Schilddrüsenproblem nach Influenza?

3 Antworten

Hallo..,

Du schreibst über eine Influenza. Wurde den die Influenza zweifelsfrei festgestellt? Denn ein Hashimoto-Thyreoiditis - Schub hat in etwa die gleichen Auswirkungen! Wenn man einmal von Symptomen wie eine Erkältung absieht

Da die Schilddrüse mit ihren Hormonen sehr viel steuert u.a. das Gedächtnis... kann es zu den von Dir genannten Problemen kommen. die müsste allerdings ein Endokriniloge Zweifelsfrei abklären. Die erhöhten CRP - Werte deuten auch in die Richtung. Wenn Deine Schilddrüsenwerte in etwa stabil wären, wäre das kein Thema. Aber wie schon beschrieben das sollte ein Facharzt abklären (Endokriniloge).

Alles Gute Stephan

PS. es gibt da ein Forum http://www.ht-mb.de/forum/forum.php?s=736b829a7b169c63b295aaef91d6a38a

Vielen Dank, Stephan!! Ja, die Influenza wurde zweifelsfrei diagnostiziert!!

0

Kleine Schilddrüse und Werte teils grenzwertig, das könnte eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse sein. Womöglich hast du das schon länger. Man kann auch bei Werten, die gerade noch normal sind, schon Probleme haben, dann muss man bei einer Tendenz zur Unterfunktion manchmal selbst nachhaken, damit man schon Hormone bekommt. Und die Grippe könnte ein Schub gewesen sein...

Lieben Dank für die Antwort!! :-) Ich werde wohl sicherlich demnächst mal nen Endokriniologen aufsuchen...ist wohl besser!!! ;-)

0

Durch eine richtige Grippe kann man monatelang angeschlagen sein. Dann hat man Mangel an allem mögliche und dazu kommt noch der "Sonnenmangel" durch den Winter. Und in 2 Monaten 9 kg zu verlieren, steckt man auch nicht so leicht weg.

Bei Mange an Vitamin D3 und B12 wird man auch depressiv und die Ausdauer geht in den Keller. Muskelzittern hat man auch bei Kaliummangel.

Es muss also nicht die SD sein.

Danke für Deine Antwort! Ich nehme schon regelmäßig Vitamin B12 und Vitamin D, da ein erheblicher Mangel festgestellt wurde ;-)

0

zu große Schilddrüse, von mutter geerbt ?

Hallo kann ich von meiner Mutter eine Schilddrüsenüberfunktion geerbt bekommen haben, obwohl sie Schilddrüsen unterfunktion hat ? ich habe mittlerweile nen ziemlich dicken Hals, der oft anschwillt und so kann ich oft sehr schlecht schlucken, was auch oft weh tut, der HNO hat per ultraschall und abtasten bereits festgestellt, dass meine schilddrüse vergrößert ist, einen optischen unterschied kann man jedoch nicht so direkt auf anhieb erkennen es drückt eher nach innen, außerdem spüre ich nur bei offenem mund die 2 kleinen knübbelchen habe auch schluckbeschwerden, zudem habe ich das gefühl, dass iod tabletten oder jegliche art von jod in lebensmitteln wie fisch meine schilddrüse eher verdickt, da ich in den letzten 2 tagen jeweils 200u Jod zu mir genommen habe also 2 tabletten von ratipharm weil ich dachte, dass ich einen jodmangelkropf habe, da ich bereits auch eine kalium chlorid mangel hatte und mit schüsslersalze von denen es ja auch jod gibt bereits gut selber behandelt habe. Zudem hat meine mutter noch wärend der schwangerschaft die tabletten für ihre unterfunktion genommen und viele in der familie meiner mutter haben schilddrüsen probleme.und mein vater hat glaube ich eine leichte überfunktion, also er ist wirklich sehr viel und ist starker raucher und biersüchtig und ist fußballverliebt.

was trifft am ehesten auf mich, oder habe ich vielleicht was ganz anderes ?

...zur Frage

Schilddrüse

Hatte gerade schon eine Farge gestellt und da wurde ich auf die SD hingewiesen. Nun ist es aber so, dass folgende Ärzte dies sagten:

Nuklearmedeizin: Unterfunktion (TSH: 4,0) Hausärztin: Überfunktion (TSH: 0,25) Endokronologie: nichts (TSH:1,67 nach Stimmulierung mit so einem Einatmungsspray: 10,9)

Jetzt frage ich mich, was ich davon halten soll, da ja jeder was anderes sagt...

Also meine Symptome noch mal kurz geschildert:

Tachykard, Barykard, Schwindel, panikattacken, Herzangst (Horrorgedanken), Müdigkeit die ganz plötzlich kommt, Hitzewallungen im Gesicht (abundzu)

Meine jetzigen Medikamente: Lorazepam (für die Psyche), betablocker und Nexium bzw. Omeprazol (billiger)

Was soll ich dennn nun glauben?

...zur Frage

Hashimoto, was nun?

Hallo, habe heute erfahren, dass ich unter hashimoto th. leide. Mein Arzt sagte mir, dass meine Werte sehr schlecht seien. Werde derzeit noch eingestellt mit L-Thyroxin, derzeit 100 mg zum einschleichen. Er sagte aber auch, dass meine SD schon soweit zerstört ist, dass ich unter 275 mg nicht bleiben werde. Ich bin 22 Jahre alt, weiblich. Kennt sich jemand damit aus? Auf was muss ich achten? Gibts besondere Dinge, die ich besser auslassen soll oder ähnliches? Vielen dank :)

...zur Frage

Kehlkopf steht vor - Ist das die Schilddrüse?

Hallo, mein kehlkopf steht vor. Ich habe das gefühl das ist in letzter zeit auch schlimmer geworden. kann so etwas von Der Schilddrüse kommen wenn sie vergrößert ist weil eine Überfunktion besteht?

...zur Frage

Welche Werte bei Schilddrüsenunterfunktion?

Hallo, hatte hier ein wenig rumgelesen und werd aus der Sache nicht schlau.. was sind denn nun die normal Werte? Bei manchem stand was von ab einem Wert von 4 ich hab nen Wert von 8,5 - dazu meinte mein Arzt das sei noch okay? Gruss

...zur Frage

Darf man Thyroxintabletten auch teilen?

Darf ich meine Schilddrüsentabletten (Thyroxin) auch teilen, wenn meine Dosis erhöht wurde?

Ich habe nur 50 mg Tabletten, soll aber 75 mg am Tag nehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?