Schilddrüse vergrößert und Reflux...Blutwerte ok!?!?

1 Antwort

Eine vergrößerte Schilddrüse wird nicht unbedingt etwas mit dem Reflux zu tun haben. Die Frage ist, ob die Schilddrüse wirklich vergrößert ist. Am besten sprichst du beim nächsten Arztbesuch deinen Hausarzt nochmal darauf an, der kann ggf eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse machen und dann sehen, ob sie vergrößert oder generell verändert!

Schilddrüsenerkrankung trotz normaler Blutwerte?

Ich brauche mal dringend euren Rat. Seit einiger Zeit, rückblickend schon ca 2 Jahre, merke ich, dass sich was an mir und meinem Körper verändert. Ich habe enorm an Gewicht zugenommen, ohne irgendwas verändert zu haben. Ich war nie übergewichtig. Natürlich habe ich versucht wieder abzunehmen. Habe die Ernährung komplett umgestellt, 5mal die Woche Sport -aber es tat sich nichts. Ich bin sehr viel müde, geschafft,habe Stimmungsschwankungen, ständig einen "Frosch" im Hals. Und und und... Die Blutergebnisse waren alle ok. Schilddrüse 4/3 ml. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.Ich merke nur, dass definitiv was nicht stimmt und es immer schlechter wird.

Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank im Voraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Kehlkopfentzündung mit starken Schluckschmerzen seit 4 Wochen durch Reflux - was kann ich dagegen tun?

Hallo,Vielleicht kann mir jemand hier einen Rat geben oder hat ähnliche Erfahrungen. Seit 4 Wochen habe ich Probleme.

Nach einer abgeklungenen Erkältung bekam ich leichte Halsschmerzen im unteren Halsbereich,Schluckbeschwerden alles auf der linken Seite und leichte Heiserkeit.

War beim Hno Arzt ( Vertretung) die mir Clavamox (Antibiotika )verschrieb, und eine Mandelentzündung diagnostizierte.

Nach zwei Tagen leichte Besserung und die Heiserkeit wurde besser. Nach 10 Tagen Antibiotika waren jedoch noch immer Schmerzen beim Schlucken da und die Heiserkeit inzwischen auch wieder da. Wieder zum hno, die meinen Kehlkopf anschaute. Sie meinte es wäre möglich dass durch Magensäure der Kehlkopf entzündet ist und verschrieb mir 20 mg Pantoprazol.

Nach einer Woche wieder zum Hno, keine Besserung und noch immer keine normale Stimme. Daraufhin Blut untersucht, die Ärztin sagte es waren die Entzündungszeichen nur leicht erhöht, wodurch die Vermutung nahe liegt, dass es nicht bakteriell ist und somit keine erneute Antibiotikagabe notwendig. Ich sollte einfach abwarten.

Ich fuhr eine Woche nach Deutschland und die Schmerzen wurden schlimmer, starke schluckschmerzen und schmerzen beim sprechen sowie starke Heiserkeit.Also aus Verzweiflung in Deutschland wieder zum Hno. Würde gründlich untersucht.

Der Arzt vermutete ebenso Reflux und verschrieb mir wieder pantoprazol 40 mg und zusätzlich Nasensalbe und Nasenspray da meine Nase von innen auch entzündet sei, was mit meiner Allergie auf Gräser zu tun haben könnte.Die Schmerzen waren inzwischen so schlimm dass ohne Scherztabletten nicht mehr wirklich auszuhalten war, zumal ich Auslauf hatte. Sprechen ging auch nur unter schmerzen.

Inzwischen bin ich wieder zurück war hier wieder beim Hno und habe eine zweite Blutuntersuchung mit den gleichen Ergebnissen hinter mir. Nehme nun seit gestern 40 mg Pantoprazol in der früh und 20mg am Abend und muss morgen zur videokinematographie.

Hab seit dem ich in Deutschland war starke schmerzen, die auch in die Ohren strahlen und ohne Schmerzmittel kaum zu ertragen sind. Kehlkopf ist auf der hinteren Seite entzündet und geschwollen.

Ich bin so verzweifelt, seit 4 Wochen wird einfach nichts besser und die Schmerzen immer schlimmer.Hat jemand ähnliches erlebt oder irgendwelche schlauen Tipps??

