Schilddrüse wer kennt sich gut aus?

2 Antworten

Die Werte sind im Normbereich; es fällt nur auf, dass sich das T3 im oberen und das T4 im unteren Normbereich befindet.

Du hast nicht dazu geschrieben, ob und welche Medikamente Du nimmst bzw. ob bei Dir schon ein Schilddrüsenproblem bekannt ist.

2

Nein beides noch rer Fall füjl mich nur immer extrem schlapp und habe ein Druck im hunterkopf

0
9
@Rain1994

Auf keinen Fall kommt es von der Schilddrüse. Ein einfaches Schmerzmittel wie Mexalen beseitigt den Druck im Hinterkopf nicht?

0
2
@Doshinkan

Nein, es ist meist morgens mit extremer schwäche Wahrnehmungsstörungen, harte Muskeln im Nacken .

0
9
@Rain1994

Von der Schilddrüse jedenfalls ist das nicht. Offenbar schläfst Du sehr schlecht.

Oft kommen solche Verspannungen im Nacken von einseitigen Belastungen untertags, zB Heben oder Tragen, oder Arbeiten am Computer. Du kannst Voltarengel am Nacken und Haaransatz einmassieren.

Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du Dir ein medizinisches Kissen besorgst ( Ich habe die gleichen Probleme und schwöre auf Kissen mit Dinkel- oder Hirsefüllung, die sich den Kopf anpassen und ihn trotzdem fest stützen, sonst wache ich mit Nackenverspannungen auf!)

2
2
@Doshinkan

Ich danke dir für dein Interesse mir zu helfen, ich verstehe das nicht was mit mir los ist, dieser druck ich glaube das sind die Muskeln oder so zieht sich vom Nacken bis in die Nase Ober , Unterkiefer. Egal wie ich es dehne es wird nicht besser. Ich war bereits beim osteopathen und orthopäde keiner kann mir helfen irgendwie . es fühlt sich morgens so an als wär mein Kopf total ohne sauerstoff oder blut.

1
9
@Rain1994

Sport ist da sehr empfehlenswert!

Was mir persönlich auch sehr geholfen hat, war regelmäßiges Krafttraining von Rücken und Bauchmuskeln

0

Ist mir nicht klar, wie man diesen Befund anders interpretieren kann, als dass es sich bei allen 3 Parametern um eine Messung im Referenzbereich handelt.

Ja, Schilddrüsenwerte OK!

TSH-Wert trotz Behandlung zu hoch?!

Hallo allerseits! Vor gut 2 Jahren wurde bei mir eine "leichte" (wie damals gesagt) Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, mein TSH-Wert lag damals bei 4,47. Seitdem nehme ich L-Thyroxin 100, lasse einmal jährlich beim Radiologen ein Schilddrüsen-Szintigramm anfertigen und zweimal jährlich mittels Bluttest den TSH-Wert bestimmen. Beim letzten Bluttest lag der TSH-Wert bei 3,9 und meinte Ärztin meinte, der Wert wäre optimal und folglich würde die Dosis so beibehalten werden. Jetzt habe ich aber gelesen, dass die obere TSH Normwertgrenze bereits vor einiger Zeit von 4,5 auf 2,5 abgesenkt wurde - was ja folglich bedeuten würde, dass mein derzeitiger Wert von 3,9 trotz Behandlung noch immer viel zu hoch wäre? Meine Ärztin besteht jedoch auf die "alte" Obergrenze und hält eine Änderung der Dosis für unnötig. Ich habe weitestgehend keine Beschwerden; in den letzten Wochen jedoch wieder vermehrt unerklärliche Kreislaufprobleme sowie Herzrasen (bei EKG, Belastungs- & Langzeit EKG wurde jedoch nichts gefunden). Außerdem wiege ich bei einer Größe von 1,62m 48 kg und nehme einfach nicht zu - eine Nebenwirkung der SU ?!

...zur Frage

Hallo Leute.Was bedeudet Hypothyreose TSH 2,87

War gestern beim Arzt und der gab mir eine Überweisung zum Radiologen wegen Abklärung Muss ich mir jetzt Gedanken machen???

...zur Frage

Bitte um Hilfe zu Schilddrüsenwerten

Hallo zusammen :)

Ich hoffe mir kann jemand im Bezug auf meine SD-Werte und -Untersuchungen helfen.

Ich bin 23 und mache gerade meine FH-Reife. Seit 2-3J. habe ich folgende Probleme:

Müdigkeit Konzentrationsschwäche Gedächtnisprobleme Infektanfälligkeit Antriebslosigkeit Gewichtsschwankungen ( mal 6kg ab- oder zunehmen) manchmal Kloß und kratzen im Hals Stimmungsschwankungen vermehrtes schwitzen kann keine Hitze mehr ab Haarausfall Reibeisenhart auf den Oberarmen schneller Puls leichtes frieren usw.

