Schienbein schmerzen gehen nicht mehr weg?

2 Antworten

Ich kenne Schienenbeinschmerzen und vor allem Krämpfe. Da werden die Schmerzen bei jeder Bewegung stärker.

Ich hatte das letzte Mal im Urlaub vor paar Jahren den letzten Krampf. Da bin ich auf einem Bein ins Bad gehumpelt und habe mein verkrampftes Bein unter den kalten Wasserhahn gehalten und der Spuk war vorbei.

Ich kann dir kalte Güsse auf warme Haut empfehlen. Unter der Dusche, erst warm abduschen, dann das Wasser kalt stellen, am besten aus dem Hahn laufen lassen und dann über den Oberschenkel, Knie und Schienebein laufen lassen. Ein paar sek. dann das Wasser nur abstreifen und sich abtrocknen.

Auch Einreibungen mit Arnika Schmerzsalbe kann Linderung bringen. Mir hat aber das Kaltwassertraining am besten geholfen. Es ist viel besser geworden und tritt nur noch höchst selten auf und ich weiß, was ich machen muss.

Möglichkeiten:

- Schonhaltung

- Natriummangel

Schwindelanfälle, Kopf und Schulterschmerzen. Was kann ich noch machen?

Hallo zusammen, Ich bin 21 Jahre alt und habe eine längere Krankengeschichte. Am besten fange ich mal vorne an.

Seit meinem 14. Lebensjahr leide ich unter Kopfschmerzen. Das einzige was bis jetzt geholfen hatte waren ibuprofen. Im laufe der Jahre war ich auch bei einigen Ärzten deswegen. (Hausarzt, Orthopäde, Neurologe, Kieferorthopäde) diese veranlassten dann eine ct vom Kopf eine MRT vom Kopf und der HWS leider alles ohne Befund.

Dann hatte ich im Sommer 2012 starke Schwindelanfälle, und das Spiel mit den Ärzten begann von vorne. Hausarzt Orthopäden HNO Neurologe auch im Krankenhaus war ich damals leider konnte auch da niemand eine Diagnose abgeben warum mir so schwindelig war und ich solche Kopfschmerzen habe.

Seit diesem Sommer habe ich immer mal wieder Tage an denen mir Komplett schwindlig ist.

Im Dezember 2013 hatte ich dann eine Blockade in der HWS die Blockade löste sich auch nach ein paar Sitzungen Manuelle Therapie wieder aber die Schmerzen Blieben. Starke Schulterschmerzen Kopfschmerzen Mein Rechter Unterarm und auch der Kleine Finger wird immer wieder Taub, und mir ist auch ständig Schwindelig. Das geht jetzt seit 8 Monaten so. Bekomme auch seit Dezember Manuelle Therapie mittlerweile das 6. Rezept doch das hilft immer nur Kurzzeitig. In den letzten Monaten war ich mal wieder bei so einigen Ärzten, verschieden Orthopäden, HNO Ärzte, Neurologen, Kieferorthopäden eine MRT vom Kopf, der HWS und meiner Schulter wurde gemacht doch schon wieder alles ohne Befund.

Ich weiß so langsam nicht mehr weiter mich haben schon ein Orthopäde wieder nach hause geschickt mit der Antwort das er keinen Befund machen kann.

Zeitweise sind die Schulterschmerzen so stark das ich dann Tilidin Tabletten nehmen musste, diese aber nicht mehr ausgereicht haben und mein behandelnder Arzt vorschlug sie mit Novaminsulfon und Ibuprofen zu kombinieren.

Achja seit 8 Monaten kann ich kein Sport mehr machen aufgrund der Schmerzen alles Probiert Schwimmen Radfahren joggen Wandern, Inliner immer schmerzt die Schulter.

Was könnte ich denn noch versuchen?

Ich hoffe ich hab jetzt nicht zu viel geschrieben

Danke im voraus für eure Antworten

Gruß

Robin

...zur Frage

Drücken neben der Wirbelsäule !?!

