Rückenschmerzen, wieder Bandscheibenvorfall?

2 Antworten

Tipps leider keine.

Aus Deiner Erfahrung heraus hast Du schon alles im " Programm "mögliche getan.

Zur Ausgangsfrage : Auch das weißt Du, eine sichere Diagnose bekommst Du nur durch eine erneute MRT-Untersuchung.

Falls Deine Schmerzen wirklich so groß sind, hilft nur eine Noteinweisung durch Deine behandelnde Orthopädin.

Falls die berufliche Tätigkeit eine stationäre Behandlung unmöglich macht, helfen nur stärkere Analgetika ( z.B. Opioide ). Aber auch da ist Deine Ärztin gefragt.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Geh zum Arzt, lass dich behandeln und wenn die gröbsten Schmerzen weg sind, lass dir Physiotherapie verschreiben. Mache dann regelmäßige Übungen zuhause. Eine OP wird dir wahrscheinlich wenig bringen - wie du ja bereits erfahren hast.

Muskelschmerzen durch Arcoxia oder Bandscheibenvorfall?

Vor 3 Jahren hatte ich nach einem Wanderwochenende heftige Schmerzen im linken Knie und als Salben und Schmerzmittel nicht mehr halfen wurde ein MRT gemacht und Zysten und Schädigungen im Kniegelenk festgestellt. Damit die Entzündung besser wird, verschrieb mir der Arzt Arcoxia 90, die ich 3 Wochen nahm, dann wurde des besser und ich hoerte mit der Einnahme auf. Am 11.11. letztes Jahr zog ich mir eine Plantarsehnenentzuendung zu und wieder gab es Arcoxia 90 zum einnehmen. Durch das lange, krumme gehen um die Sehne nicht zu belasten bekam ich heftige Rückenschmerzen. Manuelle Therapie half ein bisschen und auch die Sehne ist inzwischen besser, aber die Rückenschmerzen werden unerträglich. Ich habe als Nebenwirkung Muskelschmerzen im waschzettel gelesen und nach Rücksprache mit dem Arzt Arcoxia nicht mehr genommen. Nach 5 Tagen mit einem anderen Schmerzmittel sind die Muskelschmerzen nicht weniger, ich habe das Gefühl in beiden Oberschenkeln und in der linken Wade einen höllischen Muskelkater zu haben. Meine Rückenschmerzen im Bereich der LWS werden auch immer übler, ich spüre das Sakralgelenk und das Steißbein. Dazu tun mir die Beckenknochen weh. Können die Schmerzen in den Beinen von einem Bandscheibenvorfall kommen der noch nicht entdeckt ist?? Bin für jeden tip dankbar.

...zur Frage

Starke Schmerzen in der Hüfte oder Leiste ?

Hallo

Am Mittwoch beim Training haben wir Krafttraining gemacht. Ich habe auch Muskelkater aber das was den Schmerz verursacht ist mit Sicherheit KEIN Muskelkater. Ich weiß nicht ob ich eine falsche Bewegung gemacht habe aber ich kann nicht mehr vernünftig gehen bei jedem Schritt tut es sehr weh und ich kann nur unter sehr starken Schmerzen mein Bein anheben. Beim anderen Bein ist es nicht. Es tut außen an der Hüfte weh ich kann nicht genau sagen wo aber ich stelle noch ein Bild rein. So einen starken und intensiven Schmerz habe ich noch nie verspürt und die Schmerzen sind erst heute plötzlich aufgetreten. Zum Teil wenn ich vom Stuhl aufstehen will und mich vom Tisch weg drehen muss, dann muss ich mein Bein selber in die Position tragen weil es beim anheben einfach weh tut. Ich weis auch nicht was das sein kann oder ob das normal ist aber ich kann echt nichts ohne schmerzen machen am liebsten würde ich nur noch liegen bleiben oder getragen werden.

Hat jemand Erfahrung mit sowas oder hat jemand Tipps was ich machen soll?

Danke

...zur Frage

Rückenschmerzen/Nackenschmerzen mit Taubheitsgefühl. Wer kennt das?

Hallo!

Kurz zu mir: Ich (weiblich) bin 25 Jahre alt, 166 groß und auch etwas übergewichtig.

Seit längerem habe ich oft (meistens und am schlimmsten jedoch, wenn ich lange gelegen bzw. geschlafen habe, d. h. >5-6 Stunden) Rückenschmerzen am unteren Rücken (direkt über dem Po, wo diese "Grübchen" sichtbar sind). Sie verschwinden meistens nach ein paar Stunden bzw. werden weniger. Mit diesen Rückenschmerzen fühle ich mich jedoch sehr "steif", muss dann auch meistens aufstehen, da ich nicht mehr liegen kann. Eine bestimmte Stelle rechts unten schmerzt jedoch immer, wenn man leicht draufdrückt.

Dazu habe ich öfters Nackenschmerzen. Die Schmerzen sind jedoch wenn nicht permanent, sondern es ist eher ein Ziehen/Brennen, das mal da ist und dann wieder weg. Es kribbelt auch oft im Schulterbereich (beidseitig) und der Bereich beim rechten Schulterblatt ist etwas taub.

Ich war bereits beim Hausarzt. Ging ziemlich fix (ca. 2 Minuten), er drückte ein paar Sekunden an meinem Nacken rum, sagte, wäre sehr verspannt und hart. Ich solle schwimmen und die Rückenmuskulatur aufbauen. Dann würde ich nach einer Zeit merken, wie alles kräftiger wird und die Schmerzen nachlassen und sich die Verspannungen lösen. Sonst müsse man da nichts machen.

Jetzt bin ich nicht sicher, ob ich mir eine Überweisung für den Orthopäden holen, zu einem anderen Hausartzt gehen oder es so lassen soll.

Hat jemand von euch ein ähnliches Problem oder ähnliche Erfahrungen? Habe auch schon mal an die Bandscheiben gedacht.

Freue mich sehr, wenn jemand etwas dazu sagen kann. :-)

Danke und viele Grüße, Ana

...zur Frage

Morgens plötzlich Rückenschmerzen...?

Ich bin gestern ganz normal um die selbe Uhrzeit schlafen gegangen und hatte auch nie soo wirklich Probleme mit Rückenschmerzen oder der falschen Matraze, doch als ich morgen aufgestanden bin hatte ich starke verspannte und stechende Rückenschmerzen an der Rechten Seite vom Becken/ Lendenwirbel bereich. Selbst beim Liegen schmerzt es und beim Sitzen auch. Die schmerzen sind immer noch da und jetzt schmerzt der ganze Untere Rücken. Was kann das sein? Ich bin nicht übergewichtig, mache Sport, und laufe,stehe egl gerade. (Nur beim schlafen legen hat es immer für 4-5 Sekunden geschmerzt als wenn die Wirbelsäule für paar sekunden angespannt und ausgespannt wird ( egal ob Matraze, Boden oder Couch) ) Dazu muss ich sagen dass ich oft mein Rücken knacken lasse da er so steif wirkt (ich drehe mich mit dem Oberkörper nach rechts und links)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?