Dachte das ist normal.

Seit letztem Jahr im Nov. habe ich auch noch Panikattacken und o.g Probleme haben sich verstärkt + ich habe eine Art Unwirklichkeitsgefühl.

Hatte bis vor 4-5Wochen noch geraucht. Hatte mit Beginn meiner Lungenentzündung aufgehört.

Meine Oma hat seit 30J. dieselben Probleme, hat sich aber mit abgefunden, dass es ihr schubweise schlechter geht.


Nun die Werte:

27.11.14 Blutabnahme Notaufnahme

TSH 3,60 mU/l Norm 0,3 - 3,94

07.01.15 Blutabnahme Hausarzt/Internist

TSH 3,32 mU/l Norm 0,3 - 3,0

fT3 5,3 pmol/l Norm 3,1 - 6,5 61,76% fT4 17,7 pmol/l Norm 10,3 - 21,9 63,79%

Ferritin 96 ng/ml Norm 20 - 291 CRP < 0,5 mg/dl Norm < 0,5

12.01.15 Sonographie Hausarzt/Internist

SD-Volumen: insg. 7,2ml , homogen

Bei der Besprechung meinte HA ich hätte eine latente UF, aber es bestünde kein Anlass zu einer Therapie. Sollte mehr Jod zu mir nehmen.

09.02.2015 Blutabnahme Nuklearmediziner

TSH 2,82 mU/l Norm 0,35 - 4,0

T3 3,05 pg/ml Norm 2,3 - 4,2 39,47% fT4 1,31 ng/dl Norm 0,8 - 1,8 51,00%

TAK 16,8 lU/ml Norm 0 - 40 MAK 39,6 lU/ml Norm < 60 TRAK < 0,3 lU/l Norm 0-1.0 neg. TG 21,4 ng/ml Norm < 55

25 (OH) Vit. D 9,5 ng/ml Norm <10 =Vitamin-D-Mangel (nehme jetzt Dekristol 20 000IE)

Arzt: "Die auswärtige TSH-Stimulation vermag ich nicht nachzuvollziehen und gehe von einer Fehlbestimmung aus."

Szintigraphie:

Tc-uptake 0,4%

Sonographie:

re. 5,5ml , li. 4,5ml

Der Arzt meinte meine Beschwerden könnten nicht von der SD kommen und es besteht kein Bedarf zur Therapie. _______________________________________________________

Nächsten Dienstag hab ich einen Termin bei meiner HA um nochmal mit ihr zu sprechen, unteranderem auch über die Werte vom NUK.

Ich war letzte Woche beim Neuro/Psychologe. Hab nun Insidon Tropfenbekommen - nehme sie seit 1Woche. Er meinte es wäre eine Angststörung.

Das wär auch ok - hauptsache es gibt einen Namen. Das Problem ist nur, dass ich das Gefühl hab, dass irgendwas in meinem Körper schief läuft. Abends gehts mir am schlimmsten mit dem Kratzen im Hals und der Schwäche dazu. Ich will doch nur, dass es mir wieder besser geht. War doch alles super. Schule supi, Freude aufs Studium... :(

Was meint ihr dazu?

Danke schonmal :)

LG

...zur Frage

Handgelenkschmerzen bei Bizepscurls?

Also, ich hab diese Schmerzen schon richtig lange, aber nur während den Bizepscurls, danach nicht mehr. So ziehende Schmerzen in meinem rechten Handgelenk, in meinem linken eigentlich nahezu gar keine. Ich war auch beim Arzt deswegen, er meinte, es wäre eine Überlastung. Er hat nur ein Verband mit ner Salbe draufgemacht. Ich hab mehrmals Pause gemacht von Sport für 4-5 Tage. Aber sobald ich ins Training einsteige, fangen die Schmerzen im rechten Handgelenk wieder an. Ich kann dem aber gut entgegenwirken, indem ich erstmal mein Handgelenk vor der Übung und mittendrin aufwärme und indem ich die Stange richtig anpacke. Hab sie bei den ersten Malen auch falsch gehalten.

So, viele Leute, die ich gefragt habe, meinten, sie hätten das auch und würden einfach drübertrainieren. Ich glaube, bei mir ist einfach auch der Fall, dass meine Handgelenkmuskulatur schlichtweg etwas zu schwach ist. Ich finds halt aber nur komisch, dass es nur im rechten Handgelenk passiert. Zu Beginn hat ich es auch im Linken und nicht im Rechten. Dann hab ich halt angefangen, meine Handgelenke zu dehnen und dadurch verschwand es größtenteils. Jetzt haben halt aber diese Schmerzen in meinem rechten Handgelenk angefnagen. sehr komisch. Ich frag mich, ob das von einem kleinem Unfall kommt. Ich saß nämlich einmal auf der Negativ-Bank und wollte von der Position aus die Hantel mit rechtern Hand aufheben. Da ich aber etwas klein bin und die Negativbank schon etwas höher gestellt war vom Boden, da sie ja nach vorne hin höher geht, konnte ich die Hantel nur knapp mit den 3 Fingern greifen. Dabei ist mir dann die Hantel von den Fingern abgerutscht und es hat angefangen, zu ziehen. Es waren 12 KG Hanteln, die haben glaub ich etwas mein Handgelenk überdehnt. Der ,,Unfall" ist aber auch schon länger her, locker 1 Monat.

