Sauerstoffmangel verursacht Äderchen in der Iris

1 Antwort

Hallo Burak1999!

Unter den gegebenen Umständen solltest Du dir lieber eine schöne modische Brille zulegen! Es gibt doch soooo viele hübsche Modelle, dass ganz sicher auch für Dich eine passende dabei ist! Um Kontaktlinsen würde ich erst einmal einen ganz weiten Bogen machen, wie Dir dein Augenarzt ja auch geraten hat. Bei Beeinträchtigungen der Augen wäre ich sehr vorsichtig - Du hast schließlich nur diese Zwei!!! Das mit dem Lasern sehe ich auch so wie Dein Arzt. Keine seriöse Klinik wird eine Lasik-OP an einem bereits geschädigten Auge vornehmen!!!!!

Alles Gute wünscht walesca

Nur 60% Sehkraft auf einem Auge - Arzt meint, keine Verbesserung möglich?

Hallo, ich (w, 32) war vorhin beim Augenarzt, weil meine Augen von Jahr zu Jahr schlechter werden. Mittlerweile sehe ich selbst mit Brille durchs rechte Auge nur noch verschwommen und erkenne gar nichts.

Bin weitsichtig und habe zwischen -1,75 (links) und -2,5 (rechts) Dioptrien Kurzsichtigkeit.

Der Test beim Arzt ergab, dass ich rechts eine Sehleistung von nur noch 60% habe. Das sei aber seit der Kindheit so, dass es schlechter wurde (stimmt, trug früher ein Pflaster) und daran könnte man jetzt nichts mehr ändern. Auch neue Gläser würden das nicht korrigieren, das hätte sie (die Ärztin) beim Test versucht, aber ich könnte ja mit der Brille durch beide Augen sehen und wann würde ich ein Auge denn mal zukneifen... meinen Einwand, dass ich aber von Jahr zu Jahr schlechter sehe auch mit beiden Augen wurde ignoriert. Ein weiterer Test ergab, dass meine Augen sonst in Ordnung sind.

Mein Problem ist, dass ich a.) keine Kontaktlinsen vom Optiker bekomme, weil weniger als 70% b.) ich keinen Führerschein habe, weil ich bereits 3x durch die Prüfung gefallen bin, weil ich Schilder schlecht erkenne und sehr lichtempfindlich bin

Die Ärztin meinte nur lapidar: da kann man halt nichts machen!

Frage: muss ich mich mit dieser Antwort zufrieden geben und war das wirklich alles, was ich tun kann? das einfach so hinnehmen?

Viele Grüße und Danke im voraus!

...zur Frage

Trockene Augen, Pille

Seit ca. 3 Jahren habe ich Probleme mit meinen Augen. Das hat angefangen als ich morgens zur Schule gelaufen bin, da haben meine Augen auf einmal angefangen im Wind zu tränen. Nach ca. einer Woche bin ich dann zum Augenarzt gegangen, der eine Bindehautentzündung festgestellt hat. Hat mir dann Tropfen verschrieben, die aber nicht geholfen haben. Eigentlich müsste so eine Bindehautentzündung ja nach einer gewissen Zeit verschwinden, was sie nicht tat. Zudem hatte ich auch nicht die üblichen Symtome wie Brennen oder Sehschwäche oder was weiß ich. Einfach nur getränt. Nach ein paar Wochen haben die angefangen rot zu werden und ich war bei einem anderen Arzt, der mir dann andere Tropfen verschrieben hat, die im nachhinein aber auch nicht halfen.

Ich hab schon alles versucht. Mich über Monate nicht geschminkt (also kann es keine Allergie sein). Hab mich auf alle möglichen Allergien testen lassen. Wochen kein TV und PC. Alles nichts geholfen. Irgenwelche Staubpartikel oder so unter meinem Bett können es auch nicht sein, denn im Urlaub gehts meinen Augen nicht anders.

Und es ist halt eine Belastung immer gefragt zu werden was denn los sei und warum man heult. Immer mit nem Taschentuch rumzulaufen und nix hilft. Es gab sogar schon Fälle, da hat man mich gefragt ob ich high sei.

