Schilddrüsenüberfunktion und Durchfall?

1 Antwort

Hallo Susu, was Du hier beschreibst, wie mit Deiner Schilddrüse umgegangen wird, macht mir Angst. Man nimmt doch die Tabletten nicht ein, um abzunehmen, sondern weil Du eine Schilddrüsenerkrankung hast. Du musst unbedingt zu einem Nuklearmedizinier, damit Du richtig eingestellt wirst. Wenn du wirklich eine Unterfunktion hast, ist ein Kombipräparat mit Jod sehr zweifelhaft. Du darfst nicht einfach eigenmächtig um 25 Mykrogramm erhöhen. Du schadest hier nicht nur Deiner Schilddrüse, sondern auch Deinen Nebenieren. Bitte nimm das ernst!!! Geh zu einem erfahrenen Nuklearmedizinier oder zu einem Endokrinologen. Natürlich hast Du jetzt Duchfall - bei diesem Wert bist Du jetzt in einer Überfunktion. Dieses Auf und Ab ist Gift für Deine Schilddrüse. Ich hoffe sehr für Dich, dass du hier keinen Schaden angerichtet hast. Grüße Gerda

Danke Gerda. Das mit den Nebennieren wusste ich nicht! Ich wusste ja auch nicht dass 25 mg sooooviel anrichten. 50 waren zu wenig. Nur ein Monat Durchfall bringt mich gerade um. Habe meine endokrinologin angerufen sie sagte ich soll sofort wieder runter dosieren. Aber was mache ich solange mein TSH sich erhöht? Das wird ja bestimmt etwas dauern :(

0

Schilddrüsenknoten entdeckt

Hallo! Heute war ich bei einem Endokrinologen. Der hat dann u.a. auch eine Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse gemacht. Dabei hat er zwei Knoten in der Schilddrüse entdeckt. Die sollen nun näher untersucht werden, er hat sofort eine Szintigraphie angeordnet. Die kann aber erst in 2 1/2 Wochen gemacht werden, da ich vor 4 Wochen noch ein CT mit Kontrastmittel hatte. Da meinte der Arzt, dass es leider erst dann geht, er hätte es lieber früher gehabt.

Aber er hatte bei der Untersuchung noch gesagt, dass ich mir keine Gedanken machen müsse, das hätten viele Leute und ein Knoten hätte ca. 7 mm.

Wie passt das denn zusammen, dass er einerseits sagt, ich muss mir keine Gedanken machen, andererseits aber so schnell wie möglich diese Szintigraphie haben will? Das verunsichert mich irgendwie total... (Frage 1)

Ich habe heute auch schonmal ein bißchen zu dem Thema im Netz gestöbert. Ich habe Symptome, die sowohl zu einer Überfunktion als auch welche, die zu einer Unterfunktion passen würden, die ich aber alle auch meinen anderen Erkrankungen zuordnen kann. Also könnte die SD auch völlig symptomlos sein? (Frage 2) Außerdem waren meine SD-Blutwerte bisher immer alle top in Ordnung.

Er hat aber auch nochmal Blut abgenommen um die Werte (und einige andere) zu bestimmen und wenn was auffällig wäre, würde er sich vorher noch melden.

Wie würden solche Knoten denn behandelt werden, wenn sie noch keine Symptome machen? Oder muss man sie dann nur beobachten aber nicht behandeln? (Frage 3)

Schrecklich, dass einem solche Fragen immer erst nach einem Arztbesuch einfallen...

Aber vielleicht könnt ihr mir ja schon was sagen.

