Sättigungsgefühl wiederbekommen?

4 Antworten

Hallo Aperson,

im Kaloriendefizit zu sein, heißt weniger zu essen, als der Körper verlangt bzw. gewöhnt ist. Natürlich stellt sich erst einmal kein Sättigungsgefühl ein, wenn man dem Körper die gewohnte Menge an Nahrung verweigert.

Dein Sättigungsgefühl bekommst du wieder, wenn du wieder normal isst.

Falls du Körpergewicht abnehmen möchtest, kannst du Nahrungsmittel auswählen, die wenig Kalorien haben, aber trotzdem satt machen. So kannst du mit wenig Kalorien eine größere Menge essen, die dich dann satt macht, weil sie (mit ihren Ballaststoffen) den Magen füllt:

  • Vollkornprodukte (VK-Brot, VK-Nudeln, Haferflockenmüsli,...)
  • Kartoffeln, Vollkornreis
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen,...)
  • Magerquark, -joghurt
  • Mageres Fleisch und Fisch
  • Obst, das nicht zu süß ist (z. B. Äpfel)
  • Gemüse und Salate mit wenig Fettzugabe (Öl teilweise durch Gemüsebrühe ersetzen)
  • Kein Zucker, kein Weißmehl

Es ist auch wichtig langsam zu essen und das Essen zu genießen, damit das Sättigungsgefühl entstehen kann, bevor man zu viel isst.

LG Emelina

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also ich habe noch einen Tipp, esse vor Mahlzeiten Gurke 🥒, dadurch wird man satt

0

In meiner Jugend gab es verschiedene Kleien z. B. von Weizen. Man nahm die vor dem Essen, um schon eine Sättigung vorab zu erzielen. Um dann nicht so reinzuschmatzen. Das Zeug schmeckte wie Papier, aber es half. Man war schon ziemlich satt, bis die Schüsseln auf dem Tisch standen.

Und gegen das Kaloriendefizit: Essen

Altmodische Hausmannskost, wie Oma sie kochte.

Rezepte im Intetnet.

Aber auf jeden Fall:

Immer warm, zum Hauptgericht mögl. MITTAG: (Fleisch etc. + Kartoffel etc) Gemüse oder Salat.

Morgens 1 bis 2 Scheiben Brot mit Belag nach Geschmack. Gas Gleiche am Abend. Dazu Obst und Milch.

Und dann wird das Höslein bald wieder hüpfen können.

Liebe Grüsse

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das "Höslein" sollte natürlich ein "Häslein" sein🤭

1

Sättigungsgefühl entsteht vor allem durch Eiweiß und Fett. Zum Frühstück empfiehlt sich allerdings eine reichliche kohlehydrathaltige Mahlzeit, weil die Insulintoleranz morgens am höchsten ist. Etwas Obst oder reichlich Gemüse mit viel Vollkorngetreide und Fett. Wenn du dir Körner kochst die die doppelte Menge Flüssigkeit aufnehmen, wird das eine Riesenportion. Gut eignet sich dafür Hirse oder Buchweizen. Das sättigt bis zu 5 Stunden.
Als zweite Mahlzeit etwas eiweißreiches. Am besten 1 Hähnchenschenkel oder 100 - 150g Linsen kochen und z. B. 3 El Olivenöl. (Wenn du mit wenig Hülsenfrüchte anfängst und die Menge langsam täglich steigerst, kriegst du nach 5 - 6 Wochen kaum noch Blähungen davon. Ich mache das schon seit vielen Jahren und muss fast gar nicht pupsen, weil sich die Darmflora anpasst.) Wenn dir das nicht reicht, kannst du dazu noch etwas stärkehaltiges essen. Gemüse kannst du jederzeit so viel essen bis es dir "aus den Ohren wieder raus kommt". :-) Abends braucht man dann nichts mehr. Intervallfasten ist so kein Problem und tut der Gesundheit gut.
Vergiss das Fett nicht! Ist wichtig, sonst kriegste Hunger. Insgesamt ist solche Kost im Kaloriendefizit, ca. 1500 Kcal. Und ein bisschen sportlich aktiv sein! Dabei vergeht der Hiunger.

Was möchtest Du wissen?