Jetzt bin ich schon bei der Uniklinik und die haben auch noch nix dagegen gefunden, und nach 3 Jahren weiß ich schon garnicht mehr wie es sich anfühlt draußen die Augen richtig aufzumachen. (Bin dadurch auch extrem empfindlich gegenüber Licht, vorallem im Winder, wenn der Schnee die Sonne reflektiert, das sind Schmerzen im Auge, die sich keiner Vorstellen will)

Nachdem ich schon oft durch solche "Trockene Augen" Threats gegangen bin und mir das durchgelesen hab, bin ich dann drauf gekommen, dass ich auch trockene Augen habe (Auge produziert dadurch extra Tränenflüssigkeit). Bin dann zum Doktor der mir solche Tränenersatztropfen verschrieben hat. Auch nix geholfen. Und langsam bin ich damit echt am Ende und hab mich deswegen total zurückgezogen weil man überall angestarrt wird weil man aussieht als würde man heulen.

Mir wurde gesagt, dass die Pille vielleicht ein Grund dafür sein könnte. Hat vielleicht jemand Erfahrungen damit? Weiß jemand ob das stimmt? Im Internet sagt jeder was anderes.

...zur Frage

Kein Geruchssinn aber rieche auf einmal Knoblauch?

Hallo, die Frage klingt erstmal etwas seltsam, aber es geht um folgendes:

Ich habe schon von Geburt an keinen Geruchssinn. Rieche eigentlich absolut gar nichts. DAs einzuige was ich "merke" ist z.B. beißender Qualm was wohl eher weniger am geruch sondern am beißen und brennen in Nase und Augen liegt. Ansonsten wie gesagt nichts. Ich weiß nicht in wieweit das als Kind untersucht wurde, da das sozusagen mein "Kleinstes" Problem war. Meine Eltern können mir jedenfalls nicht genau sagen woher das kommt. Eigentlich vermuteten die Ärzte immer durch den Sauerstoffmangel bei Geburt, andere Ärzte sagten der sei viel zu gering gewesen als dass dadurch solche Schäden entstehen würden.

Als ich nun selbst in dem Alter war wo man sich um sowas kümmert war ich mal beim HNO, da hat man mir aber gleich gesagt, dass es keinen Sinn mehr machen würde die Ursache zu suchen da der Geruchssinn eh nicht wieder kommt in dem Alter.

Nun ist mir eines aufgefallen: Seit einigen Monaten rieche ich Knoblauch. Zumindest merke ich in der nase es ist Knoblauch und das auch ohne zu wissen, dass es Knoblauch ist. Z.B: beim Schneiden von Knoblauch, beim anbraten usw. Hielt ich erst für Zufall weil ich ja weiß dass es knoblauch ist. Bis ich mal die Spülmaschine aufgemacht habe un mir genau diese "Knoblauchwolke" entgegenkam.

Das hatte ich früher überhaupt nicht.

Ich hatte vor einem 3/4 Jahr eine OP im Oberkiefer (GNE) dieser wurde breiter gemacht. Kann sich dadurch irgendwas in der Hinsicht verändert haben?

Aktuell bin ich beim HNO in Behandlung wegen schlechter Luft durch die Nase und v.a. chronischer Sinusitis, hier hat man gestern eine starke Verkrümmung der Nasenscheidewand festgestellt, kann sowas nicht auch Ursache dafür sein?

Würde mich freuen wenn es hier jemanden gäbe der sich damit auskennt, diese plötzliche Veränderung hat mich schon sehr gewundert und mich würde wirklich interessieren wie das kommt.

Danke!

