Rückenschmerzen nach dem Tragen von schweren Sachen - ernst zu nehmen?

2 Antworten

Dein Körper muss sich erst an deiner neuen Belastung gewöhnen. Den vorher hast du den ganzen Tag nur rumgesessen. Das es dann hier und da etwas zwackt ist völlig normal.

Wenn es aber für dich schlimm erscheint, was spricht den dagegen zu deinem Arzt zu gehen und dich von im einmal untersuchen zu lassen?

Du musst dich doch nicht gleich krankschreiben lassen ;-)

Aber unabhängig davon. Mit Rückenschmerzen ist nicht zu spaßen. Wenn du noch lange Freude an der Bewegung haben willst. Dann solltest du jetzt schon anfangen dein Rücken zu stärken.

Unter http://www.lichtdeslebens.de/anwendungsmoeglichkeiten/sport-und-regeneration/rueckenschmerzen/ kannst du mehr über Rückenschmerzen und die Symptome erfahren und was dir ggf. hilft.

Nimm sie lieber ernst. Sonst kommt das große Jammern, wenn du vor lauter Schmerzen nicht mal einen Löffel halten kannst. . 


Verätzung und jetzt Wundheilungsstörungen

Hallo :) hoffentlich sind hier ein paar Leute dabei die sich gut auskennen! Ich bin jetzt 16 Jahre alt und eigentlich komplett gesund. Vor 2 Jahren habe ich mir leider den linken Handrücken veräetzt...die Wunde hat ein gutes halbes Jahr gebraucht zu verheilen. Dann dachte ich ich hätte es endlich geschafft..aber falsch gedacht..sobald ich auch nur eine kleine schürfwunde an der hand hab, wird sie ziemlich schnell VON ALLEINE tiefer und blutet sehr oft und stark. Selbst kleinste Wunden bleiben Wochen bis Monate offen. (Bsp. offener Mücksenstich 7 Monate) . Die Ärzte sind ziemlich ratlos..probieren einiges aus und sobald sie nicht mehr weiter kommen behaupten sie felsenfest ich würde die wunden selber manipulieren...was natürlich nicht stimmt...Mein Hausarzt versucht schon so sachen wie Hauttransplantationen oder Schienen durchzusetzten..aber Krankenhäuser und spezielle Kliniken nehmen mich garnicht ernst..klar die wunden sind jetzt nicht riesig..aber Monatelang mit Schmerzen und Verbänden rum zu laufen ist natürlich kein Spaß..und das bei jeder vorerst kleinsten Verletzung. Meine Blutgerinnung hat man bereits in einer Blutklinik gecheckt und da war alles in Ordnung. Da ich eigentlich begeisterte Hobbyschwimmerin bin und das so ja nicht möglich ist..hoffe ich das mir hier jemand helfen kann! Kann es denn sein das das jetzt was mit der Verätzung zu tun hat..oder warum heilen die Wunden nicht? Warum bluten sie immer wieder so stark? und hat jemand ideen was man machen kann? Vielen Dank im vorraus! Ich bin inzwischen echt verzweifelt :/

...zur Frage

Wie kann man selbst Depressionen besiegen?!?

Hallo,

ich habe seid ca 6 Monaten Depressionen. Ich habe es erst vor ca. 1 Monat erfahren, dass ich Depressionen habe durch eine Internetseite, die ich seid längerem suche. Bis dahin dachte ich, dass ich irgend eine unheilbare Krankheit habe. Alles Symptome die auf dieser Seite * http://www.heilpraxis-psychotherapie-remseck.de/therapeut-ludwigsburg-depresssion.html?gclid=CI67qeDi47YCFdHLtAodjWgAfA * sind, habe ich auch. Ich muss sie einfach loswerden, in ein halbes Jahr habe ich mein Realabschluss und wenn ich nichts ernst nehmen kann und oft Sachen vergesse, wird es nichts. Meine Frage wäre, ob man ohne Medikamente und Therapie, Depressionen loswerden kann und wenn ja wie?? Mit einer Therapie verliere ich viel Zeit und es dauert, oder??

...zur Frage

6 Monate nach Hand Op immer noch schmerzen zum Beispiel beim Tragen von schweren Sachen oder wenn ich einen Hammer benutze. Kann mir jemand sagen was das ist ?

