochlorella-Alge Kapseln, Magnesiumkapseln, Kräuterextraktmischung 1-Tr. und Montilo HE-Pulver).Ich weiß echt nicht weiter. Mein Vater hat sogar mehr Haare als ich! Mein Opa väterlicherseits hat Haarausfall und von meinem Vater der Bruder hat Haarausfall. Sonst hat niemand aus meiner Familie Haarausfall. Denkt ihr es ist androgenetische Alopezie oder doch eher wegen dem Quecksilber?

Der Endokrinologe hat zudem eine Beurteilung der Laborwerte aufgeschrieben. Die werde ich euch jetzt hinschreiben: ACTH und Cortisol waren basal normal. Unter CRH grenzwertige Stimulierbarkeit des Cortisol auf 16,9 µg/dl. Bei der grenzwertigen Reaktion kann eine kortikotrope Dysfunktion nicht sicher ausgeschlossen werden. Ein Zusammenhand zwischen dem Befund und dem Haarausfall ist trotzdem fraglich. Ich empfehle zur Sicherheit jedoch die Durchführung eines Insulinhypoglykämietests zur Abklärung, ob eine Hydrocortisonsubstitution indiziert wäre.

Die SD-Stoffwechsellage war weiterhin euthyreot. Der TRAK-Spiegel war im Rahmen der Autoimmunthyreopathie weiterhin hoch. Meines Erachtens handelt es sich nach wie vor um eine androgenetische Alopezie. Bei dem grenzwertigen TSH-Spiegel und der Autoimmunthyeopathie kann versuchsweise eine Therapie mit L-Thyroxin 25 µg 1-0-0 unter Beobachtung der Symptomatik eingeleitet werden.

Zudem habe ich nächste Woche Dienstag ein Termin beim Dermatologen damit er sich das auch mal anschauen kann (nochmal). Ich werde ihn bezüglich einer Haaranalyse ansprechen. Es kostet für mich als Schüler nur 50 Euro (Normalpreis:80 Euro). Denkt ihr die Haaranalyse wird mir helfen? Ein Bild von meinen Haaren ist auch dabei. Bitte helft mir!!!

...zur Frage

Welche Diagnose passt zu meinen Symptomen?

Servus,

erst mal zu meiner Person. Ich bin 20 Jahre alt und männlich. Ich habe folgende Symptome: Ich fühle mich unruhig und aggressiv. Habe Haarausfall. Habe glänzende Augen und auch öfter Probleme mit meinen Augen aber das liegt vllt auch an meiner Pollenallergie, vorallem im Sommer. Es wurde bei mir auch Asthma diagnostiziert (allergiebedingt) weshalb ich auch aufgehört habe zu Rauchen. Ich merke dass ich oft neben der Spur bin und leichte Wahrnehmungsstörung hab also verlangsamte Reflexe beispielsweise. Gelegentlich bekomme ich Probleme mit dem Magen (Sodbrennen). Auch habe ich gemerkt dass ich manchmal ne verwaschene Sprache hab und mich anstrengen muss um klar und deutlich zu sprechen. Depressiv werde ich eigentlich nicht wirklich also ich habe natürlich auch viele Probleme aber ich liebe mein Leben, das größere Problem ist diese Unruhe und Angst, die mich oft begleitet und weshalb ich zb auch zitternde Hände bekomme. Beim Duschen ist mir sehr oft aufgefallen dass ich Probleme mit kaltem Wasser habe und manchmal sogar das Duschen weglasse weil ich keine Lust darauf habe. Trockene Haut ist besser geworden aber ich hatte oder habe noch eine leichte Neurodermitis. Ich kriege oft eine trockene Nasenschleimhaut und einen trockenen Hals, was mich beim Schlucken stört aber das verbinde ich mit meiner Allergie, weiß es jedoch nicht sicher. Meine Aggressivität geht manchmal so weit dass ich nicht mehr sachlich bleiben kann und beispielsweise aus Wut bestimmte Dinge sage, die mir später Leid tun und über die ich mich normalerweise nicht aufregen will. Es gibt Momente in denen ich sehr nachdenklich werden kann und in meinen Gedanken versinke. Ich bekomme öfter Probleme mit meinem Zahnfleisch (Entzündungen).

Also ich wollte jetzt erstmal paar körperliche und psychische Symptome nennen, aus denen man vielleicht etwas zusammenreimen kann. Eventuell eine Krankheit oder irgendwas anderes, was mir diese Beschwerden erklärt.

Blutwerte: Schilddrüse - FT3= 5,7; FT4=14,5; TSH= 4,24

Alle anderen Werte vom großen Blutbild sind im Normbereich!

DANKE im voraus! Mit freundlichen Grüßen,

Yeezy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?