Rückenschmerzen bei Büroarbeit - was tun?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Monacco,

die typischen Rückenschmerzen der "Büroleute" weist in aller Regel auf eine zu schwach ausgeprägte Rückenmuskulatur hin. In manchen Fällen kommt auch eine Muskeldybalance hinzu. Die Dysbalance entsteht immer dann, wenn der Betroffene zwar Sport zum Ausgleich zur Büroarbeit treibt, dieser Sport aber für die Muskeln nicht ausgewogen ist, also zu einseitig ist. Oft sind dies die sog. Situps, die den (zu dick gewordenen) Bauch trainieren sollen. Diese Situps trainieren aber auch den Hüftbeugemuskel M. Iliopsoas) und wenn der zu stark zieht, dann beginnt bald im unteren Rücken der Schmerz. Das merkt der Betroffene dann auch oft auch im Stehen über längere Zeit. Dann zieht es im unteren Rücken und es hilft, wenn ein Bein erhöht abgestellt werden kann. Sollte dies so bei Dir zutreffen, dann ist eben auch bei Dir dieser Iliopsoasmuskel verkürzt.

Tipp: Ideal wäre es für Dich wenn Dir ein Orthopäde eine Verordnung für KGG (Kranken Gymnastik am Gerät)ausstellen würde. Der Physiotherapeut zeigt Dir dann an den entsprechenden Geräten welche Muskeln in welcher Form zu trainieren sind, damit die Dysbalance aufgehoben wird und alle Rumpfmuskeln wieder im physiologischen "Gleichklang" sind.

Diese Übungen solltest Du dann später in einer Muckibude Deiner Wahl fortsetzen, um den ausgewogenen Muskeltonus beizubehalten. Frag auch mal bei Deiner KK nach, ob die Deine Bemühungen um die Gesundheit zu erhalten bezuschussen. Vielerorts haben die KK einen Vertrag mit einer solchen Muckibude, dann kannst Du ja diese nehmen und es wird für Dich finanziell deutlich günstiger.

Du kannst natürlich auch ohne vorherige ärztl. Verordnung direkt in eine Muckibude gehen, aber da gilt es in Sachen Trainer sehr, sehr vorsichtig zu sein. Viele Betreiber dieser Einrichtungen sparen am Personal und dann wird gerne mal Mist empfohlen, wenn es um den Trainingsplan geht, habe ich selbst getestet. Auch da sind die Muckibuden mit Kassenvertrag meist im Vorteil, da von den KK die Qualität der Einrichtungen überprüft wird.

Oft bieten diese Muckibuden auch Kurse an wie z. B. "Bürogymnastik", da erlernst Du dann einfache Bewegungsübungen die im Büro mal kurz zwischendurch sehr hilfreich, weil entspannend, wirken können, frag gezielt danach. LG

43

Ich danke für die Bewertung. Konntest Du denn meine Tipps umsetzen? Geht es Dir heute besser? LG

0

Rückenschmerzen beim Sitzen kommen oft von einer falschen Haltung. Gerade sitzen ist nicht alles und wenn man ständig daran denkt, dann hat das keinen Nutzen. Außerdem kann man sich dadurch noch mehr verspannen.

Wichtig ist immer, dass beide Füße hüftbreit auf dem Boden stehen, beide Sitzhöcker liegen auf dem Sitz auf. Dann stellst du dir bildlich deine Wirbelsäule vor und ziehst Wirbel für Wirbel aus dem Steiß nach oben, der Bauch wird flach mit nach oben gezogen.

Dagegen lässt du deine Schulterblätterspitzen locker nach unten sinken. Halswirbel lang ziehen das Kinn etwas zurückziehen, Scheitel zur Decke. Nun kannst du mit den Armen hantieren, ohne den Rücken zu belasten.

Ganz wichtig ist immer den Bauch leicht anspannen und die Schultern senken, als wolltest du deine Schulterblätterspitzen in die hinteren Hosentaschen schieben. Durch die Bauchspannung entlastest du deine Schultern und die Spannung lässt nach.

Außerdem solltest du stündlich deine Schultern entlasten. Heben, senken, vor, zurück einzeln zusammen. Stehe öfter auf. Beim Telefonieren kann man auch stehen oder ein paar Schritte gehen.

