Schilddrüsenüberfunktion bei meinem Freund

3 Antworten

Hallo quintia!

Das Problem kenne ich nur zu gut. Auch mein Mann hat sich jahrelang dagegen gesträubt, seine Blutdrucksenker täglich zu nehmen - aus dem gleichen Grund! Da halfen auch keine vernünftigen Argumente. Er war der Meinung, dass man damit irgendwann auch mal wieder aufhören könne. Da habe ich die drastische Version angewendet und ihm immer wieder klargemacht, dass er nur die Wahl hätte zwischen den Tabletten oder einem Schlaganfall - entweder oder!!! Nach jahrelangem Überlegen hat er sich dann doch für die Tabletten entschieden, und heute ist das gar kein Thema mehr!! Vielleicht reagiert Dein Freund ja auch eher auf die drastischen Argumente! Versuch es mal aus. Ansonsten schließe ich mich @gemuesemuffin38 und @bethmannchen in vollem Umfang an.

Viel Glück dabei wünscht walesca

Die Schilddrüse regelt den gesamten Stoffwechsel. Bei einer Überfunktion wird der dann über das normal nötige Maß angeregt. man lebt dann so zu sagen schneller, und auch der Verschleiss erfolgt entsprechend schneller. Gut erklärt ist das hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperthyreose

Je nach dem, wie stark die Überfunktion ist, muss man etwas dagegen tun, oder kann einfach damit leben.

ich finde das sehr unverantwortlich , er sollte schon besser auf seinen Körper acht geben, Vielleicht ist es ja mittlerweile auch besser geworden gerade deshalb sollte er sich untersuchen lassen, einfach mal direkt zu einem Spezialisten einem Endokrinologen gehen und wenigstens nochmal schauen lassen. Zum Tode führen wird es aber sicherlich nicht.

Blutspenden vor Schilddrüsenuntersuchung

Hallo,

Ich war vor kurzem beim Nuklearmediziner zur Schilddrüsenuntersuchung, da ich seit über 5 Jahren Thyronajod 50 einnehme. Er hat eine latente iatrogene hyperthyreose festgestellt (tsh 0,19). Nun habe ich die Tabletten abgesetzt und soll in 6 Wochen wieder zur Blutuntersuchung kommen. Ich wollte allerdings gerne in nächster Zeit Blutspenden gehen. Wird dies die Ergebnisse beeinflussen? Sollte ich lieber bis nach der Untersuchung warten?

...zur Frage

Blasenproblem: Ich weiß nicht mehr weiter! Hat noch jemand eine Idee?

Ich habe eigentlich Blasenprobleme, seitdem ich am Anfang der Beziehung seeehr häufig mit meinem Freund geschlafen habe und wahrscheinlich dadurch zum ersten mal eine Blasenentzündung bekommen habe. Seitdem hatte ich immer wieder mehr oder weniger schwere Infektionen in dem Bereich. Habe auch schon viel probiert, z.B. Cranberry Kapseln u.ä. Hat alles nicht wirklich was genützt. Dann habe ich zufällig herausgefunden dass die Pille das begünstigen kann und habe sie vor drei Monaten schließlich abgesetzt. Seitdem geht es mir an sich besser und ich habe auch sofort wieder regelmäßig meine Periode bekommen. Hatte sie schon dreimal seitdem wieder (allerdings eher schwach, nur ca. ein Tag lang normal viel Blut, dann noch ca. 1-2 Tage etwas schmierbluten. Ich weiß nicht, ob das auch ein Grund zur Sorge ist)

Auf jeden Fall ist das Blasenproblem seitdem eher schlimmer geworden. Schon zweimal hatte ich um die Periode herum und während der Periode eine extrem gereizte Blase, sodass ich ständig Harndrang hatte, auch wenn ich gerade von der Toilette runter war oder selbst dann wieder, wenn beim Pipi machen noch nicht mal alles raus war!! Außerdem ist mein ganzer Unterleib verkrampft, aber nicht nur wegen der Periode, sondern es geht hauptsächlich von der Blase aus. Das ist doch nicht normal! Manchmal hatte ich sogar schon das Gefühl, dass kleinste Tröpfchen Urin einfach so aus der Blase laufen. Im Moment ist das alles wieder so, meine Periode ist gerade vorbei. Das Leben damit macht einfach keinen Spaß, an Sex mit meinem Schatz ist in dieser "Phase" gar nicht zu denken und ich hoffe dass die Phase jetzt überhaupt mal wieder aufhört.

