Rückenschmerzen durch Matratze?

3 Antworten

Diese Jahresregelung (ich kenne: 10 Jahre) ist wirklich nur ein grober Anhaltspunkt. Es kommt darauf an, aus welchem Material die Matratze ist (Federkern, Latex, Kaltschaum o. a.), wie sie beansprucht wird und wie man sie pflegt (regelmäßig wenden, lüften, ggf. saugen, Bezug waschen...). Mir erscheint die "Augenscheinmethode" sinnvoller: solange die Matratze keine Veränderungen i. S. von Liegekuhlen o. ä. aufweist, besteht nicht unbedingt ein Grund zur Neuanschaffung.

Um auf Deine Frage genauer einzugehen: ein gesunder Rücken kommt mit jeder (auch einer billigen vom Discounter) Matratze zurecht, aber wer hat heutzutage noch einen beschwerdefreien Rücken?! Von daher empfehle ich den Kauf im Fachgeschäft, auch wenn es dort teuerer ist. Die Beratung, gerade wenn man "Matratzenkaufanfänger" ist, ist viel wert, man kann probeliegen, die Auswahl ist größer... grundsätzlich läßt sich sagen, daß man selten schon beim ersten Mal die ideale Matratze findet. Von daher würde ich anfangs keine allzu teure Matratze empfehlen, wohl aber den Kauf im Fachgeschäft.

Ein ganz klares ja! Ich habe selbst probleme mit meinem Rücken und kann nur sagen das mir eine hochwertige Matratze geholfen hat. Mein Tipp wenn du ein bisschen mehr zu denn Preisen und Matratzen wissen willst: [Link vom Support entfernt] Da gibt es gute Beschreibungen die dir bestimmt helfen können eine Entscheidung zu treffen.

Liebe/r timm78,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Es muss nicht zwingend eine teure Matratze sondern es sollte eine gute Matratze sein. Wichtig ist es, dass die Matratze "passt". Zunächst einmal kommt es auf das Gewicht und die Grösse des Schläfers an. Hier werden Matratzen angeboten, die über entsprechende "Reflex-Zonen" verfügen. Der Kopf ist "leichter" als z. B. das Becken und die Matratze muss an diesen Stellen dem Druck des schlafenden Köpers unterschiedlich nachgeben. Ausserdem spielt das Lattenrost, auf dem die Matratze liegen soll eine grosse Rolle. Für z.B. ein Rollrost ist eine andere Matratze erforderlich als auf einem verstellbaren Lattenrost. Man sollte sich im Fachhandel beraten lassen und auch das oft angebotene Probeliegen in Anspruch nehmen, schliesslich will man einige Jahre auf dieser Matratze liegen.

Was möchtest Du wissen?