Rote Stelle an Nase?

2 Antworten

Das ist bestimmt eine Exzem oder eine allergische reaktion auf irgendein Kosmetikprodukt, das Du verwendest. Ich würde damit schnell zum Hautarzt, weil sich diese Dinger oft immer weiter verbreiten.. Manchmal fasst man dort hin und dann in die Augengegend und dann hat man es kurz später auch dort. Also sofort agieren und etwas dagegen ttun.

Das könnte viel sein. Ich würde auch lieber damit zum Arzt gehen. Ansonsten kann vielleicht eine leichte Hydrocortisonsalbe helfen, die bekommt man rezeptfrei in der Apotheke.

Loch in der Nasenschleimhaut

Hallo,
ich wurde an der Nasenscheidewand operiert (begradigung der Nasenscheidewand und verkleinerung der Nasenmuschel) , nach dem die Nähte rauskamen hat sich mit der Kruste ein Stück von der Nasenschleimhaut mitgelöst so das man jetzt an einer Cent großen stelle den Knorpel der Nasenscheidewand sehen kann, mein HNO meinte das wir schon von alleine schließen. Kann da tatsächlich die Gewebe nachwachsen oder kann/muss es genäht werden.

...zur Frage

Komischer Schnupfen oder Ähnliches?

Hallo Leute ich habe seit 2 Tagen ein seltsames Problem. Mein rechtes Nasenloch ist permanent am laufen und mein rechtes Auge ständig am tränen. Das fing an das vor 2 Tagen plötzlich so ein leichtes brennen und ziehen im rechten Teil der Nase hatte für 2-3 Minuten. Es könnte sein das ich kurz vorher versehentlich etwas Pfeffer eingeatmet habe, bin mir aber nicht sicher. Jedenfalls muss ich auch ständig niesen und der Niesreiz geht immer nur vom rechten Teil der Nase aus. Das Nasensekret ist klar und absolut flüssig. Ich meine wenn es Pfeffer gewesen wäre hätte die Nasen den Mist ja schon längst wieder nach draußen befördert, oder?

Ich hatte das früher manchmal, das das dann eine halbe Stunde anhielt und dann direkt wieder weg war.

Kann das Schnupfen sein oder eher was Anderes, vielleicht auch nervliches?

...zur Frage

Fußpilz in der Nase

Ich weiß das klingt etwas absurd, aber ich glaube ich habe Fußpilz in der Nase?! Ich hatte vor geraumer Zeit Fußpilz, ich habe es schon angefangen zu behandeln aber das dauert ja auch ein paar Wochen.. und ich glaube nachdem ich meine Zehennägel geschnitten hatte, habe ich mir an die Nase gefasst. Was zugegebener maßen nicht selten vor kommt da ich einen Nasenring (Septum) habe und den öfters gerade rücke ;) Nun hab ich seit 1 oder vielleicht auch schon 2 Wochen, eine gereizte Nase die ständig juckt und auch die Haut etwas abblättert (obwohl ich sie ständig eincreme) und innen wund ist. Deswegen denke ich auch nicht das es ein Schnupfen ist, da keine Creme (Bebe, Penathencreme, Bepanthen, Zinksalbe etc.) gegen das wund-sein hilft oder den Juckreiz. Außerdem ist beim ausschnauben oft Wundwasser und etwas blutiger Schleim mit dabei. Ich meine, in der Nase wäre ja schon "ideale" Umgebung dafür... Habt ihr eine Idee wie ich testen kann ob es das ist!? Und wie man das da behandelt?

...zur Frage

schmerzhafter Herpes - was tun?

Hallo! Seit heute vormittag habe ich einen ziemlich schmerzhaften Herpes im Bereich zwischen Oberlippe und Nase sowie an einem Nasenloch.

Das kam heute vormittag auch ganz plötzlich. Nicht so wie ich es kenne, mit erst einem Kribbeln und Ziehen und dann die Bläschen. Sondern die Bläschen haben sich quasi "explosionsartig" gebildet. Von jetzt auf gleich war es eine Fläche fast so groß wie ein 1Cent-Stück.

Ich kann mir auch gar nicht so recht erklären, woher das jetzt so plötzlich und so massiv kommt, bin nicht erkältet, habe keinen Stress o.ä. Kann das auch mit Medikamenten zusammenhängen?