Schmerzen 6 Monate nach Hand Op

...zur Frage

Sollte ich zum Arzt?

ICh bin gestern von der Treppe gefallen habe mir einen kleinen Punkt am Ellbogen wund aufgeschürft und einen blauen Fleck dazu eingefangen am Arm meine Eltern haben mir zwar schnell ein kühl aku gebracht und auf dem weg zum Sofa damit ich mich hinlegen kann wurde mir auch schon schwindelig heute habe ich leichte Rücken und BauchSchmerzen dazu noch Sodbrennen liegt es daran? Leider nehmen meine Eltern solche Sachen nicht soo ernst sie sagen einfach geht nach paar Tagen weg.Sollte ich mir trz sorgen machen ?

...zur Frage

Warum stellt sich auch 3 Monate nach der OP zur Behebung des Karpaltunnelsyndroms keinerlei Besserung ein?

Meine Mutter (75J.) wurde vor 3 Monaten an der Hand operiert (Karpaltunnelsyndrom). Doch anstatt der erhofften Linderung bzw. Beseitigung der Beschwerden durch die OP ist noch immer alles so wie vorher. Heftige Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl in Daumen und Mittelfinger. Richtig zupacken oder etwas festhalten mit der Hand sind nicht oder nur bedingt möglich. Immer wieder fallen ihr Sachen aus der Hand, weil sie durch das Kribbeln und dem Taubheitsgefühl nicht richtig spürt, dass sie etwas in der Hand hält.

Die OP wurde von einem Arzt mit noch wenig Erfahrung durchgeführt. Der Chefarzt war bei der OP anwesend und ich gehe davon aus, dass er sicher eingegriffen hätte, wenn es notwendig gewesen wäre.

Auf die Frage meiner Mutter, warum sich noch immer keine Besserung der Beschwerden einstellen, antwortete der Chefarzt, meine Mutter solle doch Geduld haben. Es könnten schon mal bis zu 6 Monate vergehen bis das alle Beschwerden verschwunden wären.

Daraufhin suchte sie einen anderen Arzt auf, der sich die operierte Hand noch einmal anschaute. Eine 1. Vermutung, ein Nerv könne evtl. durchtrennt worden sein, bestätigte sich nicht. Es wurden erneut Untersuchungen und Messungen vorgenommen. Außer, dass bei dem Messen der Hand immer noch katastrophale Werte nachgewiesen wurden, ließ sich jedoch kein Grund für die starken Beschwerden der op. Hand nachweisen. Auch eine KG-Verordnung brachte nichts. Ich bin selbst vor ca. 3 Jahren wegen eines Karpaltunnels operiert worden und sämtliche Beschwerden waren 4-6 Wochen nach der OP verschwunden.

Liebe Community, hat von euch jemand eine Idee warum sich eine Genesung so lange hinaus zögert? Kann es wirklich bis zu 6 Monate dauern bis die Hand wieder voll einsetzbar ist? Hat jemand Tipps wie man eine Genesung der Hand unterstützen kann? Hat jemand vllt ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten, dass nach einem halben Jahr tatsächlich Beschwerden dieser Art der Vergangenheit angehören?

Zu gerne würde ich meiner Mutter sagen können: Alles wird gut. Liebe Grüße von polar66

...zur Frage

Hilfe bei Hexenschuss

Hallo, in ein paar Monaten ziehen meine Familie und ich um. Doch es gibt ein Problem. Mein Mann kann keine schweren Sachen schleppen, da er sich letztens einen Hexenschuss zugezogen hat. Wir haben auch schon viele Therapien ausprobiert, z. B. Wärmepflaster, Wärmecreme etc. Hat aber alles leider nichts geholfen. Ich alleine kann aber auch nicht alles tragen, besonderes nicht die schweren Möbelschränke. Jetzt meine Frage: Ist der Hexenschuss in ein paar Monaten wieder weg und kann mein Mann mir dann Helfen oder sollten wir lieber sicher gehen und ein paar Möbelschlepper engagieren? [...] Doch da wir bei dem Umzug und den Transport unserer Möbel lieber auf Nummer sicher gehen, wollten wir mal Eure Erfahrungen mit einem Umzugsunternehmen dazu Wissen. Wir wären für alle Tipps offen und dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?