Rückenschmerzen am morgen, danach verschwinden sie langsam

6 Antworten

Genau kann man das nicht sagen. Sicher hängt es mit deinen sportlichen Aktivitäten zusammen. Ich habe nachts beim Liegen Probleme mit meinem Ischiasnerv, tagsüber überhaupt nicht. Also habe ich vorm Schlafengehen die Übungen gemacht, die ich sonst morgens nach dem Aufstehen gemacht habe und die Nächte waren wesentlich entspannter. Versuche dich abends zu entkrampfen, z.B. durch Progressive Muskelentspannung oder leichte Dehnübungen, mache Drehbewegungen und entlaste deine Rückenmuskeln.

Vielleicht hast du eine falsche Matratze, das würde ich mal überprüfen, normal ist es, dass der Schmerz durch Bewegung dann verschwindet.

Eigentlich ist das typisch für Rheumakrankheiten, dieser "morgendliche Anlaufschmerz". Hast Du Dich daraufhin mal testen lassen? Meine morgendlichen Anlaufschmerzen sind weg mit Lebertran (1 EL vor dem Mittagessen). Ich dachte auch immer, es sei die Matratze. Aber die war es nicht.

Schmerzen am Schambein - wie bedenklich ist sowas und sollte ich damit zum Arzt?

Hallo,

habe schon seit geraumer Zeit - besonders während oder nach dem Radfahren - Schmerzen am Schambein, da so in der Gegend. Das ist so ein ziehender bis stechender Schmerz. Manchmal setzt der Schmerz ganz plötzlich ein und heftig und verschwindet dann nach 1-2 Sekunden wieder. Oft ist er aber auch ganz leicht zu spüren wenn ich normal laufe oder Treppen steige oder so. Im sitzen jetzt nicht unbedingt..

Ich fahre halt recht viel mit dem Rad, da ich keinen Führerschein habe und mehr oder minder darauf angewiesen bin. Könnte es davon kommen?

Ich geb zu, ich meide Arztbesuche konsequent, solange es nichts ernstes ist und von allein wieder verschwindet. Aber da die Schmerzen jetzt schon einige Wochen bestehen und nicht so recht verschwinden wollen, scheint es wohl mal angebracht zu sein..

Also - lohnt sich hier ein Arztbesuch oder ist das womöglich nur eine temporäre Reizung der - ich sag mal - Intimgegend, bedingt durch die leichte Überbelastung? Ich hoffe auf hilfreiche Antworten.

MfG

Cascope

...zur Frage

Schmerzen von der Wade bis zum Knöchel?

Hallo, ich habe inzwischen seit Wochen schmerzen in der Wade, die anfangs nur morgens nach dem Aufstehen da waren und da habe ich mir noch nichts bei gedacht. Die schmerzen wurden dann von Tag zu Tag stärker und ich dachte ich würde mich zu wenig bewegen (Büro Job) oder hätte nachts Krämpfe und das wären noch die Nachwirkungen. Nach dem Wochenende glaube ich das allerdings nicht mehr. Ich bin am Wochenende viel gelaufen (Party ;) ) und als ich morgens aufgestanden bin (bzw. Nachts von den Schmerzen aufgewacht bin) sind die schmerzen von der wade zum knöchel gewandert. Ich bin nicht umgeknickt und äußerlich ist auch nichts zu sehen. An der Wade (außen) habe ich beim gehen, beim abtasten, aber auch in ruhe schmerzen. Im Knöchel habe ich keine schmerzen beim Abtasten, aber auch beim Gehen und in ruhe. Ich hatte vor 4 Jahren einen Bänderriss, der laut dem Arzt von damals vollständig geheilt ist. Habt ihr eine Idee, was das sein könnte? Ich habe erst nächste Woche einen Termin beim Hausarzt bekommen und der wird mir bestimmt auch nur eine Überweisung in die Hand drücken...

Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

Problem mit Stuhlgang...

Hallo Community,

wer bei diesem Thema etwas empfindlich ist, liest am besten gar nicht weiter. Ich will auch keine doofen Antworten, sondern normale Ratschläge bei einem ernsten Thema ;)

Ich habe seit ca. 4 Wochen extrem weichen Stuhl (keinen Durchfall), bei dem man außerdem Essensreste erkennen kann.

Ich ernähre mich sehr gesund, daran kann es nicht liegen.

Ein normaler Tag sieht für mich meistens so aus:

Morgens eine Vollkornsemmel, Vormittags Reiswaffeln und/oder Gemüse (Tomaten), Mittags eine normale Portion und abends Salat und/oder Tomaten oder Gurken. Ich trinke über den Tag verteilt sehr viel Wasser (mind. 2 Liter) und morgens eine kleine Dose Red Bull. Mach ich aber erst seit ca. 5 Tagen.

Sport mache ich auch, entweder geh ich ins Fitness Studio oder joggen.