Danke und viele Grüße

Lexi

...zur Frage

Hashimoto und Depressionen

Seit 2011 wurde bei mir nach Eingabe v. Peniziilin und Cortison (Insektenstiche)und anschliessendem Ganzkörperpilz Candida eine Hashimoto Erkrankung festgestellt. T3 u. 4 noch normal, aber der Mak-Wert war erhöht. Einnahme von Selen und Jodid wg. Struma. 2012 Einnahme von L-Thyroxin 75 1/2 Tabl., da Schilddrüsenwert leicht abgerutscht. Vor 3 Monaten Diät, 12 kg abgenommen durch Ernährungsberatung, in der Zeit Beginn von Stimmungsschwankungen, Panik u. Angstattacken, blauen Flecken an Beine und Arme und Gesäss ohne sich zu stossen, Blutdruck hoch, besonders zweiter Wert, Puls sehr niedrig, auch bei Belastung sogar unter 50.Darmkoliken mit Durchfall, rascher Wechsel in Verstopfung, Übelkeit, extreme Hitzewallungen- danach Frieren, Instabilität - kaum belastbar, Druckgefühl an Schilddrüse. Blaue Flecken verschwinden langsam, Puls und Blutdruck fast wieder normal. Aber leider leide ich noch unter Angst- u. Panikattacken sowie starken depressionsartigen Stimmungsschwankungen, Druckgef. an SD. Starke Hitzewallungen .Mein Hausarzt hat mir eine Überweisung zu einem Spezialisten gegeben. Der Termin ist aber erst im März 2015. Wer hat einen guten Tipp für mich?

...zur Frage

Seit Monaten Bauchschmerzen, Blähungen und Grummeln im Darm. Was kann ich noch tun?

Guten Tag,

ich bin 27 Jahre jung und männlich.

zu aller erst muss ich sagen: Ich bin ein ziemlicher Hypochonder, denke immer an das schlimmste was mich persönlich relativ fertig macht.

Im Dezember 2015 ging es mir darum psychisch wieder relativ schlecht da ich aufgrund einer nachgewiesenen neu aufgetretenen Schilddrüsenüberfunktion innerhalb kurzer Zeit 8 Kilogramm Gewicht verloren habe. Ich dachte natürlich wieder an Krebs, dieses mal Leukämie. Eine Blutuntersuchung Anfang Januar nahm mir dann aber diese Angst. Mit Carbimazol wird momentan meine Überfunktion behandelt. Habe auch wieder 4 Kilo zugenommen. Meine Schilddrüsenwerte schwanken aber momentan noch enorm. Mein Arzt versucht noch die richtige Dosis zu finden.

Meine Beschwerden weshalb ich mich an Euch wende haben in genau dieser Zeit angefangen, also auch im Dezember 2015. Seit also nunmehr fünf Monaten habe ich Bauchschmerzen und enorme Blähungen welche aber leider nur selten entweichen so das ich stets einen aufgeblähten Bauch habe. Immer wieder zischt es im Darm und es grummelt ganz fürchterlich. Diese Beschwerden habe ich seit dem täglich. Auch Nachts wenn ich aufwache. Durch diese ganze Luft habe ich einen ziemlich Druckschmerzhaften Bauch. Es spielt sich alles im Bereich um den Bauchnabel herum ab. Tendenziell links mehr als rechts. Immer wieder habe ich auch kurzzeitige Darmkrämpfe (mal fünf Minuten, mal eine Stunde, immer unterschiedlich). Ich habe keinen Durchfall, keine Verstopfung und keine Übelkeit. Vollkommen normalen Stuhlgang. Die Schmerzen durch diese elendige Luft im Darm habe ich allerdings immer. Vom Essen sind diese Schmerzen nicht abhängig.

War natürlich schon bei meinem Hausarzt. Dieser machte mittlerweile zwei mal einen Ultraschall, ohne Diagnose. Pantoprazol, Buscopan, Saab und Iberogast haben alle nicht geholfen. Auch meine Blutwerte sind bis auf die Schilddrüsenwerte top. Er machte ein kleines Blutbild, nahm zig Leberwerte, Blutzucker, Bauchspeicheldrüsenwerte, alles wunderbar und in der Norm. Mein Hausarzt schickte mich dann zum Internisten. Dieser machte ebenfalls einen Ultraschall und nahm Blut ab. Auch er konnte nichts feststellen. Ich wurde auf Laktose-, Fructose-, Histamin- und Glutenintolleranz getestet. Alles negativ. Gestern wurde eine Magenspiegelung bei demselben Internisten bei mir gemacht. Auch da war alles in Ordnung. Auf Blut im Stuhl wurde ich auch geprüft, negativ. Eine Darmspiegelung beim Internist steht nun Anfang Juni an. Aber er meinte er denke nicht das da etwas raus kommt.

