Rückenschmerzen durch zu schwere Schultasche

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe als Schuleltersprecherin jahrelang gegen die Unsitte gekämpft, dass die Kinder die ganzen schweren Schulbücher hin und herschleppen mussten. Meine Töchter, die sehr zierlich sind, hatten immer wieder Probleme mit den schweren Ranzen. Es wäre sinnvoll auch den Schulelternbeirat einzubeziehen und mit dem Problem zu konfrontieren. Inzwischen sieht man auch in Deutschland diese Trolleys hin und wieder, sie sind für zierliche Kinder ein Segen.

An deiner Stelle würde ich meiner Tochter einen Trolley kaufen! Allerdungs muss man bei den Trolleys auch darauf achten, dass sie nicht immer auf der selben Seite gezogen werden, man sollte abundzu die Seite wechseln, um einseitige Belastung zu vermeiden! Dann sollte deine Tochter auch eine Sportart ausüben zum Ausgleich zu der ständigen Sitzerei in der Schule und zur Kräftigung der Muskulatur!

Die Empfehlung der Orthopäden, die mir bekannt ist, lautet max. 10% des Eigengewichtes. Bei Schultaschen-Eigengewichten ab 900 g aufwärts fast nicht realisierbar, zumal ja auch Pausenbrot und Getränk mitmüssen. Aber mit der Lehrerin zu sprechen, ist sicher ein guter erster Schritt - wir hatten im Frühjahr sogar eine schulweite Wiegeaktion, um auf diese Problematik aufmerksam zu machen!!

Wann sollte man Prüfungsangst behandeln lassen?

Meine Tochter (12) hat sehr große Probleme mit Prüfungssituationen. Sie ist sonst eine gute Schülerin, das bestätigen mit die Lehrer immer wieder und auch Hausaufgaben sind kein Problem. Nur bei Klausuren und Tests versagen ihr regelmäßig die Nerven. Daher ist ihrer Versetztung schon zum 2.Mal gefährdet. Sie ist schon am Abend vor der Klassenarbeit völlig fertig. Am Morgen hat sie dann keinen Hunger, und ihr geht es richtig schlecht. Wir haben es schon mit einem Entspannungskurs versucht, der ihr helfen soll in den Situationen ruhiger zu sein. Aber sehr erfolgreich war das nicht. Die Klassenlehrerin will sie jetzt zur Schulpsychologin schicken. Sollten wir das tatsächlich psychologisch behandeln lassen?

...zur Frage

Wie mit zu viel Stress durch strengen Lehrer umgehen?

Meine Nichte kann nicht besonders gut rechnen. In der Schule wird sie deshalb besonders oft vom Lehrer an die Tafel geholt und natürlich - weil sie es nicht kann - vor der ganzen Klasse lächerlich gemacht, angetrieben und verhöhnt. Der Lehrer stachelt dieses Klima regelrecht an. Nun weint sie sehr oft zu Hause und will nicht mehr in die Schule gehen. Ich befürchte, dass die Kleine einen psychischen Schaden nimmt, wenn das nicht aufhört. Was kann man tun?

...zur Frage

Muss ich meinen Sohn zum Schulzahnarzt lassen?

In die Schule meines Sohnes kommt regelmäßig der Zahnarzt. Ich halte davon gar nichts, weil das doch ein Ort sein soll, an dem sich die Kinder einiger Maßen wohl fühlen. Wenn sie jetzt gezwungen werden, sich dort untersuchen zu lassen, ohne das die Eltern dabei sind, finde ich das nicht gut. Ausserdem bin ich dagegen, dass jeder Lehrer weiß, welches Kind einen "Brief" mit nach Hause bekommen hat, und welches nicht. Sind diese Untersuchungen überhaupt rechtlich vertretbar? Meine Frau oder ich gehen mit unserem Kind regelmäßig zur Vorsorge und das ist doch ausreichend, oder?

