Rückenschmerzen,wer kann helfen????

4 Antworten

Hallo! Ist das MRT vor zwei Jahren gemacht worden, als die Schmerzen das erste mal auftraten oder ist es aktuell? Denn in diesem Zeitraum könnte sich auch die Situation deiner Wirbelsäule verändert haben. Deshalb sollte man, wenn die Aufnahmen älter sind als ein Jahr, bei weiterhin bestehenden Beschwerden eine Kontrollaufnahme machen.

Bist du dir sicher, dass es die LWS (und nicht vielleicht die BWS - Brustwirbelsäule) ist? Einen 2.-8. Lendenwirbel geht nicht, es gibt nur 5 Lendenwirbel und dann kommt das Steißbein. Sieh dir dazu mal dies an: http://www.diebandscheibe.de/wissen/anatomie.html Auf diesen Seiten findest du vielleicht auch noch weitere für dich nützliche Infos.

Wenn du für dich das Gefühl hast, dass dir die Krankengymnastik hilft, dann bitte deinen Arzt dir weitere Behandlungen zu verordnen.

Gegen die Schmerzen musst du aber auch dringend was tun. Nach 6 Monaten mit Schmerzen, können diese beginnen chronisch zu werden. Ich hoffe, dass die Chronifizierung bei dir noch nicht allzu weit fortgeschritten ist! Wenn man immer Schmerzen hat, dann nimmt man automatisch eine Schonhaltung ein. Diese verursacht dann ihrerseits Verspannungen, was zu weiteren, neuen Schmerzen führt. Dadurch wird dann wiederum eine Schonhaltung eingenommen und der Teufelskreis ist da. Dieser muss aber mit einer guten Schmerztherapie durchbrochen werden. Sonst hast du später auch dann noch Schmerzen, wenn die eigentliche Ursache behoben ist, da die Schmerzen sich verselbständigt haben. Hier ist also eine gute Schmerztherapie erforderlich. Meist ist dies eine Kombination aus gut wirksamen Schmerzmitteln, Krankengymnastik oder manueller Therapie, ggf. Akupunktur und Entspannungstechniken. Bei Bedarf (je nach ursache der Schmerzen) kann auch eine Psychotherapie hinzukommen.

Fürs erste kannst du auch selber schon ein bißchen für dich tun. Versuche mal, ob Wärme dir hilft, z.B. mit einem Körnerkissen, Rotlichtlampe oder einem warmen Bad. Schwimmen ist grundsätzlich gut, allerdings solltest du dann wenn irgendwie möglich Rückenschwimmen machen. Das belastet die Wirbelsäule am wenigsten. Das mit dem Joggen würde ich aber erstmal lassen, denn es sind ja jedesmal erschütterungen, die auf die Wirbelsäule einwirken.

Wichtig ist auch, dass du deine Rückenmuskulatur trainierst und dadurch für eine gute Stabilisierung sorgst. Lass dir dazu auch von einem Physiotherapeuten Übungen zeigen, die du dann zuhause machen kannst.

Grundsätzlich sollten deine Schmerzen aber weiter abgeklärt werden! Spezialisten für die Wirbelsäule sind aber meist nicht die Orthopäden (es sei denn du hast einen, der sich auf Wirbelsäule spezialisiert hat) sondern die Neurochirurgen. Die kennen sich meist viel besser aus und du brauchst auch keine Angst haben, dass die gleich operieren wollen. Alternativ kannst du ggf. auch mal die Ambulanz einer Wirbelsäulenspezialklinik aufsuchen. Adressen von möglichen Ärzten findest du z.B. auch im Forum auf der oben genannten Internetseite.

Alles Gute!

Warst du nochmal bei deinem Arzt? Vielleicht brauchst du andere Medikamente oder eine längere physiotherapeutische Behandlung. Geh doch nochmal zu ihm und bitte ihn, dir andere Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Wenn du das Gefühl hast, dass er dabei schon an seine Grenzen stößt, solltest du nochmal zu einem anderen Arzt gehen. Meiner Erfahrung nach gibt es nur wenige wirklich gute Orthopäden, gerade im ambulanten Bereich.

Rückenschmerzen LWS, wer kennt das?

Hallo,

Demnächst habe ich einen Termin bei meiner Orthopädin, bei dem meine Röntgen Bilder besprochen werden. Dennoch möchte ich vorab nochmal hier nachfragen, ob andere diese Symptomatik ebenfalls kennen.

Ich bin 24, weiblich. Meine Rückenschmerzen haben in der Pubertät angefangen und wurden mit der Zeit schlimmer. Inzwischen habe ich fast jeden Tag Rückenschmerzen, je nachdem was ich so treibe. Morgens ist alles okay, nur etwas steif im Rücken. Die Schmerzen kommen im Laufe des Tages, besonders nach längerer gebückter Haltung/Sitzen, stehen. Es schmerzt immer nur im Lendenwirbelbereich und seit einigen Wochen strahlt der Schmerz meist zur linken Seite aus (manchmal auch nach rechts). Wenn ich dann den Rücken nach vorne rechts durchdrücke, knackt es immer und danach ist der Schmerz für eine Weile etwas gelindert.

Hat jemand auch so eine Symptomatik? Was kam bei euch raus?

