Rückenverletzung durch Kampfkunst?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal ganz ehrlich, gehe mit deinen Schmerzen zum Arzt. Meine Mutter ist Schmerztherapeutin. Wenn ein Arzt ein Patient mit Schmerzen nicht ernst nimmt, dann wechsele ihn. Angst vor bereits vorhandenen Verletzungen: die hast du ja schon. Und wenn du deinen Sport nicht machen solltest, dann gilt das nicht ab dem Zeitpunkt, wo du das erfährst, sondern ab sofort. Willst du dich einigermaßen mit ein paar Einschränkungen bewegen können oder willst du im Rollstuhl landen?

".....ich habe Rückenbeschwerden seit ich Kind bin.. "

Und dann machst Du Kampfkunst, dass muss man ja nun nicht wirklich verstehen.

Es gibt so viele Sportarten, bei denen der Rücken nicht belastet wird !

" ...ich bezweifel, dass ein Arzttermin mir helfen könnte.."

Der Termin bestimmt nicht, aber die Untersuchung ganz sicher !

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Schmerzen von innen (ohne besonderen Anlaß) können auf Vitamin D3-Mangel hinweisen. Laß das mal testen. Da kann man dann innerhalb einiger Tage Verbesserung erfahren, wenn es daran liegt.

Welches Verfahren bei Wirbelkanalstenose?

Mein Vater leidet schon länger unter einer Wirbelkanalstenose in der Lendenwirbelsäule. Konventionelle Schmerztherapien haben keine guten Erfolge gebracht, der Orthopäde rät zu einer OP. Es gibt ja mehrere Behandlungsverfahren. Gibt es da bessere und schlechtere? Was sollte man bei der Auswahl beachten? Würde mit über den einen oder anderen Tipp freuen.

...zur Frage

Tanzen mit Schwindel

Also, meine letzte Frage war etwas dumm, ist nur wieder mal meine Angst gewesen.

Aber eben auf dieser Party, in Köln, war das Hauptproblem : das Tanzen/Springen

Als ich getanzt habe, hatte ich einen wirklich schlimmen Schwindel und auch die 10s nachdem ich aufgehört habe. Auch beim Hin und Her bewegen von den Beinen zum Rhythmus der Musik hatte ich das Gefühl nach hinten zu kippen. Ich musste mich an der Wand festhalten. Beim Stehen war das Gefühl immer noch da. Nein es war kein Gefühl, es war real. Ich hatte wie das ganze Gewicht in der Ferse und als ich auf die Zehenspitzen ging, hat es mir wieder einen Ruck nach hinten gegeben. Beim laufen habe ich manchmal das Gefühl nach rechts zu kippen.

Könnte es an der Wirbelsäule liegen? Das Gefühl habe ich schon seit dem Sommer, seit mein Schwindel aufgetaucht ist.

Zu mir: HWS-Syndrom, Skoliose, Beckenschiefstand, Schlimme Verspannungen.

Ausserdem wenn ich lange sitze und dann aufstehe habe ich einen LIFT-Schwindel...und wenn ich mich an der Wand anlehne, sinkt die Wand ein.

Meine Blutwerte sind ok gewesen.

...zur Frage

Befund (Wirbelsäule)

Hallo, habe die folgenden Befunde bekommen - Orthopäde meinte außer Ibu und evtl. Spritzen sei nichts zu machen???? HWS Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose. Dorsale Protrusio. Bei gleichzeitiger, bilateral-rechtsakzentuierter Spondylarthrose hochgradige Einengung der Neuroforamen. Minimale Protrusio C3/C4. Linksseitige Facettenarthrose. Rechtsüberwiegende Spondylarthrose C4/C5 mit initialer Enge der Neuroforamen. Streckfehlhaltung der HWS mit flacher Kyphose C5/C6. (Mäßiggradige regressiv veränderte Stuma colli mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer rechts)

BWS Geringe Chondrose Th5 bis Th 9 und im Segment Th2/Th3. Flache Protrusio Th2/Th3 mit initialem Myelonkontakt. Rechts paramediane Protrusio Th 3 bis Th 6 mit diskreter Impression des Duraschlauchs. Flache rechts paramediane Protrusio Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs und initialem Kontakt zum Myelon. Streckfehlhaltung der BWS von Th3 bis Th10. Intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend.

LWS Spondylodese L4 bis S1. Kräftige Prortusion L2/L3 mit Kontakt zur Wurzel L2 extraforaminal. Der distale Spinalkanal ist aufgrund ausgeprägter Metallartefakte (2 künstliche Bandscheiben L4/L5 und L5/S1) nur unzureichend beurteilbar. Facettendegeneration L5/S1 und L4/L5.

...zur Frage

Instabile Wirbelsäule, liegt das nur an den Muskeln?

Der Orthopäde sagte was von einer instabilen Wirbelsäule, kann man mit Muskeltraining was dagegen machen oder muss man damit leben?

...zur Frage

Nach Fussball Sturz Schmerzen in der Wirbelsäule beim Ausatmen!

