Rote u. heiße Gelenke - Was kann das sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme mal an auf Gicht wurde auch getestet. Ich würde doch mal zu einem Rheumatologen gehen, es gibt auch eine Art Arthritis die keine Werte im Blut anzeigen. Die wird Seronegative Spondarthritis genannt. Vielleicht ist es so was. Hab dir noch einen Link dazu. Lg

http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html

Hallo schirmerp! Danke für deine antwort und für den Link! Davon hab ich noch nie gehört, wahnsinn, was es alles gibt. ja auf gicht wurde ich auch schon getestet, aber das war auch negativ. das einzige, was ich seit einigen Jahren immer wieder hab, ist ein leicht erhöhter CRP. ich wusste aber gar nicht, dass es auch rheumatische erkrankungen gibt, die keine werte im Blut anzeigen oder müssen da spezielle Werte abgenommen werden??? Bei der Rheumatologin war ich 2005 schonmal (da ich auch immer wieder schmerzen im handgelenk hatte), aber da kam nichts raus und zusätzlich war sie sehr unfreundlich. es hieß, dann dass ich ne sehnenscheidenentzündung hab. im Jahr 2011 hat mich meine Hausärztin dann auch nochmal getestet, da ich immer wieder diese muskelschmerzen hatte, aber auch das hat nix gebracht. das mit dem rot und heiß werden, hab ich jetzt das erste mal, komisch ist aber, dass es nicht weh tut. Ich werd wohl wenn es weiterhin so bleibt, ende März bei meinem nächsten arzttermin meine Ärztin mal ansprechen müssen und notfalls nach ner Überweisung zum rheumatologen fragen. blöd ist nur, dass es nicht soviele rheumatologen gibt und zu der, bei der ich mal war, geh ich bestimmt nicht nochmal. Ist es denn bei ner rheumatischen erkrankung so, dass sie im laufe der zeit schlimmer wird und andere symptome dazu kommen???? hab zwar schon ein wenig über rheuma gelesen, aber durch die vielen verschiedenen arten, find ich schwer das zu verstehen. Lg dora1984

0
@Dora1984

Hatte zu den Gelenkprobleme die schleichend innert Monaten zu nahmen, auch Darmprobleme. Beim R.arzt waren alle Werte ausser Vitamin D ok. Musste V. D und Rheumatabletten nehmen. Nach kurzer Zeit Gelenk und Darm ok. Da die Rheumatabletten eigentlich erst nach 6 Wochen wirken sollte, ging man von einem Vitamin D Mangel aus. Nach Absetztung der Tbl. Hat der Darm wieder angefangen und jetzt nach 4 Wochen merke ich leicht die Finger wieder. Falls die Gelenkbeschwerden wirklich wieder kommen, wehre der nächste Schritt die Röhre, um die Wierbelsäule anzuschauen. Da kommt die sergonegative Spondarthritis wieder zur Sprache. Probier es mit einem neuen Rheumatologen, über den Cpr Wert kann ich nichts sagen. Alles gute und dran bleiben.

0
@Toblerone1

Darmbeschwerden hab ich nicht, wie gesagt nur den erhöhten CRP, das ist ein Entzündungswert und deutet auf eine Entzündung hin. Ja, ich werd (bleibt es weiter so) es auf alle Fälle nochmals abklären lassen. mehr als dass wieder nix rauskommt, kann ja nicht passieren! Danke auf jeden Fall für die Info und dir auch weiterhin alles Gute!!! LG dora1984

1

Vielleicht liegst du ungünstig aber leg dir mal vor schlafengehen ein coolpack drauf oder schmier dich mit kühlgel oder pferdesalbe ein gute besserung :)

Schmerzen im Ellenbogen nach Sturz?