Dehne dich. Beim Einatmen nach oben aufrichten, die Arme zur Decke führen und dann den Kopf hängen lessen und beim Ausatmen die Wirbel nach unten abrollen, bis der Oberkö. und auch die Arme nach unten hängen. Die Arme hin und her bewegen, nicht atmen und einatmend dich wieder aufrichten. Mehrmals wiederholen.

Man kann das gut mit einem Gang zur Toilette oder in die Kantine, einer Pause verbinden.

Werde aktiv und entdecke ein Gespür für deinen Kö., was tut ihm gut und wie kann ich ihn entlasten. Meist ist alles nur ein gewusst wie! Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Ich geh mal davon aus, dass du einen ganz gewöhnlichen Schreibtisch hast?

Am besten wäre es, wenn du deinen Chef nach einem Schreibtisch fragst an dem du im stehen und auch im sitzen arbeiten kannst. Damit entlastest du deinen Rücken und deine Schmerzen werden besser und treten nicht mehr so schnell auf.

Dazu hab ich erst vor kurzem einen interessanten Artikel gelesen.

Der ergonomische Schreibtisch ermöglicht Ergonomie am Arbeitsplatz
Ein ergonomischer Bürostuhl offenbart ausschließlich in Kombination mit einem entsprechenden Schreibtisch seine Fähigkeiten. Bei jeder Tätigkeit sollten die  Arme locker auf dem Bürotisch aufliegen und  Ober- sowie Unterarm bilden einen rechten Winkel. Dann kann von Ergonomie am Arbeitsplatz gesprochen werden. Realisierbar ist das nur mit einem verstellbaren Bürotisch. Eine optimale Basis bilden sogenannte Sitz-Steh-Tische, die es ermöglichen, abwechselnd sitzend und stehend zu arbeiten. Das ist laut aktuellen Untersuchungen hinsichtlich der Ergonomie im Büro eine effektive Möglichkeit, gesundheitliche Entlastung zu erfahren. Übrigens sollte die Tiefe des Tisches bei mindestens 80 Zentimetern liegen, alles darunter gilt keinesfalls als adäquater Arbeitsplatz.
Quelle: https://www.wipperbuerodesign.de/unternehmen/blog/item/506-ergonomie-im-buero.html
6

Danke für deine Hilfe, ich schau mir den Artikel mal an. :)

0

Dringende Fragen zur analfissur op

Hallo Forum, Wie ich vermutet habe leide ich an einer chronischen Fissur und das nicht seit 2 monaten sondern wirklich mehr wie ein jahr. Heute war ich nun das erste mal beim Proktologen und dieser hat mir diesen Verdacht mittels Untersuchung bestätigt. Nun ist leider meine Fissur so weit, dass sie, laut Arzt, nicht mehr von alleine schließen kann. dazu hab ich eine Vorpostenfalte... er hat nun 3. Schritte angekündigt, die mich zur Heilung bringen sollen: 1. Wasser, viel Wasser und Flohsamen und richtige Ernährung 2. habe eine Salbe bekommen ( diltiazem 2%) und soll diese 4 wochen lang benutzen bis zur nächsten Kontrolle bei der dann Schritt 3. abgesprochen wird. Schritt 3 ist eine ambulante OP wo er mir die fissur und vorpostefalte mittles Laser ( oder so etwas in der art) entfernen will. Betäubt wird Lokal, so wie beim Zahnarzt hat man mir gesagt. Mein Problem ist nun, dass ich panische Angst habe, auch wenn ich mir immer wieder sage, es ist nur ein Eingriff, der mir helfen wird. Aber das packe ich einfach nicht. manchmal denke ich, ich muss mir einen Psychologen holen. Wer hat schon mal diese Art von OP gehabt und kann mir seine Erfahrungen schildern? (gerne auch per PN!) Da ich wirklich Fachhochschul-technisch voll eingespannt bin und sein werde bis ende Januar, muss die OP spätestens Anfang Februar verlaufen, damit ich die Semesterferien über dann meinen Po in Ruhe pflegen kann. das sollte kein Problem sein... das Problem ist nur, dass ich selbst im Februar zu tun haben werde im Sinne von Weben und muss dabei halt lange sitzen und das könnte doch Probleme nach einer OP mit sich ziehen oder? Auf welche Art Schmerz kann ich mich vorbereiten und welche Art von Aufwand im Sinne von Pflege und Schonung? Wenn ich das ungefähr weiß, dann arbeite ich so richtig vor... Zu dem kommt noch, das schlimmste, dass ich Angst vor der OP habe, die nur mit einer lokalen Betäubung ablaufen soll. Das bedeutet so viel wie: ich bekomme die OP mit ? das wäre fatal für mich... Kann ich in diesem Fall um einen Dämmerschlaf bitten? ist das üblich? muss ich den dann selbst bezahlen? Bitte schreibt mir nicht: ach das ist nur ein kleiner Eingriff, das wird schon. Das habe ich echt schon oft gehört und bringt mich nicht sonderlich weiter... ich habe wirklich Angst, ich vertrage selbst den Anblick von spritzen nicht mal ohne dass mir vorher nicht schlecht wird. Zudem Frage ich mich ob die Praxis die OP wirklich vor Ort durchführt? kann mir nicht vorstellen, dass die das in der Linksseitenlage machen... vielleicht haben die ja noch einen separaten raum mit diesem extra stuhl in welcher lage wird das überhaupt operiert
Dazu habe ich noch ein Problem. Ich bin an sich sehr zierlich, ernähre mich vegan/vegetarisch, nun trinke ich täglich wirklich 2 liter Wasser und ich habe dadurch kaum Hunger. Und die Flohsamen stopfen zusätzlich... Ich kann nichts bis wenig essen, da ich durch das trinken dauernd satt bin. Saft möchte ich auch nicht trinken, da zu viel bei mir Dünnpfi

