Schilddrüse und Globusgefühl?

3 Antworten

Da du in der Gesundheitsindustrie tätig bist, kauf dir mal Lektüre zum Thema "Schüssler Biochemie".

Streß, Tabak, Alkohol > Mineralienmangel (hier mal mindestens Magnesium)

Vielen Dank werde ich mal in betracht ziehen.

0

Hallo Joachim!

Es wurden wegen deiner Beschwerden schon viele Untersuchungen gemacht, und alle waren weitestgehend ohne Befund (abgesehen von den Tachykardien). Trotzdem hast du aber weiterhin die Beschwerden. Da du selber schreibst, dass du momentan sehr im Stress bist, sollte man durchaus auch in diesem Bereich an die Ursache denken. 

Hast du es denn schonmal mit Entspannungsübungen versucht? Die progressive Muskelentspannung ist sehr einfach mit Hilfe von CDs zu erlernen und durchzuführen. Es gibt auch die Möglichkeit, autogenes Training zu machen (da braucht man aber am ehesten eine Anleitung zu).

Eine andere Idee wäre noch, ob du evtl. einen Reflux hast. Auch das kann u.U. zu einem Globusgefühl führen.

Grundsätzlich würde ich dir aber raten, auch mal versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Vielleicht kannst du dadurch ja auch schon eine Besserung erreichen und für Blutdruck/Herz ist das auch besser.

Und vielleicht solltest du mal deine gesamte Einstellung überdenken. Du schreibst: 

kam ich nun auf diese Diagnose

Ich bin enttäuscht von den Medizinern die kaum Ahnung haben und einen nicht ernst nehmen. (Da stelle ich mir lieber eigene Diagnosen und behandel mich selber...)

Du hast zwar eine Ausbildung im medizinischen Bereich, aber das ist doch nicht zu vergleichen mit den langjährigen Studiengängen der (Fach-)Ärzte. Dennoch glaubst du, dass diese keine Ahnung haben und du deshalb lieber selber - bessere? - Diagnosen stellen kannst!? Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Und warum glaubst du, dass sie dich nicht ernst nehmen? Wenn das so wäre, dann hätten sie sicher nicht diese verschiedenen Untersuchungen durchgeführt.

Wenn du zu einem Arzt kein Vertrauen hast, dann suche dir einen anderen für eine Zweitmeinung. Das Recht hast du.

Aber es gibt durchaus Situationen und Erkrankungen, wo auch Ärzte manchmal ratlos sind und man erst nach und nach auf die richtige Diagnose kommt. Ich selber hatte schon zweimal solche Situationen. Beim ersten mal hat es über 3 Jahre gedauert, bis ein Arzt die richtige Diagnose gestellt hat. Bei einer anderen Sache musste ich mir auch von einem Arzt anhören, dass ich völlig gesund sei und lieber mal zum Psychologen gehen solle. 3 Wochen später war ich bei einem anderen Arzt und dieser hat dann eine - doch recht schwerwiegende - Diagnose gestellt. Manchmal hilft es einfach, wenn noch eine zweite oder auch dritte Person aus einem anderen, vielleicht neuen Blickwinkel die Sache betrachtet. Deswegen heißt das aber noch lange nicht, dass die anderen Ärzte keine Ahnung haben. Denk vielleicht mal darüber nach!

Viele Grüße und alles Gute, Lexi

Seit wann nimmst du denn die Betablocker?

Anfang habe ich Bisoprolol genommen für knapp 2 Monate dann wurden die Nebenwirkung schlimmer und ich habe vom Arzt gegen den Bluthochdruck Candesartan bekommen. Jetzt fange ich seit 4 Tagen wieder an Metroprolol zu nehmen. Die Betablocker brauchen ja ein paar Wochen zum wirken...

0
@Joachim90

Für mich hört sich das nach einem hyperkinetischen Herzsyndrom, bedingt durch einen schnellen Lebenswandel an. Als Therapie würde ich dir naturheilkundliche Ansätze empfehlen, wie z.B. gezielte Bewegung (Sport), Stressreduktion, Schlaftherapie, Fasten. Zur Ausheilung nicht nur des Globusgefühls, sondern der gesamten Erkrankung empfehle ich dir den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker mit Schwerpunkt klassische Homöopathie. Betablocker auf unbestimmte Zeit einzunehmen sehe ich nicht als Lösung an. Alles Gute!

1
@abbel

Sehr interessant. das habe ich schonmal gehört. Also von den Symptomen und der Diagnostik kommt das ganz gut hin.

Danke für die Info!!

0

Blutdruck ok bzw. erhöht - Puls niedrig. Gefährlich?

Hallo,

bin neu und habe eine Frage da mich etwas besorgt seit ein paar Tagen.

Bin 29, männlich, 1,87m groß, 77-78 kg schwer, treibe kein Sport außer das ich einige Wege auch mal zu Fuß erledige. Habe bis vor kurzen wenig getrunken nur wen ich wirklich Durst hatte. Habe nun angefangen wieder mehr zu trinken und meine Ernährung etwas umzustellen. Habe bis jetzt sehr sehr selten Obst gegessen oder Vollkornprodukte. Nun sieht das schon anderes aus.

