Schadet ein Mundpiercing den Zähnen?

2 Antworten

Piercings im Mundbereich sind sehr schädlich für die Zähne. Unbewusstes Spielen mit dem Schmuck und die Bewegungen während des Essens oder Sprechens führt dazu, dass das Metall gegen die Zähne schlägt und mit der Zeit Schmelzrisse verursacht. Das schwächt den Zahn, dass er leichter abbrechen kann und anfälliger für Karies wird. Außerdem können sich die Zähne auch unschön verfärben, sie werden fleckig oder dunkel. Also ich würde das nicht empfehlen, wenn es schon ein Piercing sein muss, dann lieber außerhalb des Mundes. Es kann besonders beim Stechen durch die Zunge auch zu Komplikationen kommen, weil wichtige Nerven dort durch laufen. Eine Verletztung kann bleibende Schäden mit sich bringen.

Liebe jungeWilde. Ein Mundpiercing bedeutet immer zusätzliche Risiken für den Träger. Ich empfehle deiner Freundin sich ein gutes Piercingstudio zu suchen, oder die Finger davon zu lassen. Ich habe selber mit dem Gedanken gespielt mir ein Lippenpiercing zu machen, bin dann aber auf die Nasenvariante umgestiegen. Lippenpiercings machen die Zähne kaputt(vor allem die Vorderzähne) weil der Piercingschmuck ständig daran reibt. Wenn deine Freundin in 10 Jahren vielleicht ein künstliches Gebiss tragen möchte- nur zu. Wenn sie umbedingt ein Piercing haben möchte, dann wohl eher am Bauchnabel oder an den Brustwarzen. Dort richten sie auf jeden Fall weniger Schaden an, als im Mund. Ausserdem sieht man beim Herausnehmen des Lippenpiercings ziemlich lange eine Narbe, die man nur mit viel Make Up überdecken kann. Vielleicht kannst du deine Freundin auf eine andere Piercingvariante umstimmen. Viel Erfolg dabei! Liebe Grüsse

sophie35.

Was möchtest Du wissen?