Schilddrüsenunterfunktion Anfangsdosis 100mcg?

1 Antwort

Hallo Christian,

eine so hohe Anfangsdosis ist grob fahrlässig! Dies kann Deine Nebennierenfunktion negativ beeinflussen. Die Benommenheit kommt definitiv von der zu hohen Anfangsdosis. Ich rate Dir, die Tablette zu vierteln und täglich immer nur eine viertel Tablette zu nehmen. Du solltest DRINGEND den Arzt wechseln und einen oder mehrere Endokrinologen konsultieren und erst einmal eine komplette Schilddrüsendiagnostik durchführen lassen, um die Ursache zu finden.Bis dahin kannst Du die viertel Tablette nehmen, nicht aber vor der Blutentnahme (Tablette kannst Du nach der Blutentnahme einnehmen).

Schaue doch auch einmal in das Forum ht-mb.de/forum unter Rubrik Hashimoto.

Dir alles Gute und viel Glück weiterhin

Catlyn

Danke für deine Antwort. Na toll da hab ich mal wieder eine tolle Hausärztin erwischt-.- Dann werd ich ab morgen die Tablette mal vierteln... Heute hab ich sie leider noch genommen.

Mir war auch gestern noch total übel und hatte ziemlich Kopfweh, das wird dann wohl auch davon kommen.

Endokrinologen werd ich nächste Woche sofort aufsuchen!

0

Schilddrüse oder Psyche ? Oder beides ?

Hallo, ich habe eine bescheidene Frage und hoffe, ich finde hier eine Antwort. Ich bin 21 Jahre, 1,72 groß und wiege knapp 94 kg. Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion seit ca. 2 Jahren und nehme regelmäßig L-Thyroxin Henning 50 ein. Mein TSH wurde bereits untersucht und liegt im erhöhten Bereich, jedoch noch Grenzwertig. Fakt ist, ich bin seit ca. 3 Wochen psychisch etwas labil, da ich aus dem Elternhaus ausgezogen bin und mit der Verantwortung noch nicht so ganz zurecht komme. Psychologische Betreuung läuft bereits. Habe auch mit Panikattacken etwas zu kämpfen. Ich weiss, dass ich starkes Übergewicht habe und ich auch gerade dabei bin etwas zu ändern, aber seit einigen Tagen belasten mich körperliche Symptome, denen ich gerne auf den Grund gehen möchte. - morgendlich erhöhter Blutdruck (129/95) und ein Ruhepuls von 90-95 erst mit Besserung gegen Abend. - niedriger Blutdruck gegen 15 Uhr (105/71) und ein Ruhepuls trotzdem von 85 - innere Unruhe und Nervosität - weiche Knie und selten zittrige Beine mit der Angst schlapp zu machen - tägliche Erschöpfung und Müdigkeit egal zu welcher Uhrzeit. - verminderte Stressverträglichkeit - "Kloß im Hals"

Ich gehe 2 mal in der Woche ins Fitnessstudio für je 45 min. und fast jeden Abend 25 min. an der frischen Luft spazieren. Ich ernähre mich mittlerweile viel gesünder (2 mal täglich frisches Obst, ungesättigte Fettsäuren, mäßige Kohlenhydratezufuhr und etwas mehr Eiweiß am Mittag) Habe vor Jahren mein Körper mit Traubenzucker missbraucht (beim kleinsten Schwindel gleich ein Stück). Habe mittlerweile den Traubenzucker abgesetzt und trinke auch kaum noch Kaffee, da mein Blutdruck so schnell in die Höhe schießt.

Mein Arzt hat Diabetis komplett ausgeschlossen und ist auch der Meinung meine Schilddrüse wird korrekt betreut. Was seiner Meinung nicht ganz normal läuft ist meine Psyche. Soweit gebe ich ihm ja auch recht, aber kann das alles sein ? Schadet es der Schilddrüse, wenn man täglich Stress und Anspannung ausgesetzt ist ?

Lese mich bald täglich durch irgendwelche Foren und messe bald alle Std mein Blutdruck, mache mich dadurch nur selber verrückt.

Ich hoffe, jemand kann mir helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?