Schilddrüsenüberfunktion bei meinem Freund

1 Antwort

Hallo quintia!

Das Problem kenne ich nur zu gut. Auch mein Mann hat sich jahrelang dagegen gesträubt, seine Blutdrucksenker täglich zu nehmen - aus dem gleichen Grund! Da halfen auch keine vernünftigen Argumente. Er war der Meinung, dass man damit irgendwann auch mal wieder aufhören könne. Da habe ich die drastische Version angewendet und ihm immer wieder klargemacht, dass er nur die Wahl hätte zwischen den Tabletten oder einem Schlaganfall - entweder oder!!! Nach jahrelangem Überlegen hat er sich dann doch für die Tabletten entschieden, und heute ist das gar kein Thema mehr!! Vielleicht reagiert Dein Freund ja auch eher auf die drastischen Argumente! Versuch es mal aus. Ansonsten schließe ich mich @gemuesemuffin38 und @bethmannchen in vollem Umfang an.

Viel Glück dabei wünscht walesca

Von Schilddrüsenunter- in überfunktion gerutscht?

Bei mir wurde vor ca. 2 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt bei einem TSH-Wert von 6,6. Ich nehme an dass diese schon viele Jahre unentdeckt bestand, da ich schon lange ständig müde war. Ich sollte dann jeden Morgen 50 mg L-Thyroxin nehmen. Da sich keine Besserung eingestellt hat wurde auf 100 erhöht. Dann wurde es auch besser und der TSH-Wert war bei der letzten Messung unter 1.

Jetzt frage ich mich aber, ob 100 mg vielleicht doch zu viel sind und ich so langsam in eine Überfunktion gerutscht sein könnte. Ich bin seit ein paar Wochen zunehmend hibbelig, reizbar, kann kaum noch einschlafen (oft nur noch mit beruhigendem Hintergrundrauschen, bin also auch geräuschempfindlich geworden), liege teilweise 3 oder mehr Stunden wach. Oft wache ich dann in der Nacht mehrmals auf und fühle mich immer, als würde ich nur in eine Art Halbschlaf herein- und rausgleiten. Ich schwitze etwas mehr, gerade bei Anstrengung, und glaube, dass mein Puls zu hoch ist (ich habe hier kein Messgerät, aber wenn ich nachts so im Bett liege, ist das auf keinen Fall der übliche Ruhepuls von 65, ich tippe auf 90 bis 100). Ich kann kaum still liegen und hibbel auch im Sitzen mehr rum. Oft habe ich ungewöhnlich starken Heißhunger, gerade auf Schokolade.

Klingt das nach einer Überfunktion? Ich glaube allerdings nicht, dass meine Schilddrüse größer geworden ist, da fühlt sich alles normal an.

...zur Frage

Frage zu Schilddrüsen Symptomen!

Hallo! Ich bin 20 Jahre alt, männlich. Vor circa 6 Jahren wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Seitdem nehme ich mittlerweile seit 3 Jahren 150mg Levothyroxine.

Nebenfrage 1.: In den letzten 3 Jahren hab ich sehr wenig Sport auch gemacht. Seit 2 Monaten mache ich jetzt regelmäßig Fitness. Braucht mein Körper dann mehr Levothyroxine, weniger oder ändert sich nichts?

Nebenfrage 2.: Das größte Problem mit den Symptomen ist meine teigige, trockene und vor allem blasse(!) Haut. Meiner Meinung nach nehme ich entweder zu viel Levothyroxine oder zu wenig. Ich kann es selbst nicht beurteilen, aber ich bin mit meinem Hautbild nicht zufrieden. Dazu kommt noch leichter Haarausfall. Was kann ich tun?

Mein Arzt ist ziemlich unkompetetent meiner Meinung nach. Er ändert nie die Dosis. Könnt ihr vielleicht mein Blutbild mal checken und dann meine Haupt- und Nebenfrage beantworten(ist in Englisch):

Urea and electrolytes

Serum sodium 141 mmol/L (133-146)

Serum potassium 4.5 mmol/L (3.5-5.3)

Serum urea level 6.1 mmol/L (2.5-7.8)

Serum creatine 77 umol/L (62-106)

Serum chloride 101 mmol/L (95-108)

GFR calculated abbr. MDRD eGFR 118 ml/min

Serum lipids

Serum cholesterol 4.9 mmol/L (0-5.0)

Serum triglycerides 0.60 mmol/L (0-1.7)

Serum HDL cholestorol 1.36 mmol/L (1-2.48)

!!!Serum LDL cholesterol level 3.3 mmol/L (0-3)!!!