Hallo an alle,

bin männlich 31 Jahre und komme aus Niedersachsen. (nähe von Bremen)

Wollte hier mal meinen Leidensweg schildern. (soll kein Gejammer sein)

Also: Angefangen hat alles vor ca. 1.5 Jahren. Da hatte ich Rückenschmerzen. (leichte schmerzen) Die waren in der Mitte des Rückens - und strahlten über den linken Rückenbogen nach vorne. (Herzseite)

Nach zahlreichen Arztbesuchen:

  • Orthopäde (Skoliose, Einlagen bekommen, Akupunktur, Wärmebehandlung)
  • Internisten (Ultraschall, Magenspiegelung alles Ok)
  • Röntgen (Bws eine Bandscheibe bisschen wenig Material)
  • Mrt (Befund kein Bandscheibenvorfall) leichte Bandscheibenvorwölbung Bws.

Jetzt nach ca. 1,5 Jahren sind die schmerzen ich würde sagen in den letzten zwei Wochen fast weg. Leider seitdem die schmerzen weg gegangen sind ist ein ganz übles Druckgefühl an der Stelle geblieben! Es fühlt sich an als wenn dort eine Kugel sitzt die man immer spürt. Und bei Bewegung scheuert. Es ist mal weniger und mal mehr. Aber immer da! Manchmal fühlt es sich auch an als wenn das Druckgefühl wandert. (weiter nach oben / unten) Dieses Gefühl sitzt immer links neben der Wirbelsäule.

Was kann es sein? Mein Arzt weiss auch nicht weiter....

Vieleicht kennt von euch jemand die Symptome...

Vielen Dank Mfg

...zur Frage

Schmerzen in der Leiste und im Kreuzbein?

Liebe Community,

ich habe beim Joggen/Fussball sehr starke Schmerzen in der Leiste und im Kreuzbein. Das ganze geht schon über mehrere Wochen.

Angefangen hat es nach einem intensiven FuBa Training, die Leiste hat in der Nacht so gezogen das ich davon aufgewacht bin. Erst dachte ich es wäre ein Muskelkater.

Da ich dann sofort mit dem Fussball pausiert habe und nur laufen gegangen bin kam es wieder in der Belastung.

Solange ich locker Jogge, ist alles okay sobald ich das Tempo minimal anziehe geht ein "Impuls" von der Leiste ins Kreuzbein. ___________________

Soweit so gut. Hausarzt - Orthopäde - Physio

Da ich die Hoffnung in unsere Ärzte längst verloren habe und deren Kompetenz so weit reicht wie der IQ von Micaela Schäfer ist mir nicht neu.

Der Orthopäde war 2 Minuten bei mir, kein Ultraschall, kein Röntgen.

Könnte alles sein meinte er, Leistenbruch, Zerrung aber auch eine Schambeinentzündung.

Katastrophe, ich sollte IBU eine Woche nehmen.

Die Physio hat bislang auch nichts gebracht.

Meine Frage nun, hatte jemand von euch sowas schon gehabt und kann mir helfen? Letzendlich sind es einfach bei Belastung schmerzen in der Leiste die dann ins Kreuzbein hochziehen und somit Ausdauersport unmöglich macht.

P.S. habe eine Beinlängendifferenz

...zur Frage

Schmerzen im Oberschenkel (Ansatz Innenseite).

Seit ca. einem Jahr habe ich im stärker werdende Schmerzen am Ansatz des linken Ob erschenkels, Innenseite (auf ca. 2 Uhr, wenn ich das mal so ausdrücken darf). Diese Schmerzen strahlen bis zum Knie aus. Aktuell ist es schlimm und nicht mehr möglich, 3 Kilometer zu gehen oder mehr als 15 Minuten zu stehen. Beim Sitzen und auch im Liegezustand lassen die Schmerzen kaum nach. Mein Hausarzt sagt, es wäre die Hüfte, mein Orthopäde sagt, die Hüfte ist noch nicht so schlecht. Interessant ist, dass ich beim Radfahren rein garnichts merke (habe letztes Jahr noch mit 62 Jahren den Ötztaler gefahren). Kann es sein dass ein Gefäßverschluss vorliegt, obwohl ich eigentlich keinen kalten Fuß habe? Ich weiß nicht mehr weiter. Mein Hausarzt gibt mir keinen Rat, was ich machen soll. Ich greife schon zu stärkeren Schmerztropfen, die ich mir besorgt habe. Kann doch so nicht weitergehen.

