Rückenschmerzen, die nicht weggehen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Claus,

einen Besuch bei einem Osteopathen ist empfehlenswert und eine Ergänzung zum Orthopäden .Du solltest nichts unversucht lassen und dir auch eine eigene Meinung bilden über die Alternativ Medizin.

Für die Osteopathie ist dieses Prinzip der gegenseitigen Abhängigkeit von Struktur und Funktion wichtig. Denn Funktionsstörungen zeigen sich als beeinträchtigte Bewegungen einer Struktur. Indem der Osteopath die Bewegungen überprüft, kann er eine Funktionsstörung feststellen. Anschließend hilft der Osteopath mit seinen manuellen Techniken der Struktur zu ihren ursprünglichen Bewegungen zurückzufinden. Stimmen die Bewegungen der Struktur wieder, dann kann diese erneut in vollem Umfang funktionieren.

weitere Informationen findest du hier:http://www.osteopathie.de/

Gute Besserung wünscht Bobbys :o)

Danke, einen Versuch ist es bestimmt Wert, so wie jetzt geht das auch nicht weiter...

0

Des Rätsels Lösung fand sich dann beim Arzt, der Beckenknochen war entzündet, deswegen hat das auch so schön ausgestrahlt. Die Cortisonspritzen haben dann glücklicherweise sehr geholfen und ich bin endlich wieder schmerzfrei, für die Interessierten ;)

Chronische Blockade BWS oder ähnliches?

Hallo,

bin männlich, 19 jahre und seit 3 Jahren mindestens, wenn nicht 4, belästigen mich äusserst nervige Rückenschmerzen. Kurz zu mir. Arbeite als Mechaniker, viel im stehen/gehen, kaum sitzen. Moderate Körperliche Belastung, dabei keine Schmerzen. Gehe 2x pro woche joggen, am Wochenende 1 oder 2 mal hartes Enduro, bis zu 3,4 Stunden (Belastung vergleichbar mit Motocross). Früher hatte ich mal Muskeltraining gemacht, ca 1 Jahr. Bin allgemein gut Trainiert, viele Muskeln obwohl ich eher mäßig Sport treibe wie ich finde. Nun zu meinem Problem;

Wenn ich länger als 2-3 Stunden sitze, liege oder mich nicht bewege fängt es an. Ich beschreibe den Schmerz so ausführlich wie möglich. Er liegt zwischen meinem Rechtem Schulterblatt und der Wirbelsäule. Es zieht mal mehr mal weniger. Im Rechten Lendenbereich bin ich auch immer sehr verspannt!

Der Schmerz verstärkt sich wenn:

ich meinen Kopf nach vorne neige. Jedoch bewirkt es irgendwie auch eine Entspannung wenn ich meinen Kopf mit den Händen nach vorne ziehe. Schmerz kommt aber kurz darauf wieder.

und

ich tief einatme, als würde irgendwas nicht an meinem Schulterblatt vorbeikommen was unbedingt vorbei möchte.

Und der Schmerz ist da obwohl ich schon unzählige Physiotherapierezepte hatte. Bei der Physiotherapie haben sie mir immer ein paar Brustwirbel eingerenkt (schmerz war weg), die nach Zeiten wieder so hinrutschten wie sie wollten.

2 mal war ich beim beim Orthopäden war. Er hatte meine Wirbelsäule geröngt, schnurgerade, bisschen rechtsdrall, bei Rechtshändern angeblich normal. Meine Gangart war normal. Keine Schmerzen bei seinen Verrenkungen, welche er mir antat :D

Er sagte auch dass ich überdurchschnittlich viel Muskulatur habe im Gegensatz zu meinen Altersgenossen. Er kann sich nicht vorstellen dass ich Schmerzen hätte.

Meine These ist, dass ich zu einseitig trainiert bin. Starke Muskeln in den Händen, Oberem Rücken sowie Starke Muskeln in den Füssen. Dazwischen sozusagen "normal" und dass sich dadurch eben ein Ungleichgewicht bildet... Aber die Verspannung in den Lenden und der Schmerz zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule sind ja nur Rechts!! links die reinste Harmonie... insofern komisch, müsste ja dann bei meiner These beidseitig sein oder nicht?

mich regt es so auf, keiner weis mehr weiter. Die in der Physiotherapie sind ratlos und der Orthopäde ebenfalls...

und noch was, wenn ich den ganzen Tag arbeite, etwas mehr Körperlich, habe ich absolut keine Schmerzen...

Vielleicht weiss da draussen jemand mehr?

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Biner

...zur Frage

unerkläriche brennende Rückenschmerzen

Seid ungefähr einer Woche, habe ich Rückenschmerzen, meist im Bereich des Lendenwirbels, zieht teilweise aber auch aufwärts Richtung Brustwirbelsäule! Dazu kommt ein leichtes Kribbeln in den Armen u je nach HAltung ein ziehen in den Bauch und in die Beine!!

Vor 4 Tagen, war es so schlimm das ich es fast nicht mehr aushalten konnte, nur gehen brachte erleichterung, sonst brannten die Schmerzen unerträglich, schlafen war gar nicht drinnen!!

Ich war am Montag beim Arzt und er meitne, das wäre das leiden junger Mütter und Das Ergebniss von einer schiefen Wirbelsäule und Dauerhafte fehlbelastung des Körpers (tragen des Kindes, bücken usw) Er hat mir Schmerzmittel gegeben, die aber eig nur dann helfen wenn ich mich nicht bewege, ansonsten sind die Schmerzen immernoch da, mal mehr mal weniger.....

Wenn das nicht in ein paar Tagen besser ist, will er mir richtig fiese Hammer Schmerzmittel verschreiben, wovon ich aber eig nichts halte!!

Meine Frage ist, ob es auch ein Bandscheibenvorfall oder einfach nur ein eingeklemmter Nerv sein könnte???? Werde die Tage noch abwarten und dann direkt zum Orthopäden gehen, da ich es so bald echt nicht mehr aushalte, aber vllt hat hier ja jemand schon einen Rat!!

Vielen Dank!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?