Rückenschmerzen-OP vermeiden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hatte mein Leben lang "Rücken". Ich begann mit Rückengymnastik, vor allem Yogaübungen. Anfang der 90er Jahre lernte ich die 5 Tibeter kennen und die waren ein Segen für meinen Rücken.

Dazu befasste ich mit Pilates, da wird sehr viel Wert auf eine starke Mitte gelegt. Den Bauch sollte man immer unter leichter Spannung halten, den Nabel nach innen und leicht nach oben ziehen und die Schultern dagegen nach unten senken.

Dadurch hat man wie einen Gürtel, der den oberen und unteren Rücken ausgleicht und auch die Knie entlastet. Seit ich solche Übungen regelmäßig mache, habe ich einen super Rücken bekommen, den ich mit 20 nicht hatte.

Trotzdem solltest du wirklich mal deine Schlafstelle überprüfen, ob da nicht was im Argen ist, da hat Winherby völlig Recht. Das ist die Stelle, wo man nicht sparen sollte, denn kein guter Nachtschlaf ist durch nichts zu ersetzen.

Kein Mensch braucht wegen allg. Rückenschmerzen eine Bandscheiben-OP.

Physiotherapie und spezieller Kraftsport reichen in den allermeisten Fällen aus.

Nur wenn der Spinalkanal zu sehr eingeengt ist, dann kann nur die OP helfen. 

Wenn die Beschwerden nur nachts auftreten, dann würde ich mich zuerst mal um das Bett und seinen Aufbau kümmern. Ein neuer Lattenrost plus eine flexible Matratze reichten schon vielen Menschen aus um die Rückenbeschwerden zu beseitigen. VG

Was möchtest Du wissen?