Rückenschmerzen wegen den Nieren?

2 Antworten

Es könnte ein blockierter Wirbel sein, den man manipulativ einrenken könnte oder mit sanfter Methode. Ich würde erstmal den Gang zum Physiotherapeuten oder besser noch Osteopathen machen, bevor ich mich an die Nieren machen würde. Das ließe sich dann mit einer Urinuntersuchung einfach klären - denn wie willst Du Deinen Urin beurteilen, ob er "in Ordnung" ist?

Wenn du dir Sorgen um deine Nieren machst solltest du mehr trinken. Die letzten zweieinhalb Wochen war gerade die Zeit in der es besonders heiss war und man besonders viel trinken sollte. Vielleicht hast du das versäumt und die Nieren beschweren sich einfach weil zu wenig Flüssigkeitszufuhr da war. Versuch es mal mit trinken, wenn nicht, also wenn es nicht besser wird solltest du zu einem Internesten gehen.

Nieren- oder Rückenschmerzen?

Hallo,

als ich heute früh aufstand, schmerzte mir die linke Seite. Der Schmerz ist immer noch da. Er ist ziemlich punktuell, seitlich hinten und ständig. Nehme ich jedoch verschiedene Haltungen an, verschlimmert er oder bessert sich. Beim sitzen habe ich fast gar keine Schmerzen.

Ansonsten habe ich keine weiteren Symptome.

Für ernst gemeinte Antworten bin ich sehr dankbar und ich weis auch, dass ich selber zum Arzt muss :)

...zur Frage

Bin ich Nierenkrank??

Hallo liebe Internetgemeinde!

Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. Aber vielleicht könnt ihr mir ja doch weiterhelfen. Ich wäre auf alle fälle dankbar.

Kurz zu mir: ich bin 27 Jahre alt, 190 Groß und wiege 95 Kilo. Relativ Sportlich.

Angefangen hat es bei mir, dass ich im Juni diesen jahres immer wieder so starken Durst bekommen habe. Ich habe getrunken und getrunken, es wurde nicht besser.

So daraufhin bin ich zum Hausarzt, der hat ein großes Blutbild genommen um mich auf Diabetis zu testen. Dieser Test verlief negativ.

Naja anschließend wurde es wieder besser. Leider hats im November wieder angefangen. Ich erneut zum Hausarzt. Der hat wieder das große Blutbild gemacht. Ebenfalls alles negativ. (Auch die Nierenwerte: Kreatinin, wenn das so stimmt). Daraufhin habe ich meine Schilddrüße untersuchen lassen. Auch alles bestens.

Zwei Wochen später habe ich beim Wasserlassen so starke schmerzen bekommen, dass ich zum Urologen gegangen bin. Dieser hat mir (als Mann) eine Blasenentzündung diagnostiziert. Seit 5 Tagen nehme ich jetzt Antibiotika dagegen. Zur Sicherheit hat mir der Urologe auch noch einma Blut abgenommen. Der Urologoe meinte, dass mit den Nieren alles in Ordnung ist.

Heute (Samstag) ist zwar das Brennen beim Wasserlassen weg. Allerdings habe ich leichte Rückenschmerzen.

Jetzt meine Frage an euch:

Kann es sein, dass diese Rückenschmerzen von den Nieren kommen? Diese Schmerzen sind leicht links im hinteren Bereich des Rückens. Ist das normal bei einer Blasenentzündung?

Und jetzt eigentlich zu meiner größten Angst: Kann es sein dass ich eine Niereninsuffiziens habe? Mit 26?

Hätten die mittlerweile drei Doktoren das nicht am Blutbild rausfinden müssen? Wenns so wäre. Ich habe meinen letzten Bluttest im November machen lassen. Dort war alles Negativ. Kann es sein, dass sich innerhalb eines Monats so e Niereninsuffiziens bildet?

Danke Danke für eure Antworten!

Bin echt am Verzweifeln! Ein Schönes Wochenende!

...zur Frage

Kaputter Rücken.

Hallo, mir ist schon öfters aufgefallen das mein Rücken irgendwie steif ist, meistens unten am Becken an den Wirbeln, es knackst auch manchmal, und da wo die Rippen anfangen an der Wirbelsäule, da ist es besonders schlimm, ich bekomme auch schon Knie/Schulter/Ellenbogen Schmerzen, also an den Gelenken, jetzt fällt mir das noch mehr auf weil ich seit heute ein Praktikum im Karstadt mache und da bin ich 10 Stunden nur in Bewegung und Hektik.. :-/

Ich laufe auch mit etwas gesenkten Schultern, also nicht so Brust raus, ich versuchs zwar immer aber nach 10 Metern laufe ich wieder so wie sonst weil ich nicht mehr dran denke die Schultern zurück zu tun.

Manchmal dreh ich mich schon so oder versuche das meine Schultern und mein Rücken knacksten aber das bringt nicht wirklich was.