Hallo ihr lieben, ich bin gestern am frühen Abend vorne rüber gefallen und auf meinem linken Ellenbogen gelandet. Erst war alles noch okay aber circa 1 stunde später fing der Ellenbogen an weh zu tun sobald ich ihn abstütze, egal ob auf harten oder weichen Unterlagen. Außerdem ist er am Knochen selbst druckempfindlich, also akuter schmerz wenn man drauf drückt. Bewegung klappt mehr oder weniger. Der Ellenbogen tut beim beugen und strecken nur leicht weh. Ich hoffe ihr versteht was ich meine und jemand kann mir helfen. LG yasna1504

...zur Frage

Gelenke knacken nach Aufstehen?

Hallöchen an alle :)

Seit einiger Zeit ist es bei mir so, dass nach dem Aufstehen morgens ganz laut meine Schultergelenke sowie Handgelenke und teilweise auch Knie und Ellenbogen knacken, außerdem habe ich oft Rücken- und Nackenschmerzen.

Da ich immer mal wieder (auch so) Nackenschmerzen habe, dachte ich, das ist eben so und es wird dann eigentlich auch immer so innerhalb der ersten Stunde nach dem Aufstehen besser. Damit die Nackenschmerzen weggehen habe ich schon alle möglichen Spezialkissen ausprobiert, habe mich auch besonders viele Kissen gelegt und auch schon einige Nächte ganz ohne Kissen geschlafen. Aber die Schmerzen blieben unverändert.

Was mich aber noch mehr stört, ist, dass in letzter Zeit immer so meine Gelenke knacken (wie oben beschrieben). Es ist wirklich unangenehm, weil es auch ein bisschen wehtut.

Ich mache Sport (also ich denke, an mangelnder Bewegung sollte es nicht liegen). Bin zwar keine Leistungssportlerin, aber ich mache Ballett (2h/Woche) und bin auch immer wenn ich unterwegs bin zu Fuß oder mit dem Fahrrad weg. ÖPNV oder Auto fahre ich nur wenn es wirklich stark regnet oder der Weg ansonsten viel zu weit wäre. Außerdem gehe ich auch zusätzlich noch 1-2x die Woche Inliner fahren (einige Kilometer).

Woran liegt das und was kann ich ändern, dass es nicht mehr so ist?

P.S.: Achja und ich habe auch mal Testweise auf 'ner anderen Matratze geschlafen, um zu sehen ob es besser wird. Aber es war nur ein ganz kleines bisschen besser, Nackenschmerzen hatte ich genauso stark und die Gelenke knackten ein bisschen weniger, aber es war nicht nennenswert besser. :(

...zur Frage

Muskel und Gelenke?

Hallo , ich habe zunehmend in den letzten 3 Jahren Schmerzen die ich nicht weiter als Gelenk und Muskelschmerzen bezeichnen kann. Mein HA sagt isz normal im Alter. Ich 53 , Diabetes ohne Insolin spritzen , Bluthochdruck. Trägt sich folgend zu. Ich laufe gehe Sprinte ...alles gut keine Schmerzen. Halbe Stunde auf dem Sofa liegen Sitzen egal . Wenn ich dann aufstehe denke ich alle meine Gelenke und Muskeln sind erstarrt. Schmerzen wie nach 1000 Meter lauf. Wie Muskelkater. Beine Arme Rücken und auch manchmal Bauch. 1 Minute laufen und alles verschwindet. Was habe ich.

...zur Frage

Warum habe ich Gelenkschmerzen/ Woher kommen meine Gelenkschmerzen?

Hallo ihr Lieben,
ich (16/w) habe seit ca. 1 1/2 Jahren Knieschmerzen. Diese Schmerzen breiten sich nun über meinen ganzen Körper aus. Ende letzten Jahres bzw. Anfang desen Jahres fingen meine Knöches an diese schmerzen enenfalls zu haben, danach kam die Hüfte, die Handgelenke, die Ellbögen und meine Schultern. Ich war, als nur meine Knie weh taten, beim Orthopäden. Er meinte ich wachse nur. Als die schmerzen nicht besser wurden und sie sich nun auch auf andere Gelenke gesetzt haben, ging ich zu meinem Arzt. Er nahm mir Blut ab, jedoch ohne irgendwelche Anzeichan von Rheuma, Leukämie oder Borelien ( ich hatte mit 11/12 einen Zeckenbiss ). Ich habe weder geschwollene Gelenke noch werden meine Gelenke warm. Die Schmerzen treten sowohl bei Bewegung, als auch im Ruhrzustand auf. Kennt sich irgendeiner von euch damit aus und kann mir weiterhelfen, denn ich und mein Arzt wissen nicht weiter.