...zur Frage

Augenschmerzen nach Laserconchotomie :(

Hallo an alle,

normalerweise eröffne ich nicht gerne Themen/Fragen, aber ich bin momentan total verzweifelt und weiss nicht mehr wie ich weiter vorgehen soll. Ich habe seit ca einem Monat, also nach einer Nasenmuschelverkleinerung mittels Lasereingriff, starke Schmerzen am Auge. Zunächst waren es auch noch Schmerzen am Hinterkopf, an den Schläfen und Stirn (ist ja nicht ungewöhnlich nach so einem strapazierenden Eingriff), diese sind jedoch gänzlich den Augenschmerzen gewischen, die mich nun den ganzen Tag über terrorisieren und mich sogar nachts kaum schlafen lassen. Ich weiß nicht, ob das normal ist nach gut einem Monat solche anhaltenden Schmerzen an den Augen zu haben. Es brennt mal seitig mal mittig, mal am Lid und es fühlt sich an als würde es 'scheuern', ab und zu entsteht auch ein Druckgefühl hinter dem Auge. Nun war ich bereits bei zwei verschiedenen Augenärzten und sie konnten nichts feststellen und hatten auch keine Idee, was meine Panik noch weiter gesteigert hat.
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, mein Alltag ist ungemein beeinträchtigt. Es sei gesagt das ich vorher noch keine Probleme mit den Augen hatte außer zwei mal ein Gerstenkorn, aber das ist länger her. Ich trage keine Brille und keine Kontaktlinsen. Ich habe Angst, dass das nicht mehr weggeht oder vielleicht nicht nach der richtigen Ursache des Schmerzes gesucht wurde, oder dass ich mir das vielleicht sogar nur einbilde, wobei ich kaum glauben kann dass man sich derartige Schmerzen einbilden kann :( ich ärgere mich extrem auf diese Behandlung überhaupt eingegangen zu sein, sollte es damit zusammenhängen, was ja im ersten Moment danach aussieht. Ich bin allen, die sich das hier durchgelesen und vielleicht eine Idee haben oder mich ein wenig Beschwichtigen können/ähnliche Erfahrungen haben und mit mir teilen unglaublich dankbar.

...zur Frage

Diffuse Sicht auf einem Auge. Fehlender Lichtpunkt.

Nun mein Problem ist irgendwie ein bisschen schwer zu beschreiben, aber ich versuche mal mein bestes.

Ich bin kurzsichtig und haben eine Brille (ca. -3 auf beiden Augen). (Trage allerdings relativ oft Kontaktlinsen)

Als ich heute unterwegs war und an einer Ampel gewartet habe ist mir aufgefallen, dass der rote Lichtpunkt der Ampel leicht diffus scheint (auf dem linken Auge). Also habe ich meine Brille abgenommen und mir die Augen gerieben. Als ich dabei allerdings ohne die Brille auf den Ampel schaute merkte ich, dass ich nicht einen verschwommenen roten Punkt sehe, sondern eher einen roten Kreis.

Sprich die Mitte des Lichtpunktes war nicht zu sehen, nur außenrum war es rot.

(Ich hab für das ganze mal eben ein Bild erstellt: abload (punkt) de/img/sicht8bplj.jpg der (punkt) muss selbst eingefügt werden)

Wenn ich die Brille wieder angezogen hab, konnte ich den Lichtpunkt wieder vollständig sehen, allerdings schien er immer noch leicht diffus.

Ich gehe nicht davon aus, dass meine Brille zu schwach ist, da ich meine aktuelle Brille noch nicht so lange besitze und auf größere Entfernung verschiedene Dinge (z.B. Autokennzeichen gut erkenne)

Das ganze bezieht sich auf mein linkes Auge. Bei meinem rechten Auge scheint alles ganz normal.

Nun hab ich versucht über Google etwas darüber herauszufinden, konnte allerdings nichts finden. Daher wollte ich hier fragen, ob jemand weiß, worum es sich handeln könnte?

Da heute Samstag ist kann ich leider nicht direkt zu einem Augenarzt. Ich würde wohl abwarten bis Montag und schauen ob sich etwas ändert. Falls nicht werde ich wohl einen Augenarzt aufsuchen.

TL;DR:

Wie ich momentan eine rote Ampel sehe: abload (punkt) de/img/sicht8bplj.jpg (punkt) bitte selbst einfügen, da ich keine Links posten darf?!

Was könnte das sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?