Was kann ich dagegen machen? Das kann doch nicht sein das mein Rücken mit 16 schon so kaputt ist. :-(

Vielleicht sollte ich sagen das ich mit 12-13 ca. mal beim Arzt war und der wollte das ich mich nach vorne bücke, dann hat er gesagt meine Wirbelsäule ist nicht ganz gerade sondern hat etwa mittig eine Welle drin. o.O

...zur Frage

Brennende Schmerzen in den Zehen (morgens/nachts) (Bandscheibenvorfall)

Halli Hallo,

seit ungefähr 5 Monaten habe ich jz lws Beschwerden mit Taubheit am Oberschenkel, beim auftreten der Schmerzen war ich im Krankenhaus, dort wurde eine Lumboischialgie vermutet da das Röntgenbild in Ordnung war, und die Symptome (stechende/brennende Schmerzen von der lws bis zum Knie, Taubheit im Oberschenkel...). Da keine besserung eintrat bekam ich nach ein paar Wochen Akupunktur und Schmerzmittelinfusionen bei einem Orthopäden...., es wurde bisschen besser (ich konnte wieder halbwegs schmerzfrei sitzen) Mittlerweile war ich bei einem weiteren Orthopäden, jetzt besteht der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall, weshalb ich in zwei Wochen zum MRT muss. ( Immer noch Schmerzen in der lws und Taubheit des Oberschenkels...) (nebenbei ich bin erst 17)

Nun habe ich seit ein paar Tagen, nachts und morgens nach dem aufwachen fürchterlich brennende/stechende Schmerzen in den Zehen ( dauert meist nur 2 Minuten, schmerzt aber extrem stark).

Jetzt weiß ich nicht ob die brennenden Schmerzen der Zehen was mit dem eventuellen Bandscheibenzufall zu tun hat oder mit etwas anderem zu tun hat.?

hatte jemand schon mal solche Symptome bei einem Bandscheibenvorfall, was kann man dagegen tun ?

LG Alicia

...zur Frage

Beckenschiefstand und Kraulschwimmen?

Hallo alle zusammen, ich brauch eure Meinungen bzw. Erfahrungen:)

Ich bin 17 Jahre alt und habe einen Beckenschiefstand.Ist sehr extrem,hatte 6 Monate chronische schmerzen und kein Arzt konnte mir wirklich helfen -(Einlagen zu verschreiben,oder Krankengymnastik bei einer falschen Diagnose führten zu noch mehr Schmerzen) Als ich dann ein paar Kilometer weiter weg fuhr,wurde ich komplett neu eingerenkt und bekam eine Akupunktur...was die Schmerzen immerhin für gute 4 Monate fast verschwinden ließ....aber nun wird es wieder von Tag zu Tag schlimmer (und einrenken ist auf dauer keine Lösung,sagte mir sogar der Arzt bei dem ich war) und deshalb ich mach jetzt eine Dorntherapie. Was auch wirklich hilf, aber immer auf einem konstanten Level bleibt.Sprich ich bekomm nicht mehr Schmerzen,aber weggehen tun sie leider auch nicht. Ich brauche Tipps wie ich ein bisschen Trainieren kann...da ich wegen der Schule oft am späten Nachmittag nach Hause komme und einfach nicht mehr sitzen kann und fast durchdreh! Ich hab schon oft gelesen das Schwimmen und Radfahren gut sein soll....aber wie oft und wie intensiv? Bzw ich spiele Tennis...ist das gut oder nicht?....ich hab eher das Gefühl,dass ich damit aufhören sollte. Und meine letzte frage,ich habe in der Schule bald Schwimmunterricht...tut Kraulschwimmen dem Becken gut,wenn es eh schon ständig Schmerzen bereitet? Ich weiß ich muss so etwas eigentlich meine Ärztin fragen...aber ich würde trotzdem ein paar Meinungen von euch hören (weil ich gerade bei einer Heilpraktikerin bin und diese sowieso immer sagt man sollte es ausprobieren.)...aber das bringt mir nichts wenn ich danach am Beckenrand sitze und vor Schmerzen wiedereinmal Tränen in den Augen habe.

Ich hoffe ich bekomme eine Antwort:) vielen Dank schon einmal im Voraus!:)

...zur Frage

Starke Rückenschmerzen, nichts hilft :( Was tun?

Hallo liebe Community,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir hier jemand eine kürzere und genauere Antwort geben kann, als die gefühlten 1000 Seiten des Internets zu diesem Thema.

Folgendes: Seit einiger Zeit hatte ich immer morgens beim Aufstehen Nackenschmerzen, die bis runter in den Brustwirbelsäulenbereich gezogen haben. Daraufhin habe ich alles mögliche ausprobiert: 3 verschiedene Kopfkissen, Nackenstützkissen, gar kein Kissen, andere Matratze, andere Schlafposition beim einschlafen - hat alles nichts genützt. Diese Schmerzen habe ich jetzt zwar immer noch, aber man gewöhnt sich daran, also ich empfinde sie nicht mehr so stark.

Aber heute in der Schule hat mir plötzlich so sehr der Rücken im Bereich der Lendenwirbelsäule wehgetan, dass ich gar nicht mehr sitzen konnte und kurz davor war, mich abmelden zu lassen. Ich merke in der Schule beim längeren Sitzen oft meinen Nacken, aber nie so stark wie jetzt den Rücken, sodass ich wirklich Probleme hatte, weiterhin zu sitzen. Es ist auch nicht nur die Wirbelsäule, sondern zieht rechts und links bis an die Hüfte.

Ich weiß nicht, woher das plötzlich kommt, denn ich habe laut meinem Arzt eine gute Haltung (ich mache Ballett) und Sport versuche ich auch so oft wie möglich zu machen. Das ist leider nicht so oft, (mittwochs 1,5h Ballett und am Wochenende 1h Ballett und Joggen) da ich so lange Schule habe. Jeden Tag bis 16Uhr, mittwochs bis 17Uhr und danach noch Hausaufgaben und lernen ... :(

Kann mir einer von euch sagen, woher das kommen kann und was ich machen kann? Es ist bestimmt nicht gut, jeden Tag 10 Stunden in der Schule zu sitzen, aber das kann ich ja nicht ändern. Und in meiner Freizeit mache ich ja schon so viel Sport, wie möglich. Ich schaue z.B. nie fern und so und komme trotzdem wenns hochkommt auf 3,5h/Woche. :/

Wäre um eure Antworten sehr dankbar!!

LG Ballerina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?