Serum cholesterol/HDL ratio 3.6

Serum gamma GT level

Serum gamma GT level 14 U/L (10-66)

Bone profile

Serum alkaline phosphatase 65 U/L (30-130)

Serum calcium 2.38 mmol/L

Corrected serum calcium level 2.22 mmol/L (2.20-2.60)

Serum albumin 48 g/L (35-50)

Serum inorganic phosphate 1.04 mmol/L (0.8-1.5)

Liver function test

Serum total protein 71 g/L (60-80)

Serum total bilirubin level 16 umol/L (1-21)

ALT/SGPT serum level 15 U/L (10-40)

Serum urate level

Serum urate level 330 umol/L (200-430)

Serum bicarbonate

Serum bicarbonate 26 mmol/L (22-29)

AST serum level

!!!AST serum 14 U/L (15-40)!!!

Plasma glucose level

Plasma gluclose level 4.3 mmol/L (2.8-11)

Differential white cell count

Neutrophil count 2.9 10*9/L (1.8-7.5)

Lymphocyte count 2.6 10*9/L (1.2-3.5)

Monocyte count 0.4 10*9/L (0.3-0.9)

Eosinophil count 0.2 10*9/L (0-0.5)

Basophil count 0.0 10*9/L (0.0-0.1)

Full blood count FBC

Total white cell count 6.0 10*9/L (4.0-11.0)

Red blood cell (RBC) count 5.30 10*12/L (3.97-5.54)

Haemoglobin estimation 14.1 g/dL (12.0-16.5)

Haematocrit 0.43 L/L (0.36 - 0.49)

!!!Mean corpuscular volume (MCV) 80.2 fl (83.0-98.0)!!!

Red blood cell distribut width 14.3% (12.4-15.5)

!!!Mean corpusc. haemoglobin (MCH) 26.6 pg (27.0-32.0)!!!

Mean corpusc. Hb. conc. (MCHC) 33.2 g/dL (31.3 - 35.2)

Plateiet count 230 10*9/L (150-400)

Thyroid function test

Serum free T4 level 21.4 pmol/L (10.5-24.5)

Serum TSH level 1.32 mU/L (0.3 - 4)

Hauptfrage: Kann es sein dass ich in eine Überfunktion gerutscht bin?

...zur Frage

von Schilddrüsenunterfunktion zur Überfunktion?

Vor gut einem dreiviertel Jahr wurde eine Schilddrüsenunterfunktion bei mir festgestellt mit einem TSH Basal Wert von etwa 7. Hab von da an Euthyrox genommen, zuerst 50µm am Tag. Bei meiner letzten Untersuchung war der TSH Basal Wert auf 4,05 und daher sollte ich von nun an 62µm täglich nehmen. Nun ist es so, dass ich 19 Jahre alt und zudem sehr klein bin (148). Ich war schon vor der Schilddrüsenunterfunktion nicht zufrieden mit meinem Körper (52 kg). Durch die Unterfunktion der Schilddrüse habe ich dann zugenommen und wiege seither ca. 54-55 kg, was mir sehr zu schaffen macht. Abnehmen klappt nicht so wirklich...

Nun hat mir ein befreundeter Arzt (bin nicht bei ihm in Behandlung sondern kennen ihn nur rein privat) gesagt, ich solle doch einfach ein bisschen mehr von den Euthyrox nehmen um eine künstliche Schilddrüsenüberfunktion zu bekommen und somit abzunehmen.

Ich weiß - ihr alle werdet jetzt sagen was soll das - aber ob Unterfunktion die mich nach wie vor fertig macht und ich sowieso noch lange nicht richtig eingestellt bin oder eben eine Überfunktion ist doch egal oder nicht?

Rein theoretisch, was ist "schlimmer", eine Über oder eine Unterfunktion?

Und nochwas - nimmt man bei einer Überfunktion immer automatisch ab?

Dritte Frage: kann eine Unterfunktion auch rein durch die Pille entstehen und wieder verschwinden wenn man sie absetzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?