...zur Frage

Durchfall, Verstopfung - ich weiß nicht mehr was tun!

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier, habe mich angemeldet da ich seit 7 Jahren (!!!!!) an Durchfall leide. Leider konnte mir bisher kein Arzt helfen. Es ist inzwischen eine immer größer werdende Belastung für mich, die mein Privatleben massiv beeinflusst und mit der Zeit von der Symptomatik immer schlimmer wurde. Momentan ist es fast so, dass ich nicht mehr aus dem Haus kann...

Angefangen hatte die Sache vor ca. 7 Jahren, ab und an Durchfall nach dem Essen. Meist erst fest. Nach kurzer Zeit flüssig und danach nur noch Wasser hinterher. 2-3 Klogänge vorausgesetzt. Mittlerweile habe ich diese Durchfälle auch ohne vorher gegessen zu haben, in Stresssituationen ist sehr schlimm. Wobei inzwischen ein freier Nachmittag und etwas mit den Kindern unternehmen schon Stress ist. Mir ist langsam bewusst geworden, dass es teilweise inzwischen auch Kopfsache ist. Wobei ich natürlich nie soweit kommen wollte, aber dieses "Problem" hat mich dazu gebracht einfach nur Angst zu haben. Oft, ich merke das manchmal garnicht, bin ich die ganzen Woche nicht auf Toilette, oder nur ganz ganz bisschen. Vorwiegend am Wochenende (nicht geregelter Ablauf des Tages) kommt dann die voll Ladung. Essen war ich seit Jahren nicht mehr. Der letzte Versuch war einfach nur peinlich und erniedrigend für mich, für andere sehr belustigend.

Ärzte habe ich vielfach aufgesucht. Darm- und Magenspiegelung, Bluttests, Ultraschall - alles ohne Befund. Ein Gastroenterologe sagte ich müsse damit Leben, Reizdarm. Der andere gab mir Magrigol (Nennt sich das so?) und sagte ich solle diese Abfühmittel zusammen mit Ballaststoffen regelmäßig einnehmen. Tja, was soll ich sagen, abgesehen davon, dass ich nur noch auf der Toilette saß und kaum noch Kontrolle über meinen Körper hatte, hat sich nicht viel getan. Ach ja, gerochen habe ich deswegen des öftern nicht besonders.

Ein Ostheopat könnte mir bisher nicht helfen, ich würde sogar zum Schamanen gehen wenn das helfen würde!

Seltsamerweise habe ich, wenn ich nach dem Essen sitzen (im Büro) oft kaum Beschwerden. Deswegen ist das weggehen vielleicht ein Problem...