Angefangen hat das ganze wie gesagt vor vier Wochen. Da hatte ich mich von meinem Freund getrennt und habe eine extrem stressige und nervlich anstrengende Zeit durchgemacht. Ich dachte anfangs, es liegt daran. Mittlerweile hat es sich aber geändert, wir haben uns wieder vertragen und mir geht es körperlich und seelisch besser. Nur das mit dem Stuhlgang hat sich nicht geändert.

Hat jemand einen Rat? Werde wohl die Tage mal zum Arzt, wenn es sich nicht bessert :/

...zur Frage

häufiger Harndrang mehr fach am tag ?

hallo ich habe mal ne frage . ich bin 52 Jahre alt ,habe leichten Diabetes und muss einmal am tag eine Metformin nehmen Morgens eine halbe und Abens eine halbe . ich leide an Bluthochdruck und habe einen Bandscheibenvorfall . Außerdem leide ich an Übergewicht wo ich dieses Jahr einen Magenbeipass bekomme . ich bin 1,90 groß habe 150 Kilo . ich weiß selber das ich Übergewichtig bin . ich mache dafür auch Sport im Fitness Studio . ich habe jetzt seit einigen Monaten wieder das ich alle zwei stunden wasserlassen muss. es sind immer zwischen 280-330 ml . ich war auch im Krankenhaus beim Urologen . er hat keine Verdickung der prostata feststellen können und die blase hat er auch durch Ultraschall untersucht und denn Urin hat er auch Untersucht war alles unauffällig . Außerdem wurde der Bauch auch abgetastet ,die Nieren wurden nachgeguckt , Hoden wurden nachgeguckt wahr aber alles Unauffällig. Habe das schon häufiger gehabt ich meine damit das ich das schon 5 Jahre habe wo es verschwand und wo es jetzt plötzlich wieder da wahr .Außerdem wahr ich schon bei einigen Urologen und die meinten , es hätte etwas mit dem Alter zu tun . Wer kann mir hier weiter Helfen oder hat jemand von euch die selben Probleme wie ich ? Ach ja ich bedanke mich jetzt schon im Vorraus

...zur Frage

Unvollständige Entleerung

Hallo,

Ich habe ein Problem, bei dem ich Euch um Rat bitten möchte. Seit einigen Tagen (ca. eine Woche) habe ich morgens, nach dem Aufstehen, Magenkrämpfe und muss auf die Toilette. Diese Krämpfe klingen dann rasch ab. Ebenfalls habe ich das Gefühl mich nicht vollständig zu entleeren. Ich muss dann 2-3x nochmall die Toilette besuchen. Jedesmal, wenn ich die Toilette nochmal besuche, habe ich schon viel Stuhl. Ich muss auch sagen, dass ich, tagsüber, sehr viel esse. Blut oder Schleim habe ich nicht bemerkt. Ich bin 25 Jahre alt und männlich. Ich arbeite an der Uni und habe die ganze Woche über sehr viel Stress.

Ich mache mir nun Sorgen, dass es sich um Darmkrebs handeln könnte. Könnte es das? Einen Termin beim Arzt habe ich noch nicht. Falls es nötig ist werde ich schnell einen machen. In meiner Familie gibt es keine Fälle von Darmkrebs. Was ist Euere Meinung? Ich hoffe auf baldige Antwort.

Viele Grüße

Daniel S.

...zur Frage

Blutdruck 2. Wert geht nicht runter?

Hallo zusammen,

grüße Euch/Sie. Bin mittlerweile 55 und jetzt trifft es mich auch in Sachen Bluthochdruck hinzu seit gestern stellte sich heraus dass mein Herz vergrößert ist.

zuvor is zu erwähnen, leide unter anderem an Psoriasis-Arthritis, Narkolepsie nimm hier für entsprechende Medikamente, welche geb ich mal mit an: Narkolepsie Modafinil tagsüber während der Arbeit bis zu 300 mg. Prednisolon 5 mg täglich morgens früh, dann wöchentlich (2x 10 mg) 20 mg MTX + 10 mg Folsäure. Blutdruckmittel Ramipril 5 mg morgens und abends sowie eins Met (konnte ich mir merke) morgens + abends 5 mg oder 2,5 mg

Was meint Ihr (bin momentan auf Arbeit) jetzt ganz grob. Was könnte ich tun, ja ich weiss Sport. Leute das mach ich, zwar nicht wie´s die Mediziner wünschen aber ich bewege mich immer. Laufe viel, aus der erwähnten Narko is mit Autofahren nicht mehr viel drin. Nein ich gehe gerne zu Fuss. Was zu erwähnen wäre, Problem ich geh morgens um 7 aussem Haus komme Abends nach 20 Uhr nach Haus. Ich bin dann wahrhaftig kaputt. Müde ohne Ende. Sport is mein täglich Lauf von 5 km

So jetzt gebt mir Tipps. Hab scho bissl Angst

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?