Habe letztens mein Blutdruck gemessen zwischen durch als ich auf der Couch saß und TV geschaut habe und das Handgelenkgerät zeigte mir dann an:

Blutdruck 134/82 Puls 53

War etwas ängstlich wegen dem niedrigen Puls... auch als ich dann ein paar Schritte durch die Wohnung gelaufen bin erhöhter sich der Puls nicht außer auf 56.

Habe Angst das trotz das ich Anfang Mai bei einer Internisten durch gecheckt wurde (EKG, Belastungs-EKG, 24-h-EKG, Echo) irgendwas mit meinem Herz nicht stimmt? Wurde nichts festgestellt nur bei einem EKG welches ich beim Hausarzt gemacht hatte agte er das ich einen inkompletten Rechtsschenkelblock habe. Den muss ich wohl seit Kindheit schon haben da ich 1998 mal im KH war und dort wurde diagnostiziert: "physiologischer inkompletter rechtsschenkelblock, respiratorische Arrhythmie.

Bzw. dass das Herz bei so niedrigen Wert einfach mal stehen bleibt?

Beim 24-Stunden-EKG bei der Internisten steht nur: mittlere HF 76/min mit Schwankungen zwischen 47/min und 147/min. 12 VES und 13 SVES, konstanter Sinusrhythmus mit typischen zirkadianen Tag-Nachtrhythmus...

Bedeutet das ich einen Puls von 47 am Tag hatte oder ist das ein Wert von der Nacht? Leider habe ich es erst Zuhause gelesen so das ich nicht fragen konnte. Puls 47 wäre ja noch niedriger als die gemessenen 53 bei mir.

Da ich alleine bin wäre auch niemand da der mir helfen könnte... Daher bin ich etwas besorgt...

Folgende Blutdruck und Pulswerte weiß ich auch nicht wie ich sie deuten soll bzw. ob sie gefährlich sind:

136/90 Puls 93

107/57 Puls 64

111/63 Puls 56

132/85 Puls 59

143/85 Puls 56

Messe eigentlich immer Morgens wenn ich wach werde und Abends bevor ich ins Bett gehe.

Nun eine Frage ist es beim Blutdruck messen eigentlich ausschlaggeben ob ich sitze und die Füße am Boden habe oder ob ich auf der Couch sitze und die Füße oben liegen?

Auch würde ich gerne wissen wenn ich früh im Bett messe ob es da genügt wenn ich im Liegen den Linken Arm mit dem Handgelenkmessgerät anwinkle und dann messe oder muss ich mich erst hinsetzen?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen und auch ob die Werte besorgniserregend sind oder nicht. Mein Hausarzt hat mich nun für Anfang Juni für eine 24-h-Blutdruck und Puls-Messung vorgemerkt.

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Gruß Marco

...zur Frage

Schilddrüse oder Psyche ? Oder beides ?

Hallo, ich habe eine bescheidene Frage und hoffe, ich finde hier eine Antwort. Ich bin 21 Jahre, 1,72 groß und wiege knapp 94 kg. Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion seit ca. 2 Jahren und nehme regelmäßig L-Thyroxin Henning 50 ein. Mein TSH wurde bereits untersucht und liegt im erhöhten Bereich, jedoch noch Grenzwertig. Fakt ist, ich bin seit ca. 3 Wochen psychisch etwas labil, da ich aus dem Elternhaus ausgezogen bin und mit der Verantwortung noch nicht so ganz zurecht komme. Psychologische Betreuung läuft bereits. Habe auch mit Panikattacken etwas zu kämpfen. Ich weiss, dass ich starkes Übergewicht habe und ich auch gerade dabei bin etwas zu ändern, aber seit einigen Tagen belasten mich körperliche Symptome, denen ich gerne auf den Grund gehen möchte. - morgendlich erhöhter Blutdruck (129/95) und ein Ruhepuls von 90-95 erst mit Besserung gegen Abend. - niedriger Blutdruck gegen 15 Uhr (105/71) und ein Ruhepuls trotzdem von 85 - innere Unruhe und Nervosität - weiche Knie und selten zittrige Beine mit der Angst schlapp zu machen - tägliche Erschöpfung und Müdigkeit egal zu welcher Uhrzeit. - verminderte Stressverträglichkeit - "Kloß im Hals"

Ich gehe 2 mal in der Woche ins Fitnessstudio für je 45 min. und fast jeden Abend 25 min. an der frischen Luft spazieren. Ich ernähre mich mittlerweile viel gesünder (2 mal täglich frisches Obst, ungesättigte Fettsäuren, mäßige Kohlenhydratezufuhr und etwas mehr Eiweiß am Mittag) Habe vor Jahren mein Körper mit Traubenzucker missbraucht (beim kleinsten Schwindel gleich ein Stück). Habe mittlerweile den Traubenzucker abgesetzt und trinke auch kaum noch Kaffee, da mein Blutdruck so schnell in die Höhe schießt.

Mein Arzt hat Diabetis komplett ausgeschlossen und ist auch der Meinung meine Schilddrüse wird korrekt betreut. Was seiner Meinung nicht ganz normal läuft ist meine Psyche. Soweit gebe ich ihm ja auch recht, aber kann das alles sein ? Schadet es der Schilddrüse, wenn man täglich Stress und Anspannung ausgesetzt ist ?

Lese mich bald täglich durch irgendwelche Foren und messe bald alle Std mein Blutdruck, mache mich dadurch nur selber verrückt.

Ich hoffe, jemand kann mir helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?