...zur Frage

Bandscheibenverwölbung Schmerzen - Was tun?

Es fing an Ende April, ich stand morgens auf, es schoss mir ein heftiger Schmerz vom linken Oberschenkel ins Knie und Schienbein. Meine Odysse fing an.. ich ging zum Hausarzt, bekam nur Schmerztabletten und eine Überweisung zum Orthopäden. Der Orthopäde untersuchte mich und gab mir eine Spritze in den Oberschenkel - angeblich Schleimbeutelentzündung. Die Schmerzen waren richtig ziehend, reißen, wie ein Messerstich ins Knie, konnte kaum laufen oder stehen. Im sitzen waren die Schmerzen genauso furchtbar.. so furchtbar, dass ich mir garnicht vorstellen kann, wie man sowas aushalten kann! Die Schmerzen waren permanent, immer gleich stark und vor allem in jeder Position und das 24 std. für ganze 2 Wochen! Dann kam die Taubheit ins Spiel.. mein Bein fühlte sich an wie ein Holzbein, Das Knie und das Schienbein taub, sodass ich immer mit dem "gesunden" Bein, die Treppenstufen zuerst anlaufen musste, denn das linke war zu schwach! Mit der Taubheit, verging auch der Schmerz.. und nach weiteren 2 Wochen war wieder alles in Ordnung. Ich lebte also weiter.. Bis zum 1. August. Da schossen mir die Schmerzen wieder genauso morgens nach dem Aufstehen ins Bein, wie ich es schon kannte. Also wieder zum Orthopäden, er überwies mich zum CT. Ich bekam Tildin 100mg (2x am Tag + Ibuprofen 800) die Schmerztabletten brachten rein garnichts! 2 Tage später, konnte ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalten und flüchtete mit letzter Kraft ins Krankenhaus! Dort wurde ein MRT gemacht, was besagt: Bandscheibenverwölbung L5/S1, Nervenkanäle frei. Sie diagnostizierten mir eine Ischialgie. Zudem wurde das Knie geröngt, ohne Befund.

Nun lag ich dort, bekam 3x am Tag Paracetamol 1000mg, 2x Tildin 100mg, 3x 800mg Ibuprofen. tizanidin 4mg und Abends je 2 Spritzen Dipidolor - ES WIRKTE NICHTS!

Nach 5 Tagen voller Qual und Hoffnungslosigkeit, verliess ich das Krankenhaus auf meinen Wunsch hin.

Nach weiteren 14 Tagen, war der Schmerz wieder weg. Ein kribbeliges Gefühl und Missempfundung habe ich am Knie. Kann mich nicht aufs Knie bücken, komme nicht mehr hoch und ist sehr Schmerzhaft.

In der Schmerzfreien Phase, nehme ich keine Schmerzmedikamente!

Mein Hausarzt verschreibt mir keine Physio, kein Budget da! Mein Orthopäde sagt nur ich sei zu dick, das wäre mein Problem und verschrieb mir Reha Sport im Fittnesstudio! Aber wie soll ich bitte auf dem Boden krabbeln mit diesem Knie? vogel.gif Ich habe mich nun selbst in einem Aqua Fit Kurs angemeldet, den ich auch selbst bezahle. Der geht aber erst in 1 Monat los.

Nun war ich vor ein paar Tagen bei einem Schmerztherapeuten, ich nehme seit 3 Tagen nun Lyrica 75mg, die hat er mir verordnet. Das war auch der Erste, der mich ernstgenommen hat und sich Zeit nahm!

Seit gestern Abend spüre ich wieder ein ziehen im Oberschenkel und verfalle in absolute Panik.

Ist es normal, dass man solche Schmerzen haben kann? Vor allem auch permanent?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?