...zur Frage

elektrophysiologische Untersuchung (EPU) Erfahrungen & Berichte

Hallo

Ich werde in ein paar Tagen wahrscheinlich eine EPU über mich ergehen lassen müssen. Jetzt würde ich gerne mal ein paar Erfahrungen hören von Leuten die so etwas schonmal durchgemacht haben. Es ist sicherlich keine schöne Erfahrung aber wahrscheinlich ist es die einzige Möglichkeit mein plötzlich auftretendes Herzrasen mit einem Puls von 260 zu beseitigen. Der Arzt meint es können 3 Ursachen in Frage kommen. Entweder eine AV-Knoten reentry Tachykardie oder eine AV-reentry Tachykardie oder AVib( Vorhofflimmern) wobei der Arzt davon ausgeht das eher eine der ersten beiden Ursachen in Frage kommt da in meinem jungen Alter ein Vorhofflimmern eher unwahrscheinlich ist. (Ich bin 17,m.) Die EPU soll in der Leipziger Uniklinik durchgeführt werden. Da ich noch 17 bin werde ich von einem Kinderrhythmologen behandelt. Ich denke mal das ist eher positiv zu sehen da Kinderrhythmologen ja auch mit wesentlich kleineren Kinder und Körpern zu tun haben, somit sind sie sicherlich filikraneres arbeiten gewohnt.

Wer hat schonmal eine EPU durchgemacht und kann berichten wie es war. Es wäre schön wenn der ganze Ablauf inklusive Aufnahme im Krankenhaus, Untersuchung und Kontrolle am Tag danach beschrieben werden könnte :) Ich danke euch schonmal für eure berichteten Erfahrungen :) mfg

...zur Frage

Schmerzen und Buckel am Knie?

Hey Ihr da :)Ich habe seid ca 3 Jahren nach hoher Belastung im Ruhezustand extreme Schmerzen im Knie links. Da habe ich immer das gefühl mein Knie brennt... wenn mein Bein angewinkelt ist habe ich da einen "Buckel" bisschen weiter unten als die Kniescheibe ist. Der Buckel ist recht hart und lässt sich nicht Bewegen... hat jemand eine Idee was das sein könnte und ob ich damit zum arzt muss?Zu Info ich bin 20Jahre alt und weiblich :)

...zur Frage

ich habe seit wochen schmerzen unter dem linken Schulterblatt, wie eine brennende Kugel.

ich habe seit Wochen schmerzen unter dem linken Schulterblatt, wie eine brennende Kugel. Beim Orthopäden war ich, der ballert mich mit Spritzen zu, das ich aussehe wie ein Schweizer Käse,Muskelrelaxe, Schmerztabletten gabs für zu Hause und Krankengymnastik...aber es tritt keine Besserung auf. Habt Ihr einen Tipp für mich? Werde hier bald irre.

...zur Frage

Muskelschmerzen durch Arcoxia oder Bandscheibenvorfall?

Vor 3 Jahren hatte ich nach einem Wanderwochenende heftige Schmerzen im linken Knie und als Salben und Schmerzmittel nicht mehr halfen wurde ein MRT gemacht und Zysten und Schädigungen im Kniegelenk festgestellt. Damit die Entzündung besser wird, verschrieb mir der Arzt Arcoxia 90, die ich 3 Wochen nahm, dann wurde des besser und ich hoerte mit der Einnahme auf. Am 11.11. letztes Jahr zog ich mir eine Plantarsehnenentzuendung zu und wieder gab es Arcoxia 90 zum einnehmen. Durch das lange, krumme gehen um die Sehne nicht zu belasten bekam ich heftige Rückenschmerzen. Manuelle Therapie half ein bisschen und auch die Sehne ist inzwischen besser, aber die Rückenschmerzen werden unerträglich. Ich habe als Nebenwirkung Muskelschmerzen im waschzettel gelesen und nach Rücksprache mit dem Arzt Arcoxia nicht mehr genommen. Nach 5 Tagen mit einem anderen Schmerzmittel sind die Muskelschmerzen nicht weniger, ich habe das Gefühl in beiden Oberschenkeln und in der linken Wade einen höllischen Muskelkater zu haben. Meine Rückenschmerzen im Bereich der LWS werden auch immer übler, ich spüre das Sakralgelenk und das Steißbein. Dazu tun mir die Beckenknochen weh. Können die Schmerzen in den Beinen von einem Bandscheibenvorfall kommen der noch nicht entdeckt ist?? Bin für jeden tip dankbar.

...zur Frage

Kribbeln und Vergiftungsgefühl im ganzen Körper

Ich leide seit ein paar Monaten seit einem schweren Burn out an einem komischen Vergiftungsgefühl und Schmerzen im ganzen Körper. Es kribbelt in Händen und Armen und es kommen immer wieder überschießende Schmerzen in den Muskeln hinzu. Meine Augen brennen so komisch, der Oberbauch ist angespannt, eine extreme Müdigkeit begleitet den Tag, kodderige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, das Steißbein und der Enddarm schmerzen, der Zustand macht innerlich aggresiv und gleichzeitig erschöpft er zunehmend. Ich habe angefangen mehr Wasser zu trinken weil ich über Histamin und Wasserknappheit gelesen habe. Durch ein Enzympräperat das Ananas enthält habe ich eine verspätete Allergische reaktion ausgelöst. Das Antiallergikum hat aber kaum geholfen die oben beschr. Symptome zu lindern, ehr vielleicht sogar noch verstärkt. Bin verzweifelt weil ich das Gefühl habe Histaminüberschüssig zu sein und es gleichzeitig abbauen zu können. Hatte in der Vergangenheit eine Schwermetallvergiftung und ausgeleitet, habe aber auch auf die Entgiftung sehr stark mit Symptomen zu kämpfen gehabt. Ob und wie weit ich auf Nahrung reagiere weiß ich nicht, weil dieser komische Vergiftungszustand mittlerweile dauernd anhält. Habe keine Ahnung was ich tun kann um rauszufinden was da nicht stimmt. Wer weiß Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?