...zur Frage

Soll man ein Kind (ohne Allergie) nach Bienenstich von der Schule befreien?

Soll man ein Kind (ohne Allergie) nach Bienenstich von der Schule befreien? Meine Freundin hat das gemacht und ich halte das für ziemlich übertrieben. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Starke Rückenschmerzen, nichts hilft :( Was tun?

Hallo liebe Community,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir hier jemand eine kürzere und genauere Antwort geben kann, als die gefühlten 1000 Seiten des Internets zu diesem Thema.

Folgendes: Seit einiger Zeit hatte ich immer morgens beim Aufstehen Nackenschmerzen, die bis runter in den Brustwirbelsäulenbereich gezogen haben. Daraufhin habe ich alles mögliche ausprobiert: 3 verschiedene Kopfkissen, Nackenstützkissen, gar kein Kissen, andere Matratze, andere Schlafposition beim einschlafen - hat alles nichts genützt. Diese Schmerzen habe ich jetzt zwar immer noch, aber man gewöhnt sich daran, also ich empfinde sie nicht mehr so stark.

Aber heute in der Schule hat mir plötzlich so sehr der Rücken im Bereich der Lendenwirbelsäule wehgetan, dass ich gar nicht mehr sitzen konnte und kurz davor war, mich abmelden zu lassen. Ich merke in der Schule beim längeren Sitzen oft meinen Nacken, aber nie so stark wie jetzt den Rücken, sodass ich wirklich Probleme hatte, weiterhin zu sitzen. Es ist auch nicht nur die Wirbelsäule, sondern zieht rechts und links bis an die Hüfte.

Ich weiß nicht, woher das plötzlich kommt, denn ich habe laut meinem Arzt eine gute Haltung (ich mache Ballett) und Sport versuche ich auch so oft wie möglich zu machen. Das ist leider nicht so oft, (mittwochs 1,5h Ballett und am Wochenende 1h Ballett und Joggen) da ich so lange Schule habe. Jeden Tag bis 16Uhr, mittwochs bis 17Uhr und danach noch Hausaufgaben und lernen ... :(

Kann mir einer von euch sagen, woher das kommen kann und was ich machen kann? Es ist bestimmt nicht gut, jeden Tag 10 Stunden in der Schule zu sitzen, aber das kann ich ja nicht ändern. Und in meiner Freizeit mache ich ja schon so viel Sport, wie möglich. Ich schaue z.B. nie fern und so und komme trotzdem wenns hochkommt auf 3,5h/Woche. :/

Wäre um eure Antworten sehr dankbar!!

LG Ballerina

...zur Frage

Ab wann kann man ins Betreute Wohnen ziehen...

....hallo Ihr lieben. Meine frage ist ab wann oder welchem Alter man bei der Diakonie ins betreute Wohnen einziehen kann? Mein Nachbar bzw.der Sohn meiner Nachbarin geht auf eine Schule für Geistig behinderte und Lern-Körperbehinderte.Jetzt ist er gerade 17j.geworden und soll warscheinlich ins Betreute Wohnen unterkommen,wegen privaten dingen usw...Für Ihn wäre es aber auch besser(selbständiger werden) etc...Er hat eine Lernschwäche und ist zwar 17 aber benimmt sich eher wie 13j.das haben auch schon mehrere Tests ergeben und Psychlogen usw... Meine nachbarin ist nur stutzig ob es jetzt schon das richtige wäre für Ihn und weiss auch garnicht wie Sie anfangen soll...Wo man sich melden soll usw...Wie macht man denn solche ersten schritte,wer entscheidet denn ob er jetzt schon bereit dafür ist?Kann das denn nicht die Mutter entscheiden?Weiss hier evtl.jemand um so etwas bescheid? Ich würde ihr gern helfen und etwas unetrstützen,ich kenn Sie nun schon Jahre lang... Ich wäre euch sehr dankbar!! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?