Ich habe dann sofort als ich was gemerkt habe Aciclovir-Salbe drauf getan, die wirkt bei mir eigentlich immer recht gut. Habe auch im Laufe des Tages mehrfach neue Salbe aufgetragen. Aber ich merke gar keine Linderung. Den ganzen Tag zieht, schmerzt und brennt die Stelle, dazu spannt und juckt sie auch.

Hat jemand noch eine Idee, was ich sonst machen kann? (Zahnpasta hat mir bei Herpes übrigens noch nie geholfen.)

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Hab gestern einen Pickel oder sowas ähnliches im Nasenloch rausgeschnaubt - ist das jetzt ein Fall für den Notarzt?

Ich bin mir dieser Situation nicht sicher. Ich hatte gestern unbemerkt beim Nase schnauben einen pickel oder sowas ähnliches mit weißer flüßigkeit rausgeschnaupt. Nach dem war die stelle rot und fühlt sich wie eine leichte entzündung an. Aber schmerzen tut es eher wenig. Ich wollte heute zum Doc gehen hat alles nicht geklappt da mein Doc heute nur bis 17:30 geabreitet hatte und er weg war. Ich hatte auch eine lange Arbeitzeit und wollte gern wissen ob das gefährlich ist?Nach dem das nicht geklappt hat bin ich dann direkt zur Notaufnahme gegangen als ich da war meinten sie mir die Ärzte könnten sich das anschauen aber die sind die falschen ansprechpartner da nur eh alle da Internisten sind und keine HNO ärtze. Haben die mir gemeint ich müsste ins andere Krankenhaus fahren wo es von mir aus ziemlich weit weg ist und diesen Aufwand nicht machen wollten. Denke ich da gehe ich morgen hin wenn es klappt. Ich bin mir nicht sicher wie schnell diese Sepsis oder Meningitis ausbreiten kann im Nasenloch. ich hatte auch mal einen Pickel im Nasenloch gehabt vor zwei Monaten da meinte mir der Arzt das es gefährlich sei da rum zu poppeln ja wusste ich auch nicht niemand hat davon was gesagt.Aber destotrotz beschäftigt mich das wirklich sehr. Ich weiß nicht ob das eine Ernstere Situation ist oder eher alles schwachsinn ist und der kleine Hypochondra draußen ist. Ich bin mir ehrlich nicht sicher was ich machen kann.Ich kann nur die Stelle inruhe lassen und Diprogenta zurzeit nicht nutzen da warte ich bis ich zum doc komme und der es mir sagt. Aber in dieser zwischenzeit kann ja gewaltig was passieren.

...zur Frage

Dauerschnupfen Winter

Guten Tag,

ich konnte bis jetzt noch keine Antwort auf diese Frage bekommen, die mir auch nur irgendwie geholfen hätte, deswegen wäre ich mehr als dankbar, wenn ihr versuchen könntet mir zu helfen.

Folgendes: Es beginnt jedes Jahr im Herbst, wenn ich z. Bsp. nur mit Hemd und Weste raus gehe und es ein wenig windig oder etwas kalt ist, was nicht heißt, dass ich fröstel oder es wirklich als kalt empfinde. In der nächsten Nacht schlafe ich extrem unruhig und schlecht, da meine Nase total verstopft ist und Nase putzen absolut nichts bringt und ich sowieso einen empfindlichen Schlaf habe. Darauf folgt dann ein ca. 2 Tage anhaltender Schnupfen, ich bin gezwungen mir alle 2 Minuten die Nase zu putzen und bin deswegen total unkonzentriert, irgendwie neben der Kappe und somit geht mir in meinen Augen auch ein Stück Lebensqualität verloren. Aber die Prozedur wiederholt sich jedes Mal, wenn ich nur kurz ohne Winterjacke rausgehe oder auch nur kalte Füße bekomme.

In meiner Familie existieren keine Allergien und es sollte sich auch hier um keine handeln, da die Verschnupfung nur im Herbst/ Winter auftritt und ich ernähre mich auch nicht ungesung (auch wenn ich nicht wirklich viel Obst esse, ist doch alles wichtige dabei). Dazu kommt, dass mein linkes Nasenloch viel kleiner ist als das rechte und sowieso sofort verstopft ist. Kann das evtl. damit zusammenhängen?

Meine Fragen sind nun folgende: Worum könnte es sich dabei handeln? Wie kann ich erkennen, dass es sich darum handelt? Und was kann ich generell gegen so etwas unternehmen?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?