Danke
Emma

...zur Frage

Wie unterscheidet man das Ehlers-Danlos-Syndrom von hypermobilen Gelenken?

Hallo,

ich bin hypermobil. Jetzt frage ich mich, ob ich als Laie unterscheiden kann, ob ich bloß hypermobile Gelenke habe oder ob ich das Ehlers-Danlos-Syndrom haben könnte (ich weiß, dass das sehr selten ist).

Ich habe einige Anzeichen dafür. Zum einen ist meine Haut sehr dehnbar, ich habe ohne Grund mit 19 Jahren Dehnungsstreifen und meine Gelenke sind fast alle stark überweglich. Die einzigen Gelenke, die normal sind, sind die Ellenbogen. Die restlichen Gelenke kann ich teilweise stark überstrecken, wie z.B. die Zehen, die Finger, die Hüften und die Schultern, Handgelenke, Sprunggelenke und Knie! Die Hüften und das Kiefergelenk kann ich sogar subluxieren. Alle Gelenke knacken, meist schmerzhaft und sind anfällig für Verletzungen (Bänderriss, Zerrungen,...). Meine Wirbelsäule ist am Schlimmsten, ich habe jeden Tag Kopfschmerzen und starke Schmerzen in der LWS. Mein Hüftchirurg meint, dass das von der Hypermobilität kommt. Die Fingerschnecke oder das Bein über meinen Kopf kann ich problemlos ausführen. Ich komme im Stand mit den Fingern locker auf den Boden und kann den Daumen ohne Schmerzen an mein Handgelenk drücken (und noch vieles mehr)... Das Einzige, was ich nicht kann, ist Spagat, da meine Adduktoren verkürzt sind und ich mit der Hüfte beim Frauenspagat immer ausdrehe. Kann man mit dem EDS immer Spagat? Schließt es das Syndrom, wenn man dies nicht kann?

Habt ihr damit Erfahrungen? Sollte ich das abklären lassen? Bisher wurde das Syndrom noch nicht vermutet, aber die Hypermobilität hat auch nur mein Hüftchirug erkannt. Mein normaler Orthopäde meinte bisher nur, dass sich die Probleme von selbst lösen, da das Röntgenbild der LWS ohne Befund war. Er hat mich fünf Minuten angeschaut, das war's. Vielleicht solltet ihr noch wissen, dass ich eine Triple-Osteotomieund eine suprakonyläre Umstellungsosteotomie links habe durchführen lassen und die Region um das Kreuzbein ohne Grund beim Sitzen taub wird.

LG, gymgirl19

...zur Frage

erst Hüftschmerz jetzt Knieschmerz

Guten Tag, mein Problem oder Krankheit nennt sich Hüftkopfnekrose (Absterben des Hüftknochens) gepaart mit Koxarthrose, beides beidseitig, operiert wurde ich beidseitig es hat links auch geholfe nur rechts verschlimmerte es sich, weswegen ich jetzt eine dritte Meinung einholen soll, bez. der Frage ob eine Anbohrung das Gelenk noch retten kann, das ist aber eigentlich gar nicht meine Frage. Meine Frage ist, ob automatisch andere Gelenke auch nekrotisieren können, z.B. Knie weil dort habe ich seit mehreren Wochen schon auch solche starken Schmerzen, de sich ie Arthrose oder starkes Rheuma anfühlen, so wie in miener Hüfte, ich war deswegen aber noch nicht in Behandlung. Der Schmerz könnte aber auch eine Folge von Fehlbelastung sein, doch durch Fehlbelastung kann sowas ja auch entstehen.... ist es nun annehmbar das ich im Knie auch Nekrose oder Arthrose bekomme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?