Rückenschmerzen kehren immer wieder

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, knöcherne krankhafte Veränderungen hätte man auf dem Röntgenbild gesehen. Auf einer MRT-Aufnahme sieht man zwar alle Organe und Muskeln, aber man erkennt bestimmt nicht, ob jemand Muskelverspannungen hat. Und sollte es nervlich bedingt sein, kann man das mit einem MRT auch nicht darstellen (hat mir erst kürzlich ein Röntgenarzt nach einem MRT mitgeteilt). An Deiner Stelle würde ich zu einer Osteopathin gehen. Ich habe auch schon völlig unklare starke Rückenschmerzen gehabt. 6 x 1 Behandlung und ich war völlig beschwerdefrei. Hier ein Link dazu

http://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_%28Alternativmedizin%29

Gute Besserung. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht liegt es gar nicht am Sport, sondern an dem was du die restliche Zeit machst! Schiefes Sitzen begünstigt Probleme in der BWS. Mit den Beschwerden stand ich jahrelang auch da und kein Arzt und kein Physio konnte helfen. Die wirkliche Hilfe kam von einem Osteophaten!! Seitdem bin ich schmerzfrei. Sein Fazit: Bandscheibenvorfall in der BWS gepaart mit dem Abbau der Rückenmuskulatur. Hat Auswirkungen fast in den ganzen Körper und strahlt über die Faszien und Nervenbahnen aus bis in den Bauchbereich, Beine, Schultern, Hals. Man wähnt sich schon totkrank und zweifelt am eigenen Verstand, da die Örzte ja bis auf BWS nichts finden können.

Auch wenn die Kasse die Kosten für den Osteophaten nicht übernimmt (machen manche) lohnen die 80,- pro Sitzung auf jeden Fall!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warst Du schon mal bei einem Sportarzt? - Möglicherweise machst Du da etwas falsch, und Bewegungsabläufe müssen korrigiert werden. - Golgle mal mit sportarzt und lies die Infos. Und dann google nochmal so und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls Deiner klein ist).

Wir wird hier Osteopathie empfohlen. Das war auch mein erster Gedanke (dazu gleich mehr).

.

Wenn der Körper aus der Balance gekommen ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk - google mit

rückenschmerzen kiefergelenk

denn wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das oft auf den gesamten Halteapparat des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Schmerzen im "Halteapparat". - Lies bitte sorgfältig die Infos.

Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

(Weil hier pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
04.07.2014, 00:43

Und lies die Infos auf dieser Seite, denn bei Fußschmerzen, Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Wirbelsäulenschmerzen muss man auch immer an die gesunde Statik der Füße denken:

http://www.fussgesundheit.info/

0
Kommentar von cyracus
04.07.2014, 00:47

Nun zur Osteopathie:

In USA und England ist Osteopathie weit mehr bekannt als bei uns. Bei uns ist sie langsam im Kommen.

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. - Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird.

Google mit

rückenschmerzen osteopathie

und klick dort NetDoktor.de und auch die anderen Infos an.

Und google mit

wirbelsäule bandscheiben osteopathie

und klick Dich geduldig durch die Infos. - Lies auch in den gezeigten Foren, in denen von Erfahrungen berichtet wird.

.

Hier habe ich von Erfahrungen mit osteopathischer Behandlung geschrieben:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/spinemed-methode

(Lass Dich nicht von der Fragestellung irritieren.)

Als die Ärzte nicht mehr weiterwussten, sollten meine Schwester an der Wirbelsäule operiert werden. Nach ein paar Behandlungen bei einer Osteopathin mit "Goldenen Händen" war von Operation keine Rede mehr.

Auch auf Begleitthemen, durch die Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden können, gehe ich in meiner dreiteiligen Antwort ein.

0
Kommentar von cyracus
04.07.2014, 00:48

Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. So um fünf Jahre sollten es sein. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin (die auch Krankengymnasten sind) Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Dieses Erstgespräch sollte nicht am Telefon, sondern in der Praxis stattfinden.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googeln mit osteopathie und die eigene Krankenkasse hinzufügen, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. (Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Krankengymnasten / der Krankengymnastin ein Erstgespräch in der Praxis.)

0
Kommentar von cyracus
04.07.2014, 00:49

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf. Das ist natürlich nur in einem kleinen Bruchteil vom Millimeterbereich.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.youtube.com/watch?v=l-54tCnMlsU

0
Kommentar von cyracus
04.07.2014, 00:50

Vielen hilft auch bei Rückenschmerzen, wenn sie die Muskeln trainieren. - Google dazu mit

kieser rückenschmerzen

und lies die Infos. Das ist möglicherweise - in Absprache mit dem Dich behandelnden Arzt - nach einer osteopathischen Behandlung empfehlenswert.

0
Kommentar von cyracus
04.07.2014, 00:51

Und wenn Du gerne tanzt und Spaß an Bauchtanz hast: Auch das kann - ebenfalls in Absprache mit dem behandelnden Arzt - sehr gut bei Rückenschmerzen helfen. Die Muskulatur wird dadurch gestärkt und geschmeidiger. Tanze dann aber nicht zu Hause, sondern unter einer guten Anleitung in einer kleinen Gruppe - das macht mehr Spaß, und die Trainerin sollte auch bezüglich Gesundheit was drauf haben.

Auf YouTube (google so) kannst Du Dir viele gute Videos ansehen, gib einfach Bauchtanz in die Suchzeile ein. - Hier ist ein sehr schöner Ausschnitt von einem Tanz:

http://www.youtube.com/watch?v=oq9I2Iu9jyM

Auch schöne Videos mit bauchtanzenden Männern gibt es auf YouTube. Gib dazu in die Suchzeile ein

bauchtanz männer

.

Ich wünsche Dir alles Gute und rasche kompetente Hilfe.

0

Einen schönen guten Tag,

ich empfehle meinen Klienten immer wieder sich mit den Konzepten von biokinematik.de oder myoreflex.de zu beschäftigen, bzw. Therapeuten zu finden die so tätig sind, wenn das noch ausgebildete Osteopathen sind, umso besser. Ich kenne keine besseren, ganzheitlichen Ideen und Therapiekonzepte - die sowohl medizinisch fundiert sind, seit Jahrzehnten in der Praxis bewährt und gleichzeitig Raum lassen für weiteres auch alternativmedizisches Vorgehen, bzw. sich mit diesen Ideen verbinden lassen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?