Und das schlimmste: Ich bin gerade 23, war noch nie schwanger geschweige denn dass ich eine Geburt hatte. Damit kann das also nichts zu tun haben. Sowas hört man doch eigentlich eher von älteren Frauen so um die 50. Meine Vermutung war schon, dass es vielleicht irgendwie von den Hormonen gesteuert wird, weil es halt vor allem um die Periode herum so schlimm ist. Evtl. auch durch die Umstellung vom Absetzen der Pille. Beim Urologen war ich damit schon, der tippt wohl auf eine Reizblase und hat mir ein Medikament dagegen verschrieben.Damit war es tatsächlich besser, bis ich während der Einnahme wieder eine richtige BE bekommen habe, Antibiotikum nehmen musste und das andere Medikament lieber nicht gleichzeitig nehmen sollte (laut Hausarzt)

Nochmal wegen den Hormonen: Es ist so dass ich wirklich extrem schlank bin und so gut wie keine Brust habe. Kann es sein, dass ich deshalb in meinem Alter schon einen Östrogenmangel oder sowas habe, wodurch das verursacht wird? Ich stelle manchmal schon alles in Frage. Habe mich sogar schon heimlich gefragt ob ich jetzt schon auf dem Weg in die Wechseljahre sein kann (wenn auch sehr unwahrscheinlich, deutet auch sonst nichts drauf hin) oder ob ich allgemein wegen dieses Blasenproblems überhaupt mal schwanger werden kann. Das ist echt nicht mehr schön. Hat noch jemand einen Rat/Antworten?

...zur Frage

übelkeit bei aufregung, hilfe! :(

Hallo :) ich hab ein Problem. Nach den Weihnachtsfeiertagen fahr ich über Silvester zu meinem Freund. Wir führen eine fernbeziehung und er war einmal bei mir, aber ich noch nie bei ihm, ist klar dass ich dann aufgeregt bin und alles richtig machen will. Jetzt kommt es aber zu einem Problem, weil ich immer wenn ich aufgeregt bin nichts essen kann und mir total übel wird und ich mich früher deswegen sehr oft übergeben musste. Ich kann auch nicht sagen ich ess nur was leichtes wie z.b. Salat oder so weil ich mich nach ihnen richten muss, was sie kochen und Silvester gibt es wahrscheinlich raclette oder fondue, also richtig viel zu essen. Und ich will mich einfach nicht blamieren und bei nem vollen Teller sagen müssen "ich kann nix essen weil ich aufgeregt bin" oder am besten noch mich gleich übergeben müssen.. kennt ihr das Problem? Was kann man dagegen machen? Gibt es da verschiedene Tipps oder Tricks um das zu vermeiden? Oder soll ich mir Beruhigungsmittel oder ähnliches kaufen? (Geht das überhaupt schon mit 16?) Oder baldrian? Bitte helft mir, weil ich richtig Angst davor hab und ich glaub das macht das ganze nicht wirklich besser. Danke schon mal, ich freu mich auf eure antworten :) Lg funnySteFanny

...zur Frage

Kann Müdigkeit mit der Schilddrüse zusammenhängen?

Manchmal bin ich eine ganze Zeit, beispielsweise eine Woche ziemlich müde und erschöpft. Dann gibt es wieder eine Woche wo ich mich viel fitter fühle. Kann das etwas mit der Schilddrüse zu tun haben????? bei einer Unterfunktion???? oder bei einer Überfunktion?????

...zur Frage

Niedriger Blutdruck? Und was kann ich am Besten dagegen machen? Ratlos

Hallo liebe Leserinnen und Leser :-)

Puh. Ich weis ja gar nicht wo ich anfangen soll :-) Ich wende mich jetzt hierher weil ich von Ärzten auch keine Erklärung bekomme, und vill. hat hier ja jmd ähnliches.

Also seid ungefähr nem halben Jahr habe ich das Gefühl irgendwas stimmt nicht mit mir, also genauer gesagt fing es im September an. Ich hatte ne übliche Erkältung, dann mal Blasenentzündung, zwischen Dezember und Januar war ich wieder krank mit einem grippalem Infekt, und da ich arbeiten musste hab ichs mir ins Auge verschleppt und hatte eine hoch ansteckende Bindehautentzündung. War dann auch 2 Wochen daheim. Aber obwohl ich nun eigentlich gesund bin fühle ich mich ständig schlapp, mich friert IMMER, auch wenn Heizung auf 5 ist. Habe kalte Hände und Füße. Vorallem wenn ich ne weile gelegen bin friert mich. Und so bin ich auch immer recht kalt. Nun einen etwas niedrigeren Blutdruck hatte ich schon immer. Vor 2 Wochen als ich beim Frauenarzt war wurde ein Wert von 100 zu 70 gemessen. Aber ist ja auch nicht dramatisch. Ich weis einfach nicht was los ist. Wenn ich von der Arbeit heimkomme bin ich erstmal so fertig dass ich außer sitzen nichts mehr hinkrieg und duschen meistens dann auch erst nächsten morgen weil ich so schlapp bin und mir so kalt ist das ich keine lust hab aufzustehen. Wenn dann eher baden. In der Arbeit merk ich es auch dass ich oft einfach so energielos bin? (ich hab keine Ahnung wie ich es beschreiben soll) ..ich war auch letztes Jahr schonmal beim Arzt und habe die beschwerden angegeben dass ich mich so müde usw fühle aber es wurde nur darauf bezogen dass ich noch von dem Kranksein erschöpft sei...und der tendenzielle (ich weis nicht mehr genau wie es hieß) Eisenmangel sei auch nur wegen der Menstruation. Die Schilddrüse soll auch minimal unter dem Normalwert gewesen sein aber der Arzt sagte es sei nichts dramatisches. Mei was soll ich machen? Es stört mich langsam, mein Freund sagt auch schon ich bilde mir die Kälte ein :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?