Schienbein schmerzen gehen nicht mehr weg?

2 Antworten

Ich kenne Schienenbeinschmerzen und vor allem Krämpfe. Da werden die Schmerzen bei jeder Bewegung stärker.

Ich hatte das letzte Mal im Urlaub vor paar Jahren den letzten Krampf. Da bin ich auf einem Bein ins Bad gehumpelt und habe mein verkrampftes Bein unter den kalten Wasserhahn gehalten und der Spuk war vorbei.

Ich kann dir kalte Güsse auf warme Haut empfehlen. Unter der Dusche, erst warm abduschen, dann das Wasser kalt stellen, am besten aus dem Hahn laufen lassen und dann über den Oberschenkel, Knie und Schienebein laufen lassen. Ein paar sek. dann das Wasser nur abstreifen und sich abtrocknen.

Auch Einreibungen mit Arnika Schmerzsalbe kann Linderung bringen. Mir hat aber das Kaltwassertraining am besten geholfen. Es ist viel besser geworden und tritt nur noch höchst selten auf und ich weiß, was ich machen muss.

Möglichkeiten:

- Schonhaltung

- Natriummangel

Bandscheibenverwölbung Schmerzen - Was tun?

Es fing an Ende April, ich stand morgens auf, es schoss mir ein heftiger Schmerz vom linken Oberschenkel ins Knie und Schienbein. Meine Odysse fing an.. ich ging zum Hausarzt, bekam nur Schmerztabletten und eine Überweisung zum Orthopäden. Der Orthopäde untersuchte mich und gab mir eine Spritze in den Oberschenkel - angeblich Schleimbeutelentzündung. Die Schmerzen waren richtig ziehend, reißen, wie ein Messerstich ins Knie, konnte kaum laufen oder stehen. Im sitzen waren die Schmerzen genauso furchtbar.. so furchtbar, dass ich mir garnicht vorstellen kann, wie man sowas aushalten kann! Die Schmerzen waren permanent, immer gleich stark und vor allem in jeder Position und das 24 std. für ganze 2 Wochen! Dann kam die Taubheit ins Spiel.. mein Bein fühlte sich an wie ein Holzbein, Das Knie und das Schienbein taub, sodass ich immer mit dem "gesunden" Bein, die Treppenstufen zuerst anlaufen musste, denn das linke war zu schwach! Mit der Taubheit, verging auch der Schmerz.. und nach weiteren 2 Wochen war wieder alles in Ordnung. Ich lebte also weiter.. Bis zum 1. August. Da schossen mir die Schmerzen wieder genauso morgens nach dem Aufstehen ins Bein, wie ich es schon kannte. Also wieder zum Orthopäden, er überwies mich zum CT. Ich bekam Tildin 100mg (2x am Tag + Ibuprofen 800) die Schmerztabletten brachten rein garnichts! 2 Tage später, konnte ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalten und flüchtete mit letzter Kraft ins Krankenhaus! Dort wurde ein MRT gemacht, was besagt: Bandscheibenverwölbung L5/S1, Nervenkanäle frei. Sie diagnostizierten mir eine Ischialgie. Zudem wurde das Knie geröngt, ohne Befund.

Nun lag ich dort, bekam 3x am Tag Paracetamol 1000mg, 2x Tildin 100mg, 3x 800mg Ibuprofen. tizanidin 4mg und Abends je 2 Spritzen Dipidolor - ES WIRKTE NICHTS!

Nach 5 Tagen voller Qual und Hoffnungslosigkeit, verliess ich das Krankenhaus auf meinen Wunsch hin.

Nach weiteren 14 Tagen, war der Schmerz wieder weg. Ein kribbeliges Gefühl und Missempfundung habe ich am Knie. Kann mich nicht aufs Knie bücken, komme nicht mehr hoch und ist sehr Schmerzhaft.

In der Schmerzfreien Phase, nehme ich keine Schmerzmedikamente!

Mein Hausarzt verschreibt mir keine Physio, kein Budget da! Mein Orthopäde sagt nur ich sei zu dick, das wäre mein Problem und verschrieb mir Reha Sport im Fittnesstudio! Aber wie soll ich bitte auf dem Boden krabbeln mit diesem Knie? vogel.gif Ich habe mich nun selbst in einem Aqua Fit Kurs angemeldet, den ich auch selbst bezahle. Der geht aber erst in 1 Monat los.

Nun war ich vor ein paar Tagen bei einem Schmerztherapeuten, ich nehme seit 3 Tagen nun Lyrica 75mg, die hat er mir verordnet. Das war auch der Erste, der mich ernstgenommen hat und sich Zeit nahm!

Seit gestern Abend spüre ich wieder ein ziehen im Oberschenkel und verfalle in absolute Panik.

Ist es normal, dass man solche Schmerzen haben kann? Vor allem auch permanent?

...zur Frage

Schmerzen Innenseite Oberschenkel und mehr ..

Hallo, also, ich habe Schmerzen an den Innenseiten der Oberschenkel + Schmerzen dort, wo die Beine anfangen (sind das die Muskelansätze?). Diese Schmerzen sind auch unter den Gesäßbacken ... und das Merkwürdige ist, dass der Schmerz wandert. Mal von links nach rechts, mal nur rechts, mal nur hinten, mal nur die Innenseite der Oberschenkel. Das Laufen bereitet zunehmend Schwierigkeiten, d.h. es kommt mir dann vor, als wenn die Beine "ausgerissen" werden, so stark ist der Schmerz. Ebenfalls habe ich das Gefühl, als wenn die Innenseite der Oberschenkel angeschwollen sind - man sieht aber nichts. Es gibgt keinen Druckschmerz - ich kann die Beine bewegen im Liegen ohne Probleme. Nur unter Belastung ist es gräßlich. Auch kann ich im Stehen die Beine nur unter Schmerzen anheben - schräg geht gar nicht mehr (also Knie in Richtung Bauch). Der Allgemeinarzt findet nichts. Der Orthopäde findet nichts. Auf dem Röntgenbild sieht man nichts. Nun steh ich da - keiner weiß was. Und langsam macht mich das irre. Ich komm mir schon vor wie ein Hypochonder. Dabei nehme ich jetzt schon jeden Tag Schmerzmittel - aber das ist doch kein Zustand.

Welcher Arzt könnte denn noch zuständig sein - denn ich renne jetzt seit ca. 8 Wochen von Arzt zu Arzt - nachdem ich ca. 8 Wochen dachte, ich hätte Muskelkater. Nur das eben der Muskelkater nicht weg ging und sich noch ausbreitetee. Also von den Innenseiten der Oberschenkel zu den Muskelansätzen bzw. Beinansätzen zu den Schmerzen unter den "Hinterbacken".

Welcher Arzt könnte noch dafür zuständig sein.

Danke! Elchen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?