Deswegen wollt ich euch mal fragen, was hält ihr davon?? Warum treten die Schmerzen nur einseitig bei mir auf?? Ich hab jedes mal ein schlechtes Gewissen, wenn ich ins Training gehe, dass ich mir meine rechte Hand irgendwie kaputt(er) machen könnte, andererseits will ich nicht die mir hart erkämpfte Muskelmasse verlieren, was ich aber zum Teil durch die mehreren Pausen schon getan hab und ich jedes mal wieder trainieren muss, um auf den Stand von vorher zu kommen statt dass ich mich endlich steigern kann -.-

...zur Frage

Rechte Hand bewegt sich langsamer als linke?

Ist das normal, ich bin Rechtshänder? Also die linke kann ich zum Beispiel richtig Schnell zu einer Faust zusammenballen, die rechte auch, aber für die muss ich mich irgendwie mehr anstrengen/konzentrieren? Und sie ballt sich halt trotzdem nicht so schnell wie die Linke zusammen? Ist das normal? Vielleicht muss sie so sein, damit man mehr Kontrolle über die Rechte hat?

...zur Frage

Handgelenkschmerzen - kann es chronisch werden?

Hey Leute, ich hatte für ca. 2 Monate starke Handgelenksschmerzen bei Bizepscurls. Ich hab mehrmals Pausen eingelegt für ca eine Woche, aber im Training traten die Schmerzen dann wieder auf. Es ist auch so, dass ich die Schmerzen nur während des Trainings habe, danach oder davor eig nicht. Und was halt noch ist, ist, dass meine Handgelenke(aber mehr das rechte) zwar nach dem Training nicht wehtun, aber immer noch etwas unbeweglicher und unflexibler als das linke sind.

Ich mach jetzt mein Training aber regulär weiter, da ich schon so oft Kraft einbüßen müsste durch lange Labortage/Praktika an der Uni für mehrere Wochen, durch Urlaub oder durch Ramadan/Fasten. Das regt mich ziemlich auf, da ich immer durch irgendwas zurückgeworfen werde..

Zumal es ja auch keinen Unterschied machte, ob ich pausierte oder nicht, da die Handgelenksschmerzen trotzdem jedes mal wieder im Training auftraten. Das Gute ist aber auch, dass die Handgelenksschmerzen jetzt trotzdem jedes mal schwächer werden und meine rechte Hand nun wieder genauso flexdibel und beweglich wie die linke ist. Nur nach dem Training ist sie wieder für 1-2 Tage etwas unbeweglicher, aber naja, bei der Linken ist das auch so, aber halt nur für einen Tag. Inzwischen hab ich die Haltung der Stange stark korrigiert, was enorm was bewirkt hat. Auch habe ich angefangen meine Handgelenke zu dehnen vorm Training. Ich werd auch nochmal lieber die Kurzhanteln verwenden, letztes Trainnig wars voll und da waren alle Hanteln irgendwie weg.

Kann es jetzt aber schlimmer werden mit meiner Hand? Die Schmerzen werden halt trotzdem von Training zu Training schwächer/besser, ist ja auch nur ein mal eine Belastung für die Handgelenke, dafür aber immer 4 Tage frei. Ich denke deshalb konnte sich mein Handgelenke trotzdem erholen, oder? Und die Schmerzen sind jetzt auch minimal beim Training, also sehr schwach, davor waren sie unerträglich, wo ich dann auch nicht bis zum Muskelversagen kam. Und beim Arzt war ich auch bereits, der hat eine kühlende Salbe mit nem Verband aufgetragen, ist von seiner ruhigen, wohlwollenden Art plötzlich in eine zynische, bissige Art übergegangen, als ich meinte, es trete beim Krafttraining auf. Meinte dann, ich sei kein Leistungssportler(was ja auch so ist) und dass ich weiter meine Pillen drehen soll ( Weil ich Pharmazie studiere, aber so simpel ist das Studium nicht). Und halt mindestens 2 Wochen Pause, aber hab ja mehrmals für 1 Woche pausiert, also kp. Hab keine Lust noch mehr fortschritte zu verlieren..

Also kann sich das verschlimmern oder so, könnte da ein dauerhafter Schaden auftreten oder so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?