Was kann ich noch machen? Können diese chronischen Bauchschmerzen und diese Luft im Bauch denn echt von meiner elendigen Angst vor Krankheiten kommen? Also hat man denn dann wirklich JEDEN TAG Probleme, auch wenn es Tage gibt bei denen es einen psychisch besser geht und man abgelenkt ist? Oder kann es Aufgrund meiner momentan stark schwankenden TSH-Werte (Schilddrüse) kommen? Ich weis echt nicht mehr weiter und bin über jeden Tipp dankbar.

Viele liebe Grüße Danco

...zur Frage

Schilddrüsen Überfunktion trotz normalem TSH

Ich bekam im Mai drei Mal ein MRT vom Kopf mit Kontrastmittelzugabe sowie eine Lumbalpunktion. Seit dem kann ich nicht mehr schlafen, zittere am Körper, habe Durchfall und 12Kilo abgenommen, Schluckbeschwerden, Heiserkeit, Übelkeit , Herzrasen und Panik um nur einiges zu nennen. TSH liegt im Normbereich. Was kann ich tun .

...zur Frage

Ist bei der Einnahme von L-Thyroxin das Frühstück wichtig?

Hallo, ich frage mich seit geraumer Zeit, ob das Frühstück welches ja immer frühstens 30 Minuten nach der Einahme von L-Thyroxin erfolgen soll wichtig ist. Deshalb wollte ich fragen ob es einen Unterschied macht oder irgendwelche Nachteile mit sich bringt wenn mir einen Wecker stelle die Tablette dann einnehme und mich wieder für mehrere Stunden schlafen lege.

Die zweite Frage die ich euch gerne Stellen möchte bezieht sich auf das vergessen der Tabletten . Ich hatte die Tablette im Dezember mehrmals hintereinander vergessen und auch schon bemerkt das ich wieder müder wurde usw. Dann habe ich eine Blutuntersuchung durchführen lassen und siehe da mein TSH Wert war auf 6,6 im Sommer war er jedoch auf 0,8 und vor Medikamentation mit Thyroxin bei 7,0 ist es normal das der Wert so schnell absinkt?

Ich freue mich auf eure Antworten.

MFG

...zur Frage

Schilddrüsenüberfunktion ? Und was noch?

Ich habe in einer Woche einen Termin beim Arzt wegen meiner Schilddrüse, da ich vermute an Schilddrüsenüberfunktion zu leiden. Meine Symptome sind wie folgt: - Kann nicht zunehmen - Schwitze schon bei kleinsten Temperaturanstiegen - Haarausfall - Kann schlecht einschlafen Und und und ... Wird das eine Überfunktion sein? Ich kann den Termin kaum abwarten deswegen wollte ich hier nur mal vorher nachfragen.

Zu dem habe ich noch mehr Beschwerden, deren Ursprung ich gerne wissen würde, doch nicht sofort untersuchen lassen kann und deswegen ebenfalls hier nachfragen wollte:

Ich leide nämlich zu dem noch an Durchfall nach fettigem Essen. Also wirklich jedes mal nachdem ich schön beim Griechen oder auch bei McDonalds essen war muss ich dann sofort nach Hause. Woher könnte das kommen? Ich habe auch so gut wie immer total lautes Bauchgrummeln und Blubbern, hat das vielleicht auch damit zu tun?

Außerdem habe ich eine vermehrte Speichelproduktion. Ich leide sehr darunter da es echt anstrengend ist wenn man mal nicht dran denkt und dann den Mund aufmachen will!

Zu dem leide ich sehr oft an Beinschmerzen. Also ich habe das Gefühl, dass das Blut nicht mehr nach oben kommt. Könnte das eine Venenklappenschwäche oder Derartiges sein? Es gibt auch einige in meiner Familie die mit Besereiser zu tun haben.

Nun noch ein paar Eckdaten zu mir: Ich bin 17 Jahre jung, wiege knapp 60 Kilo und bin 1,74 groß und nehme die Pille. Bin Nichtraucherin und trinke auch nicht regelmäßig Alkohol. Teilweise kommen die Beschwerden auch in meiner Familie (Vater, Mutter) vor. Ja ich weiß dass ich das am besten beim Arzt klären solle und ich werde mich definitiv in naher Zukunft mal durchchecken lassen aber mich würden ein paar Vermutungen interessieren und ob es da vielleicht irgendwelche Zusammenhänge gibt.

Lg Kuehlschrank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?