Schadet Margarine auch dem Herzen und den Gefäßen?

5 Antworten

Hallo! Wenn dein Großvater keine Butter essen soll und ihr die gesünderen Varianten der Margarine nehmen wollt,steigt entweder auf Margarine aus dem Reformhaus um oder auf Bio Margarine (kaufe ich zur Zeit).Dort sind KEINE gehärteten Fette enthalten und bei den meisten Sorten wird als Farbstoff nicht künstliches Beta Carotin,sondern Karottensaft eingesetzt.Das Verhältnis der Fettsäuren ist meist auch sehr gut,da musst du beim Kauf einfach hinten auf die Packung schauen,dort sind die Omega Fette angegeben.

Pflanzensterine

Die cholesterinähnlichen Sterine aus Pflanzen sind in Europa als Zusatz für Margarinen, Salatsoßen, Milchprodukte zugelassen. Die Pflanzenfettstoffe verdrängen im Darm Cholesterin, das der Körper einfach ausscheidet. Allerdings haben Studien an Nagetieren gezeigt, dass sich statt des Cholesterins auch Pflanzensterine an den Gefäßwänden ablagern können und ebenfalls ein Herz-Kreislauf-Risiko darstellen. Ob sich diese Ergebnisse allerdings auf Menschen übertragen lassen, ist umstritten.

Auf dem mit Sterinen angereicherten Lebensmittel muss ein Hinweis stehen, dass es der Cholesterinsenkung dient, sowie die empfohlene maximale tägliche Aufnahme (zwei bis drei Gramm), das entspricht zum Beispiel 20 bis 30 Gramm Margarine mit Pflanzensterinen. Wer bereits cholesterinsenkende Medikamente nimmt, sollte nicht ohne ärztliche Absprache zusätzlich zu Produkten mit Pflanzensterinen greifen. Auch für Menschen mit normalen Blutfettspiegeln ist der Konsum von Pflanzensterinen nicht geeignet, etwa für gesunde Kinder. Daher halten es Skeptiker für riskant, wenn eine pharmakologisch wirksame Substanz zwischen normalen Lebensmitteln steht....

Ziemlich teuer, manchmal schädlich: Funktionelle Lebensmittel für Herz und Gefäße - weiter lesen auf FOCUS Online:

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-24606/ziemlich-teuer-manchmal-schaedlich-funktionelle-lebensmittel-fuer-herz-und-gefaesse_aid_698822.html

Über Fette kann man ganze Doktorarbeiten schreiben. Da ich aber neulich erst einen Ernährungskurs gemacht habe, bin ich ein kleines bisschen im Thema.

Also, bei Margarinen gibt es solche und solche. Sie sollten keines Falls gehärtete Fette enthalten. In der Zusammensetzung sollte der Anteil der gesättigten (die schlechten) Fettsäuren so gering wie möglich und der Anteil der ungesättigten und mehrfachungesättigten Fettsäuren überwiegen. Gut sind hier z.B.die Reform-Margarinen. Bei Leuten mit "schlechteren" Werten können die "funktionellen" Margarinen tatsächlich cholesterinwerte senken. Für alle anderen Leute kann das aber Kontraproduktiv sein. Denn auch bei den Cholesterinwerten gibt es Unterschiede. (es gibt gute und schlechte Cholesterine). Ausserdem spielt der gesamte Lebenswandel (zB. Bewegung) hier auch eine Rolle.

Davon abgesehen sollte man Margarine aber als das sehen, was es ist: ein unnatürliches, hochverarbeitetes Industrieprodukt.

Und Butter ist viel besser als ihr Ruf. Sie enthält zwar auch gesättigte Fettsäuren, aber noch mehr die ungesättigten. Ausserdem ist sie ein Naturprodukt.

Was möchtest Du wissen?