Scharfe Speisen fürs Kinder?

2 Antworten

Ich würde es nicht übertreiben! Ich glaube nicht das ein Kindermagen so viel verträgt wie der von den "Großen" !

Pfefferkörner, Chilischoten, Paprikapulver: So manches Gewürz heizt uns ordentlich ein und bringt uns zum Schwitzen. Die Scharfmacher bringen nicht nur Feuer in den Kochtopf, sie tun auch unserer Gesundheit gut. Gerade wenn es draußen wieder kälter wird, die Nase läuft oder die Stimme kratzt. Dann sind feurigen Suppen und scharfe Gerichte "besonders angesagt”, um die Abwehrkräfte zu stärken, empfiehlt die Verbraucherzentrale Bayern. Dabei helfen vor allem Paprika, Pfeffer, Senf und Chili. Der Wirkstoff Capsaicin im Chili kurbelt zudem die Durchblutung an – vor allem im Magen-Darm-Bereich. Aber auch die weniger scharfen Varianten wie Paprika haben es in sich. Vor allem die roten Sorten enthalten dreimal mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte. Dadurch stärken sie das Immunsystem und beugen Erkältungskrankheiten vor. Außerdem enthalten sie sehr viele sekundäre Pflanzenstoffe, die gut für die Haut sind.Pfeffer weckt GlücksgefühleDie Wunderwaffe im Pfeffer heißt Piperin. Auch dieser Stoff wirkt antibakteriell, schützt also vor Magen-Darm-Erkrankungen. Außerdem sorgt er für eine Endorphin-Ausschüttung im Körper. Eine gepfefferte Mahlzeit macht also glücklich! Scharf essen darf übrigens jeder, auch Kinder. Allerdings muss man sich langsam daran gewöhnen, sonst kann Schärfe schnell zu Übelkeit oder sogar zu Schädigungen der Magenschleimhaut führen.

http://www.softwareload.de/c/16/42/91/54/16429154.html

Hilft Brokkoli essen gegen Haarausfall?

Hallo Ihr,

ich habe schon immer dünne Haare und je älter ich werde, desto dünner werden sie leider. Das ganze ist genetisch bedingt, denn auch bei meiner Mutter ist es so.

In irgendeinem Forum (weiß nicht mehr genau wo) habe ich gelesen, dass es helfen soll, wenn man viel Brokkoli oder andere Kohlsorten isst. Soweit ich mich noch richtig erinnere, sind auch Kresse und Rettich gut, um dem Haarausfall entgegen zu wirken.

Hat irgendjemand ausprobiert, ob das wirklich hilft oder ist das nur ein "Märchen"?

...zur Frage

Inwiefern wirkt sich die Ernährung in der Schwangerschaft auf das Baby aus? Schadet scharfes Essen?

Meine Mutter weist mich fast jedes Mal wenn sie mich sieht darauf hin wie wichtig es ist, was ich in der Schwangerschaft esse, damit das Kind auch gut Mit Nährstoffen versorgt ist. Das leuchtet mir auch ein und ich schaue schon sehr auf eine vitaminreiche Ernährung. Aber schaden eigentlich auch scharfe Gewürze dem Kind irgendwie? So recht vorstellen kann ich es mir eigentlich nicht, bin mir aber auch nicht sicher, ob nicht zum Beispiel Chili Stoffe enthält, die irgendwie schädlich sein können. Ich esse eigentlich nämlich sehr gerne scharf.

...zur Frage

Sind extrem scharfe Speisen ungesund?

Diese "Trendpommesbuden" an denen man die Currywurst extrem scharf essen kann, sprießen ja im Moment nur so aus dem Boden. Ich frage mich immer, ob es gefährlich ist, wenn man so scharfe Speisen zu sich nimmt. In Indien oder generell im asiatischen Raum wird ja noch viel schärfer gegessen, als wir das tun und denen geht es ja auch gut. Wie ist das? Gefährlich ja oder nein und wenn ja, warum? Ich meine klar, es treibt einem den Schweiß auf die Stirn und ist man "spuckt" Feuer, aber ansonsten?

...zur Frage

Schadet scharfes Essen dem Kindermagen?

Ich weiss nicht warum, aber unsere Kinder lieben scharfes Essen. Sowohl Senf, als auch mit Pfeffer stark gewürzte Gerichte lieben sie über alles. Müssen wir ihnen den Verzehr von scharfen Gerichten verbieten? Schadet scharfes Essen dem Kindermagen, der Magenschleimhaut?

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?