Rückenschmerzen durch schiefe Hüfte?

4 Antworten

Es ist richtig, dass die Schmerzen weniger von der Hüfte, als von der Fehlhaltung, die daraus resultiert kommen. Er wird sich das anschauen und sicher Massagen und Krankengymnastik verschreiben. Ich kenne das von meinem Sohn her. Die Gymnastik solltest du dann täglich machen unabhängig von der Dauer der Verschreibung. Wenn es nicht besser wird, würde ich dir den Besuch bei einem Osteopathen empfehlen, der hat die Ungleichheit der Beine mit entsprechendem Beckenschiefstand beim Sohn wieder gerichtet und die Schmerzen waren weg. Man muss das aber selbst bezahlen.

Ständige Rückenschmerzen gehen häufig auf eine Fehlstellung des Beckens zurück. Sind etwa die Beine unterschiedlich lang, kippt das Becken leicht aus seiner normalen waagrechten Position. Das ist nichts Ungewöhnliches – ein wirklich gerades Becken ist sogar eher die Ausnahme: Laut einer Analyse der WHO aus dem Jahr 2007 liegt bei rund 70 Prozent aller Menschen mindestens eine leichte Schiefstellung des Beckens vor. Das führt nur selten zu ernsthaften Beschwerden, denn der Körper kann viele kleine Ungenauigkeiten ausgleichen. Geht der Schiefstand jedoch über einen gewissen Grad hinaus, droht auf Dauer eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule – eine sogenannten Skoliose. Zwar ist eine Skoliose nicht gleichbedeutend mit Rückenschmerzen. Verspannen sich als Folge aber die Haltemuskeln deutlich oder nutzen sich die Bandscheiben und Gelenke frühzeitig ab, bereiten viele, eigentlich ganz normale Bewegungen im Alltag zunehmend Schmerzen.

Lies bitte den gesamten Link.

http://www.apotheken-umschau.de/Knochen/Was-hilft-bei-einem-Beckenschiefstand-139045.html

Die Hüfte ist schief, weil ein Bein länger ist als das andere. Durch die Fehlbelastung können durchaus Rückenschmerzen ausgelöst werden. Dass du zum Orthopäden gehst ist ganz richtig. Er wird dir sicher Krankengymnastik empfehlen.

Hallo nolle!

Ich würde Ihnen raten, zunächst sich mal bei einer Krankengymnastik-Praxis geeignete Übungen zeigen zu lassen, die Sie dann zu Hause konsequenz machen sollten. Darüber hinaus wäre eine Behandlung beim Osteopathen sicher auch sehr hilfreich. Mit Schuherhöhungen vom Orthopäden habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht und würde davon eher abraten. Da sind die anderen Möglichkeiten sicher effektiver.

Alles Gute wünscht walesca

Was möchtest Du wissen?