Vielleicht hat jemand einen Tipp, was ich noch tun könnte? Ich kann mir mein Leben so nicht weiter vorstellen, vorallem in Anbetracht der Kinder geht das so nicht weiter... wie soll das werden, wenn man mit Papa nichtmal einen Tagesausflug machen kann!

MFG Chris

...zur Frage

Übelkeit durch psychischen Stress.Was tun?

Hallo.Habe seit 6 wochen immer wieder in Stresssituationen übelkeit und erbrechen.Und es wird immer schlimmer.Hat wer ideen wie man das behandelt oder was man tun kann?

...zur Frage

Zu warmes Büro macht krank?

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. Kälte bzw. Wärme im Büro. Ich bin jemand, der an sich schnell friert. Ich hasse die Kälte und liebe die Wärme, je wärmer umso besser. Bei mir im Büro ist es ca. 25 Grad warm. Dabei fühle ich mich wohl, ich kann gut arbeiten und werde auch nicht müde. Ideal also für mich. Nun meinte mein Chef (der kälteunempfindlich ist), dass es in meinem Büro zu warm ist und das für die Gesundheit nicht gut ist. Meine Frage: Warum? Inwiefern kann das gesundheitsschädlich sein? Wenn ich hier mit kalten Füßen und Händen sitze und friere, ist das ja wohl auch nicht gerade gesundheitssfördernd, oder? Solange ich mich wohl fühle, müsste es doch eigtl. passen. Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

MfG

...zur Frage

Mein Rücken macht Probleme

hallo,

ich mache eine ausbildung im büro und mittlerweile merke ich das ziemlich im rücken. entweder ist mein nacken total verspannt, oder mein unterer rücken tut weh. so wie heute, ich hab das gefühl meine lendenwirbelsäule bricht durch, deswegen kann ich auch gerade nicht schlafen. sollte ich wegen meinem rücken zum arzt, oder ist sowas im büro normal?

...zur Frage

Kohlenmonoxid Vergiftung durch Ofen oder zu trockene Heizungsluft?

Hallo,

seit 3 Tagen betreibe ich einen Ofen mit Holz in meinem Haus. Gestern Nachmittag so gegen 15 Uhr stellten sich bei mir leichte Kopfschmerzen ein. Ich befand mich zu dieser Zeit im Wohnzimmer wo auch der Ofen betrieben wird. Die Zimmertemperatur lag bei ca. 28 Grad. Die Kopfschmerzen hielten leicht an und eine Art Gefühl einer anbahnenden Erkältung kam in mir auf sodass ich gegen 17 Uhr den Raum verließ und mich in ein Büro im 2 Stock zurückzog. Dort wollte ich eigentlich noch etwas arbeiten was aber an einer aufkommenden Müdigkeit scheiterte die einherging mit leichtem innerlichen zittern. Ich bin dann ca. 1 Stunde eingeschlafen. Mit ging es etwas besser sodass ich mich wieder ins Wohnzimmer begab und dort auch bis 1 Uhr verweilte und die Symptome langsam nachließen. Meine Freundin befand sich auch seit ca. 17 Uhr in diesem Raum. Sie stellte keine Symptome an sich fest. Der Schornstein wurde vor einer Woche überprüft und war frei. Der Ofen ist ein neueres Modell. Erst in der Nacht ist mir der Gedanke gekommen, dass es sich um eine Kohlenmonoxid Vergiftung handeln könnte. Natürlich sofort gegoogelt aber nur Schauermärchen gefunden überwiegend von Todesfolge sprachen. Allerdings wurde bei mir ja offensichtlich die Zufuhr vom Kohlenmonoxid unterbrochen sofern das überhaupt passiert ist. Dazu fand ich dann nichts. Nur dass man sich in einer Druckkammer begeben soll und das innerhalb von 4 Stunden. Den Punkt hatte ich ja schon längst überschritten. Nun bin ich mir unsicher ob ein Besuch beim Arzt sinnvoll ist und ob es eine Vergiftung war? Vielleicht hat es ja auch mit der trockenen Luft zu tun? Kann man das jetzt noch feststellen wenn die Konzentration im Blut ja schon abgebaut ist? Zudem habe ich auch zu viel über neurologische Spätschäden gelesen die auch nach einer leichten Vergiftung auftreten können? Wer kann dazu was sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?