Ihr Lieben,

ich hatte am Sonntag dem 03.02 einen Sturz beim Fussball auf hartem Kunstrasen (ältere Version -.-). Und zwar bin ich im Vollsprint in Richtung Torwart gerannt, der kam hinaus und ist (im Vorhinein schon sehr frustriert) mit voller Wucht in mich rein, ich war nur auf einem Bein... lange Rede kurzer Sinn: Ich bin volle Kanne mit Hinterkopf und Rücken auf den Asphalt geknallt, inlusive Atemnot für 20-30 Sekunden. Nun gut, ich hatte ein bisschen Lungenschmerzen für ein paar Minuten, das kannte ich aber schon da mir schon ein paar Mal die Luft weggeblieben ist nach ähnlichen Geschichten. Ich dachte alles ist wieder in Ordnung, bis auf gestern (11.02), als über eine Woche später. Ich hatte beim Treppen runterlaufen gemerkt, dass ich einen leichten Schmerz in der Wirbelsäule habe, ca. auf Höhe der Schulterblätter. Als ich auch testweise leichte gehüpft bin, hat sich das Gefühl bestätigt. Heute (12.02) gerade eben habe ich gemerkt, dass beim (tiefen Ausatmen) die Wirbelsäule an eben dieser Stelle unangenehm schmerzt. Ich schreie jetzt nicht vor Schmerz, aber das war definitiv vorher nach dem Sturz in der Woche zuvor noch nicht da! Mein Problem ist, ich bin gerade in Spanien und mache ein Praktikum, sonst wäre ich sofort zum Arzt, aber ich spreche die Sprache noch nicht gut und ich weiss auch noch nicht genau wo es einen Spezialisten gibt, daher frage ich hier und hoffe, dass mir schnell jemand antwortet, falls ich eventuell lieber nach Hause fliegen sollte um dort zum Spezialisten zu gehen. Ich habe auch schon recherchiert, habe von Wirbelstauchung bis Bandscheibenvorfall alles gehört, weiss aber nicht genau wie ich das zuordnen soll, vielleicht könnt ihr mir ja helfen, das wäre super, denn wie gesagt es ist dringend und ich bin nicht in Deutschland. Vielleicht noch zu mir (falls das wichtig sein könnte): Ich bin 20 Jahre alt, bin 1,84 m gross und wiege ca. 77kg und hatte nie Rückenprobleme! Vielen Dank an alle die meinen Roman hier lesen und mir hoffentlich antworten !!! :)

...zur Frage

Schulter Impingement / Reizung der langen Bizepssehne

Hallo,

ich habe jetzt seit ungefähr 13 Monaten Probleme mit meiner rechten Schulter. Ich habe vor 13 monaten beim negativen Bankdrücken plötzlich einen Schmerz in der Schulter verspürt. Seit diesem Tag ist mir jegliches Brust / Armtraining nicht mehr möglich. Jedesmal wenn ich trainiere ist die lange Bizepssehne so gereizt, dass sie oft tage - wochenlang schmerzt. Ich war bereits beim Orthopäden, der mir dutzende male Krankengymnastik verschrieb. Dort haben sie hauptsächlich mit einer manuellen Therapie versucht der Bizepssehne entgegenzukommen. Wirkliche Besserung konnte ich allerdings nicht feststellen. Auch 5 Sitzungen beim Chiropraktiker konnten mir nicht helfen. Es wurde seitens der Radiologie ein Riss einer Sehne oder ähnlichem ausgeschlossen. Mein Orthopäde meint, dass ich den Raum zwischen Schulterdach und Oberarm vergrößern muss. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Ich lasse seit Monaten der Arm mit Gewichten (bis zu 10kg) vollkommen entspannt hängen um den Bereich zu weiten. Rotatorenmanschette gezielt zu trainieren (kein Delta, weil dieser Muskel die Zugrichtung zum Schulterdach hin hat). Besonderer Fokus liegt dabei auf Infraspinatus und Supraspinatus. Diese sollen nach Meinung der Ärzte und diverser Forenbeiträge den Oberarmknochen nach unten / hinten ziehen wodurch wiederum mehr Platz generiert werden soll. Ich denke aber auch, dass diese Enge durch eine Fehlhaltung herrühren können. Ich habe z.B. festgestellt, dass die betroffene Schulter weiter nach vorne hängt, als die "heile" Schulter. Gleichzeitig habe ich eine eher gebeugte Haltung, da ich viel am Schreibtisch sitze und Stuhl und Tisch nicht wirklich optimal sind. Ich versuche das jetzt durch Rückentrainig auszugleichen. Seltsam kommt mir vorallem eines vor. Ich habe des öfteren Blockaden der Wirbelsäule, besonders im Rücken / Nackenbereich. Diese sind "gefühlt" allerdings IMMER auf der rechten Seite (also auf der Seite der kaputten Schulter). Hat jemand eine Idee woher das stammen könnte? Was kann ich tun, damit der subacromiale Raum (Schulterdach - Oberarmknochen) größer wird? Was hilft gegen die Entzündung der langen Bizepssehne (Kühle oder Wärme?) Welche Übungen helfen am Besten um insbesondere Infraspinatus / Supraspinatus zu trainieren, außer den üblichen Trainingseinheiten am Kabelzug?)

Was für Chancen habe ich auf eine Heilung ohne OP? Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?