...zur Frage

hypertrophe Hashimoto-Form

wenn die Schilddrüse vergrößert ist bei Hashimoto und der Hals geschwollen ist, wird sie dann bei entsprechender Hormoneinnahme auf Dauer wieder normalgroß, bzw. geht die Schwellung wieder zurück?

...zur Frage

Schilddrüsenerkrankung-en

Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Schildrüsenerkrankung-en, ich habe seit langer Zeit immer mal wieder ein Kloßgefühl im Hals, manchmal deckt sich dies auch mit leichter Atemnot, als ich bei einem "reserve Hausarzt" war, weil mein eigentlicher wohl gerade im Urlaub war, sprach der mich auf eine vergrößerte Schilddrüse an, welches abgeklärt werden soll. Keiner der vorherigen Ärzte und ich war schon bei einigen Hausärzten, sagten mir dass. Der Arzt ist auch "nur" Hausarzt, dass soll nicht an seiner Kompetenz zweifeln, nur war ich vorher auch beim Internisten z.B., der ja unter anderem für so was zuständig ist, der sprach mich darauf noch nie an. Jedenfalls wurde dann Blut abgenommen, welche Schilddrüsenwerte es waren, ist mir nicht bekannt, auch die genauen Werte weiß ich nicht, da ich mit einem "die Werte sind alle ok" abgedrängt wurde. Nun war ich beim Augenarzt gewesen, natürlich nicht wegen der Schilddrüsen, der sagte mir aber, da ich öfters mal Augenhöhlenschmerzen habe, mal die Schilddrüse untersuchen lassen soll. Da wäre wieder das Thema, die Blutwerte waren gut gewesen von der Schilddrüse, andere Ärzte, außer der eine sagten nix dazu (der bis auf das eine mal auch nicht mehr, ist wohl in vergessen geraten?!) Ich habe mir jetzt einen Termin zur Sonographie der Schilddrüse geholt, dass dauert aber noch ein bisschen, nun mache ich mir natürlich Gedanken, was dass sein kann. Momentan sind diese Beschwerden, als ob mir jemand von innen den Hals zudrückt wieder da, Atmung ist gut. Habt ihr damit Erfahrungen?

Mfg.

...zur Frage

Pantoprazol 40 mg...Wer kann helfen!?!?

Hallo...

Habe vor kurzer Zeit mal wieder angefangen Pantoprazol 40 mg zunehmen...Die Beschwerden wie: Kloß im Hals, brennen hinter'm Brustbein waren wie immer in kurzer Zeit verschwunden!!! Nach zwei Wochen beschwerdefreie Zeit fing es aber an, dass ich meinen Hals wieder zu sitzen hatte, so wie zäher Schleim und braune Krümmel im Auswurf... Hab nun am Wochenende eine Tablette Abends vergessen und siehe da, mir ging es richtig gut!!! Kein Kloß, kein zäher Schleim usw...

Aber wie kann das sein??? Ein Medikament, dass erst hilft und später Nebenwirkungen hat...gibt es sowas!? Bin eingentlich total froh, aber irgendwie total irritiert!!!

...zur Frage

Kloß im Hals, was ist das nur?

Ich habe eine Magenschleimhautentzündung ersten Grades und Zwerchfellbruch letztes Jahr im Mai diagnositiziert bekommen, mittelsMagenspiegelung. Die Magenschleimhaut wies rötliche Veränderungen auf, Zwölffingerdarm und Speiseröhre waren aber befundfrei. Das Sodbrennen und die Oberbachschmerzen hab ich mal mehr, mal weniger im Griff mit Omeprazol. Seit einigen Tagen hab ich auch noch ein sog. Kloßgefühl im Hals, bin ab und zu heiser, hab jetzt wieder begonnen mit Omeprazol 1 x 20 mg täglich. Ich vermute, es könnte vom Reflux sein, dass der Bereich im unteren Hals einfach gereizt ist und die Stimme dazu? Früher hatte ich mal einen überanspruchten Hals davon, aber noch nie so ein Gefühl.

Was könnte es sonst noch sein? Eine Schulddrüsenerkrankung hatte ich ca 2 Jahre lang, eine Unterfunktion die nun ausgeheilt ist (letzter Bluttest im Januar 2016). Der "Kloß" bzw diese Fremdkörperwahrnehmung sitzt unten am Hals, so ziemlich genau am Ende des Halses mittig. Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?