Frage von reyna, 63

Rückenbeschwerden durch Vielsitzen?

Ich sitze 40 h die Woche durch meinen Job, dann komme ich heim und sitze dort auch wieder. Jedenfalls habe ich doch schon recht häufig Rückenprobleme und wollte fragen ob jemand Methoden kennt, wie man im Alltag entlasten kann?

Antwort
von dinska, 46

Rückenschmerzen entstehen oft durch eine falsche Haltung und eine zu lange Sitzhaltung ohne Unterbrechung.

Man sollte jede Sunde mal aufstehen, einige Schritte gehen, ein paar Atemübungen, Dehn- und Lockerungsübungen machen.

Dazu tief einatmen und sich zur Decke strecken, beim Ausatmen langsam den Kopf abrollen, Wirbel für Wirbel abrollen bis Arme und Oberkörper nach unten hängen und dann beim Einatmen langsam wieder Wirbel für Wirbel aufrichten.

Das kann man vorm geöffneten Fenster machen, da ist es noch wirkungsvoller.

Auch muss man auf seine Haltung achten, beim Stehen und beim Sitzen.

Beim Sitzen sollten die Füße hüftbreit aufgestellt sein und der Oberkörper leicht nach vorn gebeugt. Dann zieht man vom Steiß ab die Wirbel nach oben und nimmt den Bauch flach mit. Die Schultern werdenden dagegen gesenkt, Halswirbel lang und Kinn leicht anziehen.

Jetzt kann man seitlich die Arme bewegen und hat immer eine gefestigte Mitte, dass man nicht zusammensinken kann. Immer in den Bauch atmen und beim Ausatmen Bauch nach innen ziehen und Schultern nach unten.

Das hört sich vielleicht kompliziert an, wenn man es aber einmal beherrscht, geht es von ganz allein.

Auch solltest du ab und an mal die Schultern bewegen, kreisen, heben senken, vor und zurück, einzeln und zusammen. Das sind immer nur wenige Minuten können aber viel Entlastung und Entspannung bringen.

Antwort
von Devanadi, 18

Hallo Reyna,

der Mensch ist zum Laufen gemacht, was man an seinen langen Beinen gut erkennt. Erst die zunehmende Sesshaftigkeit hat die Rückenprobleme zunehmend verursacht.

Die Schmerzen werden durch Milchsäure hervorgerufen, die sich bei mangelnder Bewegung in den Gelenken bildet und kann nur durch Bewegung abgebaut werden.

Will sagen, um ausgleichende Bewegung kommst du nicht herum. Und damit ist laufen, walken, wandern gemeint. Die Beine wollen was zu tun haben. Die bilden das untere Ende der Wirbelsäule.

Schwimmen und Radfahren sind auch sehr gut.

Als Maß: 2 - 3 x wöchentlich mindesten 30 bis 60 Minuten, wenn du wirklich dauerhaft schmerzfrei sein willst. Oder soviel, wie du schaffst. Step by step.

Ich habe nach 8 Jahren Bauchtanz z. B. erreicht, das sich meine Wirbelsäule begradigt hat. Beim Bauchtanz wird wirklich jeder Muskel trainiert.

Gerade habe ich gelesen, das auch Übersäuerung zu Rückenschmerzen führen kann. Ist eigentlich auch logisch. Schließlich brauchen Knochen und Knorpel Mineralien in ausreichender Dosis. Allen voran Magnesium und Calcium.

Zur Linderung kann ich auch wärmsten Akupunktur empfehlen, sowie Bäder mit Ätherischen Ölen, oder auch mal eine Hawaiianische Lomi Lomi Massage. Gibts zwar nicht auf Rezept, ist aber umso effektiver und hält auch länger an.

Du musst ganz einfach anfangen, deinen Körper zu lieben. Er ist das Zuhause deiner Seele. Was gibts du ihm zurück, dafür, das er dich tag für tag durchs Leben trägt?

Viel Erfolg

Deva Nadi

Antwort
von StephanZehnt, 40

Hallo Reyna,

in der Regel ist ein ergonomischer Arbeitsplatz wichtig Das  sieht in etwa so aus das man den Bildschirm etwas erhöht stellen sollte das man den >rücken nicht krumm machen muss beim ablesen - Unterlagen Maus + Tastatur es gibt da welche die haben so eine Silikonwulst für die Handballenauflage.

Man sollte einen Stuhl haben der einigermassen Rückengerecht ist.  Wer etwas von einem Ballkissen (ca. 20 €) hält sollte dies nutzen. Man könnte dies entfernt vergleichen mit einem Pezziball.

Wichtig ist aber auch einmal aufzustehen und etwas im stehen zu erledigen. meinetwegen telefonieren. Da die Arbeitgeber sparen wird ein Stehpult nirgends drin sein. das man evtl. gemeinsam benutzt

Um einen Ausgleichsport wird man nicht herum kommen! Auch wenn man vier Kinder und drei Enkel hat.  Ob man sich dann ein Theraband kauft unterschiedliche Stärken entsprechend der Farben und Übungen stehen zwar viel im Internet aber man kann ja auch hier einmal fragen einen Physiotherapeuten. fragen.

Ansonsten wäre z.B. schwimmen manche Gemeinden bzw. Kommunen haben auch eine Frauengymnastikgruppe. Wenn man etwas älter ist wäre z.B. die Rheumaliga noch sinnvoll die bieten Funktionstraining an. (Wo siehe Rheumaliga.de)

Gruss Stephan

Antwort
von Braunbaer23, 26

Also sowas ist mehr oder weniger "normal". Kommt natürlich darauf an, wie dein Lebensstil ansonsten aussieht, aber generell ist so ein sitzender und bewegungsarmer Lebensstil natürlich alles andere als gut für den Rücken und alles. Man kann aber im Alltag an einigen Hebeln drehen, dass das besser wird, du könntest dich mal mit Ismakogie auseinandersetzen http://www.industry-press.com/ismakogie/ Also Bewegungslehre ist generell ein guter Ansatz neben Sport natürlich um einfach mal im Alltag darauf zu achten, was man anders machen kann. Fehlhaltungen sind heutzutage ja alles andere, als selten, durch diesen Bürolebensstil, geworden. Weiterhin kannst du natürlich auch noch etwas Rückenschule machen und einfach deine Rückenmuskulatur trainieren!

Antwort
von Echolot, 9

Rückenschmerzen werden sehr oft durch eine verhärtete Muskulatur
 infolge Bewegungsmangels ausgelöst.

Sich - auch beim Sitzen - mehr zu bewegen bedeutet, den Stoffwechsel  in der Muskulatur  zu fördern. Dadurch verbessert  sich deren Durchblutung. Dies wiederum wirkt einer oft schmerzhaften Muskulatur-Verkrampfung entgegen, und Teufelskreis ist durchbrochen - erklärte mir mein Trainer beim medizinischen Gerätetraining.

Bürostühle mit rundum beweglichen Sitzen helfen, dass Bedürfnis
des Körpers nach Bewegung zu erfüllen. Google doch mal "Schwipp-Stuhl".

Antwort
von Samie, 41

Physiotherapie ab und zu zur Massage gehen und etwas Muskeltraining ist gut für die Rückenmuskulatur und der Stabilität des Körpers und der Haltung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten