Rückenschmerzen im Wasserbett???

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also: das Wasserbettproblem ist weit verbreitet - nur sagt dir das beim Kauf niemand!

Hauptproblem Nummer 1 - falsche Wassermenge! Melde dich unbedingt bei der Firma und erzähle von deinem Problem! Sie sollen dir die Menge des Wassers nochmals einstellen! (hoffentlich kostenlos! Das sollte drin sein!)

Gibt es noch zusätzliche Auflagen für das Bett? (z.B. Federkern?)

Mein Mann und ich wollten uns auch was gutes tun indem wir ein Wasserbett kauften - und nach einer Woche kam ich nicht mehr aus dem Bett - ich hatte einen Bandscheibenvorfall. Zuerst warteten wir zu und dachten, dass kann doch nicht sein! Doch dann meldeten wir uns beim Geschäftsführer und er war erschrocken und kam sofort angetanzt. Er stelle die Wassermenge anders ein, als sein Monteur und zusätzlich kauften wir eine Federkernauflage... (zusätzliche Stabilität) Wir würden inzwischen das Bett nie mehr zurück geben - aber eben, es muss wirklich gut eingestellt sein!

Aber es gibt viele verschiedene Hersteller von Wasserbetten und daher kann ich dir nicht sagen, was für Möglichkeiten du für dein Bett hast! Aufgeben würde ich aber noch nicht...

Hier noch als Ergänzung: http://www.aqua-comfort.net/wasserbett/reparaturanleitungen/articles/wasserbett-fuellmenge-einstellen.html

Ich habe den Link, den uns damals auf das Problem aufmerksam gemacht hat nicht mehr finden... Aber hier hast du auch ein paar Hinweise!

Wenn man zu fest einsinkt, dann ist zu wenig Wasser drin. Wenn man fast darauf Rollen kann (aber Becken fühlt sich trotzdem nicht gestützt an) ist zu viel drin...

Bei mir waren 15 Liter zu viel Wasser drin und damit hatte ich beim Liegen ein S. Besonders in der Seitenlage war das Becken wie "abgeknickt" gegen oben...

Die Haupteinstellung wird in der Regel in 5 Liter Schritten gemacht, die Feineinstellung kann dann bei einem Liter schon bemerkt werden... Wichtig ist, zuerst die ideale Menge Wasser einstellen lassen und dann eine/zwei Woche so Schlafen. Erst dann nur um einen Liter ändern, wenn du das Gefühl hast, dass es nicht stimmt. Dann wieder diese Menge eine Woche ausprobieren. So kannst du deine Ideale Menge herausfinden. Die Feineinstellung ist auch individuell da jede Wirbelsäule etwas anders ist sowie das Empfinden des Betroffenen!

Auch wenn hier teilweise anderes steht: ein ideal eingestelltes Wasserbett ist Balsam für den Rücken! Aber die Stabilität dazu muss auf dich passen (auch Stabilisatoren spielen darin natürlich eine Rolle).

0

Hallo an alle,

vielen Dank für Eure Antworten! Werde beim Verkäuer mich melden und nachfragen, ob sie nochmal nachjustieren können. Super Idee! Und das mit der Auflage werde ich auch prüfen. Danke!

0
@Dumbo

danke für den Stern und viel Erfolg!

0

Eine Matratze oder ein Wasserbett kann immer nur eine Ergänzung sein. Zuerst muss mal die Ursache gefunden werden.Sie kann sowohl organisch, muskulär sein, auf Bandscheiben , Wibelsäule, eingeklemmte Nerven und und und zurückgeführt werden. Ich glaube auf die Suche musst du dich selbst begeben. Hilfreich sind Essigbäder, Arnica Globuli D 6 oder 12, Schweenkräuter, Infrarotlichtlampen, gymnastische Übungen( Yoga, Pilates, Feldenkreis, Tai Chi usw.) Günstig ist eine Stärkung der Rückenmuskulatur und der Bauchmuskeln. Weiter solltest du dich um eine richtige Haltung bemühen und sie lernen. Zur Lockerung ist progressive Muskelentspannung das beste. Such dir aus jeder Gruppe was geeignetes für dich aus und warte ab wie dein Rücken reagiert.

Ich meine natürlich Schwedenkräuter.

0

Hallo Dumbo, aus meiner Tätigkeit als Techniker seinerzeit galt die Regel, Diagnose bzw. Analyse vor der Therapie. Rückenschmerzen können vielfältige Ursachen haben. Also ab zum Orthopäden, der entscheidet, ob zunächst medikamentös behandelt wird, geröngt (CT, MRT) werden muss oder er überweist zum Physiotherapeuten, Osteopathen o.ä. Gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?