Rückenschmerzen, die nicht weggehen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Claus,

einen Besuch bei einem Osteopathen ist empfehlenswert und eine Ergänzung zum Orthopäden .Du solltest nichts unversucht lassen und dir auch eine eigene Meinung bilden über die Alternativ Medizin.

Für die Osteopathie ist dieses Prinzip der gegenseitigen Abhängigkeit von Struktur und Funktion wichtig. Denn Funktionsstörungen zeigen sich als beeinträchtigte Bewegungen einer Struktur. Indem der Osteopath die Bewegungen überprüft, kann er eine Funktionsstörung feststellen. Anschließend hilft der Osteopath mit seinen manuellen Techniken der Struktur zu ihren ursprünglichen Bewegungen zurückzufinden. Stimmen die Bewegungen der Struktur wieder, dann kann diese erneut in vollem Umfang funktionieren.

weitere Informationen findest du hier:http://www.osteopathie.de/

Gute Besserung wünscht Bobbys :o)

Danke, einen Versuch ist es bestimmt Wert, so wie jetzt geht das auch nicht weiter...

0

Des Rätsels Lösung fand sich dann beim Arzt, der Beckenknochen war entzündet, deswegen hat das auch so schön ausgestrahlt. Die Cortisonspritzen haben dann glücklicherweise sehr geholfen und ich bin endlich wieder schmerzfrei, für die Interessierten ;)

Was hilft gegen Rückenschmerzen (beim Husten)?

Ich bin gestern die Treppe runter gefallen, gestern ging es mir aber gut. Seit heute morgen habe ich aber Rückenschmerzen im oberen und unteren Rückenbereich. Die Rückenschmerzen im oberen Rückenbereich/Rippen verstärken sich extrem, wenn ich huste. Gegen den Husten kann man leider nichts machen. Aber was kann ich gegen die Rückenschmerzen tun? Kennt da jemand ein gutes kostenloses Hausmittelchen?

...zur Frage

Kennt sich jemand aus was bei Rückenschmerzen hilft?

Hallo,

ich habe seit 1 Woche starke, stechende Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich die immer bei Bewegung auftreten. Der Schmerz zieht auch in den Oberschenkel.

Meine Vermutung liegt darin das ich seit 3 Wochen eine Arbeit im sitzen habe auf sehr alten Stühlen das sie davon kommen zwar hatte ich diese Arbeit schon vorher aber andere Stühle und da hatte ich diese Probleme.

Kann mir vllt jemand helfen was gegen die Schmerzen helfen kann auser Schmerztabletten da ich mich nicht krankschreiben lassen möchte

...zur Frage

Nach Aufstehen vom Stuhl plötzlich starke Rückenschmerzen ?

Hallo. Als ich heute morgen aus dem Bett aufgestanden bin, war noch alles in Ordnung. Ich saß ganz normal am Computer, nicht mal so lange, aber als ich dann aufgestanden bin, habe ich plötzlich so ein starkes Ziehen im unteren Rückenbereich gespürt. Ich konnte mich auf einmal gar nicht mehr bewegen. Das war vor einigen Stunden und seitdem klingen die starken Schmerzen nicht mehr ab. Ich habe mir schon eine Wärmflasche in den Rücken gelegt, was auch nicht viel hilft. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich nur unter großer Anstrengung überhaupt noch gehen kann.

Was könnte ich tun, um den Schmerz zu lindern? Ich vermute, ich habe mich beim schnellen Aufstehen irgendwie falsch bewegt. Gibt es irgendwelche vllt. Übungen die helfen?

...zur Frage

Rückenschmerzen unter der Schulter

Seit einigen Wochen gehen die Rückenschmerzen einfach nicht mehr weg. Ich mach alles, was ich tun kann. Sport und richtiges Sitzen. Was kann ich noch tun.

...zur Frage

Welche Kleidung für Osteopathie?

Ich habe demnächst eine osteopathische Behandlung und noch keine wirkliche Vorstellung was mich da erwartet. Nun geistert mir durch den Kopf, was ich dabei anziehen soll. Ich habe schon einiges im Internet recherchiert, aber recht widersprüchliche Aussagen gefunden:

Mal steht da, dass man sich bis auf die Unterwäsche ausziehen muss, teilweise sogar noch weiter. An anderen Stellen steht geschrieben, dass man sich gar nicht ausziehen muss, nur die Kleidung bequem sein soll.

Was stimmt nun oder handhabt das jeder Osteopath anders?

...zur Frage

Grad der Behinderung nach Skoliose-OP

Hallo,

wie einige von euch sicherlich schon wissen, wurde ich am 20.07.2011 an meiner Skoliose operiert. Die Versteifungsstrecke geht von TH8-L3 (also vom 8. Brust- bis zum 3. Lendenwirbel).

Jetzt habe ich gelesen, dass man einen Grad der Behinderung (GdB) von 50-70 (von insgesamt 100) bekommen kann. Meint ihr, meine Versteifungsstrecke ist lang genug, um mind. 50 zu bekommen?

Die Beeinträchtigungen spielen dabei natürlich auch eine große Rolle: Ich kann meinen Rücken nicht mehr rund machen und kann dadurch vieles (v.a. Sport, aber auch einige Bewegungen, die für Andere alltäglich sind) nicht mehr. Außerdem kann ich weder lange stehen noch sitzen und habe häufig Rückenschmerzen (teils so stark, dass ich Schmerzmittel nehmen muss). Auch habe ich seit der OP (wahrscheinlich) eine Anpassungsstörung (die aber noch nicht diagnostiziert ist).

Was meint ihr: Was für einen GdB könnte ich dafür bekommen? Ich weiß, die meisten von euch sind keine Ärzte bzw. Gutachter, aber ich möchte gerne wissen, womit ich eurer Meinung nach rechnen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?